Guillaume Gallienne Maman und ich

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Maman und ich“ von Guillaume Gallienne

'Die Jungs und Guillaume, zu Tisch!'

Guillaume ist ein wirklich netter Junge. Trotzdem hätte seine ausgesprochen willensstarke Mutter nach zwei Söhnen viel lieber ein Mädchen bekommen. Und so tönt jeden Mittag der Ruf durchs große Haus: 'Die Jungs und Guillaume, zu Tisch!' Schlechte Voraussetzungen für einen geraden Weg ins Leben: Guillaume stellt sich in seinen Träumen gerne vor, er wäre die Kaiserin Sisi. In der Wirklichkeit blamiert er sich auf dem Sportplatz, beim Militärarzt, auf der Couch des Psychologen, bei den Mädchen. Und wird dabei seiner Mutter auf unheimliche Weise immer ähnlicher …

Der Junge, der ein Mädchen sein sollte: Gallienne erzählt in dem Buch seine eigene Geschichte, die nach 'Ziemlich beste Freunde' zur nächsten großen Kinosensation aus Frankreich wurde: Voller Humor, voller Wärme, voller verrückter Menschlichkeit und ausgezeichnet mit dem Cèsar für den besten französischen Film des Jahres.

Das ist für mich ein grober Erstentwurf eines Buches, in dem alles sehr zusammenhangslos dargestellt wird.

— R_Marie

"Der Junge, der ein Mädchen sein sollte." (Zitat vom Buchrücken)

— kvel

Stöbern in Romane

Der Beste küsst zum Schluss

Ein typischer Susan Mallery Roman, der wie immer gute Unterhaltung bietet.

Rebecca1493

Alles über Heather

Ein Thriller? Ein Familiendrama? Hält auf jeden Fall bei der Stange, verwirrt aber auch enorm

LaLecture

Olga

Ein wunderschönes Buch, hat mich sehr beeindruckt.

claudiaausgrone

Die Farbe von Milch

So richtig versteh ich die Begeisterung um dieses Buch nicht. Mir ist es zu anstrengend.

Marina_Nordbreze

Solange unsere Herzen schlagen

Sehr schöne Handlung mit so individuellen Charakteren, wirklich herzzerreißend.

laraantonia

Wie der Wind und das Meer

Nervenzerreißend, poetisch und einfach nur zum Hinschmelzen! Das poetischste Buch, das in meinem Leben gelesen habe!

linesandrhymesuniverse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Umgehauen hat es mich nicht...

    Maman und ich

    Buecherfee82

    05. June 2014 um 12:57

    Inhalt: Guillaume hat es nicht leicht. Nachdem seine Mutter zwei Söhne bekommen hat, hat sie sich nichts sehnlicher gewünscht als ein Mädchen. Guillaume liebt seine hübsche und intelligente Mutter über alles und so versucht er ihr das Mädchen zu sein, dass sie nicht bekommen hat.  Er liebt Sisi und mag keinen Jungensport. Im Jungeninternat wurde er nur geärgert und auch seine Brüder nutzen ihn als Fußabtreter. Jeder weiß was gut für ihn ist, nur er selbst weiß noch nicht genau wer oder was er ist. Meine Meinung: Dieses dünne Büchlein hat es geschafft mich neugierig zu machen.  In dem Buch erzählt der Autor seine Lebensgeschichte. Dabei veralbert er sich selbst ganz gut.  Er stellt sich als den jungen Burschen hin, der kein richtiger Junge ist und der für seine Mutti lieber ein Mädchen wäre. In der Familie halten ihn alle für homosexuell und er selbst weiß nicht was er ist. Er lebt und leidet und am Ende findet er sich selbst. Das Büchlein hat so einige witzige Stellen. Es tropft vor Sarkasmus, denn der Protagonist ist ein "unsicheres, ängstliches Blödchen".  Es gab einige Stellen, die ich im Endeffekt überfliegen konnte, weil sie in allen möglichen Sprachen geschrieben waren. Es wurden Unterhaltungen in fremden Sprachen geführt. Teilweise wurde dann noch dazu geschrieben was es auf Deutsch heißt.  Guillaume kann einem schon leid tun. Von den Brüdern wird er verprügelt, vom Vater nicht anerkannt und für die Mutter ist er nichts Halbes und nichts Ganzes. Die Geschichte ist sehr bildlich beschrieben und ich hatte immer wieder das Gefühl ich bin im Theater und sehe mir Sketche an.  Wirklich sympathisch ist mir in dieser kurzen Zeit niemand gewesen, dafür ging alles zu schnell und es passierte zuviel. Auch wenn mich das Buch nicht komplett begeistern konnte, so diente es doch zur kurzweiligen Erheiterung. Fazit: Ein Buch wie Sketche. Ein Autor mit einer Menge Humor und ein Protagonist, der wie ein naives Dummchen wirkt.

    Mehr
  • "Der Junge, der ein Mädchen sein sollte." (Zitat vom Buchrücken)

    Maman und ich

    kvel

    25. May 2014 um 01:33

    Die autobiographische Erzählung kann man folgendermaßen zusammenfassen (Auszug aus dem Buchrücken und der Umschlaginnenseite): Guillaume ist ein wirklich netter Junge. Trotzdem hätte seine ausgesprochen willensstarke Mutter nach zwei Söhnen viel lieber ein Mädchen bekommen. Mein Vater will unbedingt, dass ich Jungskram mache. Einmal hat er mich gefragt, welchen Sport ich machen will, aber da war meine Mutter dabei, also habe ich augenblicklich gesagt: "Wenn du schon fragst: Klavierspielen!" Der Erzählstil der autobiographischen Erzählung soll wahrscheinlich witzig, ironisch und eine Liebeserklärung an seine Mutter im Speziellen und an alle Frauen im Allgemeinen sein. Vielleicht käme diese Absicht in einem Film oder einer Lesung besser herüber. Aber ehrlich gesagt, habe ich keinen wirklichen Zugang zu dem Buch gefunden: oftmals hatte ich den Eindruck, dass dies zusammenhangloses "Zeugs" wäre, wie schwer nachvollziehbare Gedankensprünge, zum Teil ohne weiterführende Erklärungen. Das schmale Büchlein mit seinen ca. 90 Seiten ist jedoch schnell durchgelesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks