Guillaume Musso Ein Engel im Winter

(140)

Lovelybooks Bewertung

  • 164 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 28 Rezensionen
(63)
(50)
(24)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Engel im Winter“ von Guillaume Musso

Nathan Del Amico hat viel erreicht: Aus armen Verhältnissen stammend ist er mit 38 Jahren ein erfolgreicher Wirtschaftsanwalt. Doch glücklich ist er nicht. Seine Frau Mallory hat ihn verlassen, mit ihr auch seine Tochter, und als wäre das nicht genug, verspürt er in letzter Zeit merkwürdige Stiche in seiner Brust. Zwei Wochen vor Weihnachten taucht plötzlich ein geheimnisvoller Arzt bei ihm auf, der Nathan ein beunruhigendes Angebot macht – das Nathans Leben auf dramatische Weise verändern wird ...

Toll, toll toll ! Ein richtiger Musso !

— K-i-k-i
K-i-k-i

Ein typischer Musso und gut. Das Ende war wieder überraschend, aber stimmiger als sonst bei ihm.

— Birkel78
Birkel78

Ein typischer Musso. Es passiert immer wieder etwas, was man nicht erwartet hat.

— Li93
Li93

Sehr schöne Geschichte mit überraschenden Wendungen

— ulrikeu
ulrikeu

Ein wunderschönes Buch, dass ich kaum aus der Hand legen konnte

— Miii
Miii

Wunderschön emotionaler Liebesroman - nicht nur zur Weihnachtszeit. Werde ihn bestimmt mehrmals lesen...

— Sarahkessl
Sarahkessl

Hinreißend schön und lässt über kleine Augenblicke im Alltag nachdenken.

— Cathy28
Cathy28

Stöbern in Liebesromane

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

Fair Catch (Grand Valley 1) ist das erste Buch was ich von der Autorin Liora Blake gelesen habe. Fair Catch ist eine wunderschöne Liebesgesc

manu710

Wer früher küsst, ist länger verliebt

Man hätte das Buch problemlos kürzen können. Zudem hat mich die wechselnde Erzähl-Perspektive von Maya zu Del irritiert.

MareikeUnfabulous

Love & Gelato

Trotz ernster Themen ist dieses Buch doch locker-leicht zu lesen und man kann die Reise durch Italien geradezu genießen.

monika_schulze

New York Diaries – Claire

Liebesgeschichte mit Auf und Abs, aber doch zum Träumen

Jana_Kl

Rosenstunden

Sommerroman leicht und flüssig

Gartenkobold

Herzkonfetti und Popcornküsse

Wunderschöner Roman, ich bin begeistert!

YH110BY

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr schön

    Ein Engel im Winter
    Miii

    Miii

    23. December 2016 um 10:53

    Als ich den Klapptext gelesen habe, habe ich gedacht, dass mich hier eine Liebesgeschichte mit einigen Komplikationen erwartet. Aber das war nicht der Fall. Zwar hatte Nathan Del Amico so einige Probleme was sein Liebesleben angeht, aber der Hauptfokus lag auf etwas ganz anderem.Was tust du, wenn du erfährst, dass du nicht mehr lange zu leben hast? Es ist nicht so, dass Nathan eine Krankheit offenbart wird, nein, stattdessen wird er von einem Boteb heimgesucht, der in Rätseln spricht. Ich hab dieses Buch in wenigen Stunden durchgelesen, es hat mich so unglaublich in seinen Bann gezogen.Nathan ist ein durchaus sympathischer Charakter mit allen möglichen Ecken und Kanten die ihn durchaus liebeswert machen. Im Laufe seines Lebens hat er einige Fehler gemacht, allen voran die, sich zu sehr ins Arbeitsleben zu steigern aber jetzt bietet sich ihm die Möglichkeit an, es zu verbessern. Ich muss gestehen, ab einem bestimmten Punkt hab ich wirklich einfach nur noch voller Spannung gewartet wie genau er denn jetzt sterben wird. Umso mehr geschockt hat mich das Ende des Buches. Ich musste da zweimal drüber lesen um sicher zu sein, dass ich es auch richtig verstanden hatte. Ich möchte nicht spoilern, aber soviel kann ich sagen, das ich niemals erwartet hätte, welche Wendung am Ende geschieht. Ein tolles Buch!

    Mehr
  • Sehr berührend und nachdenklich machend

    Ein Engel im Winter
    peedee

    peedee

    05. December 2016 um 20:42

    Nathan Del Amico ist sehr weit auf der Karriereleiter gekommen: Mit 38 Jahren ist er ein äusserst erfolgreicher Anwalt, der sehr viel Geld verdient. Eigentlich müsste er doch glücklich sein, dass er so weit gekommen war… Aber er ist es nicht, denn seine Frau Mallory und er haben sich scheiden lassen und somit sieht er auch seine geliebte Tochter Bonnie nicht mehr täglich. Bei dem ganzen Stress hat er ein Stechen in der Brust. Da taucht ein mysteriöser Arzt, Dr. Garrett Goodrich, bei ihm im Büro auf und bringt Nathans Leben völlig durcheinander…Erster Eindruck: Auf dem Cover eine verschneite Landschaft, man sieht einen Mann von hinten vom Betrachter weggehen, vor ihm Nebel… passt sehr gut zum Titel. Bei den Kapiteln hat es jeweils Zitate, z.B. von berühmten Philosophen, oder auch Bibelverse. Das gefällt mir sehr.„Nathan war den meisten Kollegen ein Dorn im Auge. Er war zu vorbildlich, zu perfekt. Er besass nicht nur ein attraktives Äusseres, sondern auch untadelige Manieren […].“ Nathan erscheint auf den ersten Blick wie jemand, der nur auf Karriere aus ist und seine Pläne ohne Rücksicht auf Verluste verfolgt. Doch das ist nur der erste Eindruck, denn im Verlaufe der Geschichte erfährt man immer mehr über ihn und seine Gedanken und Gefühle. Seine Herkunft – er stammt aus ärmlichen Verhältnissen – ist für ihn immer wieder ein Problem. Er meint, sich mehr beweisen zu müssen, als andere, um in der Welt der Reichen und Erfolgreichen (d.h. in der Welt seiner Schwiegereltern) bestehen zu können. Sehr zum Leidwesen von Mallory.„Mallory war Licht, Mallory war Sonne. Immer voller Energie und Heiterkeit.“ So spricht Nathan über Mallory – sie ist seine grosse Liebe. Er kommt zu der Überzeugung, dass er vielleicht doch nochmals um sie kämpfen sollte, sie zurückerobern…Dies war mein erstes Buch von Guillaume Musso und ich bin absolut begeistert! Das Buch umspannt eigentlich nur 14 Tage vor Weihnachten, aber in dieser Zeit passiert unglaublich viel. Zudem gibt es viele Rückblenden in frühere Situationen; der Wechsel von Vergangenheit und Gegenwart ist sehr gut gemacht. Das Buch hat sich flüssig lesen lassen und ab einem gewissen Punkt konnte ich das Buch fast nicht mehr weglegen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiterging. Da wurde der Arbeitsbeginn am Morgen noch so gerne um eine Stunde verschoben, um noch ein paar Seiten weiterlesen zu können. Das Buch ist sehr berührend und hat mich nachdenklich gemacht, über die eigene Vergänglichkeit, die Liebe, den Sinn des Lebens, Materialismus… Auf der Rückseite des Buches steht „Eine Hymne an das Leben – und zugleich eine himmlische Liebesgeschichte“; dem kann ich vollumfänglich zustimmen. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Wunderschön

    Ein Engel im Winter
    Sarahkessl

    Sarahkessl

    12. October 2016 um 11:59

    Wunderschön emotionaler Liebesroman - nicht nur zur Weihnachtszeit. Werde ihn bestimmt mehrmals lesen...

  • Eine Weihnachtsgeschichte

    Ein Engel im Winter
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    28. October 2015 um 11:21

    Wie ein moderner Ebenezer Scrooge kommt er daher, Protagonist Nathan del Amico. Er ist als Sohn einer Haushaltshilfe aufgewachsen, hatte nie viel Geld und verliebte sich in Mallory, die Tochter des Mannes, für den seine Mutter arbeitete. Er begann, sich für seine Wurzeln zu schämen, arbeitete hart, studierte Jura und wurde einer der besten Anwälte der Welt. Er heiratete Mallory, obwohl deren Familie nicht hinter dem Paar stand. Er lebt in einem Penthouse in New York, hat die erste Millionen auf dem Konto. Und trotzdem ist er unglücklich, denn trotz allem hat seine Beziehung zu Mallory nicht gehalten. Sie sind geschieden, ihre Tochter Bonnie wächst in zwei Häusern und zwei Städten auf. Seine Arbeit ist seine einzige Freude. In seinem Ehrgeiz, Jeffrey, den Vater seiner (Ex-)Frau zu besiegen und dabei, immer mehr Geld zu verdienen, hat er seine Familie vernachlässigt. Er selbst gibt sich die Schuld am Tod seines Sohnes Sean, der mit nur drei Monaten gestorben ist. In der Nacht, in der Nathan allein mit ihm war. Er liebt Mallory noch immer, aber die trifft sich mittlerweile mit einem anderen und er traut sich nicht, auf sie zuzugehen - bis er Besuch von Garrett Goodrich bekommt, einen Boten, der sehen kann, wann jemand sterben wird. Und der ihm sagt, dass er nicht mehr lange warten darf, wenn er die Differenzen mit Mallory aus der Welt räumen will. Garrett Goodrich ist nicht wie die Geister der Weihnacht in Dickens A Christmas Carol, aber im Grunde übernimmt er die gleiche Funktion. Die Geschichte spielt in New York, kurz vor Weihnachten, und seine Aufgabe ist es, Menschen, die bald sterben werden, auf das nahe Ende vorzubereiten. Sie in die richtige Richtung zu lenken, damit sie Unerfülltes erledigen. Er bringt sie dazu, ihr Leben zu überdenken und es zu ändern, so lange es noch geht. In seinen Andeutungen bleibt er vage, er verrät nur so viel, dass Nathan ins Grübeln gerät und tatsächlich beginnt, Vergangens und Verdrängtes wieder an die Oberfläche zu holen, um mit seinem Groll abschließen zu können. Ein Engel im Winter ist ein ruhiger, besinnlicher Roman. Immer wieder springt er von der Gegenwart in Nathans oder Mallorys Vergangenheit. Nach und nach erfährt man, wie sie zueinander gefunden haben, wie das Schicksal sie immer wieder zusammengebracht hat. Wie sie sich gegenseitig das Leben gerettet haben. Wie glücklich sie waren und was alles schief gegangen ist. Immer wieder dreht sich der Roman um das Thema Tod und Sterben und die Frage nach dem Danach. Es ist ein nachdenklicher Weihnachtsroman ohne jeden Kitsch, schön und teilweise düster, voller Hoffnungen und Ängste. Gerade diese Leinenausgabe mit der schönen Coverillustration Gudrun Sjödén und dem passenden Lesezeichen dazu, macht es zu einem Roman, den man sich selbst und anderen schenken möchte. (c) Books and Biscuit

    Mehr
  • Ein berührendes Buch...

    Ein Engel im Winter
    Charlieundich

    Charlieundich

    19. October 2015 um 19:30

    Nathan Del Amico, ein erfolgreicher Anwalt und getrennt lebend, leidet um die Weihnachtszeit unter Brustschmerzen. Eines Tages sucht ihn ein ihm unbekannter Arzt (Goodrich) auf, der Nathans Leben auf den Kopf stellt, denn Goodrichs Name ist Programm. Er zeigt Nathan das "Licht". Vom Gedanken getrieben, dass ihm nur noch wenig Lebenszeit bleibt, gönnt er seinem Leben und sich selbst eine Generalüberholung. Wieder glücklich mit seinen Liebsten vereint, nimmt Mussos Werk am Ende eine unerwartete Wendung. Ein spannendes Buch, bis zum Schluss. Ein Buch, bei dem man ungewollter Weise am Ende über den Sinn des Lebens nachdenkt und mit offeneren Augen durch die Welt geht... vor allem im Winter ;-)

    Mehr
  • " Welchen Sinn hat dieses Leben...

    Ein Engel im Winter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. August 2015 um 18:44

    ...wenn man es nicht mit jemandem teilen kann?" Zitat, Seite 268 Doch hat Goodrich auch gleichzeitig etwas mysteriöses und geisterhaftes an sich, denn es scheint, als könne er bestimmte Dinge 'voraussehen'. Kann er vielleich auch Dinge voraussehen, die mit Nathan zu tun haben? Und wenn ja, hat Nathan die Möglichkeit, sein Leben zu ändern mit dem Gedanken daran, dass ihm vielleicht etwas Schlimmes zustoßen könnte? Dieses ist nun mein 5. Musso-Roman und bereits nach dem ersten ('Nachricht von dir') war ich angefixt von seiner Schreibe, so dass ich mir in kürzester Zeit ALLE seine anderen Romane beschafft habe, um in ihnen zu versinken. Meiner Meinung nach haben sie alle eines gemeinsam: Sie schauen aus und klingen wie Liebesromanschmöker, doch steckt in ihnen so so so so viel mehr. Die Geschichte rund um Nathan und Goodrich ist nicht nur spannend zu lesen, sondern gerade das Thema 'Tod' rückt sehr in den Vordergrund, wird von Musso aber auf eine sehr sensible Art und Weise angefasst. Manchmal machte es mir Angst, denn natürlich entwickelt man als Leser eigene Gedanken zu diesem Thema. Doch teilweise gab es mir auch Hoffnung und ein warmes Gefühl in der Magengegend. Die Personen in dem Buch wuchsen mir schnell ans Herz. Sie wirken schon nach einigen Seiten nicht mehr nur wie Namen auf dem Papier, sondern werden fast real. So fiel es mir auch bei diesem Roman wieder schwer, an die letzten Seiten zu gelangen. Von dem Ende werde ich hier natürlich nichts verraten. Nur, dass es mir Gänsehaut bereitet hat und mich mit einem tiefen Seufzer zurückließ.

    Mehr
  • Tolles Buch; das einen verzaubert.......

    Ein Engel im Winter
    Oswald

    Oswald

    26. May 2015 um 17:00

    Guillaume Musso " ein Engel im Winter" ist ganz tolles Buch. Packend, spannend und unglaublich geschrieben. Musso verzaubert mich jedes Mal aufs Neue. Ein Eintritt in eine neue Welt.

  • Ein Engel im Winter ~ Guillaume Musso

    Ein Engel im Winter
    Whoopieda

    Whoopieda

    16. December 2014 um 20:11

    Der Protagonist, Nathan Del Amico, aufstrebender Staranwalt der angesehensten Kanzlei in New York scheint alles erreicht zu haben was man sich nur wünschen kann, doch diese Fassade täuscht. Nathan muss am eigenen Leib erfahren das Geld allein nicht glücklich macht. Er vermisst seine Frau und große Liebe Mallory und seine Tochter Bonnie schrecklich. Immer wieder muss er an ihre gemeinsame Zeit zurück denken. Eines Tages jedoch nimmt Garret Goodrich, ein seltsam erscheinender Arzt Kontakt zu ihm auf, konfrontiert ihn mit Fakten aus seiner Vergangenheit. Goodrich hat etwas mysteriöses an sich, es scheint als könnte er Dinge, wie den Tod voraussehen und öffnet Nathan die Augen für die wichtigen Dinge im Leben. Plötzlich wird Nathans wohlgeordnetes Leben völlig auf den Kopf gestellt..... hat er die Möglichkeit, sein Leben zu ändern mit dem Gedanken daran, es könnte etwas Schreckliches geschehen.     G. Musso ist mit seinem Schreibstil eine Mischung aus Spannung und Romantik bestens gelungen. Dieser Roman hat aber durchaus seine Ernsthaften Seiten und regt das ein oder andere Mal an um Innezuhalten. An jeden Kapitelanfang stehen Zitate, die nicht nur gut zu dem jeweiligen Kapitel passen sondern auch sehr zum Nachdenken anregen. Dieses Buch ist absolut spannend geschrieben - von der ersten bis zur letzten Seite absolutes Seelenfutter! Man wird sich über den wahren Sinn des Lebens bewusst ... Liebe und lebe und das jeden Tag aufs Neue, denn Du weißt nie wann es dein letzter Tag sein wird. Genieße das Leben!

    Mehr
  • sehr schoenes lesebuch von guillaume musso

    Ein Engel im Winter
    amiga

    amiga

    14. March 2014 um 21:52

    Durch zufall bin ich auf dieses buch gestossen handlung: ein rueckblick des anwalts nathan del amico welcher sich von seiner frau malloy vor jahren schon getrennt hat. Er blickt noch mal zurueck auf alk seine stationen in seinem leben er trifft aud einen boten namens goodrich, einen arzt, welcher in einem palliativ zentrum arbeitet. Dieser fuehrt ihm einiges vor augen. Nathan begreift am anfang gar nicht was goodrich von ihm will, doch dann wird ihm einiges klar, er muss etwad in seinem  leben aendern.......sehr lesenswert muss ich sagen !

    Mehr
  • Ein Muss für Fans von Guillaume Musso, sehr schönes Buch!

    Ein Engel im Winter
    Sombraluna

    Sombraluna

    14. March 2014 um 19:12

    Nach dieser Nahtoderfahrung, bei der Nathan mit 8 Jahren fast ertrunken wäre sind 30 Jahre ins Land gezogen und Nathan DelAmico ist inzwischen ein berühmter Anwalt der noch keinen seiner Fälle verloren hat. Durch die viele Zeit und Mühe die er in seine Arbeit gesteckt hat um so berühmt und erfolgreich zu werden, hat er leider seine Frau Mallory verloren die ihn mit ihrer gemeinsamen Tochter Bonnie verlassen hat. Trotzdem fehlt Nathan an nichts, er stürzt sich tief in seine Arbeit und ist zufrieden in seinem Leben, würde da nicht eines Tages ein genauso berühmter und geheimnisvoller Chefarzt in seinem Büro auftauchen. Nach dieser Begegnung ist für Nathan nichts mehr wie es einmal war und er wird vor vollendeten Tatsachen gestellt. (So denkt er) Er muss sich damit abfinden was der Arzt ihm von seinem „Bevorstehenden Tod“ berichtet. Aber was tut man wenn man erfährt das man nur noch wenige Tage/Monate zu leben hat? Ich muss zugeben ich war skeptisch was das Buch „Ein Engel im Winter“ angeht. Und dachte schon es wird schwierig diese Rezension neutral zu schreiben, da es eigentlich so gar nicht in die Richtung geht, was ich sonst eigentlich lese. Zumindest dachte ich das. Aber dieses Buch hat mich dann doch positiv überrascht. Es wurde mir ja zugelost bei einer Aktion. Ehrlich gesagt dachte ich ein wenig das ist halt ein Drama über Liebe und Tod und fertig. Aber dieses Buch hat auch einen Hauch Fantasy, die Gabe des Doktors den Tod vorher zu sehen, ein „Bote“ zu sein, ja das gehört doch zur Genre Fantasy. Und ich habe dieses Buch wirklich gerne gelesen, der Schreibstil ist sehr einfach und schön und geht superleicht von den Lippen. Besonders schön sind auch die Zitate an jedem Anfang von einem Kapitel die so ein wenig den Inhalt wiederspiegeln. Man kommt gut voran und das Buch ist eigentlich schnell gelesen, dabei will man es fast nicht beenden da mal die ganze Zeit vor Augen hat, was der Schluss für Nathan bedeutet soll. Nur hat der Schluss teilweise eine sehr überraschende Wendung, man kann sich ein Teil davon zwar schon die ganze Zeit denken, weil das andere ein wenig viel zu offensichtlich ist, aber trotzdem ist man doch überrascht von dem kleinem „Zusatzeffekt“ mit seiner Frau.  Der Autor schreibt auch wirklich mit sehr viel Gefühl, an manch einer Stelle wären mir sogar fast die Tränen gekommen. Wirklich der Schreibstil gefällt mir sehr, so einfach, aber doch mit so viel Gefühl. Die Meiste Zeit von aus der Sicht des Protagonisten Nathan erzählt, zwischen drin wechselt es aber auch mal auf verschiedene andere Personen. Aber dieses wechseln ist so perfekt gewählt, das es einfach nur schön ist diese Geschichte zu lesen. Viel habe ich mich mit dem Autor und seinen Geschichten nicht auseinander gesetzt, daher weiß ich nicht ob dieses oder eins seiner Bücher verfilmt wurde, aber dieses Buch hier könnte ich mir auf jeden Fall super als Film vorstellen. Ich muss auch sagen es gibt viel zum nachdenken auf, es ist schon ein wenig was zu knabbern, hinterher stellt man sich vielleicht auch die ein oder andere Frage. Es ist wirklich schön und traurig zu gleich, aber das gibt dem Buch das gewisse etwas.  Der Protagonist Nathan ist mir persönlich aber ein wenig zu jähzornig und nervig, auch wenn seine Geschichte wirklich schon ist und er sich im Laufe der Zeit auch ein wenig ändert, mein Typ wäre er trotzdem nicht. Diese bestimmende, dominante Art nervt mich einfach ein wenig. Dagegen scheint seine Frau ein richtiger Engel zu sein. (Sprichwörtlich) Bonnie die Tochter der beiden ist für ihre 7 Jahre schon ziemlich erwachsen, komischer weiße sind sie das alle immer in den Büchern. Was auch sehr schön ist sie die Rückblicke in Nathans und Mellorys Vergangenheit immer wieder, in jedem anderem Buch hätte es mich vielleicht genervt, aber hier passen sie perfekt rein und ergeben ein super schönes Bild im Kopf. Auch dieses altmodische „Briefe schicken“ finde ich sehr schön, heutzutage macht das ja kaum noch jemand, obwohl das wirklich sehr romantisch ist. Auch wenn man dieses Buch schell durch haben mag, sollte man sich doch Zeit dafür nehmen, den dieses Buch ist etwas dafür sich gemütlich wohin zu hocken und die Geschichte in sich sacken zu lassen. Fazit: Obwohl es vielleicht nicht mein Lieblings-Buch so wie von der lieben Julia (meiner Aktion-Partnerin) geworden ist, ist es doch sehr schön und ich kann gut verstehen warum sie es dazu ausgewählt hatte. Ein schönes Buch für einen gemütlichen Abend, mit einer Geschichte die zum Nachdenken anregt. Kann ich nur besten Gewissens weiterempfehlen! 5/5 Punkte!

    Mehr
  • Dickens Weihnachtsgeschichte mal anders...

    Ein Engel im Winter
    books-in-my-world

    books-in-my-world

    17. January 2014 um 10:06

    Worum geht´s?  Nathan Del Amico ist Ende 30, erfolgreicher Anwalt in einer New Yorker Kanzlei und dennoch nicht glücklich. Seine Frau Mallory, die schon seit frühester Kindheit an seiner Seite steht, hat ihn verlassen und auch seine Tochter Bonnie mitgenommen. Zwei Wochen vor Weihnachten taucht plötzlich ein geheimnisvoller Arzt bei ihm auf, der Nathan irgendwie bekannt vorkommt und ihm ein beunruhigendes Angebot macht, das Nathans Leben auf dramatische Weise verändern wird.   Cover und Titel: Der Titel ist leicht romantisch verklärt, passt aber gut zum Inhalt. Der Originaltitel "Et après...§ bedeutet übersetzt soviel wie "Und danach...", was mir noch besser gefällt, weil es einfach geheimnisvoller klingt. Das Cover finde ich in Ordnung: ein Geschäftsmann (impliziert der Mantel) auf einem einsamen Weg im Schnee- das könnte man als Metapher für den einsamen Weg Nathans deuten. Ingesamt fügt sich das Cover gut in die bisherigen Cover vom Mussos Büchern ein und ergibt in meinem Regal ein stimmiges Bild :-) Mein Eindruck: "Wenn ich an die Zukunft denke, sage ich von nun an nicht mehr 'ich werde', sondern 'wir werden'. Und das ändert alles." (aus "Ein Engel im Winter")   Dies ist mein 6. Buch von Guillaume Musso. Ich liebe einfach sein Talent eine Liebesgeschichte mit einer spannenden Story, die fast schon Krimicharakter hat, zu verbinden und dabei den Leser so mitzunehmen, dass das jeweilige Roman auch noch eine Weile nachwirkt. Auch in diesem Roman wird wieder eine wirklich schöne Liebesgeschichte, die aber zunächst eher im Hintergrund steht, mit einer spannenden Story verknüpft. Nach und nach klärt sich erst auf, was dieser geheimnisvolle Arzt eigentlich will und warum er Nathan so bekannt vorkommt. Spannend finde ich auch die gelegentlichen Zeitsprünge in der Geschichte. Obwohl sich der Großteil der Geschichte in der Gegenwart abspielt, wird immer mal wieder in Nathans und Mallorys Vergangenheit zurückgeblickt, was die Spannung nur noch mehr erhöht. Das Ende ist unvorhersehbar, was mir bei Romanen ganz besonders wichtig ist. Einen Stern muss ich allerdings abziehen, weil die Story mich dieses Mal einfach nicht so bewegt hat wie bei den letzten Büchern von Guillaume Musso. Obwohl alle Protagonisten glaubwürdige und sympathische Charaktere hatten, konnte ich mich nicht richtig in sie heinversetzen. Nichtsdestotrotz ist "Ein Engel im Winter" ein schöner Roman, den man unbedingt in der Vorweihnachtszeit lesen sollte (ich war ein bisschen spät dran).

    Mehr
  • Was im Leben wirklich zählt...

    Ein Engel im Winter
    Bücherwahnsinn

    Bücherwahnsinn

    06. December 2013 um 10:20

    Das Cover und der Titel passen doch sehr gut zum Thema. Wir haben zwar keinen Schnee, noch nicht aber wir haben kalt und es ist die Vorweihnachtszeit. Dazu stimmt der Titel etwas ein, Engel sind in dieser Zeit ja besonders präsent, auch wenn es nicht ganz zur Geschichte passt.  Was den Schreibstil angeht, der ist flüssig und einfach. Er ist nicht schlecht aber auch nicht überaus gut, ich würde sagen, alltäglich halt,  aber es ist wirklich gut zu lesen.  Und die Geschichte ist wirklich eine gute, und passt wirklich zu Weihnachten, denn es geht darum was wirklich wichtig ist im Leben. Denn der Anwalt Nathan Del Amico hat genau dies aus den Augen verloren. In seinem bestreben zu zeigen das auch ein Mensch aus der Unterschicht es zu was bringen kann, und aus seinem Gefühl heraus ungenügend für seine Frau zu sein, arbeitet er pausenlos, verstrickt sich dann auch in Machenschaften die nicht so sauber ist nur um es jenen zu Zeigen die denken das er nie zu ihnen gehören würde, nämlich die Eltern seiner Frau Molly die aus der Oberschicht stammt, und sonst solche Menschen nur beachten wenn sie als Nagestellte für Haushalt, Hof und Garten zuständig sind.  So verliert er eben seine Frau die einst mal einen anderen Menschen kennen gelernt hat als der, der er jetzt ist. Und das versteht er nicht ganz, denn schliesslich hat er all das nur für sie getan!  Aber alles verändert sich an dem Tag als dieser komische Arzt in seine Kanzlei kommt und mit ihm reden will. Denn anstatt ein Mandat hat er nur komische Andeutungen für ihn parat. Andeutungen über Tod, Losassen und das Abschliessen. Auch wenn er ihm nicht glaubt, bekommt er Bammel. Denn seit einiger Zeit leidet er unter Brustschmerzen. Zur Sicherheit geht er zum Arzt und lässt sich das volle Programm geben und lässt sich untersuchen, von oben bis unten. Nach dem er da war sah er sich bestätigt das der Typ echt eine an der Waffel hat, doch irgend etwas lässt ihn an diesem Typen nicht in ruhe und so beginnt er ihn immer wieder aufzusuchen und ergibt sich dann irgend wann in sein vermeintliches Schicksal...  Was er nach und nach erfährt lässt ihn dann doch umdenken und sich auf das Ende vorbereiten...  Guillaume Musso hat mit dieser Geschichte wirklich etwas angesprochen, das vor allem jetzt, in der Weihnachtszeit wohl den meisten verloren geht. Das ist, das Geld und Überfluss nicht das wichtigste im Leben ist. Und das er die Geschichte die die Vorweihnachtszeit gelegt hat, finde ich dieses Buch wirklich eine passende Lecktüre für die Zeit und diese Aktion.  Ich kann euch das Buch wirklich nur wärmstens ans Herz legen!

    Mehr
  • schönes buch

    Ein Engel im Winter
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    02. July 2013 um 10:10

    dieses buch verbindet liebesgeschichte,drama und mystik in einem dieses buch ist lesenswert, für paar schöne stunden. ich fand es  eine harte kost irgendwie es war schön es zu lesen aber ich werde es nicht nochmal lesen .ich fand die erste hälfte sehr langweilig und schleppend und der roman hat länger gedauert als andere daher die bewertung. schreibweise schön geschrieben aber leider nicht so meins

    Mehr
  • Stark wie der Tod ist die Liebe

    Ein Engel im Winter
    Lehnistina

    Lehnistina

    18. June 2013 um 15:10

    "Stark wie der Tod ist die Liebe. Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen, auch Ströme schwemmen sie nicht weg" Als achtjähriger Junge wäre Nathan Del Amico fast ertrunken. So nahe wie damals ist er dem Tod nie wieder gekommen. Dreißig Jahre später kommen die schrecklichen Erinnerungen an dass Erlebnis zurück. Ein angesehener Arzt besucht den viel beschäftigten Staranwalt Nathan und überbringt ihm eine Botschaft die dieser nicht Glauben will, da sie alles in Frage stellt woran er sein Leben lang geglaubt hat. Der Arzt stellt sich als "Bote" vor, der voraussieht wann und wie jemand stirbt. Diesen Menschen hilft er diese Welt in Frieden zu verlassen. Nathan glaubt ihm zuerst nicht, es kommen ihm jedoch Zweifel als er den Tod von zwei Menschen miterlebt dessen Tod der Arzt ihm ankündigte. Im Glauben der nächste zu sein der sterben wird, will er sich mit seiner Ex-Frau zu versöhnen von der er sich nach dem Tod ihres Sohnes entfernt hat. Er will die letzen Woche, Tage oder Stunden mit ihr und seiner Tochter Bonnie verbringen und genießen. Die drei nähern sich wieder, bis das Schreckliche passiert... Mein erstes Wort nach dem ich das Buch schloss war - Wow, das hätte ich mir nicht erwartet. Die Geschichte bzw. die Aussage dahinter hat mich sehr gefesselt. Es ist sehr einfach geschrieben, was den Lesefluss nicht stoppte. Was mir sehr gut gefallen hat war, dass jedes Kapitel mit einem tollen Spruch anfing. So wurde in das jeweilige Kapitel eingeleitet und es bewahrheitete sich dann immer in dem darauffolgenden Abschnitt. Die Personen lernte ich sehr gut kennen und konnte mich gut in sie hineinfühlen. Die Botschaft dienlich für mich daraus mitnahm ist: Liebe, Lebe und das alles bewusst und jeden Tag aufs Neue. Dunkelst nie wann es dein letzter Tag sein wird. Genieße das Leben und versuche Friede mit allem und jedem zu finden. Versäume keinen Augenblick, den Menschen die du liebst diese Liebe zu geben.

    Mehr
  • Unsere Zeit auf Erden!

    Ein Engel im Winter
    Jare

    Jare

    23. April 2013 um 17:01

    Nathan del Amico ist Ende dreißig und hat im Leben alles erreicht, was er sich vorgenommen hat: Aus einfachen Verhältnissen stammend, hat er sich zu einem der erfolgreichsten Wirtschaftsanwälte in New York hochgearbeitet. Allerdings gibt es einen Punkt, der ihm zu schaffen macht: Seine Frau Mallory hat ihn verlassen und ist mit ihrer gemeinsamen Tochter nach San Diego gezogen. Eines Tages bekommt Nathan Besuch von einem Mann namens Garrett Goodrich. Er ist ein Bote, der Nathan auf dem Weg in den Tod begleiten will. Zunächst hält Nathan den Mann für einen Spinner. Doch es mehren sich die Zeichen, das Goodrich Recht haben könnte. Nathan wird klar, was er im Leben falsch gemacht hat. Er versucht Mallory zurückzugewinnen und muss dabei erkennen, das sich das Leben oft auf dramatische Weise verändert. Schon mit seinem vielbeachteten Debütroman „Ein Engel im Winter“ machte der französische Autor Guillaume Musso deutlich, welches Erzähltalent in ihm schlummert. Der Roman beginnt stark mit einer Begebenheit aus Nathan´s und Mallory´s gemeinsamer Vergangenheit. Allerdings braucht der Roman dann einige Seiten, um wirklich in die Gänge zu kommen. Dieses Handwerk hat Guillaume Musso in späteren Romanen weiter perfektioniert. Nach gut der Hälfte ist der Roman ein typischer Musso, der mit den Gefühlen und der Neugier des Lesers Katz und Maus spielt. Immer wieder deckt er ein Detail aus der Vergangenheit seiner Figuren auf und sorgt so dafür, das der Leser mit Nathan leidet und mitfiebert. Das Ende der Geschichte ist wirklich genial, denn Guillaume Musso überrascht mit einer nicht erwarteten Auflösung, die auch geübte Leser dieses Genres begeistern wird. Gerade dies ist ja sein Markenzeichen. Von den Figuren sind es vor allem Nathan und Garrett, die den Leser überzeugen. Nathan ist der zielstrebige Anwalt, der nur schwer die Trennung von Mallory verkraftet und erkennen muss, das er in der Vergangenheit zahlreiche Fehler gemacht hat. Auf diesen Weg führt ihn Garrett Goodrich, der für den Leser anfangs schwer zu fassen ist. Doch gerade darin liegt die Faszination dieser Figur, die maßgeblichen Anteil am Gelingen der Geschichte hat. Fazit: „Ein Eingel im Winter“ vereint Liebesgeschichte, Drama und Mystik zu einem außergewöhnlichen Roman. Die erste Hälfte ist, im Vergleich zu späteren Werken des Autors etwas schleppend, doch mit zunehmender Dauer wird der Roman das, was man heute einen typischen Musso nennt. Insgesamt ein sehr lesenswerter Roman über die Liebe und die Frage, wie viel Zeit man auf Erden hat.

    Mehr
  • weitere