Das Buch der Zeit - Die steinerne Pforte

von Guillaume Prévost 
3,9 Sterne bei124 Bewertungen
Das Buch der Zeit - Die steinerne Pforte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (90):
annlus avatar

kurzweiliges Lesevergnügen, das Lust auf mehr gemacht hat

Kritisch (9):
czytelniczka73s avatar

Nette Idee,aber mich hat die Geschichte nicht überzeugt-zu oberflächlich und chaotisch

Alle 124 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Buch der Zeit - Die steinerne Pforte"

Wer Bücher liest, lebt gefährlich. Das hätte sich Sam niemals träumen lassen, als er eines Tages auf der Suche nach seinem verschollenen Vater ein mysteriöses Buch entdeckt. Doch dieser Fund ist es, der ihn zusammen mit seiner Cousine Lili auf eine Reise schickt, die noch niemand zuvor erlebt hat. Denn Sam und Lili sind auf ein uraltes Geheimnis gestoßen: auf das Buch der Zeit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401503349
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:297 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:01.01.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne34
  • 4 Sterne56
  • 3 Sterne25
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    annlus avatar
    annluvor einem Jahr
    Kurzmeinung: kurzweiliges Lesevergnügen, das Lust auf mehr gemacht hat
    Reisender durch die Zeit

    Noch vor einer Woche hätte Sam seiner Großmutter sicher eine ähnliche Antwort gegeben: dass sie im Nachhinein und zu ihrem Vorteil Ereignisse interpretierte, die in Wahrheit purer Zufall waren. Aber siehe da, innerhalb einer Woche hatte sich seine Sicht der Dinge erheblich erweitert. Die Zeit gesicherter Erkenntnisse war zu Ende!


    Das Buch der Zeit Band 1


    Seit zehn Tagen ist Samuels Vater nun verschwunden. Als Sam sich näher in dessen Buchhandlung umsieht, findet er einen geheimen Raum im Keller. Darin befindet sich ein geheimnisvolles Buch und ein Stein, der wie ein antiker Kaugummiautomat aussieht. Als er diesen genauer untersucht, geschieht das Unglaubliche: Sam gelangt in die Vergangenheit. Nun muss er einen Weg zurückfinden.



    Die Geschichte ist sehr kurzweilig und liest sich schnell dahin. Wahrscheinlich auch, da Sam von Beginn an sehr sympathisch ist. Zudem wird die Geschichte sehr schnell schon abenteuerlich. Die Zeitreisen lassen nicht lange auf sich warten und bringen Sam in die unterschiedlichsten Länder zu den unterschiedlichsten Zeiten. Zum Glück kommen damit nicht nur Gefahren auf ihn zu, sondern auch neue Freunde – und die Fähigkeit die jeweiligen Sprachen zu verstehen.


    Sam konnte ich lange dem Alter nach nicht so recht einschätzen. In der Geschichte kommen einige kurze Episoden in der Schule vor, Sam hat so manch typisch jugendliches Hobby und auch die Einstellung zu seiner Familie und die ersten Eindrücke, die er von der Vergangenheit hat, klangen nach einem jüngeren Helden. Dann wieder war er in so mancher Situation reifer, als ich mir das erwartet hatte. So hat mich sein Alter von vierzehn Jahren – das man erst spät erfährt – doch überrascht.


    Der Band ist der Auftakt einer Trilogie, legt den Grundstein für die kommenden Ereignisse, lässt Sam erste Erfahrungen in Bezug auf die Zeitreisen machen, bringt seine jüngere Cousine Lili als Komplizin mit ins Spiel, spricht die Gefahr, in der sich sein Vater befindet schon deutlich an, geizt aber auch nicht mit versteckteren Andeutungen, die mich bereits Vermutungen anstellen lassen. Dem Buch ist es eindeutig gelungen, die Spannung aufrecht zu erhalten und mich neugierig auf den nächsten Teil zu machen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Janinezachariaes avatar
    Janinezachariaevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz nett, aber hat mich nicht umgehauen
    Zeitreise mal anders

    Nach mehreren Anläufen hab ich das Buch kürzlich beenden können. Es ist der erste Teil einer Trilogie und der Titel hat mich direkt angesprochen. Als großer Fan von Zeitreise-Geschichten musste ich es unbedingt lesen, auch wenn ich zuvor nichts darüber gehört hatte.
    "Wer Bücher liest, lebt gefährlich" steht auf der Rückseite. Für den jungen Protagonisten Sam ist das wahrscheinlich wirklich so. Oder für seinen Vater, der seit beinahe zwei Wochen verschwunden ist. Sam und sein Vater sind in ein sehr altes Haus gezogen und dort befindet sich ein Antiquariat. Mit vielen alten und mysteriösen Büchern. Sams Mutter ist vor einiger Zeit gestorben, doch nachdem sein Vater verschwunden ist, musste er bei Tante und Onkel unterkommen. Dort ist zum Glück seine Cousine, Lili und sie unterstützt Sam auf seinem Abenteuer.
    Sam entdeckt "das Buch der Zeit" und versucht dessen Geheimnis zu entschlüsseln und reist plötzlich selbst durch die Zeit.

    Es ist eine super Idee, mit einem Buch an vergangene Orte zu gelangen. Aber irgendwie hat es mich nicht so umgehauen, wie ich es mir gewünscht hätte. Der Anfang zieht sich sehr, obwohl das Buch nicht mal 300 Seiten vorweisen kann. Zwischenzeitlich ist es durchaus interessant, doch das Ende ist dann wieder etwas langweilig. Die Judo-Szenen haben mich gar nicht interessiert, weil es vorausschaubar wirkt.
    Alles in allem aber ist es ein gutes Buch für zwischendurch. Wenn man die Stolpersteine hinter sich gebracht hat, liest es sich auch ganz flüssig.
    Ob ich mir den zweiten Teil zulegen werde, weiß ich noch nicht.


    Kommentieren0
    22
    Teilen
    ralluss avatar
    rallusvor 3 Jahren
    Unlogische Abenteuerreise

    Sam ist frustriert! Es ist sein 14 Geburtstag und sein Vater ist schon seit 11 Tagen verschwunden. Seit dem Tod seiner Frau und Sams Mutter hat er sich innerlich vergraben. Nach dem Verkauf des großen Hauses mussten sie umziehen und sein Vater hat mit dem Geld ein Antiquariat gekauft. Zum Glück wohnen Sams Großeltern in der Nähe bei denen Sam immer wieder unterschlüpft. Doch so lange war sein Vater noch nicht weg. Er stöbert im Keller des Antiwauariats nach und kommt zu einer faszinierenden Entdeckung die ihn durch die Zeit und Raum führt.

    Der erste Band einer Jugendbuchtrilogie ist als Abenteuerroman aufgesetzt und handelt von einem Jungen der Gegenwart der der Spur seines Vaters in der Vergangenheit auf dem Weg ist. Historische Sequenzen wechseln sich mit dem Hier und Jetzt ab, dabei werden so manche Ungereimtheiten (andere Sprache, anderes Aussehen) einfach übersprungen. Die andere Sprache wird im Gehirn plötzlich verankert, der 14-jährige bekommt auch nicht viel Probleme in den Ländern wie als Mönch in Iona, bei den alten Ägyptern oder in Brügge des 15 Jahrhundert. Der Stil ist flüssig, durch die unlogischen Ereignisse macht es aber keinen rechten Spaß der Geschichte zu folgen. Die Fortsetzungen spare ich mir.

    Eine etwas haarsträubende Geschichte, geeignet für knapp über 10-jährige. Knapp 3 Sterne.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Isabelle86s avatar
    Isabelle86vor 5 Jahren
    Rezension zu "Das Buch der Zeit - Die steinerne Pforte"

    Aufmachung des Buches

    Das Äußere des Buches erweckt den Anschein eines alten roten Buches, dessen Einband aus Leder langsam brüchig wird und der am Rücken des Buches schon teilweise abgegangen ist. Zusätzlich befindet sich auf dem Cover eine stilisierte Darstellung des Steines der Sam die reisen durch die Zeit ermöglicht. Noch vor beginn des Buches stieß ich auf eine Inhaltsangabe, etwas, das ich so noch in keinem anderen Buch gesehen habe. Am Schluss des Buches befindet sich eine Menge Werbung für andere Jungendromane des Arena Verlages. Die Aufmachung des Buches in Form eines alten und verwitterten Buches hat mich neugierig gemacht, denn die Risse im Leder des Buches auf dem Cover sehen nicht übertrieben, sondern realistisch aus. Auch der Plot auf der Rückseite macht neugierig und verleitet zum Weiterlesen.

    Meine Meinung

    Das Buch erzählt die Geschichte von Sam, der zusammen mit seiner Cousine Lilly durch die Zeit reist, und zwar mithilfe eines sogenannten Sonnensteins. Erzählt wird die Geschichte aus der Erzähler Perspektive und bleibt dabei die ganze Zeit bei Sam. Zu beginn des Buches wird deutlich gemacht, das Sams Vater schon seit zehn Tagen verschwunden ist und niemand weis, wo er sich befindet. Sam macht sich immer mehr Sorgen und geht schließlich zu dem alten Buchladen seines Vaters. Dort stößt er im Lager seines Vaters auf einen merkwürdigen Stein und ein rotes Buch, welche ihn schließlich auf seine erste Zeitreise schicken. Nach sehr vielen Irrwegen und Katastrophen gelingt Sam die Rückkehr in seine Zeit und er erzählt seiner Cousine Lilly von der Sache, da sie die Einzige ist, der er vertrauen kann. Sam ist sich sicher, dass sein Vater durch den Stein in eine andere Zeit gereist ist, und macht sich erneut auf die Suche nach ihm, die ihn nach Brügge führt, wo Sam unter anderem auch als Krannenkind arbeitet. Am Ende seiner Reise findet Sam schließlich den entscheidenden Hinweis zum Aufenthaltsort seines Vaters, doch Allan befindet sich in Gewalt von Vlad Tepes.

    Schlusswort

    „Die steinerne Pforte“ ist ein gelungener erster Teil dieser Zeitreise-Trilogie. Was mir besonders gefallen hat, ist die Tatsache, das das Buch selbst im Roman eine Rolle erhält. Dem Autor ist es in eindrucksvollen Bildern gelungen, die Vergangenheit wieder zum Leben zu erwecken. Vor allem Sams Aufenthalt im alten Ägypten hat mich begeistert. Auf seinen Reisen durch die Zeit erlebt Sam die verschiedensten Epochen der Weltgeschichte und die unterschiedlichsten Länder. Eine spannende Geschichte für junge Leser unter achtzehn. Auch die Herkunft des Sonnensteins wird in ersten Hinweisen erklärt. Sam ist ein sehr tapferer und mutiger Junge, der sich den Gefahren der Vergangenheit stellt. Der Leser schließt Sam schnell ins Herz und wünscht sich, dass er die Gefahren übersteht, die sich ihm auf seiner Reise in den Weg stellen. Hier wird mitgefiebert und mitgerätselt, was das Zeug hält.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    thiefladyXmysteriousKathas avatar
    thiefladyXmysteriousKathavor 5 Jahren
    Abenteuerliche Zeitreisen

    Das Buch der Zeit - Die steinerne Pforte
    Dieses Buch ist mir vor längerer Zeit aufgrund des tollen Covers ins Auge gestochen. Außerdem habe ich schon von einigen Leuten gehört, dass es sehr toll sein soll. Nun war endlich die Zeit für diese wundervolle Geschichte gekommen und ich habe sie verschlungen.

    Klappentext
    Wer Bücher liebt, lebt gefährlich. Das hätte sich Sam niemals träumen lassen, als er eines Tages auf der Suche nach seinem verschollenen Vater ein mysteriöses Buch entdeckt. Doch dieser Fund ist es, der ihn zusammen mit seiner Cousine Lilli auf eine Reise schickt, die noch niemand zuvor erlebt hat. Denn Sam und Lilli sind auf ein uraltes Geheimnis gestoßen: auf das Buch der Zeit.

    Inhalt
    Samuel ist verwirrt, denn sein Vater ist seit 10 Tagen verschwunden. Ab und zu ist er immer mal weg, doch so lange hat er seinen Sohn noch nie alleine gelassen. Außerdem hat Sam doch Geburtstag, welcher Vater vergisst schon den Geburtstag seines Kindes? Samuel lässt das alles keine Ruhe. Er durchsucht sein ganzes ZuHause und stößt dabei auf einen mysteriösen Kellerraum mit einem sonderbaren Stein. Er findet außerdem eine seltsame Münze und ein altes Buch: Das Buch der Zeit. Schnell wird ihm klar, dass er mit diesen Gegenständen durch die Zeit reisen kann. Doch wo ist sein Vater?Doch nicht etwa in der Vergangenheit?

    Cover
    Ich muss sagen, der Arena-Verlag hat gute Arbeit geleistet. Das Cover wirkt uralt und magisch. Es passt perfekt zur Geschichte und zur Beschreibung des Buches der Zeit.

    Meinung
    Das Buch lag zu lange auf meinem Sub und ich bereue es wirklich, nicht früher zu dem Buch gegriffen zu haben. Es enthält eine wahnsinnig spannende Geschichte mit tollen Charakteren. Ich hätte nie gedacht, dass mich dieses Buch so in seinen Bann zieht. Guillaume Prevost hat einen tollen, flüssigen Schreibstil, der den Leser scheinbar durch die Seiten fliegen lässt. Die Idee ist eine Mischung aus Harry Potter trifft Rubinrot. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Zug durchgelesen. Daher gibt es auch 5 Sterne von mir. Ich freue mich auf Teil 2 und 3.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Labradorias avatar
    Labradoriavor 6 Jahren
    Rezension zu "Die steinerne Pforte" von Guillaume Prévost

    Dieses Buch ist ganz gut geschrieben, haut mich persönlich aber nicht um. es ist nicht mitreissend aber dennoch interessant was den Inhalt betrifft. Zum Inhalt: Sam entdeckt ein ein mysteriöses Buch und begibt sich mit seiner Cousine Lilly auf ein großes Abenteuer. Man möchte wissen wie es mit Sam weiter geht und ob er letztendlich seinen Vater findet bzw retten kann. Welche Abenteuer wird er noch bestreiten müssen?

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mrs_Nanny_Oggs avatar
    Mrs_Nanny_Oggvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die steinerne Pforte" von Guillaume Prévost

    Samuels Vater ist verschwunden - mal wieder. Bereits vor Samuels Geburt war sein Vater schon mehrmals tageweise weg, ohne dass jemand von seinem Aufenthaltsort wusste. Der 12jährige wohnt nach dem Tod der Mutter deswegen auch bei seinen Großeltern. Schließlich macht er sich selbst auf die Suche und stößt im Keller des väterlichen Antiquariats auf eine geheimnisvoll verzierte Steinstele, eine gelochte Münze und ein Buch. Als Samuel die Münze in die Vertiefung des Steines einlegt, macht er einen plötzlichen Zeitsprung.....
    Nun ja.....Eigentlich hatte ich mir mehr von diesem Buch erwartet. Es ist der erste Teil der Trilogie "Das Buch der Zeit". Spannend und sehr gut recherchiert ist es auf jedenfall (der Autor Guillaume Prévost ist Professor für Geschichte), doch Abzüge bekommt es von mir wegen der sprachlichen Qualität. Es wirkt an manchen Stellen, als hätte der Autor versucht, Jugendsprache zu benutzen, was ihm nicht so recht gelungen ist: "Samuel wusste weder, was er sagen, noch, was er denken sollte. Sein System meldete: Error!"....... Außerdem wechselt das Buch zu schnell die Schauplätze. Ich hatte auch anfangs Schwierigkeiten, überhaupt den Hauptschauplatz auszumachen. Da der Autor Franzose ist, siedelte ich die Handlung erstmal in Frankreich an. Erst später wurde mir bewusst, dass es in Kanada spielt.
    Der abschließende Judowettkampf (auch hier scheint Prévost ein Experte zu sein) dehnt sich hingegen über zwei Kapitel.
    Es ist für an Geschichte interessierte jüngere Leser zu empfehlen. Ich habe ihm trotz meiner Kritikpunkte 4 Sterne gegeben, da man es mit den Augen eines etwa 12 jährigen Teenagers lesen sollte.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Tinalinis avatar
    Tinalinivor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Buch der Zeit" von Guillaume Prévost

    Ich habe am Anfang gedacht, ob das Buch wohl Ähnlichkeit mit der Tintenwelt-Trilogie hat. Allein der erste Satz der amazon’schen Kurzbeschreibung erinnert daran. Auch in der Tintenwelt lieben unsere Protagonisten Mo und Meggie Bücher und sie leben ja auch gefährlich. Wer die Bücher kennt, weiß, was ich meine. Wer sie nicht kennt, sollte sie schnell lesen ;-).
    Zu Beginn des Buch war ich noch sehr unentschlossen, was ich von der Geschichte halten soll. Eins sei gesagt: Es gibt keine Ähnlichkeit mit der Tintenwelt. Das soll an dieser Stelle keine Wertung sein, weder positiv noch negativ.
    Ich fand die Idee schön, dass der Protagonist, Samuel (Sam), mithilfe dieser Steinsäule in verschiedene Zeiten reisen kann. Er kann nicht beeinflussen, in welcher Epoche und in welchem Land er landet. Die ersten Kapitel waren jedoch sehr kurz. Sowohl von der Seitenzahl als auch von der gefühlten Inhaltsmenge. Sam reist das erste Mal mit dem Stein. Er landet in der früheren Epoche. Und nach gefühlten zehn Minuten ist er unbeschadet in die nächste Zeit gereist. Viel passiert ist nicht.
    Jetzt, wo ich das Buch beendet und auch schon zwei Nächte drüber geschlafen habe, bin ich mir immer noch nicht ganz sicher. Schade finde ich auch, dass Lilli bisher nur eine Nebenrolle gespielt hat. Ich fand sie aber sehr aufgeweckt und hilfreich. Hoffentlich bekommt sie in den nächsten Büchern eine größere Rolle zugeteilt. Ich muss die nächsten Bücher lesen, um mir über dieses eine Meinung bilden zu können.
    Ich habe gesehen, dass unsere Bücherei den zweiten Band auch schon im Regal hat. Wenn ich das Buch gelesen habe, werde ich dieses Buch und diese Rezension vielleicht noch einmal überdenken.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Monika Jarys avatar
    Monika Jaryvor 8 Jahren
    Rezension zu "Das Buch der Zeit" von Guillaume Prévost

    Ein Buch, das auch "Jung gebliebene " Erwachsene anspricht :-) ; ich habe das Buch in 2 Nächten durchlesen müssen, weil ich einfach zu neugierig war, wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    herzles avatar
    herzlevor 8 Jahren
    Rezension zu "Das Buch der Zeit" von Guillaume Prévost

    Wer Bücher liebt, lebt gefährlich. Das hätte sich Sam niemals träumen lassen, als er eines Tages auf der Suche nach seinem verschollenen Vater ein mysteriöses Buch entdeckt. Doch dieser Fund ist es, der ihn zusammen mit seiner Cousine Lilli auf eine Reise schickt, die noch niemand zuvor erlebt hat. Denn Sam und Lilli sind auf ein uraltes Geheimnis gestoßen: auf das Buch der Zeit.

    Das erste Buch einer Triologie!
    Einfache Wortwahl und kurze Handlungsabschnitte lassen beim Lesen keine Langeweile aufkommen. Die Reisen in die verschiedenen Zeiten gestalten sich durchaus unterhaltsam und geben einen kurzen Einblick in die damaligen Lebensweisen der Bürger, was vielleicht auch an der wunderbaren Recherche liegen mag.
    Ein wunderbares Jugendbuch, in dem geschichtliche und fantastische Aspekte gekonnt kombiniert werden. Auch für Erwachsene geeignet!
    Außerdem gefällt mir der Prägedruck und die optische Gestaltung des Einbandes ausgesprochen gut - deswegen hatte ich mir das Buch eigentlich auch ausgesucht!
    Freue mich schon auf die Fortsetzungen!

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks