Das Blut

von Guillermo Del Toro und Chuck Hogan
4,1 Sterne bei169 Bewertungen
Das Blut
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (134):
may_courts avatar

Gelungene Fortsetzung! Etwas anders als die Serie, aber das war ja auch zu erwarten...

Kritisch (8):
Weltverbesserers avatar

Eine wirklich miserable Fortsetzung. Das Buch ist nicht besser als viele Hollywood- Splatter Filme, leider ist die Handlung genauso sinnfrei

Alle 169 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Blut"

Atemlose Spannung garantiert

New York. Eine geheimnisvolle Seuche verwandelt die Bewohner der Stadt einen nach dem anderen in Vampire. Eine kleine Gruppe von Menschen stellt sich ihnen entgegen, doch der Kampf scheint aussichtslos: Die Seuche droht den gesamten Planeten zu befallen – und damit das Ende der menschlichen Zivilisation einzuläuten. Mit "Das Blut" setzen Starregisseur Guillermo del Toro ("Hellboy", "Pans Labyrinth2) und Bestsellerautor Chuck Hogan das große fantastische Epos fort, das mit "Die Saat" begann.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453527324
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:09.01.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 09.11.2010 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne62
  • 4 Sterne72
  • 3 Sterne27
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kleeblatt2012s avatar
    kleeblatt2012vor 7 Monaten
    packend und grausam

    Die Vampire sind weiter auf dem Vormarsch und überrennen die Stadt. Nur Einzelne setzen sich zur Wehr. Hier sind es vor allem Ephraim, Nora, Abraham und Vasily, die mit aller Macht versuchen, einen Weg zu finden, die Vampire aufzuhalten. Ein Buch namens "Occido Lumen" scheint die entscheidenden Hinweise zu verraten, um den Meister endgültig zu vernichten. Doch gerade dieser wird mit jedem Tag stärker und die Zeit rennt allen davon. Denn der Meister hat es insbesondere auf Ephraim abgesehen. Er will ihn demütigen, ihm zeigen, wer der wahre Herr ist. Und holt sich das Wertvollste, was Ephraim besitzt.
    Die Vampire sind allgegenwärtig und dies lässt der Autor einem auch spüren. Die Gefahr lauert an jeder Ecke und die Wenigen, die sich gegen die Vampire wehren, müssen nicht nur mit den Vampiren rechnen, sondern auch mit Menschen, die mit allen Mitteln versuchen, sich selbst zu beschützen.
    Unerwartete Hilfe kommt von den Alten, Vampiren, die schon seit Ewigkeiten "leben", aber nicht die radikale Art des Meisters verfolgen.
    Je näher die Bedrohung kommt, umso mehr müssen auch die Menschen mit sich ringen. Die Moral sinkt gewaltig, der Überlebenswille steigt. Und der Meister sitzt jedem im Nacken.
    Während die kleine Gruppe sich nun darauf vorbereitet, das "Occido Lumen" in ihren Besitz zu bringen, kämpfen sie auch mit ihren inneren Dämonen. Vor allem Ephraim, der nicht nur seine Ehefrau an die Vampire verloren hat, sondern auch auf seinen Sohn Zach aufpassen muss, nimmt den Kampf gegen den Meister als seinen persönlichen Mount Everest an. Er zeigt sehr verbissene Züge und versucht auch, mit allen Mitteln zu kämpfen. So stößt er aber auch manche seiner Freunde gegen den Kopf.
    Gestört hat mich nur, dass die Rebellen aus manch ausweglosen Situationen doch sehr einfach wieder herausfanden. Diese "Problemlösungen" fand ich stellenweise sehr unschön gelöst. Denn eigentlich hätte der Angegriffene keine Chance gehabt, sich zu befreien und dann plötzlich gab es jemanden oder etwas, der oder das zur Hilfe kam und so alles zum Guten ausging. 
    Die Hinweise, die die Gruppe findet, fand ich da schon interessanter. So z. B. das Buch Occido Lumen, das sehr kostbar für beide Seiten ist. Denn in dem Buch steht, wie der Meister vernichtet werden kann. Die Rebellen wollen das Buch natürlich, um den Meister zu stürzen. Der Meister möchte es, um mit aller Macht zu verhindern, gestürzt zu werden.
    Zeitgleich gibt es immer wieder einige Rückblicke in die Vergangenheit von Abraham Setrakian, der sich ja schon seit langer Zeit mit dem Meister beschäftigt, bis jetzt aber nie die Mittel hatte, gegen diesen vorzugehen. 
    Die Story wird aus Sicht von vielen Charakteren erzählt. So ergibt sich ein kompaktes Bild, da man viel mehr erfährt und nicht erst eine Person sich alles alleine erarbeiten muss. Man kennt die Bedrohung und weiß auch, wie das Böse denkt und seine Angriffe plant, aber doch ist es spannend zu lesen, wie gerade die Guten versuchen, sich gegen all das zu wehren und die Überhand zu erlangen.
    Mir gefällt besonders der Charakter des Vasily Fet, ein Kammerjäger,  der nun zum Vampirjäger aufgestiegen ist. Er ist irgendwie so "das Mädchen für alles". Er ist clever, hat Kraft und mausert sich nebenbei noch zum Bodyguard für Setrakian. Außerdem bauen die beiden noch eine Art Vater-Sohn-Beziehung auf. Außerdem ist Vasily mit seinen Kenntnissen über die Tunnel unter New York ein wertvolles Mitglied der Gruppe.
    Auch Nora ist mir ans Herz gewachsen, weil sie - trotz dass sie keine Mutter ist - sehr große Muttergefühle aufweist. Sie kümmert sich um Ephraims Sohn Zachary, dessen eigene Mutter leider ein Opfer der Vampire geworden ist. Außerdem hat sie noch ihre demente Mutter, um die sie sich große Sorgen macht.
    Der zweite Teil kommt in meinen Augen viel düsterer daher, was aber auch daran liegt, dass nun alle im "Kampfmodus" sind und New York (und die ganze Welt) sich dagegen wehren musst, von den Vampiren überrannt zu werden. 
    Die Trilogie wurde als TV-Serie umgesetzt. Unter "The Strain" gibt es zur Zeit drei Staffeln. Die ersten beiden habe ich mittlerweile gesehen und muss sagen, dass man sich sehr an die Bücher gehalten hat. Nur einige neue Charaktere kamen dazu, aber die Story wurde größtenteils eingehalten. 
    Fazit:Gelungener zweiter Teil mit packenden Elementen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aleshanees avatar
    Aleshaneevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung mit neuen Ideen und einer interessanten Entwicklung! Das Ende war sehr spannend mit einigen Überraschungen
    Spannende Fortsetzung!

    --- Achtung! Evtl. kleine Spoiler zu Band 1! ---

    "Das Blut" schließt direkt an den ersten Band an.
    60 Tage sind seit den Ereignissen im Flugzeug vergangen und die Stadt New York verfällt immer mehr dem Chaos.
    In den Nachrichten wird die Katastrophe noch immer als gefährlicher Virus eingestuft, doch der Epidemiologe Ephraim, der Kammerjäger Vasiliy und der alte Pfandleiher Abraham wissen genau, dass dieser Virus von Vampiren verbreitet wird: die Saat des Meisters scheint aufzugehen.

    Meine Meinung

    Man kommt sehr gut rein, da einiges kurz wiederholt wird, um die vorherige Handlung aufzufrischen. Der Schreibstil bleibt gewohnt nüchtern aber sehr detailliert, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Bei meiner Rezension zu Band 1 habe ich schon erwähnt, dass hier evtl. der Regisseur in Guillermo del Toro zum Vorschein kommt, denn ich hatte oft das Gefühl, das gelesene als Film ablaufen zu sehen.

    Die Charaktere haben sich der Situation angepasst, soweit es ihnen möglich ist. Unruhen und Aufstände bestimmen den "Alltag" in New York - aber der Virus breitet sich auch in anderen Städten aus: weltweit.
    Der Meister der Vampire ist einer der sieben "Alten", die seit jeher das Gleichgewicht gewahrt haben. Er hat das Abkommen gebrochen und will sich mit seinen neu rekrutierten Geschöpfen der Nacht die Welt untertan machen. Anfangs hab ich noch nicht so recht durchgeblickt, wie seine Pläne durchzusetzen sind, aber das haben die beiden Autoren ziemlich gut durchdacht. Auch wenn ich jetzt noch nicht alle Zusammenhänge verstehe - es kommt ja noch ein Band ;)

    Abraham, Ephraim, Vasiliy, Nora und Gus versuchen indessen alles, um die beiden aufzuhalten - jeder auf eine sehr ungewöhnliche und ihm eigene Weise. Dieses ganze Chaos holt wohl aus jedem Menschen verborgene Fähigkeiten heraus und manche entwickeln regelrecht ein Jagdfieber, bei dem sie sich ausleben können, als hätten sie endlich ihre Bestimmung gefunden! Da frage ich mich oft selbst, wie ich in einer solchen Situation reagieren würde ...

    Manche Zufälle waren sehr berechnend und hätten sicher auch anders gelöst werden können. Wenn immer alles zum rechten Zeitpunkt passiert wirkt das auf mich zu konstruiert - hier hab ich wieder Filmszenen im Kopf gehabt, da würde mich das nicht so stören, wenn die Helden strategisch passend und pünktlich am richtigen Ort auftauchen.
    Auch die Verbindungen zur Nazi-Zeit, die ja in den Rückblicken von Abraham immer wieder im Mittelpunkt stehen, kamen mir ja anfangs ein bisschen fehl am Platz vor, wurden aber jetzt ausreichend erklärt, so dass sich ein rundes Gesamtbild der Zusammenhänge ergibt.

    Das Tempo hat sich durchgehend gehalten, auch wenn mich die vielen Infos zu den Bauwerken oder Gegenständen etwas gebremst haben. Mehr hätte ich mir über die Bevölkerung gewünscht und wie sich die Regierungen und Behörden hier verhalten. Wie das Arbeitsleben weitergeht, nachdem viele Menschen verschwinden und überall Ausschreitungen an der Tagesordnung stehen.
    Gegen Ende gibt es schnelle Szenenwechsel, und dramatische Wendungen, die die Spannung sehr erhöht haben - der Schluss hat es wirklich in sich!
    Die Welt steht am Abgrund und ich erwarte ein spannendes Finale in "Die Nacht".

    Fazit

    Ein spannender Mittelteil der Vampir Apokalypse, der mich größtenteils sehr gefesselt hat. Manchmal wurde mir zu sehr ins Detail gegangen, was ich in so einem spannenden Szenario einfach nicht brauchen kann. Das ist aber Geschmacksache ;)

    © Aleshanee
    Weltenwanderer

    The Strain

    1 ~ Die Saat
    2 ~ Das Blut
    3 ~ Die Nacht

    Kommentare: 1
    22
    Teilen
    TheSaints avatar
    TheSaintvor 3 Jahren
    Die Jagd nach dem Buch der Bücher

    Ein strenger Mittelteil der Trilogie.

    Die Charaktere sind dem Leser nun vertraut und man hat die ersten Konfrontationen zwischen Dr. Goodweather, dem ehemaligen Chef des Seuchenpräventionsteams, seinen Mitstreitern Vasilij Fet und Abraham Setrakian gegen den "Meister" (einem Uraltvampir) hinter sich.
    Es gibt Teilerfolge auf beiden Seiten, doch als sich der "Meister" der Ex-Frau und des Sohnes von Goodweather bemächtigt und Abraham Setrakian entsetzt feststellen muss, dass sich das Monster den vernichtenden Sonnenstrahlen zu widersetzen vermag, müssen effektivere Waffen im Kampf gegen die Untoten, die New York nun fast vollständig übernommen haben, gefunden werden...
    Wie das mysteriöse "Occido Lumen"...

    Die Suche nach diesem Buch, welches die Geheimnisse um den "Meister" und Seinesgleichen birgt, erinnert mich an die "Neun Pforten"... Band 2 ist straff und kurzweilig erzählt und mit dem Tod einiger Hauptdarsteller baut sich große Spannung und Vorfreude aufs Finale in "Die Nacht" auf.

    Kommentare: 1
    40
    Teilen
    SeattleRaketes avatar
    SeattleRaketevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Klasse Fortsetzung. Besser als Teil 1 ★ ★ ★ ★ ☆
    Klasse Fortsetzung. Besser als Teil 1 ★ ★ ★ ★ ☆


    Guillermo del Toro - Die Saat Reihe Teil 2 - Das Blut
    Wahnsinns Geschichte ohne wenig Hoffnung auf Hilfe und Rettung.
    Eph, Nora, Abraham, Angel und Guz (mein liebling) machen sich auf um die elenden Vampire zu vernichten. Es ist wieder viel alte geschichte dabei die etwas lähmt, aber dennoch ein guter 2.teil.
    Spannende und atemlose kapitel. Und auch voll eklige beschreibungen für die Würmer *wuuuääää* 
    Auf jeden Fall besser, als teil 1 :P
    ★ ★ ★ ★ ☆ 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Geniale Fortsetzung ich bin gespannt wie es weiter geht :-)
    Spannende Fortsetzung!

    Das Cover des Buches hat mir dieses mal sogar noch besser gefallen, durch den Titel "Das Blut" und die dazu passende Farbe, ist es einfach perfekt abgestimmt und es läuft einem schon kalt den Rücken runter wenn man das Buch in die Hand nimmt!

    Der Schreibstil ist wie auch schon im ersten Teil flüssig, spannend und gut recherchiert. Die Protagonisten werden weiter beleuchtet und man erfährt auch viel aus der Vergangenheit von Setrakian, der alte Mann der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich an dem Meister zu rächen.

    Goodweather ist natürlich auch wieder mit an vorderster Front, unterstützt wird er von dem ehemaligen Kammerjäger und vielen Weggefährten, denen sie entweder zufällig über den Weg laufen oder aber sich von der "bösen" Seite abwenden und zu den "Guten" gehören wollen. Die Geschehnisse werden düster und sehr erdrückend beschrieben, allerdings für meinen Geschmack bleibt die gewisse Atmosphäre manchmal auf der Strecke, was der Handlung keinen Schaden zufügt.

    Del Toro und Hogan haben auch hier wieder ein tolles Werk geschaffen welches mir viele spannende Lesemomente bereitet hat. Ich bin wirklich gespannt wie es im nächsten Teil weiter gehen wird und ob die Chance besteht für Goodweather das Ruder nochmal zu drehen.

    Fazit:

    Eine grandiose Fortsetzung, die an Spannung kaum noch übertroffen werden konnte, ich habe jede Seite verschlungen und freue mich jetzt riesig auf das Finale :-)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Pokerfaces avatar
    Pokerfacevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Besser als der erste Teil
    Das Blut

    Zum Buch:

    Sie waren immer hier. Unter uns. Sie haben gewartet. In der Dunkelheit. Jetzt ist ihre Zeit gekommen... Ein mysteriöser Virus breitet sich in der Stadt New York aus. Ein Virus, der sich im Blut der Menschen festsetzt und sie in willenlose Vampire verwandelt. Ein Virus, gesteuert von einem jener Meistervampire, die seit Urzeiten die menschliche Zivilisation begleiten. Ephraim Goodweather, der ehemalige Chef des New Yorker Seuchenpräventionsteams, und Professor Abraham Setrakian, der schon seit langem Jagd auf die Vampire macht, versuchen mit allen Mitteln, in den Besitz eines antiken Buches zu kommen. Mit diesem Buch - so heißt es - kann man den Meistervampir bezwingen. Doch es scheint zu spät: Angefacht von den Plänen des Meistervampirs bricht ein gnadenloser Krieg zwischen den Vampirclans aus, und beide Seiten schrecken vor nichts zurück, um die Herrschaft über den Planeten zu übernehmen. Der Kampf um die Zukunft der Menschheit ist entbrannt...

    Meine Meinung:

    Von dem ersten Teil war ich ja ziemlich enttäuscht, von daher hatte ich erst überlegt, ob ich mir den zweiten Teil, der schon in meinem Regal wartete, überhaupt noch antun soll und ob ich mir den dritten Teil überhaupt noch kaufe.

    Aber ich muss sagen, dass mir der zweite Teil viel besser gefallen hat. Sehr ungewöhnlich eigentlich. Doch so langsam habe ich mich in die Geschichte eingefunden. Und jetzt möchte ich natürlich schon noch wissen, wie es weitergeht. 

    Ich persönlich habe den zweiten Teil auch als viel spannender empfunden, als den ersten Teil, der sich doch über einige Längen zog. Längen gab es auch hier, allerdings nicht mehr so ausgeprägt und schnell verdaulich.

    Negativ finde ich, dass die verwandelten Vampire meiner Meinung nach mehr zu Zombies mutieren, als alles andere. Das stört mich noch immer ein bisschen an der Geschichte.

    Aber immerhin hat das Buch es jetzt schon bei mir auf drei Sternchen geschafft. 

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Weltverbesserers avatar
    Weltverbesserervor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Eine wirklich miserable Fortsetzung. Das Buch ist nicht besser als viele Hollywood- Splatter Filme, leider ist die Handlung genauso sinnfrei
    Enttäuschende Fortsetzung

    Leider konnte mich die Fortsetzung überhaupt nicht begeistern. Was habe ich mich durch das Gemetzel gequält!
    Die Handlung war zu verwirrend und viel zu konstruiert.

    ACHTUNG SPOILER:
    Die Überlebenden um Ephraim Goodweather aus dem ersten Teil bekämpfen nun die sich ausbreitende Vampirplage. Die Waffen dazu liefert der Antiquitätenhändler Abraham Setrakian.
    Eigentlich wollen sie die Stadt (New York) verlassen, doch irgendwie kommt ihnen immer "ein Auftrag" dazwischen.
    Und wie es so ist, schafft es die Gruppe aus ungefähr 10 Überlebenden (unter Ihnen der über 70- jährige herzkranke Abraham Setrakian) unbeschadet gegen hunderte eventuell sogar tausende Vampire zu kämpfen.

    Nein, diese Story war mir zu konstruiert und sollte evtl. nur als Füllstoff für den dritten Teil dienen, um eine Trilogie draus basteln zu können. Durch das bildlich dargestellte sich immer wiederholende Abgeschlachte, hatte ich das Gefühl einen eher schlechten Splatter- Movie zu "schauen".

    Ich bin noch unsicher, ob ich den dritten Teil lesen werde.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Das Blut

    Meinung: Lest auf keinen Fall das Ende, bevor ihr nicht so weit seid. Ich habe es echt bereut :D

    Die Seuche greift immer weiter um sich und Eph und die restliche Truppe haben ordentlich mit den strigoi zu schaffen. Sie müssen sich auf die Suche nach einem geheimnisvollen Buch machen und immer wieder Vampiren in den Weg stellen. Ihr Weg führt sie zu den Alten und zum Meister.


    Parasiten, die eine ganz und gar fremde Spezies befallenund sie nach ihrem Willen umformen. Geschieht ständig. [...] Wir aber glauben, dass uns so etwas nicht passieren kann. Wir sind schließlich Menschen, oder ? Die Spitze der Nahrungskette. Wir werden nicht gefressen - wir fressen. S. 126
    Selbst wenn man den Irrsinn im eigenen Tun begreift, bleibt es Irrsinn. [...] Schließlich ist auch das ganze Leben Irrsinn. Genau wie die Liebe. S. 262

    Es gibt wieder viele Handlungsstränge und nie wird es langweilig. Spannung pur erwartet euch in diesem Buch. Ich konnte es nach der Hälfte nicht mehr aus der Hand legen, wirklich super. Das Tempo ist atemberaubend und man wird von einer riskanten Situation in die nächste geworfen.

    Die Charactere wachsen einem in diesem Teil etwas mehr ans Herz und ist traurig über manche Tode und froh, über neue Erscheinungen. Alles ist sehr gut durchdacht, wobei ich mich ab und an fragte, wann die Personen schlafen. Die Handlung bietet immer wieder Überraschungen und Wendungen, die für mich nicht vorhersehbar waren.

    Fazit: Ein großartiges Buch, dem der letzte, gewisse Kick fehlte.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    BianFoxs avatar
    BianFoxvor 5 Jahren
    Ein rasantes Action-Vampir-Kopfkino

    Inhaltsangabe:

    Der mysteriöse Virus breitet sich weiter aus. Nicht nur New York sondern viele Großstädte der Erde sind mittlerweile betroffen. Denn der Meister hat überlebt und verwandelt immer mehr Menschen in willenlose Vampire. Eine kleine Gruppe versucht die Seuche aufzuhalten. Darunter Abraham Setrakian, der schon sehr lange versucht, die Vampire aufzuhalten. Die einzige Hoffnung liegt in einem antiken Buch über die Entstehung der Vampire, in dessen Besitz er kommen möchte. Doch dies gestaltet sich schwierig, denn die Kreaturen sind überall und die Welt liegt im Dunkeln …

    Bewertung:

    Der zweite Teil der Trilogie schließt nahtlos an den ersten Teil an, der meines Erachtens gelesen werden muss, um das Blut verstehen zu können, auch wenn viele Erinnerungen der einzelnen Figuren auf die Saat hinweisen. Den Leser erwarten wie auch im ersten Teil rasante Entwicklungen, bei denen sich die Ereignisse überschlagen. Wie in einem mystischen Actionfilm wird dem Leser die Handlung bildlich vor Augen geführt. Dies ist die große Gabe des Guillermo del Toro, die er hier gelungen umsetzen kann.

    Was mir jedoch besonders an dieser Reihe gefällt, ist die Tatsache, dass hier Vampire als durch und durch blutdürstige Tiere dargestellt werden, die sich jeder Verweichlichung verwehren. Auch wenn man es nicht glauben mag, spielt auch hier Liebe eine zentrale Rolle, jedoch ganz anders als in den bekannten Tennie-Romanen. Dieser Kampf zwischen tierischen Trieben und dem Menschsein ist ebenso archaisch wie faszinierend.

    Zudem lebt die Geschichte durch die überschaubare Anzahl von Hauptfiguren, die allesamt wundervoll gezeichnet sind, was nicht bedeutet, dass sie dem Leser sonderlich sympathisch erscheinen. Sicherlich haben Ephraim Goodweather, der um seinen Sohn Zaith kämpft, und der alte Abraham Setrakian die meisten Fans unter den Leser, aber auch der Rattenfänger Vasiliy ist ein wunderbarer Charakter.

    Der Roman selbst ist in vier Teile mit mehreren Kapiteln eingeteilt, die allesamt auf den vorläufigen Höhepunkt der Geschehnisse hinarbeiten, ohne dass der Leser diesen erraten könnte. So hält die Story viele Überraschungen bereit, die den Leser am Ende des 2. Teils einigermaßen ratlos zurücklassen, was den weiteren Verlauf im letzten Teil betrifft, auch, und dies muss gesagt werden, wenn die Grundidee sicherlich keine neue ist. Zwar kennt der Leser die Gedanken der einzelnen Gegenspieler, denn immerhin wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven beschrieben. Das große Zusammenspiel bleibt aber verborgen. Und so bleibt dem Leser nichts weiter übrig, sich auch den dritten Teil zu besorgen, denn so unwissend wird er nicht lange zurückbleiben wollen. Man darf also gespannt sein.

    Fazit:

    Ein rasantes Action-Vampir-Kopfkino, mit tollen Charakteren und einer Story, die einen fasziniert und fesselt. Leser der seichten Vampir-Lektüren werden hier eines Besseren belehrt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NineSpadess avatar
    NineSpadesvor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Blut" von Guillermo del Toro und Chuck Hogan

    Das Ende der Welt scheint unvermeidlich geworden zu sein. Plötzlich tauchen rund um die Welt jene "toten Flugzeuge" auf, die man schon aus New York kennt und die Seuche scheint sich rund um den Globus zu verbreiten...

    In New York will man unterdessen immer noch nicht den ernst der Lage sehen oder vielleicht will auch jemand nicht, dass der Ernst der Lage gesehen wird. So fallen immer mehr Bewohner der Stadt der Seuche zum Opfer und gleichzeitig scheint sie auch einen Weg von der Insel runter gefunden zu haben... Das Leben in Amerika kommt nach und nach zum Stillstand.

    Unterdessen hofft der angeschlagene Abraham Setrkian, dass es doch noch einen Weg gibt der Seuche Einhalt zu gebieten. Und zwar mit der Hilfe eines Buches, das mehr als nur Geheimnis umwittert ist. Das Occido Lumen. Doch scheint es nahe zu aussichtslos für ihn an dieses Buch zu gelangen, soll es doch für mehrere Millionen Dollar versteigert werden und Setrkian ist nicht der einzige der mehr als nur ein flüchtiges Interesse für dieses Werk hat.

    Unterdessen scheint die Lage für die Menschheit nur noch schlimmer zu werden, als mehrere Atomkraftwerke rund um die Welt explodieren und die ohne hin schon angespannte Lage noch weiter verschärfen...


    Mein Fazit

    Ende der Welt gesucht? Bitte sehr! Dieses Buch bietet einen Weltuntergang, wie man ihn nicht erwartet hatte. Das muss man wirklich sagen.

    Die beiden Autoren haben mit diesem Band definitiv an den letzten Band angeschlossen und halten weiterhin das schon fast absurd gute Nieveau. Weder die Handlung flach ab, noch nimmt das Tempo ab mit dem das Ende näher rückt. Die Probleme der Figuren spielen genauso eine Rolle wie die Bedrohung durch die Seuche. 

    Ich muss sagen, dass ich eigentlich eine Abneigung gegen diese "Bäng-Boom-Bäng-Ende-der-Welt-Filme" bin, bei denen die Menschheit ausgerottet wird, alles Explodiert und überhaupt und sowieso... Aber dieses Buch, das immer noch wie ein Film ist, hat mich einfach gepackt. Ich finde es zwar immer wieder selbst überraschend, aber ich kann mich der Handlung nicht entziehen und fiebere regelrecht mit. 

    Mein einziger Kritikpunkt ist der Schluss und ohne dass ich zu viel darüber verraten will... Muss ich leider die Frage stellen, wie die Hauptfiguren von diesem Punkt aus weiter machen wollen, was meiner Meinung nach reichlich unmöglich wird, wenn man bedenkt was passiert ist... Aber diese Frage wird sich wohl klären, so bald ich den nächsten Band in der Hand habe.


    Was soll ich sagen?! Ich bin wieder einmal von dem begeistert, was aus der Feder dieser Autoren stammt! Sie sind sich selbst treu geblieben und schnulz und schmalz sucht man wirklich vergeblich, auch wenn man mehr als genug Vampire findet ;)


    Die vollständige Rezension findet ihr wie immer auf:

    http://theghostwritersbooks.blogspot.de/

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks