Guillaume Musso Eine himmlische Begegnung

(124)

Lovelybooks Bewertung

  • 138 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 22 Rezensionen
(45)
(49)
(21)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Eine himmlische Begegnung“ von Guillaume Musso

Juliette Beaumont hat es nicht geschafft, in New York als Schauspielerin zu reüssieren. Am Vorabend ihrer Abreise nach Paris wird sie auch noch fast von einem Auto überfahren. Doch der Fahrer, Sam Galloway, kümmert sich rührend um sie. Sie verlieben sich ineinander und erleben eine leidenschaftliche Nacht. Als Juliettes Flugzeug am nächsten Morgen startet, explodiert es in der Luft. Sam ist verzweifelt. Er ahnt nicht, dass das Schicksal ihrer Liebe einen Aufschub gewährt …

nicht das beste Buch von Musso, aber auch schön geschrieben. Der Film ist langweilig, eine echte Enttäuschung

— Mylie
Mylie

14/2017: ★ ★ ★ ☆ ☆ Ich hoffe beim nächstes Mal wird es besser.

— SeattleRakete
SeattleRakete

Nicht grade sein bestes Buch. Ich hatte das Gefühl mit rasendem Tempo durch ein Chaos gezogen zu werden

— Miii
Miii

Nicht sein Bester Roman, aber trotzdem nach anfänglichen Schwierigkeiten eine tolle spannende Geschichte. Liebesgeschichte mit Krimi! 3,5*

— TraumTante
TraumTante

Auf Musso ist Verlass... schöne Geschichte!

— Caro2929
Caro2929

Wieder ein echter Pageturner. Nicht perfekt, aber sehr unterhaltsam.

— Arachn0phobiA
Arachn0phobiA

Ich hatte mir mehr erhofft. Es war zwar spannend und interessant, aber irgendwie nicht weltbewegend.

— JessSoul
JessSoul

Leider zu wirr, zu viele Nebenhandlungen, unglaubwürdig und einfach nicht das, was ich erhofft hatte...

— Enni
Enni

Für mich war das ein bisschen zu tief in die Märchenkiste gegriffen...

— Kelo24
Kelo24

Für mich leider einer der schwächeren Mussos!

— Debbi1985
Debbi1985

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

Mein dunkles Herz

Super schönes Cover, aber vom Inhalt bin ich leider nicht überzeugt.

Janinezachariae

Töte mich

großártig wieder eine echte nothomb

mirin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ★ ★ ★ ☆ ☆ Ich hoffe beim nächstes Mal wird es besser.

    Eine himmlische Begegnung
    SeattleRakete

    SeattleRakete

    24. May 2017 um 20:18


    Guillaume Musso - eine Himmlisce Begegnung 
    Wie immer freue ich mich, einen neuen Musso zu lesen. Leider wurde ich diesesmal nicht beglückt. Noch nie hab ich so lange gebraucht, um so wenige Seiten zu lesen. Es war alles da, was einen Musso ausmacht, aber irgendwie hats für mich nicht geklappt. 


    Ich hoffe beim nächstes Mal wird es besser. 


    14/2017: ★ ★ ★ ☆ ☆

  • mit Vollgas durch eine nicht existierende Handlung

    Eine himmlische Begegnung
    Miii

    Miii

    17. May 2017 um 12:24

    Was mir an Musso's Büchern bisher immer sehr gut gefallen hat, war, dass es oft nach einer typischen Liebesgeschichte klingt und sich dann aber als etwas ganz anderes herausstellt. Zwar war das auch dieses Mal der Fall, dennoch hat mir das Buch tatsächlich alles andere als gefallen, denn in diesem Buch fehlt etwas essentielles: logische Handlung.Zu Juliette kann ich nur sagen, dass der Beruf Schauspielerin absolut auf sie zutrifft, denn mehr als nur einmal hab ich mir gedacht, dass sie einfach nur viel zu melodramatisch ist und eigentlich eindeutige Situationen zu etwas vollkommen abwegigen macht.Sam dagegen ist ein Widerspruch an sich. Anfangs noch so voller Trauer wegen seiner verstorbenen Frau und wenige Seiten später verschwendet er keinen Gedanken mehr an sie. Es ist ja absolut schön und gut, wenn er weitermachen kann, aber so plötzlich von einer Sekunde auf die andere?Die ganze Sache mit Grace war mir ehrlich gesagt auch etwas suspekt. Von einem 'Engel' oder 'Boten' (oder was auch immer sie nun darstellen soll), hätte ich eigentlich etwas Neutralität und Geheimnisvolles erwartet. Stattdessen war es einfach nur ein Mensch der plötzlich wieder da war.Aber gut, aus den drei Komponenten hätte man trotzdem noch eine schöne Geschichte schreiben können. Stattdessen wurde einfach alles eingeschoben, was scheinbar interessant wirken könnteAlkoholsucht, Drogen, Bomben, Unfälle, Attentäte usw... Man wird mit rasendem Tempo von einem Ereignis zum nächsten gezogen aber einen roten Faden sucht man vergeblichDefinitiv nicht weiterzuempfehlen

    Mehr
  • >>Man muss sein Leben immer vorausschauend leben, aber man versteht es nur in der Rückschau.<<

    Eine himmlische Begegnung
    GabiR

    GabiR

    19. February 2017 um 10:52

    Dieser Autor macht süchtig! Mit großen Plänen reiste Juliette nach New York, doch sie scheitert total und hat den Rückflug nach Frankreich gebucht, als sie während eines Schneesturms fast von einem Auto angefahren wird. Dessen Fahrer, Sam, kümmert sich um sie und die beiden verbringen gemeinsam eine Nacht und Juliettes letzten Tag in New York. Obwohl sie sich ineinander verliebt haben, hält Sam Juliette nicht davon ab, in den Flieger zu steigen, der kurz nach dem Start in der Luft explodiert. Dumm gelaufen oder mischt das Schicksal noch mit? Erst vor wenigen Wochen hab ich das erste Buch von Guillaume gelesen und war so begeistert, dass ich in meinem Bekanntenkreis nach mehr von ihm fragte und hatte das Glück "Eine himmlische Begegnung" ausfindig zu machen. In kurzer Zeit war ich wieder durch und blieb nachdenklich zurück, denn wie zitiert der Autor als Bonus gleich im ersten Kapitel eine anonyme Inschrift auf einer Bank im Central Park? >>Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens.<< Nicht neu der Spruch, aber doch immer wieder wahr, genau wie Søren Kierkegaards Satz (als Bonus zum 21. Kapitel) >>Man muss sein Leben immer vorausschauend leben, aber man versteht es nur in der Rückschau.<<  Aber nicht nur nachdenklich war ich, sondern auch wieder hellauf begeistert von der Schreibe des jungen Autors und suche schon nach dem nächsten Buch. Fünf Chaospunkte und absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2284
  • Leider zu wirr, zu viele Nebenhandlungen... Nicht mein Buch.

    Eine himmlische Begegnung
    Enni

    Enni

    14. December 2016 um 22:35

    Fazit: Leider zu wirr, zu viele Nebenhandlungen, unglaubwürdig und einfach nicht das, was ich erhofft hatte... Inhalt: Juliette Beaumont wollte in New York als Schauspielerin durchstarten, muss jedoch erkennen, dass ihr dies nicht gelungen ist. Der Rückflug in ihre Heimat Frankreich ist bereits gebucht. Durch Zufall lernt sie den Arzt Sam Galloway kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick, obwohl beide daran nicht glauben. Beide sind nicht wirklich ehrlich. Sie steigt ihn das Flugzeug - doch dieses stürzt ab...   Meine Meinung: Um das Buch und mein großes Problem damit zu beschreiben, muss ich etwas spoilern... Wenn ihr komplett unvoreingenommen an das Buch gehen wollt, hört lieber auf zu lesen! 😟   Juliette verließ das Flugzeug kurz vor dem Start, weil sie bei Sam bleiben wollte. Daraufhin wurde sie zunächst wegen Terrorverdacht festgenommen. Sam erhält Besuch von der Polizistin Grace Costello, welche eigentlich schon vor 10 Jahren gestorben ist. Sie eröffnet ihm, dass die schicksalhafte Begegnung der beiden Liebenden dazu geführt hat, dass der Plan des Todes nicht eingehalten wurde. Ein bisschen wie bei den Horror-Filmen "Final Destination". Grace war als Botin zurückgesandt worden, um Juliette mitzunehmen; dafür zu sorgen, dass sie demnächst sterben wird.    Grace ist aber allzu menschlich für einen "Engel" oder Boten wie sie es nennt. Sie muss essen, schlafen und sie blutet. Sie kann nicht verschwinden; kann erkannt werden Irgendwie versucht sie immer noch, den Mord an sich selbst aufzuklären. Außerdem hat sie eine Tochter, die mittlerweile schon 15 Jahre als ist. Anfangs hält sie sich noch fern, später mischt sie sich so sehr ein, dass der "göttliche Plan" definitiv schlimmer beeinflusst wurde, als dass die Französin überlegt. Erst betont sie, nichts ändern zu dürfen, dann macht sie genau das Gegenteil. Immer wieder. Sehr inkonsequent.    Die Liebesgeschichte (die ich eigentlich anhand des Klappentextes erwartet hatte), war nur eine kleine Nebenhandlung. Gefühle. Sex. Gefühle. Eifersucht. Sex. Das war es eigentlich schon. Viel mehr Wert wurde auf den vorgenannten Handlungsstrang gelegt. Drogen, Bomben und unerfüllte Liebe.   Alles war mir einfach zu wirr. Zunächst dachte ich noch, wie magisch das Buch werden könnte. Erinnerte mich ein wenig an "Vermiss mein nicht" von Cecelia Ahern. Aber so war es leider gar nicht. Die Charaktere konnten mich auch gar nicht mitreißen. Das Ende war dann auch noch der absolute Witz... Nein, dieses Buch war wirklich nicht meins.  

    Mehr
  • War mir leider zu übernatürlich

    Eine himmlische Begegnung
    Tinkabeerchen

    Tinkabeerchen

    04. January 2016 um 19:30

    Achtung, könnte Spoiler enthalten! Für alle, die mich schon länger lesen, ist es nichts neues: Ich liebe die Bücher von Musso. Ich mag seinen Schreibstil, seine ungewöhnlichen Geschichten, seine Protagonisten, die ein Geheimnis haben. Ich würde immer wieder ein Buch von ihm kaufen und mich darauf stürzen, es einfach nur verschlingen wollen. Leider muss ich sagen, dass mich "Eine himmlische Begegnung" nicht ganz überzeugt hat. Ja, ich habe recht hohe Erwartungen an Musso, doch ich bin immer wieder sicher, dass er sie auch erfüllen kann. In diesem Buch gab es alles, was für Musso eben typisch war. Geheimnisvolle Charaktere, Spannung, eine kleine Liebesgeschichte, die sich eher im Hintergrund hält, etwas, was man für sich daraus mitnehmen kann. Die Geschichte an sich, fand ich nicht schlecht, nur hat mich dieses "eine Frau kommt als Bote auf die Erde, um einen anderen Menschen mitzunehmen, der dem Tod beim ersten Mal von der Schippe gesprungen ist" nicht erreichen können. Es war mir einfach zu viel übernatürliches in der Geschichte. Ich habe es versucht, aber ich kam nicht wirklich damit klar. Als nächstes sind mir auch logische Ungereimtheiten aufgefallen, die wirklich seltsam waren. Zum Beispiel wird Sam angeschossen (und zwar nicht gerade harmlos), entlässt sich dann selbst aus der Klinik und kann am Abend schon wieder Sex haben. Und am nächsten Tag wuppt er mal eben so ein paar schwere Kisten durch die Gegend. Das fand ich dann schon wirklich ziemlich übertrieben und unglaubwürdig. Ansonsten gefielen mir die Charaktere gut, ich konnte sie förmlich vor meinen Augen sehen, auch die Stadt New York konnte ich mir beim Lesen sehr gut vorstellen. Ich konnte wirklich richtig gut in das Buch eintauchen, wenn eben nicht diese "Kleinigkeiten" gewesen wären. So hätte ich die Geschichte vielleicht noch viel schneller durchgelesen. Fazit: ❤❤❤♡/❤❤❤❤❤Die Bewertung ist mir wirklich schwer gefallen und so führe ich hier für einen meiner Lieblingsautoren "halbe" bzw. leere Herzchen ein. Vier waren für mich einfach nicht mit meinem Gewissen zu vereinbaren und mit dieser Bewertung fühle ich mich am wohlsten. Es ist schade, dass mich Musso diesmal nicht so fesseln konnte, aber ich bin trotzdem froh, diese Geschichte gelesen zu haben :-)

    Mehr
  • Gutes Thema, aber schlechter Schreibstil...

    Eine himmlische Begegnung
    SmilingEllie

    SmilingEllie

    21. July 2015 um 10:52

    Guillaume Musso gehört nach "Nachricht von dir" und "Vielleicht morgen" zu meinen Lieblingsautoren. Meiner Meinung nach ist er der Meister der Zeit und weiß genau, wie er schreiben muss um einen zu fesseln. Leider hat er das bei "Eine himmlische Begegnung" meiner Meinung so gar nicht geschafft. Der Schreibstil ist sehr schleppend. Vorallem die romantischen Szenen sind irgendwie einfach nur so heruntergeschrieben und es kam bei mir kein Gefühl an. Da der Autor das bei den oben erwähnten Werken viel besser gezeigt hat, kann ich für dieses Werk nur einen einzigen Stern vergeben. Bis zur Hälfte habe ich mich gequält, da ich hoffte es wird besser, doch schließlich musste ich es abbrechen. Aus diesem Grund würde ich diesen Roman nicht weiter empfehlen. Schade!

    Mehr
  • Ein eisiger Schneesturm und eine warme Liebesgeschichte!

    Eine himmlische Begegnung
    Emotionen

    Emotionen

    07. April 2015 um 14:50

    "Eine himmlische Begegnung" habe ich gelesen um mich zu amüsieren und diesen Zweck hat das Buch auch voll und ganz erfüllt. Ich war schnell in der Story drinnen und natürlich ist das Buch voller Kitsch und Klischees, aber das Buch soll unterhalten, nicht vor Weisheit strotzen. Und trotzdem ist es mehr als ein reiner Frauenroman. Das Buch erzählt von Sterben, vom Leben in einem Viertel, das weniger begütert als der Rest von New York ist. Was würdest du tun, wenn die Liebe deines Lebens um ein Haar einem Flugzeugabsturz entgangen ist? Und was, wenn du erfährst, dass sie in ein paar Tagen schon wieder von dir genommen werden soll?  Ein schönes Buch über das Leben, das Jenseits und ein Buch, das vom Loslassen und dem Schmerz des Loslassen handelt. Ich möchte mehr von Musso lesen!

    Mehr
  • Eine himmlische Begegnung

    Eine himmlische Begegnung
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    25. February 2015 um 09:11

    Mein Leseeindruck ( subjektiv aber spoilerfrei) Obwohl ich nicht ganz alle Bücher des Autors mag, ist dieses hier wieder mal so Eines, dass mich vom Klappentext her gereizt hat. Jedes Kapitel beginnt mit einem wunderschönen Spruch und aus der Sicht des allwissenden Erzählers.  Der Schreibstil ist wie immer einfach und total flüssig zu lesen, gerade auch weil immer so gewisse Andeutungen gemacht werden flog ich sehr schnell durch die Seiten. Wir erhalten abwechslungsweise einen kurzen Einblick in die Leben der beiden Hauptcharaktere und von Anfang an waren mir Juliette und Sam sympathisch. Dass die Beiden aufeinandertreffen werden ist ja schon vom Klappentext her klar und auch, was darauf passieren wird. Wer schon Bücher von Musso gelesen hat weiss, dass nichts so ist wie es scheint und wir nie einen reinen Liebesroman präsentiert bekommen. Dies ist auch hier wieder der Fall, denn die Geschichte hat krimiähnliche Züge zusätzlich aber noch mit einer Prise Mystik und dass muss man sicher mögen. Mir hat diese Kombination sehr gut gefallen, obwohl mir gerade die kriminologischen Szenen manchmal doch etwas konstruiert und zu übertrieben dargestellt wurden. Romantiker kommen aber auf jeden Fall auch auf ihre Kosten. Ich gebe es gerne zu, dass ich nicht unbedingt an " Liebe auf den ersten Blick" glaube im Gegensatz zu " Sympathie oder Verliebt sein auf den ersten Blick" ;) Entsprechend waren halt die Handlungen der Protagonisten für mich nicht ganz so nachvollziehbar....;)  Alles in allem aber ein spannender Roman mit durchaus auch philosophischen Ansätzen, der mich unterhalten, aber auch zum nachdenken gebracht hat! Ich vergebe hiermit 4 Sterne  

    Mehr
  • Eine himmlische Begegnung

    Eine himmlische Begegnung
    Kleine8310

    Kleine8310

    04. February 2015 um 19:55

    "Eine himmlische Begegnung" ist ein Roman von Guillaume Musso. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Juliette Beaumont die versucht hat, in New York den Traum von einer großen Schauspielkarriere zu verwirklichen. Leider ist sie über kleine Rollen nicht hinausgekommen und hat letztlich als Kellnerin gearbeitet. Als ihr Visum ausläuft, beschließt sie schweren Herzens, nach Frankreich zurückzukehren. An ihrem letzten Abend in New York läuft sie dem Kinderarzt Sam Galloway vor das Auto. Die beiden verbringen eine leidenschaftliche Liebesnacht miteinander. Am nächsten Morgen bringt Sam Juliette zum Flughafen und keiner hat den Mut, dem anderen seine Gefühle zu offenbaren. Kurz nach dem Start explodiert die Maschine, doch Juliette ist nicht an Bord...   Mit Sam Galloway hat Musso einen vielschichtigen Charakter erschaffen, der zwischen Schuld, Sühne und der Liebe zu Juliette hin und her gerissen ist. Aber auch die undurchschaubare Grace Costello entpuppt sich als ein Star in diesem Roman. Ihre mysteriöse Rolle gibt dem Roman den zentralen Rahmen, da nicht zuletzt ihr Schicksal und ihre Geschichte den Leser besonders berührt. Bei der Protagonistin Juliette hätte ich mir doch mehr Tiefgang oder Vielschichtigkeit gewünscht, aber die anderen Charaktere haben mich total überzeugt. Der Schreibstil von Guillaume Musso ist flüssig und leicht zu lesen. Dem Autor gelingt es unterschiedliche Genres in seiner Geschichte zu verbinden unter anderem Liebesgeschichte und Thriller bzw Spannungselemente. Hier kommen aber auch die Emotionen nicht zu kurz. Musso weiß die Tränendrüsen zu reizen. Ich möchte nach dieser Lektüre auf jeden Fall noch seine anderen Bücher lesen.    "Eine himmlische Begegnung" ist eine schicksalhafte Liebesgeschichte mit besonderen und vielschichtigen Charakteren, die einem unter die Haut gehen.   

    Mehr
  • Eine himmlische Begegnung - Guillaume Musso

    Eine himmlische Begegnung
    Whoopieda

    Whoopieda

    15. January 2015 um 09:17

    Wiedermal eine sehr schöne Geschichte, die wie ich finde zum nachdenken anregt. Dies ist eigentlich nicht Neues, wenn man schon andere Bücher von Guillaume Musso gelesen hat, aber gerade das fasziniert mich an seinem Schreibstil. Eben, das es nicht nur eine Story ist, die man so weg liest - sondern auch viel für sich persönlich mitnehmen kann. Es ist die Geschichte zweier sehr unterschiedlicher Menschen, die das Schicksal zusammenführt. Mit viel Liebe, Spannung, und auch wieder einen mystischen Begegnung. Bis zum Ende bekommt man keine Vorstellung wie die Geschichte von Sam und Juliette enden mag - denn es gibt permanent Wendungen, die den Leser überraschen. Wer sich gern in den Bann dieser Story ziehen lassen möchte - ich kann es nur empfehlen!

    Mehr
  • Ein bezaubernder und unglaublich spannender Roman mit Überaschendem Ende !

    Eine himmlische Begegnung
    minicaspi

    minicaspi

    04. January 2015 um 21:06

    Eine himmlische Begegnung Guillaume Musso 380 Seiten- Piper Verlag ISBN: 978-3-492-30490-0 Inhalt: Als Juliette Beaumont nach einem erfolglosen Jahr in New York die Stadt wieder verlassen will und nach Frankreich zurück kehren will, soll sie in der Stadt doch noch etwas Glück finden. Am Abend ihres letzten Arbeitstag als Kellnerin will sie es noch einmal krachen lassen und zieht alleine um die Häuser. Doch ihre schlechten Gedanken quälen sie. Sie ist von sich selber enttäuscht, das sie in New York nichts erreicht hat. Sie ist weder ihrem Ziel, eine berühmte Schauspielerin zu werden näher gekommen, noch hat sie ihre große Liebe auf den Straßen der großen niemals schlafenden Stadt gefunden. Juliette geht gNz in ihr Gedanken versunken und ohne auf den Verkehr zu achten über die Straße. Plötzlich hört sie einen Ruf, "Vorsicht!" was sie da zu verlässt ruckartig auf der Straße stehen zu bleiben. Das Auto, das auf sie zufährt lässt sie zum ersten Mal in die Augen des Todes blicken.... Meine Meinung: Der neue Roman von Guillaume Musso, "Eine himmlische Begegnung" ist ebenfalls wie alle anderen Bücher des Autors ein Roman der fesselt und in seinen Bann zieht. Wenn man diesen Roman beendet, kann man kaum glauben wie viel Spannung, Emotionen und Leidenschaft in 380 Seiten stecken können. Guillaume Musso zeigt auch in diesem Roman wieder was die starke Bindung durch Liebe, zwischen zwei Menschen, möglich macht. Musso bringt seinem Leser da zu, darüber nachzudenken wie wichtig manchmal auch die kleinste Entscheidung im Leben sein kann und was für große Auswirkungen diese haben kann. Dieser Roman hat mich sehr begeistert und auch auf emotionaler Ebene tiefe Gefühle hervorgerufen. Nicht nur die Art wie Musso seine Geschichten erzählt, das der Leser nie genau weiß worauf die Geschichte hinaus läuft auch wenn er es zu wissen glaubt, hat mich so für diesen Roman begeistert, sondern auch die Charakter die er verwendet. Der Leser kann sich ganz und gar in der Geschichte wohl fühlen, da die Charakter liebevoll und real beschrieben sind. Man bekommt ein klares Bild von den Figuren und auch die Umgebung wird lebendig beschrieben und so, dass man sich vorkommt als wäre man genau dort und würde Sam und Juliette bei ihrem Liebesglück beobachten. Auch das Cover des Romans ist sehr schön gestaltet. Die Brücke, die in einer Winterlandschaft dargestellt ist rückt in den Hintergrund. Das liegt daran das auf ihr eine Frau zu sehen ist, die mit dem Rücken abgebildet wurde und zu Rennen scheint. Die Frau sticht deshalb so hervor, da sie in rot gekleidet ist. Diese Darstellung würde den Leser vermuten lassen, dass es sich bei dieser Geschichte einzig und alleine um einen Liebesroman handeln kann. Doch diese Einschätzung wird sich beim lesen als falsch erweisen, da Musso eine Romane immer mit einem auch Thriller auskleidet. Doch dennoch ist dieses Cover genau das richtige für DIESEN Roman. Ich kann diesen, wie auch alle anderen Romane von Guillaume Musso nur weiter empfehlen, da man eine spannende, nicht vorhersehbare und mit Leidenschaft erzählte Geschichte geboten bekommt, der man sich nicht mehr entziehen kann.

    Mehr
  • Eine himmlische Geschichte

    Eine himmlische Begegnung
    sunflower130280

    sunflower130280

    29. December 2014 um 18:31

    Seit Vielleicht morgen bin ich ein absoluter Fan von dem Autor Guillaume Musso, umso gespannter war ich natürlich auch auf sein neues Werk "Eine himmlische Begegnung".Am Anfang war ich allerdings etwas enttäuscht. Warum? Da es wie eine Aufzählung in Stichpunkten erzählt wurde, war ich schnell aus meinem Lesefluß draußen. Das änderte sich jedoch nach ein paar Seiten wieder und ich muss sagen, es ist eine sehr außergewöhnliche Geschichte, die zum Nachdenken anregt.Es ist keineswegs eine reine Liebesgeschichte, sondern handelt von Menschen, die nicht an das Schicksal geglaubt haben.Einige Textstellen rühren einfach zu Tränen.Eine Geschichte zweier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten.Die Französin Juliette die von der großen Karierre als Schauspielerin träumte, aber scheiterte und in einem Café arbeiten muss. Dem attraktiven Kinderarzt Sam, der seiner verstorbenen Liebe nachtrauert und sein Leben nur seinem Job widmet, bis das Schicksal die beiden zusammen führt. Je weiter die Geschichte voranschreitet, umso weniger denkt der Leser an ein Happy End für beiden. Man erfährt auch viel über die Vergangenheit von Sam, der sich von ganz unten, nach ganz oben hinauf gearbeitet hat. Die Spannung ist wirklich bis zur letzten Seite vorhanden!Die Protagonisten wirken sehr realistisch und sympathisch.Man leidet und fiebert mit ihnen mit, die Geschichte zieht den Leser so in den Bann, das man das Buch kaum aus der Hand legen mag.Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, die Geschichte gut durchdacht. Etwas verwirrden, weil immer wieder neue Protagonisten auftauchen und man ihre Sicht bzw ihre Rolle in dem Buch vermittelt bekommt. Fazit :Wer auf der Suche nach Schicksalsschläge und geheimnisvolle Personen ist, wird dieses Buch lieben. Eine wunderschöne und mystische Liebesgeschichte, die zum träumen einläd.

    Mehr
  • Gewinnt die Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2014!

    Wurfschatten
    Daniliesing

    Daniliesing

    In diesem Jahr hat das LovelyBooks-Team wieder fleißig gelesen und dabei tolle Bücher entdeckt. Natürlich möchten wir euch auch 2014 nicht vorenthalten, welche Bücher uns am meisten begeistert, berührt und gefesselt haben. Deshalb findet ihr hier nun jeweils das Lieblingsbuch von allen Teammitgliedern aus diesem Jahr. Ein glücklicher Gewinner darf sich später über ein Buchpaket mit allen 12 Büchern freuen und damit eine wunderbare Lesezeit verbringen. Unsere Buchtipps: 1. Jules1988 empfiehlt: "Miss Blackpool" von Nick Hornby Mein Lieblingsbuch 2014 ist Nick Hornbys neuer Roman „Miss Blackpool“. Obwohl es kein typischer Hornby ist, liebe ich das Buch als Fan trotzdem. Hornbys feinsinniger Humor und seine liebevolle und einfühlsame Art, seine Figuren zu beschreiben - sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen - machen diesen Roman so besonders. Man verliert sich in der Geschichte des Teams rund um Barbara, ihre Höhen und Tiefen, Freundschaft und Liebe und hat dabei das Gefühl, diese Menschen wirklich zu kennen. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Träumer" von Pam Muñoz Ryan und Peter Sis Für mich war "Der Träumer" eine ganz zufällige Entdeckung beim Büchershopping. Nur selten finde ich noch Bücher, die ich nicht zuvor schon irgendwo gesehen habe, doch hier wurde ich überrascht. Einmal aufgeschlagen und die ersten Sätze gelesen, hatte mich dieses wunderbare Buch aus dem Aladin Verlag sofort verzaubert. Als ich dann die großartigen Illustrationen von Peter Sis entdeckte, war es um mich geschehen: dieses Buch musste mir gehören! Schnell stellte sich heraus, dass ich mit meiner Entscheidung absolut richtig lag. Im Urlaub nahm ich das Buch zur Hand und konnte es gar nicht mehr zur Seite legen. Zwar ist das Buch als Kinderbuch ausgezeichnet, doch mit seinen 380 Seiten und einer wunderbar poetischen Sprache ist es für jeden erwachsenen Buchliebhaber ein wahrer Genuss. Pam Muñoz Ryan erzählt tiefgründig und bewegend die Geschichte des kleinen Neftali, dem der Leser beim Erwachsenwerden zuschauen darf. Der Junge hat keine leichte Kindheit - sein Vater macht es ihm mit hohen Erwartungen schwer, er ist häufig krank und lebt lieber in seiner eigenen Phantasie, statt draußen rumzutollen. Neftali ist ein Träumer! Wie der Junge sich trotz aller Schwierigkeiten durchschlägt und die Lebensgeschichte welches bekannten Dichters sich dahinter verbrigt, das solltet ihr am besten selbst herausfinden. Dieses Buch geht zu Herzen und ist mein persönliches Jahreshighlight! 3. TinaLiest empfiehlt: "Wurfschatten" von Simone Lappert Mich hat dieses Jahr besonders der Debütroman von Simone Lappert begeistern können: „Wurfschatten“ ist nicht nur äußerlich ein wunderschönes Buch, sondern es besticht auch durch die beeindruckende Schreibkunst, die die Autorin an den Tag legt. Sie schafft es, die Ängste, die die Protagonistin Ada beherrschen, beklemmend und dunkel zu beschreiben und die Geschichte doch zart wirken zu lassen, einfühlsam und authentisch. Mit dem kleinen, wenn auch vorhersehbaren Hauch Liebe, der Adas Ängste zurückzudrängen versucht, und der Prise Drama am Ende hat "Wurfschatten" mich dann endgültig abgeholt und den Roman für mich zu etwas Besonderem gemacht. Ich hoffe sehr, dass bald ein zweites Buch von Frau Lappert folgen wird und kann in der Zwischenzeit nur jedem ihr Erstlingswerk empfehlen! 4. JohannaE1988 empfiehlt: "Die hellen Tage" von Zsuzsa Bánk In "Die hellen Tage" erzählt Zsuzsa Bánk auf eine besonders schöne und ruhige Art eine Geschichte über Freundschaft, Familie und die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens. Beim Lesen begleitet man die drei Freunde Aja, Seri und Karl von der glückvollen und teils auch tragischen Kindheit bis zum Erwachsenenalter und wünscht sich bei einem der so unbeschwerten Tage im zauberhaften Garten, die die drei so oft erlebten, dabei gewesen zu sein. Alle drei, so unterschiedlich sie auch sind, teilen das Schicksal, mehr oder weniger ohne Vater aufzuwachsen. Neben der Geschichte über eine besondere Freundschaft und der innigen Beziehung zwischen den Kindern und ihren Müttern, hat mich vor allem die unaufgeregte Erzählweise Bánks und ihre einfühlsame und warme Sprache beeindruckt und mich richtig entspannen lassen. Auch bei den Zerreißproben und Schwierigkeiten, die die drei im Laufe der Geschichte durchleben müssen, bangt und hofft man mit und fühlte ich mich oft an meine eigene Kindheit und Jugend erinnert. 5. aba empfiehlt: "Unterholz" von Jörg Maurer Ich habe sehr gute Bücher gelesen in diesem Jahr. Manche Bücher haben mich tief berührt, andere haben mich nachdenklich gemacht - aber mit Jörg Maurer habe ich auf hohem Niveau gelacht! Für mich kam dieses Buch im richtigen Moment. Es hat mich amüsiert und abgelenkt. "Unterholz" ist der fünfte Band um den oberbayrischen Kommissar Jennerwein, einer meiner literarischen Lieblingsfiguren überhaupt. Krimis gehören nicht zu meiner Lieblingslektüre, aber nachdem ich den ersten Band dieser Serie gelesen habe, konnte ich nicht anders, als ein Fan von Jörg Maurer und vom ganzen Team um Kommissar Jennerwein zu werden! 6. doceten empfiehlt: "Beginners" von Raymond Carver Raymond Carver gilt neben Hemingway als einer der ganz großen Autoren der American Short Story: mit geschliffener und schnörkelloser Sprache auf den Punkt gebracht sind seine Themen Verlust, Einsamkeit und das Scheitern der amerikanischen Mittelschicht. Seine Geschichten deprimieren, erschüttern mit jeder Zeile. Mit Beginners erscheint seine Buch "Wovon wir reden, wenn wir über Liebe sprechen" erstmalig in der Urfassung, ohne die stark kürzenden Eingriffe seines Lektors Gordon Lish. Nicht ganz so lakonisch und brachial, dadurch aber viel berührender. Ein Buch, um dunkle Wintertage noch dunkler zu machen - manchmal braucht man das ja. 7. clickclackboom empfiehlt: "Das Haus des Windes" von Louise Erdrich Auch wenn Lieblingsbücher zu bestimmen mir schwer fällt, da es immer so viele gute Bücher gibt, kann ich sagen, dass „Das Haus des Windes“ eines meiner liebsten Bücher 2014 ist. Es erzählt die Geschichte vom 13-jährigen Joe, der das unaufgeklärte Verbrechen an seiner Mutter rächen möchte und dabei erwachsen werden muss. Die Protagonisten des Romans sind Nachfahren der nordamerikanischen Indianer und so bekommt man interessante Einblicke in das Leben im Reservat, die Stammesgeschichten und die Gesellschaftsverhältnisse in den USA. Obwohl es um ein ernstes, trauriges Thema geht, ist „Das Haus des Windes“ ebenso ein lustiges Buch über das Leben als Teenager und die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Louise Erdrich hat Charakter geschaffen, die vielschichtig sind und die einem beim Lesen ans Herz wachsen. 8. kultfigur empfiehlt: "Die Hyperion-Gesänge Band 1-2" von Dan Simmons Dan Simmons erzählt fantastisch, die Bücher entwickeln einen Sog, den ich bisher sehr selten erlebt habe. Jeder, der gerne Science Fiction liest und philosophisch angehauchte Bücher liebt, wird die insgesamt rund 3.000 Seiten nur so verschlingen. Die beiden Bücher sind nicht nur mein persönliches Highlight 2014, sondern ganz weit oben auf der Liste meiner Herzensbücher. Ich wünschte, ich könnte noch einmal von vorne beginnen! 9. Katha_Luko empfiehlt: "Pfaueninsel" von Thomas Hettche Hettches Buch öffnet die Türen zu einer Welt voller Exotik, Groteske und Kuriositäten aber auch zu der komplexen und zerbrechlichen Architektur der menschlichen Seele. Die Hauptfigur ist Marie, die als Kleinwüchsige auf die preußische Lustinsel verfrachtet wird, um dort zum Vergnügen des Königs als Schlossfräulein ihr Dasein zu verbringen. Neben einem Mohr, einem Riesen, wilden Tieren und geheimnisvollen Pflanzen gilt sie als eine von vielen verqueren Launen der Natur. Damit steht sie im krassen Kontrast zu einer damals weit verbreiteten naturphilosophischen Auffassung, die nur das Wohlgeformte und Regelmäßige für schön und wertvoll erklärt – eine Auffassung, die mit ihren Jahren auf der Insel Maries Menschenwürde und Lebensmut beständig abträgt. Hettches „Pfaueninsel“ fängt Atmosphären ein als wäre er selbst Zeuge des merkwürdigen Lebens auf der Insel gewesen, seine Charakterzeichnungen und Schilderungen seelischer Zustände und schließlich seine authentische Zeichnung der historischen Gegebenheiten ziehen den Leser in ihren Bann: Ich war selten so berührt von einem Buch und seiner Hauptfigur! 10. peckomingo empfiehlt: "Cobra" von Deon Meyer Viel Zeit zu lesen hatte ich leider nicht in diesem Jahr, doch bei meiner Südafrika-Reise wurde natürlich ein Deon Meyer-Buch gelesen. Cobra ist nicht nur ein Thriller, sondern gleichzeitig auch eine Mischung aus Politik und psychologischen Betrachtungen. Das Tempo und die Spannung werden durchgehen hoch gehalten. Schauplätze, Eigenheiten und Sitten des Landes werden authentisch vermittelt. 11. Sophia29 empfiehlt: "Rosen, Tulpen, Nelken" von Heike Wanner Zu meinen Lieblingsbüchern 2014 gehört definitiv „Rosen, Tulpen, Nelken“ von Heike Wanner. Ich habe von der Autorin schon mehrere Bücher gelesen, aber dieses hat mir ganz besonders gut gefallen. Es geht darin um Sophie, die ihre Mutter schon in frühen Jahren verloren hat. Zufällig fällt ihr eines Tages das Poesiealbum ihrer Mutter in die Hände und als sie es durchblättert, stellt sie fest, dass sie keinen der darin enthaltenen Namen kennt. Um mehr über das Leben ihrer Mutter und somit auch mehr über sich selbst zu erfahren, macht sie sich mit ihren zwei besten Freundinnen in einem Wohnmobil auf den Weg und versucht die Personen zu finden, die im Leben ihrer Mutter eine Rolle gespielt haben … Heike Wanner ist es in diesem Buch gelungen, zwei Geschichten – die Geschichte von Sophie und die ihrer Mutter – auf spannende Weise miteinander zu verbinden und gleichzeitig zu verdeutlichen, wie unverzichtbar wirklich gute Freunde in unserem Leben sind. Seid ihr neugierig auf unsere 12 Lieblingsbücher 2014 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 7. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 12 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir immer gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 755
  • Rette mich

    Eine himmlische Begegnung
    Mika2003

    Mika2003

    25. November 2014 um 16:44

    Ich weiß nicht, ob ich den Roman gelesen hätte, wenn ich gewusst hätte, um was es geht. Das Buchcover ist wunderschön, der Klappentext spricht an und so fiel die Entscheidung zu Gunsten des Buches. Gefallen hat mir aus sehr gut, dass die einzelnen Kapitel mit Zitaten eingeleitet wurden.  Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, flüssig geschrieben und daher wunderbar zu lesen. Es ist eine Art Sogentwicklung, die stattfindet. Der Schreibstil des Autors lässt einen nicht los, die Sprachgewaltigkeit ist beeindruckend. Die Story allerdings ist nicht so mein Fall. Für das übersinnliche bin ich nicht so zu haben und wenn doch noch Ungereimtheiten auftauchen, die zwar den Lesefluss bzw. die Geschichte vorantreiben, aber unrealistisch sind, werde ich kritisch. Der Titel des Buches lautet "Eine himmlische Begegnung" - im Original "Sauve-moi". Das heißt so viel wie "Rette mich". Wer rettet in dem Buch wen? Rettet Sam Juliette? Oder umgekehrt? Die Frage stellt sich dem Leser nur, wenn er den Originaltitel kennt und für sich übersetzt.   Kann man mit dem Schicksal so feilschen? Gibt es immer eine zweite Chance? Die Vorbestimmung? Den 6. Sinn der einen davon abhält, das Flugzeug zu besteigen?   Der Kern der Geschichte ist eigentlich „Genieße Dein Leben – Du weißt nicht wann es vorbei ist“ Man weiß nicht was passiert, wenn das Leben vorbei ist und ob man verpasste Chancen noch einmal bekommt. Das sollte der Leser auf jeden Fall für sich  mitnehmen. Das Leben zu genießen, jetzt, in dem Moment. Die Grundstimmung, finde ich, schwankt zwischen Hoffnung und Traurigkeit. Für die dunkle Jahreszeit, für denjenigen der es melancholisch mag, das ideale Buch. Für mich war es nicht das richtige – in dieser Jahreszeit brauche ich eher fröhliche Geschichten.

    Mehr
  • weitere