Guillermo Del Toro

 4.1 Sterne bei 680 Bewertungen
Autor von Die Saat, Das Blut und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Guillermo Del Toro

Guillermo del Toro wurde am 9. Oktober 1964 alsGuillermo del Toro Gómez in Guadalajara, Mexiko geboren. Del Toro studierte an einer Filmschule, die er nach eigenen Aussagne selbst mitgründete. Dort befasste er sich mit Regie und Drehbuch, was bis heute maßgeblich sein Schaffen prägt. Für viele seine Filme übernahm er auch die Produktion und verfasste in ambitionierteren Projekten auch das Drehbuch. Typisch für ihn ist, das er der Konzeption seiner Figuren eine detaillierte Biographie zu Grunde legt und diese auch den Schauspielern zur Verfügung stellt. International erfolgreich wurde er mit seinen Filmen Hellboy und Pans Labyrinth. Im Jahr 2009 veröffentlichte er zusammen mit dem Schriftsteller Chuck Hogan den ersten Teil einer Vampir-Trilogie »Die Saat«, ein Jahr Später den zweiten Teil »Das Blut« - welche im Heyne-Verlag auf deutsch erschienen ist. Im Januar 2012 erscheint mit "Die Nacht" der finale Band und somit der Höhepunkt der erfolgreichen Vampir-Trilogie.

Alle Bücher von Guillermo Del Toro

Sortieren:
Buchformat:
Die Saat

Die Saat

 (360)
Erschienen am 11.10.2010
Das Blut

Das Blut

 (169)
Erschienen am 09.01.2012
Die Nacht

Die Nacht

 (108)
Erschienen am 10.06.2013
The Strain - Die Saat

The Strain - Die Saat

 (2)
Erschienen am 17.06.2013
The Strain - Die Saat

The Strain - Die Saat

 (1)
Erschienen am 17.03.2014
Die Saat

Die Saat

 (21)
Erschienen am 28.09.2009
Das Blut

Das Blut

 (13)
Erschienen am 09.11.2010
The Strain

The Strain

 (2)
Erschienen am 20.09.2011

Neue Rezensionen zu Guillermo Del Toro

Neu
kleine_welles avatar

Rezension zu "Die Saat" von Guillermo Del Toro

Ein Auftakt, der neugierig macht
kleine_wellevor 5 Monaten

Eine Boing 777 landet am JFK Airport in New York. Aber kurz nach der Landung wird alles dunkel und niemand regt sich. Keine Notrufe, keine Hilferufe, gar nichts.
Nun wird Eph gerufen, er ist der Spezialist am Flughafen für Epidemien.

Das Cover ist einfach nur gut. Schlicht, aber trotzdem irgendwie aussagekräftig.
Der Anfang ist schon direkt sehr interessant, man fragt sich schon was genau passiert ist. Natürlich wusste ich schon ein bisschen was da los ist, aber trotzdem bleibt die Spannung.
Achtung Spoiler für die, die noch keine Ahnung von dem Buch haben, denn ich werde im Laufe meiner Rezension etwas auf die Story eingehen und ich weiß nicht wie viel ihr wisst. Deshalb eine kleine Warnung vorweg. Solltet ihr jetzt nicht weiterlesen wollen, springt einfach runter zum Fazit, das ist garantiert spoilerfrei. ;)
Die beiden Autoren haben ihr Werk mit vielen Details zur Flugsicherheit und Seuchenbekämpfung gespickt und so kann man sich wirklich sehr gut die Vorgehensweise vorstellen. An einigen Stellen mag das vielleicht trocken wirken, aber mir hat das gefallen, denn ich konnte mich auch besser in Eph und seine Denk- bzw. Handlungsweise hineinversetzen.
Und klar, denkt keiner direkt an das was es wirklich ist, denn wie unglaublich ist das denn das ein Vampir an Bord des Flugzeuges war?
So nun ist es raus, es geht also um Vampire.
Ich mag Vampirgeschichten (also zumindest die vor Stephenie Meyer) sehr gerne und so hat natürlich diese Reihe ihren Weg in mein Regal gefunden.
Und an einigen Stellen hat das Buch mich schon etwas an Dracula erinnert. Klar, das Flugzeug ist neu, aber ein Vampir, der von der „alten“ Welt in die „neue“ übersiedelt. Na, wie klingt das? Genau, sag ich doch. ;)
Aber hier ist die Sache doch ein bisschen anders, denn dieser Meister möchte aus der Vergessenheit raus und im Handumdrehen laufen in New York so einige Vampire rum.
Ich muss ehrlich sein, man braucht etwas Durchhaltevermögen bei dem Buch, denn die Story baut sich langsam auf, aber wenn man erstmal so richtig drin ist, kann die Vampirjagd beginnen.
Wobei das Buch nicht wirklich wie die anderen Vampirromane ist, die ich bis jetzt kenne. Die Sichtweise und Herangehensweise ist schon anders, denn die Übertragung erinnert wirklich eher an einen Virus und das macht es dann doch wieder interessant. Einfach mal was neues in dem Bereich. Obwohl auch hier natürlich einige typische Bestandteile vorhanden sind. Wie den bösen Vampir und den fanatischen Jäger. Es gibt also trotz anderer Idee, keine allzu großen Überraschungen. Aber das meine ich jetzt nicht wirklich negativ.
Beim Aufbau selber merkt man, dass zumindest einer der Autoren aus dem Filmgewerbe kommt, denn manchmal liest es sich schon wie eine Art Drehbuch. Aber mich hat das nicht groß gestört, nur so nebenbei.
Das Ende ist natürlich sehr offen und man bekommt Lust auf mehr. Außerdem wird die Neugierde angefacht.

Mein Fazit: Ein Roman der vor Details nur so strotzt, dadurch baut sich die Geschichte erstmal langsam auf, aber als es richtig losgeht, kann man gar nicht mehr genug bekommen. Und weil das Ende so offen ist, bin ich froh, das Teil zwei schon im Regal zum Lesen bereit steht. :)

Kommentieren0
17
Teilen
meggies_fussnotens avatar

Rezension zu "Die Nacht" von Guillermo Del Toro

Kann die Menschheit überleben?
meggies_fussnotenvor 9 Monaten

Zwei Jahre nach Übernahme der Vampire halten sich kleine Rebellenzellen standhaft, um immer noch nach einem Weg zu suchen, die Welt von den Vampiren zu befreien. Vor allem Vasily, Nora und Gus sind in ständiger Bewegung, während Ephraim seinen Gedanken nachhängt und sich Vorwürfe wegen seines Sohnes Zack macht. Dieser ist nämlich von seiner zum Vampir verwandelten Mutter Kelly entführt worden und Eph ist sich sicher, das Zack nun ebenfalls als Vampir umherwandeln muss. Doch Eph weiß nicht, dass Zack immer noch menschlich ist, da der Meister mit ihm etwas Großes vor hat. 
Und plötzlich gibt es einen Weg, um alles zu verändern.

Der dritte Teil der Reihe macht diesmal einen Sprung von zwei Jahren. Der Vampirvirus hat sich ausgebreitet und es gibt nur noch wenige Menschen, die sich gegen die Vampire zur Wehr setzen. Viele haben sich jedoch dem Schicksal gefügt und sind entweder selbst verwandelt worden oder dienen den Vampiren als Geburtenstation oder als Blutkonserve. 

Die Welt, wie sie sich entwickelt hat, gefällt mir sehr gut, denn es wird genauestens klar, wie trostlos nun alles für die Menschheit ist. Es besteht keine Hoffnung, die Vampire haben die Überhand und die kleinen Gruppen, die sich gegen die Vampire stellen, haben keine Chance. 
Bis sich plötzlich eine Wendung ergibt und es doch Hoffnung zu geben scheint. Und so wird die Spannung wieder aufgebaut und mit einem dramatischen Showdown geht die Trilogie zu Ende. Und doch war es nicht so, wie erwartet.

Die erste Hälfte des Buches hat mich etwas enttäuscht. Zwar wird hier genau erklärt, was die einzelnen Charaktere nun machen und wie es zu dem kam, was im Moment gerade geschieht. Doch hatte ich das Gefühl, dies hätte auch auf kürzerem Wege geschehen können. Hätte man kleine Rückblicke eingebaut und sich mehr um die Bekämpfung der Vampire gekümmert, hätte von vornherein Spannung aufgebaut werden können.

Doch als sich alle wieder zusammenraufen und einen Plan entwickeln, wird es richtig packend. Denn die Umsetzung ist schwierig und so müssen auch Bündnisse eingegangen werden, die vorher nicht vorstellbar waren. 

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig. Ich finde aber, dass es gerade im dritten Teil sehr offensichtlich war, dass der Autor es darauf abgesehen hat, daraus einen Film oder eine Serie zu machen. Es gibt Explosionen, blutige Kämpfe und Intrigen, eben alles, was das Fernsehen braucht.

Interessant fand ich jedoch die Erklärung der Entstehung der Vampire. Die Parallelen zum Alten Testament waren gut überlegt und wurden geschickt in die Geschichte eingeflochten. 

Und doch war alles nicht so wie in den ersten beiden Bänden. Es lag vielleicht daran, dass es zwei Jahre später spielt und das Trostlose im Vordergrund stehen soll. Es lag vielleicht dran, dass alle sehr depressiv wirkten und die Hoffnungslosigkeit in allen vorhanden war. Es lag vielleicht daran, dass ein Charakter aus den ersten beiden Büchern gefehlt hat, um Beistand zu leisten oder mit seinem Wissen zu glänzen. Es lag vielleicht daran, dass ich mir einfach etwas Spektakuläreres vorgestellt habe.

Sehr schade, denn die ersten beiden Teile hatten so unendlich viel versprochen, was der letzte Teil leider nicht halten kann.

Fazit:
Der Abschluss der Trilogie, die unheimlich packend begann und nur durch kurze Glanzmomente im dritten Teil das Niveau halten kann.

Kommentieren0
2
Teilen
meggies_fussnotens avatar

Rezension zu "Das Blut" von Guillermo Del Toro

packend und grausam
meggies_fussnotenvor 9 Monaten

Die Vampire sind weiter auf dem Vormarsch und überrennen die Stadt. Nur Einzelne setzen sich zur Wehr. Hier sind es vor allem Ephraim, Nora, Abraham und Vasily, die mit aller Macht versuchen, einen Weg zu finden, die Vampire aufzuhalten. Ein Buch namens "Occido Lumen" scheint die entscheidenden Hinweise zu verraten, um den Meister endgültig zu vernichten. Doch gerade dieser wird mit jedem Tag stärker und die Zeit rennt allen davon. Denn der Meister hat es insbesondere auf Ephraim abgesehen. Er will ihn demütigen, ihm zeigen, wer der wahre Herr ist. Und holt sich das Wertvollste, was Ephraim besitzt.
Die Vampire sind allgegenwärtig und dies lässt der Autor einem auch spüren. Die Gefahr lauert an jeder Ecke und die Wenigen, die sich gegen die Vampire wehren, müssen nicht nur mit den Vampiren rechnen, sondern auch mit Menschen, die mit allen Mitteln versuchen, sich selbst zu beschützen.
Unerwartete Hilfe kommt von den Alten, Vampiren, die schon seit Ewigkeiten "leben", aber nicht die radikale Art des Meisters verfolgen.
Je näher die Bedrohung kommt, umso mehr müssen auch die Menschen mit sich ringen. Die Moral sinkt gewaltig, der Überlebenswille steigt. Und der Meister sitzt jedem im Nacken.
Während die kleine Gruppe sich nun darauf vorbereitet, das "Occido Lumen" in ihren Besitz zu bringen, kämpfen sie auch mit ihren inneren Dämonen. Vor allem Ephraim, der nicht nur seine Ehefrau an die Vampire verloren hat, sondern auch auf seinen Sohn Zach aufpassen muss, nimmt den Kampf gegen den Meister als seinen persönlichen Mount Everest an. Er zeigt sehr verbissene Züge und versucht auch, mit allen Mitteln zu kämpfen. So stößt er aber auch manche seiner Freunde gegen den Kopf.
Gestört hat mich nur, dass die Rebellen aus manch ausweglosen Situationen doch sehr einfach wieder herausfanden. Diese "Problemlösungen" fand ich stellenweise sehr unschön gelöst. Denn eigentlich hätte der Angegriffene keine Chance gehabt, sich zu befreien und dann plötzlich gab es jemanden oder etwas, der oder das zur Hilfe kam und so alles zum Guten ausging. 
Die Hinweise, die die Gruppe findet, fand ich da schon interessanter. So z. B. das Buch Occido Lumen, das sehr kostbar für beide Seiten ist. Denn in dem Buch steht, wie der Meister vernichtet werden kann. Die Rebellen wollen das Buch natürlich, um den Meister zu stürzen. Der Meister möchte es, um mit aller Macht zu verhindern, gestürzt zu werden.
Zeitgleich gibt es immer wieder einige Rückblicke in die Vergangenheit von Abraham Setrakian, der sich ja schon seit langer Zeit mit dem Meister beschäftigt, bis jetzt aber nie die Mittel hatte, gegen diesen vorzugehen. 
Die Story wird aus Sicht von vielen Charakteren erzählt. So ergibt sich ein kompaktes Bild, da man viel mehr erfährt und nicht erst eine Person sich alles alleine erarbeiten muss. Man kennt die Bedrohung und weiß auch, wie das Böse denkt und seine Angriffe plant, aber doch ist es spannend zu lesen, wie gerade die Guten versuchen, sich gegen all das zu wehren und die Überhand zu erlangen.
Mir gefällt besonders der Charakter des Vasily Fet, ein Kammerjäger,  der nun zum Vampirjäger aufgestiegen ist. Er ist irgendwie so "das Mädchen für alles". Er ist clever, hat Kraft und mausert sich nebenbei noch zum Bodyguard für Setrakian. Außerdem bauen die beiden noch eine Art Vater-Sohn-Beziehung auf. Außerdem ist Vasily mit seinen Kenntnissen über die Tunnel unter New York ein wertvolles Mitglied der Gruppe.
Auch Nora ist mir ans Herz gewachsen, weil sie - trotz dass sie keine Mutter ist - sehr große Muttergefühle aufweist. Sie kümmert sich um Ephraims Sohn Zachary, dessen eigene Mutter leider ein Opfer der Vampire geworden ist. Außerdem hat sie noch ihre demente Mutter, um die sie sich große Sorgen macht.
Der zweite Teil kommt in meinen Augen viel düsterer daher, was aber auch daran liegt, dass nun alle im "Kampfmodus" sind und New York (und die ganze Welt) sich dagegen wehren musst, von den Vampiren überrannt zu werden. 
Die Trilogie wurde als TV-Serie umgesetzt. Unter "The Strain" gibt es zur Zeit drei Staffeln. Die ersten beiden habe ich mittlerweile gesehen und muss sagen, dass man sich sehr an die Bücher gehalten hat. Nur einige neue Charaktere kamen dazu, aber die Story wurde größtenteils eingehalten. 
Fazit:Gelungener zweiter Teil mit packenden Elementen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Lilasans avatar
Hallöchen Zusammen,
hier stelle ich Die Saat von Guillermo del Toro, als Wanderbuch zur Verfügung.
Wer dabei sein möchte, kann sich hier melden. Verschickt wird es dann in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bitte aber nicht mehr als 6 Leser & am Ende geht das Buch an mich zurück. Ich würde mich freuen, wenn ihr nach dem Lesen eine Rezension schreiben würdet, denn ich bin da doch sehr neugierig, wie das Buch bei den einzelnen Lesern ankommt.

Erfragt bei eurem Nachfolger die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist, dass hat sich bewährt und schreibt kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch eingetroffen und weitergeschickt worden ist.

*** Wie das Wanderbuch funktioniert *** Ihr sagt einfach hier bescheid, wenn ihr gern mitlesen möchtet und ich trage euch in die Liste. Ich schicke es an den ersten los und jeder hat dann zwei Wochen Zeit um es zu lesen und weiterzuschicken. Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.
Auf geht´s :)

PS: Wenn ihr euch andere Wanderbücher wünscht, könnt ihr das hier sagen: http://www.lovelybooks.de/thema/Welche-Wanderb%C3%BCcher-w%C3%BCnscht-Ihr-Euch-Wunschliste-zum-Eintragen-753415628/

Lilasan -> verschickt 27.12.11
1) fairycat -> hier seit 29.12.11/ verschickt 16.01.12
2) LaDragonia -> hier seit 31.01.12/verschickt
3) Queenelyza -> hier seit 12.02.12/verschickt
4) melanie_reichert -> hier seit 02.03.12/verschickt
5) Punxie -> hier seit 17.03.12/verschickt
6) Buchfan276 -> hier seit 11.05.12

zurück an Lilasan.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Guillermo Del Toro wurde am 08. Oktober 1964 in Guadalajara (Mexiko) geboren.

Community-Statistik

in 691 Bibliotheken

auf 118 Wunschlisten

von 21 Lesern aktuell gelesen

von 12 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks