Guillermo Del Toro , Chuck Hogan Die Saat

(331)

Lovelybooks Bewertung

  • 339 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 12 Leser
  • 65 Rezensionen
(118)
(138)
(60)
(12)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Saat“ von Guillermo Del Toro

Das Ende der Welt beginnt New York, Flughafen. Eine Maschine aus Europa landet – und bleibt plötzlich stehen. Die Lichter gehen aus, nichts rührt sich mehr. Was ist geschehen? Ein Terroranschlag? Eine Seuche? Oder etwas ganz und gar Unvorstellbares ... Für Ephraim Goodweather, den Chef des New Yorker Seuchenpräventionsteams, ist es keine Nacht wie jede andere. Für die gesamte Menschheit ist es keine Nacht wie jede andere. In dieser Nacht kommt auf dem John-F.-Kennedy-Flughafen eine gerade gelandete Maschine unvermittelt zum Stehen, der Pilot bricht den Funkverkehr ab, alle Lichter erlöschen. Goodweather trommelt seine Leute zusammen, und gemeinsam betreten sie das Flugzeug. Es bietet sich ihnen ein gespenstisches Bild: Die Passagiere sitzen aufrecht in ihren Sesseln und rühren sich nicht. Als Goodweather näher herangeht, bemerkt er bei allen einen kleinen Schnitt am Hals. Und er macht eine weitere unglaubliche Entdeckung: Die Passagiere leben – aber sie sind keine Menschen mehr ... Nein, es ist keine Nacht wie jede andere: In dieser Nacht beginnt der epische Kampf gegen das Böse, das gekommen ist, um New York zu erobern. Und nicht nur diese Stadt, sondern die ganze Welt.

Toller Auftakt einer spannenden Reihe!

— D3T0X
D3T0X

Die Mischung aus ruhigen dafür fesselnden Passagen, Mythen, dem Seuchenschutz und Actionszenen, hat mir großen Spaß gemacht.

— NiWa
NiWa

Horrormäßiger Auftakt über Vampire die mal nicht in der sonne glitzern ;)

— esprite_surveille
esprite_surveille

absolut toll

— Pat82
Pat82

Ein feines Gespinst aus Intrigen welche die Vorbereitung auf etwas Grauenhaftes und finsteres ist einfach nur umwerfend spannend

— Deadinc
Deadinc

Die Figuren sind so detaillreich herausgearbeitet dass man von Buch zu Buch mehr in diese Endzeitstimmung abtauchen kann. Weltklasse.

— Chrissey22
Chrissey22

Das Ende der Welt steht bevor. Man hat das Gefühl selbst gegen das Böse zu kämpfen. Top! :)

— Neemar
Neemar

Ein Endzeit-Thriller welcher regelrecht fesselt.

— Kanaria
Kanaria

Dauert etwas, wird dann aber sehr fesselnd und blutig :D

— Aleshanee
Aleshanee

Spannung jedoch ohne Tiefgang

— Reg_And
Reg_And

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine außergewöhnliche Geschichte, die einen mitreißen konnte und nicht mehr loslassen wollte.

Buecherwaldsophie

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Leider fehlte mir die Spannung! Dazu konnte sich die Geschichte kaum entfalten und blieb oberflächlich und unnahbar.

missNaseweis

Das Erwachen des Feuers

Urkraft in Ketten

WolfgangB

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Konnte es nicht mehr aus der Hand legen ... ich liebe es.

3iax3

Das Lied der Krähen

Wunderbar! Mehr muss man nicht sagen!

krissysch

Der Galgen von Tyburn

Der bisher leider schwächste Teil der Reihe

Savian_lesefuchs

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Typisch amerikanischer Wissenschaftsthriller

    Die Saat
    NiWa

    NiWa

    In New York landet ein Flugzeug aus Europa und plötzlich gehen in der Maschine die Lichter aus. Die Besatzung reagiert nicht auf den Tower oder andere Flughafenmitarbeiter und auch die Passagiere verhalten sich still. Ungewöhnlich still. Kein Laut, kein Licht, keine Regung - erst als das Flugzeug geöffnet wird, zeigt sich der Grund dafür.„Die Saat“ ist ein typisch amerikanischer Wissenschafts-Thriller, der vom drohenden Weltuntergang, Actionszenen und interessanten Theorien lebt, und meiner Meinung nach sehr gut und faszinierend zu lesen ist.Zu Beginn findet man sich am Flughafen wieder. Im Tower herrscht geschäftsmäßige Routine. Flugzeuge kommen, Flugzeugen gehen oder setzen zum Landeanflug an. Dazwischen fällt eine Maschine auf, die trotz erfolgreicher Landung mitten auf der Landebahn stehen bleibt.Genau an dieser Stelle beginnt es fesselnd und interessant zu werden. Die Funkverbindung ist tot und für den Tower besteht keine Möglichkeit mit der Crew Kontakt aufzunehmen. Bei einem genaueren Blick fällt auf, dass das Flugzeug weder Strom noch aufgebrachte Passagiere hat, was schon sehr merkwürdig ist. Nach und nach gehen die Flughafenmitarbeiter alle Möglichkeiten - Terroranschlag oder doch ein technisches Gebrechen - durch, bevor beim Öffnen der Maschine die eigentliche Story beginnt.Mystisch angehaucht versetzen die Autoren Vampire in eine moderne Szenerie, bauen Sagen und Legenden ein und entwickeln neue Theorien, sodass dieser Vampirismus in unserer Zeit nicht einmal so unlogisch klingt.Allen Figuren voran wird der Protagonist Ephraim gestellt. Er ist der Wissenschafter mit Familienzwang und wohl der Einzige, der die Welt retten kann. Außer seinem Beruf - er ist auf Epidemien spezialisiert und arbeitet beim Seuchenschutz - liegt ihm besonders an seinem Sohn, den er um jeden Preis schützen will. Obwohl Ephraim gängige Züge hat, ist er doch nicht so mit Klischees beladen, dass es abgedroschen wirkt. Er ist ein interessanter Protagonist, der sich mit seinem Team gegen die Seuche stellt.Erzählerisch ist der Thriller aus vielen Perspektiven aufgebaut, was ich grad beim Thema Epidemien und Seuchen besonders gerne mag. Immer wieder schwenkt man zu Nebenschauplätzen und erfährt, wie weit die Katastrophe hier schon voran geschritten ist, während der Seuchenschutz noch im Dunkeln tappt.Außerdem gibt es zwischendrin Rückblicke in die Vergangenheit, die dem modernen Wissenschaftsthriller noch eine gute Portion Mystik verleihen. Ich mag die Handlung, die Thematik und die Figuren, nur die Actionszenen ab der Mitte waren mir etwas zu viel. Hier haben sich die Autoren als Wiederholungstäter gezeigt, was ich als etwas zäh empfunden habe.Diesen Trilogie-Auftakt habe ich sehr gern gelesen. Die Mischung aus ruhigen dafür fesselnden Passagen, Mythen, dem Seuchenschutz und Actionszenen, hat mir großen Spaß und mich auf die weiteren Teile neugierig gemacht.Die Trilogie:1) Die Saat2) Das Blut3) Die Nacht

    Mehr
    • 9
  • Super Buch nur zu empfehlen

    Die Saat
    Kanaria

    Kanaria

    17. August 2016 um 22:06

    Nach meiner Meinung ist es ein sehr spannendes und gutes Buch. Zu empfehlen der auf Endzeitthriller steht.
    Ich habe angefangen die Serie zu schauen, allerdings wurde mir diese nach kurzer Zeit zu langweilig da das Buch weit aus fesselender ist.

  • Vampire zum Fürchten!

    Die Saat
    louella2209

    louella2209

    14. August 2016 um 22:42

    Sie waren immer hier. Unter uns. Sie haben gewartet. In der Dunkelheit. Jetzt ist ihre Zeit gekommen…Für Ephraim Goodweather, den Chef der New Yorker Seuchenschutzbehörde ist es keine Nacht wie jede andere. In dieser Nacht kommt auf dem JFK-Flughafen eine gerade gelandete Maschine abrupt zum Stehen, der Funkverkehr bricht ab, alle Lichter erlöschen. Goodweather trommelt sein Team zusammen, und gemeinsam betreten sie das Flugzeug. Ihnen bietet sich ein gespentisches Bild: Die Passagiere sitzen aufrecht in ihren Sesseln und bewegen sich nicht. Als hätte eine gewaltige Kraft in Sekundenschnelle getötet. Nur: Wie ist so etwas möglich? Und sind die Passagiere wirklich tot?Nein, es ist keine Nacht wie jede andere. In dieser Nacht beginnt der Kampf gegen das Böse, das gekommen ist, um New York zu erobern. Und nicht nur New York, sondern die ganze Welt…Die beiden Autoren Guillermo del Toro und Chuck Hogan erfinden mit diesem Auftakt der Trilogie das Vampir-Genre neu. Ein erfrischender Mix aus Tradition und Innovation. Die Story braucht zwar Zeit um an Fahrt zu gewinnen, das tut der Spannung allerdings keinen Abbruch. Sehr stilsicher und schonungslos bauen die beiden Autoren ein beängstigendes Szenario auf, das, das Blut in den Adern gefrieren lässt. Hier dürfen Vampire endlich wieder das sein, wofür sie ursprünglich vorgesehen waren – blutrünstige Monster und grausame Geschöpfe der Nacht.Die Bedrohung nimmt ihren Anfang im 19. Jahrhundert und was lange Zeit im Verborgenen schlummert, bricht im N.Y des 21. Jahrhunderts als todbringende Seuche aus. Guillermo del Toro und Chuck Hogan verknüpfen die Untoten mit einem Parasiten, der sich rasend schnell ausbreitet und für die Verwandlung der Leichen in die Blutsauger verantwortlich ist. Das Ganze wird wissenschaftlich äußerst präzise und detailreich dargestellt. Hier wird nicht nur Horror, sondern auch eine Dystopie auf hohem Niveau geboten.Das Finale ist schließlich der Anfang vom Ende und lässt den Leser nur erahnen, was ihn bei den beiden Fortsetzungen noch erwarten wird. Auf jeden Fall nichts für schwache Nerven!4 Sterne für diesen gelungenen Auftakt.

    Mehr
    • 4
  • Fängt langsam an und steigert sich aber, sehr spannend!

    Die Saat
    Aleshanee

    Aleshanee

    13. July 2016 um 07:20

    Der Klappentext verrät ja nicht allzu viel, aber ich denke, dass die meisten wissen, dass es hier um Vampire geht. Um wirklich grausame, gruselige Vampire!Das Buch beginnt mit einem "Es war einmal ...", einer sehr alten Legende aus Rumänien über Jusef Sardu, die schon ein bisschen darauf einstimmt und Erwartungen schürt, was hier noch auf uns zukommt.Insgesamt läuft alles etwas langsam an, aber da es sich ja um eine Trilogie handelt, fand ich es nicht so schlimm. Allerdings waren die technischen Details am Anfang, gerade was das Flugzeug, die Landung und die Vorgehensweise der Behörden betrifft, schon etwas zu viel. Da hab ich kleine Absätze nur quer gelesen, weil einfach nichts relevantes drinstand. Dadurch wirkt es aber auch sehr realitätsnah und gut recherchiert. Vor allem auch die Charaktere, von denen es reichlich gibt, sind allesamt prägnant und ausgiebig beschrieben.Trotzdem hat es mich sehr schnell in den Bann gezogen, denn die Idee der Vampire ist hier extrem gut umgesetzt. Vermischt mit dem alten Mythos und neuen Ansätzen, die mir anfangs zwar etwas komisch vorkamen, sich im Verlauf aber spannend entwickelt haben.Im Zentrum steht der Epidemiologe Ephraim Goodweather, der Pfandleiher Abraham Setrakian und ein todkranker, milliardenschwerer Geschäftsmann Eldritch Palmer.Das sieht sehr übersichtlich aus, aber die Autoren geizen hier wirklich nicht an Figuren, die teilweise auch nur am Rande mit den Ereignissen konfrontiert werden und nur einen kurzen Auftritt haben. Sie ergeben aber insgesamt ein perfekts Gesamtbild, das den Leser immer weiter ins Dunkel führt, das sich in New York immer weiter ausbreitet.Dabei gehen die Autoren sehr genau vor und schaffen damit einen deutlichen Einblick über die Charaktere, ihre Reaktionen, aber auch, wie sich die Katastrophe weiterentwickelt und ausbreitet.Auch wenn es bis zur Hälfte des Buches dauert, bis es "losgeht" - die latente Spannung, weil man weiß, was passiert, steigert sich von Seite zu Seite. Vor allem in den Momenten, bei denen man als Leser mehr weiß, als die Figuren! ;)Die Szenenwechsel und die Beschreibungen erinnern tatsächlich oft an Filmsequenzen, was sicher der Autor und Regisseur G. del Toro zu verantworten hat. Gestört hat mich das überhaupt nicht und ich konnte mir alles dadurch wunderbar vorstellen. Ein paar Kleinigkeiten waren für mich etwas unpassend, was die Feinheiten der Vampire betrifft, aber ansonsten wirkt alles gut durchdacht sehr greifbar, als würde man es selbst erleben. Genauso, wie es in einem solchen Fall wahrscheinlich ablaufen würde. An manchen Stellen hab ich mich sogar ein bisschen gegruselt :DFazitDer Auftakt zur Vampirtrilogie hat mir sehr gut gefallen! Einen Punkt abziehen musste ich wegen dem zögerlichen Anfang und ein paar Kleinigkeiten, die mir persönlich einfach nicht so ins Bild gepasst haben. Insgesamt aber sehr gut ausgearbeitet und mit stetig steigender Spannung hat es mich begeistert und Band 2 wird umgehend folgen!© AleshaneeWeltenwandererThe Strain1 ~ Die Saat2 ~ Das Blut3 ~ Die Nacht

    Mehr
    • 3
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Vampire im Zombie-Trend

    Die Saat
    TheSaint

    TheSaint

    "Glaubt man, es geht nichts mehr... kommt von irgendwo..." Dieser Kinderreim lässt sich auch auf das Vampirgenre anwenden. Es gibt immer wieder Romane über die Untoten - manchmal sogar lesenswerte Geschichten, die diesem beliebten Thema auch neue Facetten abzuringen verstehen. Mit der Landung einer Passagiermaschine aus Europa am John-F.-Kennedy-Airport in New York hält das Grauen Einzug in den Vereinigten Staaten... Spannend beschriebener Auftakt zu einer Trilogie aus den Federn der Herren Del Toro & Hogan. Flüssig und detailliert geschrieben versteht es das Autoren-Duo, Altbekanntes neu aufzubereiten und mit einer Prise des momentan sehr populären Zombie-Touches zu versehen. Damit liegt man im Trend und kann die Zombie-Fangemeinde dann gleich mal für Vampire zu begeistern versuchen. Gerade diese Linie mit den zombieähnlichen Untoten hat mir als Vampir-Freund etwas die Freude und Begeisterung genommen. Im Großen und Ganzen aber ein gelungener Auftakt, der sich kurzweilig lesen lässt und Neugier auf Band 2 - "Das Blut" - weckt. Die Verfilmung der Buchtrilogie als TV-Serie "The Strain" ist zumindest während der ersten Staffel nahe an der Vorlage. Kein Wunder, denn die beiden Herren haben für die erste Staffel gemeinsam die Drehbücher geschrieben. Staffel 2 weicht dann schon massiver ab... Aber das kennt man ja.

    Mehr
    • 3
  • nettes Spannungspaket

    Die Saat
    dominona

    dominona

    14. December 2015 um 21:49

    Ein Flugzeug bleibt nach der Landung einfach so stehen und wie sich herausstellt, sind alle Insassen tot, also...zuerst. Was als Gedanke an eine Seuche beginnt, entwickelt sich zu einem übernatürlichen Problem. Ich hatte Spaß mit dem Buch, aber um zu der Fortsetzung zu greifen, reicht es bei mir nicht. Wobei ich mir einen Film zum Buch ganz unterhaltsam vorstelle, aber das wird wohl, aufgrund gewisser geographischer Bezüge noch dauern. An Stephen King kommt es nicht ran, aber verstecken muss es sich auch nicht.

    Mehr
  • Starker Anfang, unheimliche Atmosphäre - aber dann...

    Die Saat
    woll-garten

    woll-garten

    26. November 2015 um 12:14

    New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Eine Maschine aus Europa landet – und kommt unvermittelt zum Stehen, alle Lichter gehen aus, der Funkkontakt bricht ab. Was ist geschehen? Ein Terroranschlag? Ein Seuchenausbruch? Oder etwas ganz und gar Unvorstellbares? Die Geschichte beginnt interessant, ist unheimlich. Die Autoren erschaffen eine mysteriöse Atmosphäre, der Stil ist flüssig und gut zu lesen. Insgesamt ist die Story stimmig und gut aufgebaut, man hat das große Kino direkt im Kopf. Als sich aber herauskristallisiert, um was es wirklich geht, verliert sie für mich an Spannung und wird schnell uninteressant. Für mich ist das Thema ziemlich ausgelutscht, und ich mag nichts mehr darüber lesen. Hätte ich mir mal die Klappentexte der nächsten zwei Bände angesehen… Ich habe mich trotzdem bis zum Ende durchgekämpft, die nächsten Teile sind aber nicht mehr relevant für mich. Für Liebhaber dieses Genres bestimmt empfehlenswert. Mein Fazit: Starker Anfang, starker Abfall nach Lösung des Mysteriums, danach für mich eher langweilig.

    Mehr
  • Spannung und Grusel vom Feinsten!

    Die Saat
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich lange Zeit den zweiten Teil „Das Blut“ auf meinem SUB liegen hatte und nun zufällig den ersten Band in der Hand gehabt und sofort gekauft. Das Cover ist genial gestaltet, relativ schlicht, lediglich silberner Hintergrund und „rote“ Schrift aber man weiß gleich was einen erwartet.  Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, man kommt sofort in die Geschichte rein, die Spannung ist von der ersten Seite an aufrecht bis zur letzten Seite. Viel Gänsehaut und Schreckmomente habe ich durchlebt, denn die Geschichte ist einfach bildlich geschrieben. Ephraim Goodweather ist ein aufgeschlossener Protagonist, der seine Arbeit als Chef der Seuchenschutzbehörde, gewissenhaft erledigt. Er versucht jedes Detail einzufangen, damit er sich einen Überblick schaffen kann und muss doch feststellen, das er keine Erklärung finden kann für das was in dem Flugzeug passiert ist.  Die Protagonisten sind informativ beschrieben und die grausamen Situation bildlich ausgeschmückt, sodass ein wunderbarer Gruselfaktor entsteht. Außerdem werden auch die Vergangenheit der Protagonisten beleuchtet, sowie die Beziehung zu einander. Es bleibt spannend und ich freue mich auf die Fortsetzung. Fazit: Ein grandioser Start einer Trilogie, die genau das richtige für mich ist. Gänsehaut-Feeling und Spannung Pur, für alle die auf blutige und gnadenlose Vampir Geschichten stehen, die nicht an Edward Cullen erinnern, sind hier genau richtig!

    Mehr
    • 2
    NiWa

    NiWa

    10. October 2015 um 22:01
  • Spannend, aber erst nach der Mitte ★ ★ ★ ☆ ☆

    Die Saat
    SeattleRakete

    SeattleRakete

    08. August 2015 um 20:10

    Rezension - Guillermo Del Toro - Die Saat¹ - Die Saat Diese Reihe hab ich schon länger im Regal stehen, aber mich nie wirklich rangetraut.. Dann eröffnete ein TV-Sender Ausstrahlung der "verseriung" der Reihe.. Also ein guter Grund, damit anzufangen sie zu lesen. Zu Anfang recht spannend, aber dann immer langweiliger und verwirrender. Meiner Meinung nach, zu viele Charaktere.. Zu viel Geschichte drumherum. Manche Personen kamen wieder, andere blieben mit Fragen zurück. Zum Schluss hin wurde es jedoch echt spannend und ich musste dranbleiben.  Natürlich wäre es kein guter Schluss, wenn der Leser mit einem A*schl*ch Cliffhanger hängen gelassen wird.. Also ran an den zweiten Teil "Das Blut"  ★ ★ ★ ☆ ☆  

    Mehr
  • Für mich eher enttäuschend...

    Die Saat
    Pokerface

    Pokerface

    11. May 2015 um 11:01

    Das Buch: Sie waren immer hier. Unter uns. Sie haben gewartet. In der Dunkelheit. Jetzt ist ihre Zeit gekommen... Für Ephraim Goodweather, den Chef der New Yorker Seuchenschutzbehörde, ist es keine Nacht wie jede andere. In dieser Nacht kommt auf dem John-F.-Kennedy-Flughafen eine gerade gelandete Maschine abrupt zum Stehen, der Funkverkehr bricht ab, alle Lichter erlöschen. Goodweather trommelt sein Team zusammen, und gemeinsam betreten sie das Flugzeug. Ihnen bietet sich ein gespenstisches Bild: Die Passagiere sitzen aufrecht in ihren Sesseln und bewegen sich nicht. Als hätte sie eine gewaltige Kraft in Sekundenschnelle getötet. Nur: Wie ist so etwas möglich? Und: Sind die Passagiere wirklich tot? Nein, es ist keine Nacht wie jede andere. In dieser Nacht beginnt der Kampf gegen das Böse, das gekommen ist, um New York zu erobern. Und nicht nur New York, sondern die ganze Welt. Meine Meinung: Am Anfang, als das Flugzeug auf dem Rollfeld stand, fand ich das Buch noch richtig spannend. Je weiter ich jedoch im Buch kam, desto mehr ebbte auch die Spannung für mich ab. Allein der flüssige Schreibstil hielt mich aufrecht und ich las das Buch doch noch zu Ende. Tatsächlich sind die Vampire hier mal ganz anders dargestellt. Das ist nun nicht unbedingt schlecht, für mich persönlich war die Vorstellung allerdings eine Herausforderung und hat mich auch richtig geekelt. Ich bin bestimmt nicht mit irgendwelchen romantischen Vorstellungen an das Buch herangegangen. Und durch die vielen Rezensionen hier hatte ich die allerhöchsten Erwartungen. Vielleicht bin ich deswegen so enttäuscht. Ich konnte mich auch mit keinem der Charaktere richtig anfreunden. Obwohl die Geschichte mit einer sehr schönen Geschichte beginnt, als die Großmutter ihrem Enkel eine "Legende" erzählt, damit er seine Suppe isst und dann in die Gegenwart schwenkt, in der das Flugzeug landet, konnte für meine Begriffe die Geschichte nicht mehr richtig an Fahrt gewinnen. Sicher ist noch einiges passiert, was ich hier auch nicht verraten möchte, aber ich habe viel mehr erwartet und erhofft. Schade...

    Mehr
  • Lesetagebuch - Die Saat ***kann Spoiler enthalten-Lesen auf eigene Gefahr***

    Die Saat
    Abby90

    Abby90

    16. March 2015 um 11:36

    Tag 1: Als ich das Buch begann, war ich komplett begeistert, die Verkäuferin hatte mich komplett neugierig drauf gemacht und meinte "Sie werden die Bücher lieben". Da juckte es mich letzte Nacht dermaßen in den Fingern,das ich probehalber mal reingeschaut habe. Bis um fünf. Man liest zu Anfang von einer alten rumänischen Legende die die alte Großmutter von Abraham erzählt, richtig schaurig und brutal,dennoch nicht allzu ausgeschmückt sondern eher dazu angeregt, dass der kleine Abraham brav seine Suppe immer auf isst. Bis man zum Kern der Geschichte kommt: Ein Flugzeug landet. Die Landung läuft planmäßig, bis die Maschine auf dem Hangar komplett ausgeht. Technisch gesehen unmöglich und voller Rätsel. Genau da packt einen immer mehr das Grauen und mach kann einfach nicht mehr aufhören. Spannend finde ich persönlich den einbezug des CDC, der Seuchenschutzbehörde, die auf immer mehr Rätsel stößt. Bis jetzt vollkommen spannend und den Tipp auf jeden Fall wert.   Feelings: Selten hat mich ein Buch auf diese Weise gepackt. Es ist einfach unglaublich geschrieben, ein Mix aus wirklichen Informationen und grauenhaft unwirklichen Tatsachen, die nicht von der Hand zu weisen sind. Man weiß nie was kommt, weil man einfach nicht vorhersehen kann was wohl als nächstes passieren wird. Beschreiben kann ich es nicht, da es mir nicht wirklich gelingt in Worte zu fassen was das Buch an sich bei mir auslöst, aber eins kann ich mit Sicherheit sagen: Es lässt mich definitiv nicht mehr los. Ich habe an einem Tag mal eben 200 Seiten gelesen, gerade weil ich nicht mehr aufhören konnte. Das Grauen, was auch die Protagonisten packt, schafft es auch in mein Leben, denn mir läuft jedesmal eine Gänsehaut über die Arme sobald ich bemerke, die Spannung erhebt sich wieder. Wobei auch das eigentlich so gut wie unmöglich ist, denn es ist bereits an der ersten Seite richtig spannend und immer und immer wieder kommt erneut einen Tick mehr Spannung auf. Und auch wenn die Spannung einmal nicht ganz so hoch ist, dann kommt ganz einfach eine wirklich interessierte Information, dass auch da bei mir der dringende Wunsch geweckt wird unbedingt weiterlesen zu wollen. Wie ihr merkt bin ich begeistert von dem Buch und ich bin so wahnsinnig froh alle drei Bände zu Hause zu haben.     Tag 2:   Die bisher unerklärliche Seuche wird von immer mehr Rätseln ‚heimgesucht‘ die die Ärzte des CDC untersuchen. Auch die Menschen beginnen sich zu verändern. Selbst die Toten, sind nicht so tot wie sie eigentlich sein sollten. Sie weisen keinerlei Anzeichen von Verwesung auch und sind Blutleer bis auf ein opalfarbenes zähflüssiges Sekret, was in ihrem Körper ist. Auch hier können sich die Ärzte nicht erklären was es damit auf sich hat. Für alle ist es ein gewaltiges Rätsel, bis auf den alten Abraham Setrakian, der in der Hoffnung auf Besserung letztlich auch die Ärzte aufsucht. Doch keiner hört ihm zu. Wie sollte es auch anders sein? Was könnte ein verrückter alter Mann denn auch schon wissen? Sicherlich geht das in den Köpfen der Menschen, die diesen unerklärlichen Fall untersuchen auch durch den Kopf. Doch sie täuschen sich, denn Abraham weiß viel mehr als sie alle. Ihm ist nur daran gelegen, die Menschheit zu warnen. Vor dem einen. Vor ihm.   Feelings:   Himmel ist das Buch genial, ich habe nun die ersten 200 Seiten einfach mal eben hinter mich gebracht. Ja ich bin sogar noch ein Stückchen darüber und die Spannung steigert sich noch immer. Am liebsten möchte ich hier einfach die ganze Nacht durchlesen und zwar so lange, bis ich die komplette Trilogie hinter mir habe(aber leider brauche ich wohl doch meinen Schlaf). Dank dieser Trilogie werde ich hier komplett zum Vampir. Ich bin mir gerade nur noch nicht so wirklich sicher ob das jetzt für oder gegen das Buch spricht. Nun ja, immerhin hat mich das Grauen so richtig gepackt, denn ich überlege ständig, wie es denn wohl wäre, wenn eine ähnliche Seuche wirklich die Menschen zu verändern beginnen würde. Was würde mit uns geschehen? Würden wir alle genauso enden wie die Menschen im Buch oder würden wir es anders machen? Immerhin sind wir ja auch auf einen Alienangriff aus dem All vorbereitet, warum also nicht auch auf den ‚Vampirismus‘? Ganz einfach, im Gegensatz zu Aliens glauben die Menschen nicht mehr an Vampire und dergleichen mehr. Ein schwerer Fehler, wie GDT und CH uns hier beweisen, denn mit jeder Seite muss ich mehr denn je meinen Atem anhalten und mich selbst zur Ordnung rufen, denn immer wieder möchte eine Gänsehaut sich meiner bemächtigen. Als würde die Kälte, die in den Zeilen erwähnt wird, durch die Berührung mit dem Buch auch auf mich selbst übergehen.   Tag 3: Die Seuche/der Virus nimmt immer mehr an Kraft zu und wird immer unerklärlicher. Leichen entschwinden Leichenhäusern während keiner zusieht und des Nachts sind die Straßen New Yorks auf einmal gefährlicher denn je. Das alles macht dem Team des CDC sehr große Sorgen. Als dann auch noch ein alter, gebrechlicher Mann erklärt was genau es damit auf sich hat, will Eph einfach nur noch wegrennen. Er als Wissenschaftler glaubt doch nicht an Vampire oder Strigoi, wie sie der alte Mann, Abraham, nennt. Abraham ist es, der lange Zeit bereits über diese Kreaturen, deren Menschlichkeit durch etwas so altes geraubt wurde, eine große Menge zu berichten weiß und auch Eph und Nora damit überzeugen möchte, endlich diesem Virus einhalt zu gebieten. Sind sie doch längst in einen Kampf verwickelt, bei dem die Menschheit nur zuschauen und hoffen darf zu überleben, wo es kein Überleben mehr wird geben können. Die Zeit der Strigoi ist angebrochen, denn die alten Meister, deren Waffenstillstand schon Jahre überdauerte, müssen sich nun einem der ihren stellen.   Feelings: Also eine so dermaßen gut erarbeitete Version von Vampiren habe ich bisher noch nirgends lesen können. Ich meine, wir alle kennen die glitzernden Vampire aus Twilight, den legendär düsteren Vlad Dracul und eine Menge anderer Vampire aus diversen Büchern. Doch was ich hier lese ist absolut einmalig. Der Vampirismus an sich ist kein Vampirismus wie wir ihn kennen, nein, er ist ungleich schrecklicher und auch sehr beunruhigend (vor allem wenn man selbst Halsschmerzen während des Lesens hat). Wir erfahren hier eine Version der Strigoi, die brutal und einzigartig über die Erde wandeln. Einer Pandemie gleich soll der Virus sich ausbreiten, so zumindest die düstere Version und zugleich auch der Kern von Abraham´s Worten, die wir lesen. Ich persönlich bin total gefangen und ich glaube, den Vampir-Fans wird es genauso gehen wenn sie es sich zu Gemüte führen. Eigentlich ist es faszinierend, abstoßend und grauenerregend zugleich, zieht man doch in Betracht, dass es einen solchen Virus durchaus geben könnte. Immerhin klingt es nicht danach, als wäre es ein gänzlich an den Haaren herbeigezogenes Thema. Nein, ganz falsch. Meiner Meinung nach ist diese Version des Vampirismus sogar die bisher einleuchtendste, denn sie beschäftigt sich mit einer Art der Metamorphose, die einfach nur schockierend ist. Ich bin zwar selbst kein Arzt oder jemand der sich genug mit dieser Thematik befasst hat um einen noch größeren Schock über diese Metamorphose zu empfinden, aber auch ich bekomme bei so manchem eine ziemlich starke Gänsehaut. Das ist definitiv ein gutes Zeichen dafür, dass dieser Roman bereits jetzt zu meinen Lieblingen gehört. Das Buch ist so richtig, richtig, richtig gut und ich möchte es jedem empfehlen, der gern Horror-Literatur liest. Es wird euch definitiv nicht mehr loslassen.   Tag 4: Die Seuche übernimmt so langsam die Kontrolle über New York und der Krieg der Meister steht nun kurz bevor. Nur wenige Menschen wissen um die Wahrheit und das wirkliche Wirken der Seuche/des Virus, aber nicht jeder will es wahr haben. Politiker verschweigen wie schlimm es steht, um die Bevölkerung nicht in Panik zu versetzen und die Chefetage des CDC fällt einem Irrtum zum Opfer, sodass Eph unter Verdacht gerät, selbst der Auslöser zu sein. Er weiß zu viel und das ist ein Dorn im Auge seiner Gegner. Sie möchten ihn ruhig stellen, dennoch funktioniert es nicht besonders gut, denn er taucht ab. Man kann bereits schon jetzt erahnen, dass sich um Eph, Nora und Abraham eine Widerstandsbewegung bildet, die gegen die Vampire zu kämpfen bereit ist, dennoch sind drei viel zu wenig. Zudem wurde ein mächtiger Gegner bereits über ihr Handeln informiert, was zu gewaltigen Intrigen gegen Eph führt, aus denen er sich jedoch mithilfe einer Flucht zu befreien weiß. Der Krieg hat längst begonnen und die Menschheit gleicht Nutzvieh, dessen Verwendung sich ein einziger Vampir erhofft: Sardu…   Feelings: So langsam kommt wirklich immer mehr und mehr Tempo herein, die Handlung überschlägt sich zum Teil sogar so richtig. Mehr und mehr wird man in den Strudel aus Intrigen, Macht und Angst hineingezogen und es ist so super spannend, dass ich gar nicht mehr aufhören möchte/will. Der Schreibstil und das was geschieht raubt mir regelrecht den Atem. Ich zucke sogar bei jedem kleinsten Geräusch zusammen wenn ich nachts lese, einfach weil es dann entweder immer eine Stelle erwischt, bei der es wirklich gruselig wird oder mich dann einfach komplett aus dem Buch herauszieht, da ich so unglaublich versunken darin bin. Dabei ist die Angst vor einer weltweiten Pandemie so grandios hineingeflochten worden, denn es kann ja auch wirklich geschehen. Zwar nicht auf die Art wie es im Buch beschrieben ist, aber es gibt andere Seuchen/Viren die eine solche verursachen könnten. Davor habe ich selbst Angst, wie ich zugeben muss, aber ich vertraue auf das CDC. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum ich das Buch so unglaublich spannend finde, oder zumindest einer davon. Ein wirklich sehr gutes Zusammenspiel von Informationen, Spannung und Horror, wobei es nicht die Art blutiger Horror ist, sondern die Art Horror die einen psychisch fordert. Ich liebe das Buch <3   Tag 5: Das Ende des Buches ist ein unglaubliches Crescendo an Spannung und Nervenkitzel zugleich. Das Team um die Epidemiologen und dem alten Abraham kommt Sardu gefährlich nahe und beginnt mit der Ausrottung, dabei kämpfen sie jedoch ziemlich auf verlorenem Posten, denn sie sehen sich einer stetig wachsenden Menge an Vampiren gegenüber. Können Sie es dennoch schaffen?   Feelings: „Der Anfang vom Ende.“, sagte Setrakian. Mit diesen Worten kann man das Ende des Buches wirklich sehr gut beschreiben, denn es ist wunderbar spannend, man wird immer mehr in die Geschichte gezogen(auch wenn das eigentlich nicht mehr gehen sollte..) und die Charaktere erfahren eine Wendung, die man so nicht erahnen konnte. Die Gefahr wird wirklicher denn je und auch die Menschlichkeit geht mehr und mehr abhanden. Es ist kein Krieg der Vampire mehr, sondern ein Krieg um den Erhalt der Menschlichkeit. Ich habe dieses Buch extrem gesuchtet, was ich so gar nicht von mir kenne, denn sonst fühlt sich die Art von Buchsucht komplett anders an. Diesmal hat es mich mit Haut und Haar gepackt. Gänsehaut. Schlaflosigkeit. Zusammenzucken beim kleinsten Geräusch. Ein Lesegefühl ohne Vergleichmöglichkeiten für mich. Mit anderen Worten: Ein definitiver Lesetipp!

    Mehr
  • Absolute Gänsehautattacke!

    Die Saat
    Celeste_Ealain

    Celeste_Ealain

    20. August 2014 um 17:56

    Dieses Buch habe ich als Tipp in einer Fernsehzeitschrift gesehen und da ich generell gerne ab und zu Vampirstorys lese, habe ich die Leseprobe gesichtet … und es war das erste Buch, dass ich nicht Abends vor dem Einschlafen lesen konnte, ohne Angst zu bekommen. Die beklommene Situation gleich zu Beginn, als das Flugzeug landet und entlangrollt ist episch! Kein Wunder, dass del Torro auch Regisseur ist, denn er verarbeitet Bilder zu Worten! Absolutes Kino. Leider lässt die Qualität bei den anderen Teilen etwas nach. Dennoch einfach Klasse!

    Mehr
  • Gänsehautgarantie! Unfassbar fesselnd!

    Die Saat
    Celeste_Ealain

    Celeste_Ealain

    Gleich beim Anfang wird man so in die Geschichte gezogen, dass es nicht empfehlenswert ist, es vor dem Einschlafen zu lesen, denn die Gefahr greift förmlich aus den Seiten nach dem Leser. So brillant beschrieben, liebevolle Details und absolut authentisch. 

    • 3
  • Gelungener Auftakt einer spannenden Vampir- Trilogie!

    Die Saat
    Weltverbesserer

    Weltverbesserer

    22. February 2014 um 20:17

    24. September 2010, JFK- Flughafen in New York: Eine Maschine aus Deutschland landet auf dem JFK Flughafen. Noch auf der Rollbahn bleibt sie stehen und der Funkverkehr bricht ab. Alle Lichter gehen aus und alle Sonnenblenden sind nach unten geschoben. Ephraim Goodweather, Chef der New Yorker Seuchenschutzbehörde nimmt sich diesem Fall an und als er und sein Team ein paar Stunden später das Flugzeug betreten, bietet sich ihnen ein erschreckender Anblick. Alle Passagiere sind tot. In dieser Nacht ist das Böse nach New York gekommen, und bald ist nicht nur New York betroffen, sondern die ganze Welt... SIE WAREN IMMER HIER. UNTER UNS. SIE HABEN GEWARTET. IN DER DUNKELHEIT. JETZT IST IHRE ZEIT GEKOMMEN... ------ Der Schreibstil ist wirklich gut, da die Story wie ein Film vor dem inneren Auge abläuft. Ein Stern Abzug gibt es, da mir die Charaktere an einigen Stellen zu platt wirkten, ein bisschen wie in einem Hollywood- Streifen.

    Mehr
  • weitere