Guido M. Breuer

 3,9 Sterne bei 69 Bewertungen
Autor von Das Lazarus-Syndrom, Final Game - Blutige Abrechnung und weiteren Büchern.
Autorenbild von Guido M. Breuer (©Fotostudio Lichtblick, Bonn - Christian Liepe)

Lebenslauf

Guido M. Breuer hat früh die Leidenschaft fürs Lesen und Schreiben entdeckt, jedoch dann zunächst unter einem Berg von Ausbildung zum Bankkaufmann, Diplom-Kaufmann und IT-Consultant begraben. Ab 2008 erschien dann zunächst eine Reihe humoristischer Kriminalromane, später eher düstere Thriller. Daneben etliche Kurzgeschichten in diversen Anthologien. Mitglied im SYNDIKAT. 

Alle Bücher von Guido M. Breuer

Cover des Buches Das Lazarus-Syndrom (ISBN: 9783732527939)

Das Lazarus-Syndrom

 (23)
Erschienen am 08.12.2016
Cover des Buches Chillen, killen, campen (ISBN: 9783954412242)

Chillen, killen, campen

 (11)
Erschienen am 17.07.2017
Cover des Buches Final Game - Blutige Abrechnung (ISBN: B077XJM5ZC)

Final Game - Blutige Abrechnung

 (9)
Erschienen am 01.11.2018
Cover des Buches Altes Eisen (ISBN: 9783954410156)

Altes Eisen

 (6)
Erschienen am 03.01.2013
Cover des Buches Der Schmetterlingsmörder (ISBN: 9783958243064)

Der Schmetterlingsmörder

 (5)
Erschienen am 03.11.2015
Cover des Buches Alte Narben (ISBN: 9783954410163)

Alte Narben

 (4)
Erschienen am 03.01.2013
Cover des Buches All die alten Kameraden (ISBN: 9783954410149)

All die alten Kameraden

 (4)
Erschienen am 03.01.2013
Cover des Buches Mord zum Dessert (ISBN: 9783961480494)

Mord zum Dessert

 (2)
Erschienen am 29.08.2017

Neue Rezensionen zu Guido M. Breuer

Cover des Buches Das Lazarus-Syndrom (ISBN: 9783732527939)
Leseengel9315s avatar

Rezension zu "Das Lazarus-Syndrom" von Guido M. Breuer

~ Lazarus-Syndrom ~ Guido M. Breuer ~
Leseengel9315vor einem Jahr

Dr. Johannes Krafft, genannt Joe the Butcher, ist ein gebrochener Mann. Bei einem tragischen Unfall verlor er nicht nur seine Frau, sondern auch sein ungeborenes Kind. Als Arzt für Organentnahmen, für Transplantationen, kommt er durch ganz Deutschland. Doch es gibt Ungereimtheiten, denn es kommt zu vermehrt Hirntoten als üblich. Als Joe anfangt selbst zu ermitteln, kommt er in das Visier der Organhandel-Mafia. Leider steht nicht nur sein Leben auf dem Spiel.

Ich muss sagen, dass sich das Buch besser angehört hat, wie es im Endeffekt war. Mir hat leider die Spannung gefehlt. Es kam schnell zur Sache und war ziemlich vorhersehbar.
Es thematisiert die Problematik aus Sicht des Arztes, die emotionale Lage, bei Organentnahme und gibt uns so einen Einblick in die tägliche Problematik.

Cover des Buches Der Schmetterlingsmörder (ISBN: 9783958243064)
B

Rezension zu "Der Schmetterlingsmörder" von Guido M. Breuer

Die Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling
Benni91vor 2 Jahren

Bei „Der Schmetterlingsmörder“ handelt es sich um einen (Psycho)-Thriller, der von Guido M. Breuer geschrieben wurde. Protagonist dieses Werkes ist Tim Schuster, der als Journalist arbeiter, aber zuweilen auch in Profiling-Funktion für die Polizei tätig wird. So hat er eine besondere Beziehung zu Kommissarin Helena Berger. 

Als ein äußerst junges Mädchen erwürgt aufgefunden wird, sind Tims und Helenas Jagdinstinkte geweckt. Dennoch können sie keine verwertbaren Spuren am Tatort identifizieren, die sie auf die Spur des Mörders bringen könnte….. Mit der Zeit bleibt es nicht bei dem einen Opfer und der Täter wird immer brutaler….. 

Die Story an sich ist gut durchdacht, auch wenn der Täter eigentlich von Anfang an feststeht….. Die Spannung ist trotzdem durchweg da….. Auch die Auflösung ist letztendlich zu großen Teilen schlüssig und nachvollziehbar…..

Etwas missfallen haben mir allerdings die intimen Szenen, was einige der Hauptpersonen betrifft. Dieses nehmen meines Erachtens nach zu viel Raum ein und werden zu explizit beschrieben, sodass ich schon teilweise an einen Erotik-Thriller denken musste…. 

Insgesamt durch das nicht absolut stimmig erklärte Motiv und die zu vielen Sex-Szenen komme ich bei „nur“ 3 von 5 möglichen Sternen raus. Dennoch sicherlich mal einen Blick wert!

Cover des Buches Final Game - Blutige Abrechnung (ISBN: B077XJM5ZC)

Rezension zu "Final Game - Blutige Abrechnung" von Guido M. Breuer

Fleischeslust
Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren

Vincent kommt schwer verletzt und mit PTBS zurück aus Afghanistan. Aufgrund seines Zustandes bekommt er keinen Job und in seiner Lieblingssportart - American Football - kann er auch nicht Profi werden. Da ist es ein Glücksfall, dass Nadeschda ihn zu ihrem Team für Personenschutz holt. Aber Vincent ist nicht nur zum Personenschutz eines Fleischriesen da, der Todesdrohungen bekommt, sondern auch zur Erfüllung von Nadeschdas Vorlieben.


Die Morde sind grausam dargestellt, die Personen lebensecht und die Sprache des Autors macht einfach Spaß. Ab und an ein Wortwitz oder ein kurioser Dialogteil. Die Kapitel sind kurz, die Sprache knackig, ich bin quasi durch das Buch geflogen.

Die Kombination aus Schweinefleisch aus Massenproduktion und der menschlichen Fleischeslust, sowie aus Kontrolle und Kontrollverlust ist sehr gelungen und hat mit dazu geführt, dem Buch fünf Sterne zu geben.

Der Schluss kam etwas unerwartet, aber er hat mir gut gefallen. Ein paar Dinge bleiben offen, aber nur soweit, dass sich der Leser den Rest selbst ausmalen kann. Sehr gut gelungen.

Gespräche aus der Community

Für mich als Autor ist "Final Game" ein Thriller mit einigen Elementen des Kriminalromans. Was unterscheidet für dich als Leser den Thriller vom Krimi? Die interessantesten Beiträge erhalten ein Freiexemplar im Rahmen der Verlosung zu dieser Leserunde.

Ich freue mich auf spannende Diskussionen. LG Guido M.
177 BeiträgeVerlosung beendet
Guido-M-Breuers avatar
Letzter Beitrag von  Guido-M-Breuervor 5 Jahren
gute Besserung - und mit der Rezi klappts auch noch ;-) zur Not einfach auf Amazon und/oder anderswo das Buch rezensieren

Zusätzliche Informationen

Guido M. Breuer im Netz:

Community-Statistik

in 96 Bibliotheken

auf 9 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks