Guido van Genechten Mit Papa allein zu Haus

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Papa allein zu Haus“ von Guido van Genechten

Weil Mama heute nicht da ist, ist Papa dran mit Aufpassen. Im Nu wird das Wohnzimmer zum Abenteuerspielplatz, mitten im Garten steht ein Indianerzelt und am Lagerfeuer werden Bananen gegrillt. Was für ein Spaß! Am Ende des Tages springen die drei dreckigen Rothäute in die Badewanne und schon steht das ganze Bad unter Wasser. Was Mama wohl dazu sagen wird? Aber Papa weiß, wie er Mama wieder versöhnlich stimmen kann ...

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mit Papa allein zu Haus" von Guido van Genechten

    Mit Papa allein zu Haus
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    01. February 2012 um 11:24

    Immer mehr Väter müssen und wollen sich um ihre Kinder kümmern. In Zeiten, wo eine Familie mit Kindern mit einem Einkommen schon längst nicht mehr klarkommt, müssen Mütter und Väter lernen, sich bei der Betreuung und Erziehung der Kinder gegenseitig zu unterstützen. Dass dabei Väter oft einiges anders machen, organisieren und regeln als die Mütter, zeigt das vorliegende, in den Niederlanden preisgekrönte Bilderbuch von Guido van Genechten auf lustige und einladende Weise. Zwei Kinder haben sie, Mama und Papa Elefant. Manchmal muss Mama zur Arbeit und dann passt der Papa auf die beiden Kinder auf „und zwar so, wie nur er das kann“. Er spielt mit ihnen ausgefallen und ausgelassen Spiele, wirft sie in die Luft und fängt sie wieder auf( meine Frau hatte, als unser Sohn klein war, davor immer Angst, während er kreischte vor Vergnügen), verkleidet sich und die Kinder als Indianer, baut mit Decke und Wäscheleine ein Zelt und brät Bananen. Ein gemeinsames Bad in der Wanne macht aus den Schwarzfußindianern wieder saubere Elefanten. Natürlich ist es der Vater, der dabei anfängt herumzuspritzen. Und dann wird getanzt und gesungen: „Wir wackeln mit den Ohren Wir wackeln mit dem Po Für Quatsch sind wir geboren Drum wackeln wir ja so!“ Nachdem sie diesen Popowackel-Boogie gelernt haben, steht auch schon die Mutter in der Tür, und ihr Gesicht verheißt nichts Gutes. Doch Papa beruhigt sie und dann geben die drei ihrer Mutter erst einmal eine Vorstellung ihres tollen Tanzes. Dabei muss die Mutter so lachen, dass sie sich fast in Hose macht. Ja, ihr Väter: seid lustig, macht Quatsch mit euren Kindern, seid richtige Väter. Eure Kinder werden es euch danken ihr Leben lang. Ein wundervolles Bilderbuch, das auch in Deutschland eine Auszeichnung verdient hätte.

    Mehr