Guillaume Musso Nacht im Central Park

(300)

Lovelybooks Bewertung

  • 297 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 10 Leser
  • 82 Rezensionen
(114)
(122)
(48)
(13)
(3)

Inhaltsangabe zu „Nacht im Central Park“ von Guillaume Musso

New York, acht Uhr morgens. Alice, eine Polizistin aus Paris, und Gabriel, ein amerikanischer Jazzpianist, wachen auf einer Bank im Central Park auf – mit Handschellen aneinander gefesselt. Und sie sind sich nie zuvor begegnet. Wie in aller Welt sind die beiden hierhergekommen? Und vor allem: warum?

Ein fesselnder Pageturner. Das Ende erschien mir aber teilweise etwas unplausibel. Trotzdem gibt es von mir eine Leseempfehlung!

— JulieMalie

Ich fands mega toll manchmal etwas verwirrend, was aber dann auch gleich wieder aufgeklärt wurde.

— buecherhipster

Enttäuschend! Unsympathische Charaktere und ein viel zu konstruiertes Ende - das ist kein Musso, wie ich ihn mag.

— tomatenjohnny91

Spannende Wendung!

— alinapfffr

Sehr spannend und voller unvorhersehbarer Wendungen! Lesenswert! :)

— lyydie

Unglaublich spannende Geschichte, aber leider möchte ich die Hauptprotagonistin so gar nicht

— ulrikeu

Spannendes Buch, leider ist das Ende sehr enttäuschend

— wbetty77

Ziemlich merkwürdiges Buch, aber durchaus unterhaltsam.

— Enni

Wieder ein gelungener Musso!

— Franzip86

Spannend bis zum Schluss

— Mylie

Stöbern in Romane

Acht Berge

Ein berührendes Buch.

Campe

Olga

Traurig. Melancholisch. Dennoch schön

Freda_Graufuss

Der Weihnachtswald

Tolles Weihnachtsbuch! Die Geschichte ist romantisch und verzaubert schön.

lesefant04

Das Herz des Henry Quantum

Meiner Meinung nach sehr emotionslos und überhaupt nicht packend

snekiiic

Leere Herzen

Tolles Cover, spannende Handlung, sprachlich ausgefeilt, Leseempfehlung!

dasannalein

Was man von hier aus sehen kann

Etwas ganz besonderes!

TheCoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannendes Spiel mit dem Gedächtnis

    Nacht im Central Park

    JulieMalie

    06. November 2017 um 22:30

    New York, acht Uhr morgens. Alice, eine Polizistin aus Paris, und Gabriel, ein amerikanischer Jazzpianist, wachen auf einer Bank im Central Park auf – mit Handschellen aneinander gefesselt. Und sie sind sich nie zuvor begegnet. Wie in aller Welt sind die beiden hierhergekommen? Und vor allem: warum?(Quelle: Amazon) Nachdem ich schon sehr viel Positives über Guillaume Musso gelesen habe, war "Nacht im Central Park" der erste Roman von ihm, den ich gelesen habe und mit dem er mich gleich von sich überzeugen konnte. Die Geschichte ist ein absoluter Pageturner. Aufgrund seines fesselnden Schreibstils konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Ein Grund dafür ist die scheinbar verzwickte Handlung, die immer wieder neue Fragen aufwirft und die vorhandenen Antworten ständig neu beleuchtet. Dadurch nimmt die Geschichte immer neue Wendungen und ist an keiner einzigen Stelle vorhersehbar. Besonders toll fand ich auch, dass die Handlung aus den Perspektiven beider Protagonisten beschrieben wurde. Allerdings ohne, dass jeder seine separaten Kapitel bekommt. Die Eindrücke gehen ineinander über, wodurch die Figuren realer und greifbarer wirken. Das führt aber ebenso dazu, dass man nie weiß, wer die Wahrheit sagt und auf der richtigen Fährte ist. Natürlich wurde auch dadurch die Spannung des Buches erhöht. Während des Lesens war ich mir sicher, dass dieses Buch fünf Sterne verdient hat. Allerdings änderte sich das leider etwas mit dem Ende. Dieses fand ich zwar unerwartet und überraschend - definitv nix was man schon einmal gelesen hätte -, allerdings gab es bei der Auflösung der Geschichte einige Punkte, die ich unplausibel und zu weit hergeholt fand. Das war etwas schade, hat dem Roman aber definitiv keinen Abbruch getan. Deswegen würde ich, wenn ich könnte, 4 1/2 Sterne für diesen Roman vergeben. Fazit: Ein spannendes, fesselndes und neuartiges Buch, mit dem mich der Autor von sich überzeugen konnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für die Geschichte!

    Mehr
  • Nacht im Central Park

    Nacht im Central Park

    Sweetybeanie

    27. October 2017 um 12:03

    Zum Inhalt: Gestern Abend war doch alles gut. Alice war aus – mit ihren Freunden zum Feiern auf dem Champs-Élysée in Paris. Doch warum sitzt sie heute morgen um 8.00 Uhr im Central Parkt. Blutverschmiert und mit Handschellen gefesselt an einen ihr unbekannten Mann? Meine Meinung: Ich lese die Bücher von Guillaume Musso ziemlich gerne, in ihnen geschieht immer etwas Unerwartetes. Der Schreibstil ist typisch Musso, man findet sofort in die Geschichte hinein, die Spannung baut sich sehr schnell auf, die Seiten fliegen nur so dahin. Diese Geschichte fängt allerdings schon gleich mit jeder Menge Ungereimtheiten und einer ziemlichen Spannung an. Habe ich bisher bei den Büchern von ihm nicht gleich von Anfang an so empfunden. Aber „Nacht im Central Park“ ist ein richtiger Pageturner. Sehr spannend. Alice ist eine Polizistin, die durch eine Fehlentscheidung die beiden liebsten Menschen in ihrem Leben verloren hat und versucht, mit dieser Schuld zu leben. Sie bleibt zurückhaltend, eigentlich hat ihr Leben nicht mehr wirklich einen Sinn. Man hat eher das Gefühl, dass sie darauf wartet, dass es zu Ende geht. Gabriel ist sehr undurchsichtig, man kann ihm nicht wirklich trauen – so zumindest Alice‘s Eindruck. Die Bücher von Musso sind immer etwas ungewöhnlich und haben meist ein überraschendes Ende. So auch diesmal, wobei mir persönlich das Ende dann zu schnell kam. Das Ende wurde der Spannung, die fast über das gesamte Buch kontinuierlich aufrecht gehalten wurde, nicht gerecht. Für mich hat es sich beim Lesen so angefühlt, als wenn Geschichte und Ende irgendwie nicht zusammengehören. Nichtsdestotrotz ist es ein spannender Roman und auch das Ende ist – für sich gesehen – durchaus ok. Aber dennoch hätte es für meinen Geschmack etwas harmonischer ineinandergefügt werden können. Der Schreibstil ist typisch Musso, man findet sofort in die Geschichte hinein, die Spannung baut sich sehr schnell auf, die Seiten fliegen nur so dahin. Meine Rezension findet Ihr auch unter www.buchspinat.wordpress.com

    Mehr
  • LeseMaus liest

    Nacht im Central Park

    Zickemausi

    14. September 2017 um 10:21

    🐁🐁🐁🐁Guillaume MussoNachts im Central Park384 Seiten"Du wachst morgens auf, in einer fremden Stadt und an einen fremden Menschen gekettet."Wer eine Romanze erwartet, wird hier wirklich überrascht.Der leichte Stil zu Beginn trügt und mit jeder Seite baut sich eine Spannung auf, die dieses Buch zum Pageturner werden lässt.Vom Roman bis hin zum Thriller ist hier alles, und in der richtigen Dosierung vertreten.Eine wahre Wundertüte und eine gelungene Abwechslung, die mich begeistern konnte. Es gibt eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Spannende Geschichte, deren Ende leider enttäuscht

    Nacht im Central Park

    wbetty77

    31. August 2017 um 16:38

    Als Al

  • Erwarte immer das Unerwartete

    Nacht im Central Park

    Fenja1987

    14. August 2017 um 12:19

    Alice und Gabriel wachen eines Morgens an Handschellen aneinander gekettet auf einer Parkbank im Central Park auf. Dumm nur das sie nicht wissen wie sie dort hingekommen sind. Denn eigentlich ist Gabriel ein Musiker aus Irland, der ein Abend zuvor in einem Club in Dublin gespielt hat. Während Alice eigentlich Polizistin in Frankreich ist und ebenfalls am Abend zuvor noch in Frankreich war um mit ihren Freundinnen zu feiern. Wie sind sie also nach Amerika gekommen und was haben die Blutspuren auf Alice T-Shirt zu suchen. Je weiter die beiden den Indizien folgen, desto näher kommen sie einem Serienmörder, dem Alice schon einmal begegnet ist….Nacht im Central Park von Guillaume Musso ist mir schon damals bei der Verlagsvorschau ins Auge gesprungen. Nicht zuletzt hatte mich der Klappentext neugierig gemacht. Ich meine zwei Personen, die sich nicht kennen, wachen mit Handschellen an einander gekettet eines Morgens auf einer Parkbank auf, und wissen nicht wie sie dort hingekommen sind. Wenn sich das nicht spannend und Interessant anhört. Nun bin ich endlich dazu gekommen dieses Buch zu lesen. Und nun kann ich sagen interessant und spannend war es allemal. Mann fiebert mit den beiden mit, dass sie endlich herausfinden wie sie auf der Parkbank gelandet sind.Dennoch hat mich mein erster Musso, obwohl ich ihn ziemlich gut fand, letzten Endes doch eher zwie gespalten zurrück. Denn während der in die Handlung eingebauten Rückblenden aus dem Leben der Protagonistin, konnte ich nicht umhin zudenken. Im echten Leben hätte sie nie und nimmer so gehandelt, so handeln dürfen. Dementsprechend wäre ihr so etwas Schreckliches niemals passiert. Deswegen denke ich mir das, das eigentlich nur als Stilmittel dienen sollte um noch mehr Mitgefühl mit der Protagonistin zu entwickeln. Ebenso die Wendung am Ende, die für mich sehr überraschend kam und dann doch wieder nicht. Ich weiß nicht ob ich noch mal ein Musso lesen werde oder nicht. Einen interessanten Schreibstil und Ansatz für seinen Roman hatte er allemal.Fazit: Für meinen ersten Musso hat mir „Nacht im Central Park“ ganz gut gefallen. Auch wenn mir eine Sache nicht sosehr zugesagt hat, kann ich sagen, das man wenn man Musso noch nicht kennt ein durchaus guter Einstieg sein kann. Man muss sich nur im Klaren sein, das einem kein Krimi oder Thriller im eigentlichen Sinne erwartet. Vom mir bekommt die Geschichte 4 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 5
  • Leserunde zu "Das Mädchen aus Brooklyn" von Guillaume Musso

    Das Mädchen aus Brooklyn

    Marina_Nordbreze

    #MeetMusso – Spurensuche in Brooklyn Wer Musso kennt, der weiß, dass seine Bücher die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischen. Nichts ist wie es scheint ... Raphaël ist wie vor den Kopf gestoßen, als seine Verlobte ihr dunkles Geheimnis offenbart. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Raphaël versucht Anna in den düsteren Gassen Brooklyns zu finden.Kannst du das Rätsel um "Das Mädchen aus Brooklyn" lösen? Beweise Köpfchen und zeige uns, wie gut du dich mit Guillaume Musso und dem New Yorker Stadtteil Brooklyn auskennst! Bei unserem #MeetMusso-Rätsel verlosen wir 50 Exemplare von "Das Mädchen aus Brooklyn" für unsere Leserunde!Über das Buch     Raphaël ist überglücklich, in wenigen Wochen wird er seine große Liebe Anna heiraten. Aber wieso weigert sie sich beharrlich, ihm von ihrer Vergangenheit zu erzählen? Während eines romantischen Wochenendes an der Côte d’Azur bringt Raphaël sie dazu, ihr Schweigen zu brechen. Was Anna dann offenbart, übersteigt alle seine Befürchtungen. Sie zeigt ihm das Foto dreier Leichen und gesteht: »Das habe ich getan.« Raphaël ist schockiert. Wer ist die Frau, in die er sich verliebt hat? Doch ehe Anna sich ihm erklären kann, verschwindet sie spurlos. Raphaël bittet seinen Freund Marc, einen ehemaligen Polizisten, um Hilfe. Gemeinsam setzen sie alles daran, seine Verlobte wiederzufinden – der Beginn einer dramatischen, atemlosen Suche nach der Wahrheit, die sie bis in die dunklen Straßen von Harlem und Brooklyn führt.>> Neugierig geworden? Hier geht es zur LeseprobeÜber Guillaume Musso         Guillaume Musso, geb. 1974 in Antibes, gewann mit 15 einen Kurzgeschichtenwettbewerb und beschloss somit, zu schreiben. Mit 19 Jahren ging er für einige Monate nach New York City, und diese für ihn wichtige Zeit prägte ihn und seine später verfassten Werke. Zurück in Frankreich studierte Musso Wirtschaftswissenschaften in Nizza und Montpellier und war danach lange Zeit als Dozent und Gymnasiallehrer tätig. Mittlerweile hat der Autor 12 weitere Romane veröffentlich, die in über 20 Sprachen übersetzt werden und sich als internationale Bestseller durchgesetzt haben.Gemeinsam mit PIPER vergeben wir in unserer Leserunde 50 Exemplare von "Das Mädchen aus Brooklyn" für unser Leserunde.Was du tun musst, um dabei zu sein?Bewirb dich bis einschließlich 05.06. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und löse unser #MeetMusso-Rätsel auf der Aktionsseite!   Schon bist du im Lostopf für eines der 50 Exemplare von "Das Mädchen aus Brooklyn"!Im Anschluss an die Leserunde verlosen wir unter allen Usern, die eine Rezension zu "Das Mädchen aus Brooklyn" schreiben, ein großes Brooklyn-Set. Mehr Infos dazu findet ihr im entsprechenden Unterthema!Nicht verpassen! Mit #MeetMusso habt ihr die Gelegenheit ein Meet & Greet mit Guillaume Musso in Paris zu gewinnen. Alle Infos dazu findet ihr unter https://www.piper.de/meetmussoBitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. 

    Mehr
    • 1115
  • Der Wahnsinn...

    Nacht im Central Park

    dorothea84

    06. July 2017 um 08:24

    Alice wacht in einem Park am Morgen auf. Sie ist mit Handschellen an einem Fremden gekettet. Sie denkt das sie noch in Paris ist, doch dann lichtet sich der Wald und beide sind im Central Park in New York. Wie sind sie hier her gekommen? Warum? Ich wurde noch nie so hinters Licht geführt wie in diesem Buch. Ich musste die letzten Seiten zwei Mal lesen bevor ich es geglaubt habe. Das musste ich erstmal los werden. Es fängt wie ein normaler Krimi / Thriller Roman an und wird bald viel mehr. Die Geheimnisse türmen sich nur so und keiner weis genau was hinter dem allem steckt. Am wenigsten der Leser. Spannung pur von der ersten Seite an. Bis zur letzten Seite weis man eigentlich nicht was hier gespielt wird. Die Charaktere sind sehr interessant und spannend. Bis zum Ende weis man eigentlich nicht was man von Gabriel halten soll. Ein spannendes Buch von der ersten bis zur letzten Seite.

    Mehr
  • How did that just happen?

    Nacht im Central Park

    ichundelaine

    02. June 2017 um 21:40

    Nachdem ich meinen ersten Musso quasi am Stück weggelesen habe, frage ich mich ernsthaft, wie dieser großartige Autor so lange unter meinem Radar fliegen konnte!Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat, so was mag ich ja besonders gerne. Des Weiteren baut der Autor minimale Zeitsprünge ein, die aber in keinster Weise verwirrend sind und das Tempo der Geschichte erhöhen.Alice wacht eines Morgens nach einer durchzechten Nacht mit ihren Mädels in Paris plötzlich im Central Park auf und stellt fest, dass sie mittels Handschellen mit einem fremden Mann nun unfreiwillig verbunden ist. Was dann passiert ist eine wilde Achterbahnfahrt quer durch New York, bei der sich die beiden auf der Flucht vor der Polizei und den Geistern ihrer Vergangenheit befinden. Hierbei jagt ein Plot Twist, das es einem kalt den Rücken hinunterläuft, das nächste und immer wenn man denkt, man weiß, wie der Hase läuft, wird man eines Besseren belehrt. Der Autor versteht es meisterlich, seine Kulisse (New York) zu beschreiben und ich hab schon richtig Lust, meine Koffer zu packen.Leider kann ich dem Buch keine fünf Sterne geben und das liegt an ein paar Punkten, die mich leider etwas gestört haben.1.) Die Protagonistin Alice ist mir einfach unsäglich unsympathisch. Daran ändert auch ihre furchtbar traurige Lebensgeschichte nichts. Für mich wirkt sie wie eine Maschine, die einfach keinen Spass verstehen kann.2.) Manche Dinge sind mir einen Tick zu konstruiert (das geklaute Handy ist ZUUUUUFÄLLIG nicht passwortgeschützt...) 3.) Es erinnert mich sehr stark an ein anderes Buch, dessen Titel ich aus Spoilergründen nicht verraten werde.4.) Ich kann die Love-Story überhaupt gar nicht nachvollziehen!!!!Nichts desto trotz verlangt es mich nach MEHR MUSSO! 

    Mehr
  • Super Autor, Super Buch!

    Nacht im Central Park

    mrs-br

    11. March 2017 um 18:41

    Gulliaume Musso zählt seit einiger Zeit zu meinen Lieblingsautoren und er hat mich diesmal wiedermal überzeugt!
    Die Geschichte ist gleichzeitig ergreifend und spannend!
    Sehr zu empfehlen!
    Mehr auf http://mrs-br.blogspot.de/  :)

  • Eine Wahnsinns-Geschichte!

    Nacht im Central Park

    Stefanie_Gregg

    31. January 2017 um 10:54

    Ich habe für mich eine neue Entdeckung gemacht: Guillaume Musso! Französischer Autor, der auch in New York lebte. Ich halte ihn für einen der genialsten Plotter der letzten Zeit. Beispiel - Nacht im Central Park: ein Mann und eine Frau wachen mit Handschellen aneinandergekettet unter einem Baum auf. Alice glaubt, in Frankreich zu sein, sie war am Abend zuvor in Paris auf den Champs-Elysées; Gabriel glaubt in Irland zu sein, er hat letzte Nacht in einer Jazzkneipe in Dublin gespielt. Die beiden laufen aus dem Wäldchen heraus und stellen fest: sie sind im Central Park. Doch wie sind sie dorthin gekommen, warum aneinandergekettet? ... Wie gesagt: Musso, ein großartiger Plotter in all seinen Geschichten. Und ein hinreißender und mitreißender Erzähler. (Okay, auch wenn manchmal seine Auflösungen nicht ganz so brillant sind wie die Geschichten, da erinnert er mich an Eschbach) Dennoch -absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Nacht im Central Park

    Nacht im Central Park

    Fleur91

    22. January 2017 um 12:23

    Der Klappentext dieses Buches hat mich unglaublich angesprochen und ich hatte mich schon auf das Buch gefreut. Leider hab ich mir dann flüchtig ein paar Rezensionen auf Amazon angesehen und eine davon hat in der Überschrift schon sehr fies gespoilert. Seitdem spukte mir schon im Kopf herum, wie dieses Buch wohl endet, aber ich war trotzdem neugierig. Das war mein erster Musso und fürs erste auch mein letzter. Mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen. Ich hatte ganz andere Erwartungen und was ich am Ende bekommen habe, fand ich einfach unrealistisch und absolut an den Haaren herbeigezogen. Und damit mein ich nicht das Ende, sondern den ganzen Weg dorthin. Alles was vorher passiert. Das lächerliche "Happy End" hat dem ganzen dann den Rest gegeben. Und damit mein ich wirklich das allerletzte Kapitel. Nicht falsch verstehen, ich mag Happy Endings durchaus, aber dieses hier wirkte absolut unpassend und willkürlich und überhaupt nicht überzeugend. Das Buch bekommt trotzdem noch zwei Sterne von mir, weil es dennoch relativ spannend war. Ich wollte zu mindest wissen, ob sich meine Vermutung bestätigt. Leider war dieser Musso ein totaler Reinfall. Von mir keine Empfehlung.

    Mehr
  • ★ ★ ★ ★ ★ wie immer klasse ★ ★ ★ ★ ★

    Nacht im Central Park

    SeattleRakete

    19. December 2016 um 12:30


    Rezension Guillaume Musso - Nacht im Central Park
    Wie immet bin ich sehr überrascht, über die Wendung, die diese Geschichte nimmt. Ein Wahnsinns spannender Krimi, gepaart mit Drama und Liebe.
    Nix anderes bin ich gewohnt... Und ich liebe ihn noch mehr


    ★ ★ ★ ★ ★  wie immer, klasse ★ ★ ★ ★ ★ 

  • Zum Ende fällt mir nichts mehr ein...

    Nacht im Central Park

    BeeLu

    28. September 2016 um 17:45

    Alice und Gabriel finden sich früh morgens im Central Park auf einer Parkbank mit Handschellen aneinander gekettet wieder. Sie kennen sich nicht, haben beide einen Filmriss und wissen nicht, wie sie überhaupt in die USA gekommen sind. Alice lebt doch eigentlich in Paris und Gabriel war als Jazzpianist am Abend zuvor in Dublin auf der Bühne. Die Geschichte startet rasant und mitreißend! Als Leser hat man auch nicht mehr Informationen als die beiden Protagonisten zur Hand und irrt mit ihnen zusammen durch New York. Nach und nach wirft der Autor teils eher noch verwirrendere Fakten dazu und man versucht sich, irgendwie einen Reim auf die Geschehnisse zu machen. Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, leicht und flüssig zu lesen, flog ich nur durch die Seiten. Ich finde auch die Rückblicke recht ansprechend, in denen man hauptsächlich die dramatische Vergangenheit von Alice erfährt. Alice, die wahrlich noch von ihren traumatischen Erfahrungen gezeichnet ist, zeigt sich als scharfsinnige Ermittlerin, die noch einen "alten Fall" zu lösen hat. Gabriel kommt eher tollpatschig daher und stolpert mehr unter Alice's Kommando hinterher, hat aber auch seine lichten Momente. Logischerweise geraten die beiden in dieser Ausnahmesituation das ein oder andere mal heftig aneinander und die Spannung zwischen ihnen ist quasi greifbar. Plötzlich gibt es Verfolgungsjagden mit der Polizei, Morde, die über die Grenzen der USA hinaus gehen und es scheint eine perfide Verbindung der beiden Protagonisten zu geben, die sich nach und nach aufklärt. Das Buch hat mich ziemlich schnell gepackt und ich war lange Zeit fest davon überzeugt, in meinen Händen einen heißen Kandidaten für eine fünf-Sterne-Bewertung zu halten. Dann kam das Ende. WTF??! (Ich bitte um Entschuldigung). Ich hatte noch nie ein Buch, in dem der Autor einen echt genialen, spannenden Plot zum Ende hin so komplett vergeigt. Völlig abstrus, absolut konstruiert und bar jeder Glaubwürdigkeit löst sich die Geschichte in ein schmalziges Ende auf und die fünf Sterne verpuffen zu einer wohlwollenden Bewertung mit drei Sternen. Und das auch nur, da ich mich ja bis fast zum Schluss wirklich gut unterhalten gefühlt habe. Das war mein erster Musso und ich denke leider, es wird auch mein letzter sein, da der Autor ja anscheinend kein Händchen für ein stimmiges und rundes Ende hat. Schade!

    Mehr
    • 3
  • die Überraschung gibt's zum Schluß

    Nacht im Central Park

    Micha1985

    12. September 2016 um 15:12

    Inhalt:  Die Polizistin Alice aus Frankreich erwacht eines Morgens im Central Park, aneinandergekettet mit Handschellen an Gabriel, einem Jazzpianisten der in Irland noch am Vorabend war. Zusammen versuchen sie das Geheimnis zu lösen wer ihnen das angetan hat.   Fazit: Ein spannendes Buch mit einem Ende mit dem ich nie gerechnet hätte. Das hat mich total verblüfft. Viel darf man dazu gar nicht sagen um nicht die Überraschung vorweg zu nehmen. Es ist super geschrieben und man fiebert mit den Hauptprotagonisten mit und verdächtigt so nach und nach einen nach dem anderen. Ich fand es richtig gut zu lesen. Schade fand ich nur, dass das Buch auf so Recyclingpapier gedruckt war, was irgendwie nicht so elegant gewirkt hat.

    Mehr
  • Einfach unglaublich !!

    Nacht im Central Park

    Schwabenmaedchen

    02. September 2016 um 22:50

    Alice Schäfer & Gabriel Keyne wachen mit Handschellen aneinander gekettet im Central Park New York auf. Sie sind komplett ohne Papiere, ohne Handy und ohne Geld, dafür mit einer Pistole, blutbefleckter Bluse und so einigen Hinweisen die erst mal verarbeitet werden müssen. Schließlich war Alice, die bei der französischen Polizei arbeitet, noch in Paris und Gabriel, ein Jazzmusiker, in Dublin und nun sind beide in New York. So Beginnt die Geschichte, die so ultra spannend geschrieben ist und man immer wieder aufs neue überrascht wird wenn man denkt man wüsste Bescheid. Für mich war es mein erster Musso und ich kann wirklich nur sagen was die meisten sagen "Musso macht 100% süchtig" und das war nicht mein letzter.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks