Gundel Limberg Trink mich!

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Trink mich!“ von Gundel Limberg

Die vierzehnjährige Carolyn hat strenge Eltern und kaum Freunde. Als sie durch Zufall den Literaturwissenschaftler Dr. Wagenblass kennenlernt, scheint sie einen Seelengefährten gefunden zu haben. Endlich gibt es jemanden, der ihr zuhört und mit dem sie über die Bücher sprechen kann, die sie liebt. Doch dann wird eine junge Frau vergiftet. Neben der Toten liegt eine Seite aus Alice im Wunderland – jenem Buch, das Dr. Wagenblass zum Mittelpunkt seiner Forschung gemacht hat. Ein weiterer Mord geschieht. Auch bei der zweiten Leiche entdeckt die Polizei ein Alice-Zitat. Als Carolyn eines Morgens vor der Haustür einen dritten Ausschnitt aus dem berühmten Kinderbuch findet, begreift sie viel zu spät, dass Lektüre tödlich sein kann.

Hatte mehr erwartet. "Thriller" ist in meinen Augen die falsche Genrebezeichnung.

— Aglaya

Um Alice im Wunderland und ihren Autor besser kennen zu lernen definitiv lesensert, ansonsten eher ein seichter Thiller.

— MelE

Ganz anders als erwartet, aber unmöglich, aus der Hand zu legen.

— KatjaF

Ein spannendes Buch um ein verschollenes Manuskript, eine schwierige Freundschaft und das Erwachsenwerden

— ChristineElinor

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Selbst ein "schlechter" Fitzek ist immer noch sehr viel besser als die meisten anderen Thriller auf dem Markt...

Edition_S

Das Porzellanmädchen

Spannender Einstieg, interessante Idee, abwegige Handlungen, gelungenes Ende – konnte mich nicht überzeugen.

miissbuch

Die Stunde des Wolfs

Zeitsprünge, brutale Gewalt und ein schwer zu lesender Schreibstil machen diesen Krimi problematisch.

sommerlese

Dunkel Land

Sehr spannendes Buch

karin66

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lies mich!

    Trink mich!

    NiWa

    Carolyn ist 14 Jahre alt, quält sich durch den Schulalltag und durch ihren strengen, leistungsorientierten Vater, wird ihr das Leben nicht leicht gemacht. Ihre Freizeit ist von Nachhilfeunterricht, dem Haushalt und einem befremdlichen Desinteresse ihrer Eltern geprägt. Bis sie Dr. Wagenblass kennenlernt, einen verdrehten Literaturwissenschafter, der ihr den Weg zu Klassikern eröffnet und sich selbst „Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll verschrieben hat. Gleichzeitig treibt ein perverser Exhibitionist sein Unwesen und eine Studentin von Dr. Wagenblass wird vergiftet aufgefunden. Hat Carolyns neuer Freund etwas damit zutun? Hinter diesem unscheinbarem Cover versteckt sich ein aufregendes Buch. Die junge Carolyn lernt dank Dr. Wagenblass die Welt der Literatur kennen und lieben, wodurch er ihr einen Lichtblick in ihrem tristen Alltag verschafft. Trotz des literarischen Zugangs über Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“, hat man es mit einem gut konstruierten Thriller zutun, der nicht nur Jugendlichen Spannung verspricht. Besonders gut hat mir die junge Protagonistin gefallen. Obwohl Carolyn erst 14 Jahre alt ist, versucht sie Zusammenhänge zu verstehen und stellt Gegebenheiten in Frage, ohne dabei altklug zu wirken. Außerdem wirkt sie sehr authentisch und sobald man einen Blick in ihr unglaublich liebloses Elternhaus geworfen hat, ist es nicht verwunderlich, dass sie in Dr. Wagenblass so rasch einen väterlichen Freund findet. Die Geschichte selbst ist flüssig geschrieben und die Seiten sind bei mir nur so dahin geflogen! Die Autorin fädelt es geschickt ein, den Leser gemeinsam mit Carolyn auf die Fährte stimmiger Vermutungen zu schicken, die dann doch als haltlose Mutmaßungen auseinanderbrechen. Obschon es ohne Zweifel ein fesselnder Thriller ist, und es sich um eine mitreissend entwickelte Geschichte handelt, sind mir manche Umstände dann doch zu konstruiert vorgekommen, was mir besonders am plötzlichen Auftauchen von Personen in einigen Szenen aufgefallen ist. Nichtsdestotrotz, wurde hier dank Gundel Limbergs fabelhaft guten Schreibstils, ein allseits bekannter Klassiker in einen spannenden Thriller gepackt, für den ich gerne eine Leseempfehlung ausspreche.

    Mehr
    • 12
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148

    kubine

    09. January 2015 um 21:41
  • Alice im Wunderland

    Trink mich!

    eskimo81

    16. December 2014 um 07:01

    Die vierzehnjährige Carolyn hat sehr strenge Eltern und kaum Freunde. Als sie durch Zufall den Literaturwissenschaftler Dr. Wagenblass kennen lernt führt er sie in die Welt der Bücher. Sie bemerkt, dass Bücher nicht "nur" Buchstaben sind.  Als eine junge Frau tot aufgefunden wird, ahnt sie nicht, in welchen Intrigen-, Macht- und Lügenspiele sie sich aufhält...   Als ich den Rückentext las, erwartete ich ein spezieller, aussergewöhnlicher und interessanter Thriller. Leider wurde ich enttäuscht. Irgend etwas hat mich gestört, was genau, das konnte ich bis zum Schluss nicht eruieren. Sicherlich der fehlende Spannungsbogen und die viel zu vielen Themen haben das ganze schwerfällig, teilweise langatmig und langweilig gemacht.  Psychologie, Pubertät, Kindererziehung, Verhalten von Teenager, alles sehr spannende und für sich sehr gute Themen. Jedoch auch Themen, die ins unermessliche Diskussionsstoff liefern können. Für mich war es einfach zu viel. War es einmal spannend, konnte man trotz allem nicht einfach in einem "Wisch durchlesen" - ich wurde oftmals davon gestoppt, dass ich die Zusammenhänge, die Thematiken "zusammen flicken" musste. Die Spannung an und für sich war sowieso eher eine Seltenheit - leider. Ich hatte nie das Gefühl, wenn ich das Buch mal weglegen musste, dass ich was verpasse. Oder das bekannte Gefühl, ich kann jetzt noch nicht ins Bett ich muss weiterlesen. Das kam leider nicht auf.  Alice im Wunderland - ein Märchen, dass sicherlich jeder Leser kennt. Man denkt automatisch an die Zeit zurück, wo man das Märchen las oder im Fernsehen sah. Die Assoziationen werden sicherlich bei jedem Leser auftauchen - denke ich. Mich hat das Märchen schon immer verwirrt, nach dem lesen dieses Buches bin ich noch verwirrter. Irgendwie macht es Lust, darüber nachzudenken, sich zu informieren, das Märchen nochmals zu lesen, aber ist das der Sinn eines Thrillers?  Die Naive Carolyn wurde mir auch irgendwie nie sympathisch. Es war einfach, keine Ahnung, zu konstruiert, zu irreal? Sicherlich gibt es solche Familien noch, vermutlich, aber so darüber zu lesen, irgendwie befremdlich... Ich kann es zu wenig in Worte fassen, einfach ein Buch das bei mir sehr spezielle und komische Gefühle zurückgelassen hat.  Fazit: Ein Thriller - für mich ganz klar nein. Ein guter Ansatz, das sicherlich, aber mir fehlte zu viel um eine klare Leseempfehlung auszusprechen.  Drei Sterne aus dem einfachen Grund. Das Gerne Thriller wird aus meiner Sicht überhaupt nicht erfüllt. So schwer es mir gefallen ist, vier Sterne könnte ich nicht vertreten.

    Mehr
  • Carolyn im Wunderland

    Trink mich!

    Aglaya

    31. October 2014 um 11:26

    Um Carolyn herum werden reihenweise Mädchen ermordet. Die Taten scheinen etwas mit „Alice im Wunderland“ zu tun zu haben… Die Geschichte wird aus der Sicht von Carolyn, einem 14-jährigen Teenager erzählt. Während ich Carolyn nicht als unsympathisch bezeichnen will, fällt es mir trotzdem schwer, mich für sie zu begeistern. Sie wirkt antriebslos und lässt sich von verschiedenen Personen auf eine Art behandeln, die ich absolut inakzeptabel finde. Natürlich liegt hier die Schuld nicht bei Carolyn, aber ich hatte mehrmals das Bedürfnis, die Kleine zu schütteln und anzuschreien, sie solle mal auf den Tisch hauen und sich nicht immer alles bieten lassen. „Trink mich“ wird auf dem Cover als Thriller angekündigt. Das kann ich nicht vorbehaltlos bestätigen. Während das Buch zweifellos einige Thriller-Elemente enthält, liegt der Schwerpunkt in meinen Augen jedoch weniger in den Morden und der Suche nach dem Täter, als im Verhältnis zwischen Carolyn und ihrem Vater und in der beginnenden Freundschaft zwischen ihr und Dr. Wagenblass. Müsste ich das Buch einem Genre zuordnen, würde ich es wohl als Jugend-Drama bezeichnen. Auch der Klappentext halte ich für irreführend, da der Bezug zur Literatur (und Alice im Wunderland) lediglich am Rande besteht. Eine Wertung abzugeben fällt mir hier sehr schwer. Während der gesamten Lektüre wusste ich nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll. Schlecht ist es nicht, aber wirklich begeistert hat es mich auch nicht. Daher kann ich hier auch keine Empfehlung aussprechen, da mir kein typischer „Zielkandidat“ für „Trink mich“ einfällt.

    Mehr
  • Wunderwelt oder Albtraum?

    Trink mich!

    MikkaG

    21. October 2014 um 14:15

    Ein Buch über Bücher, über die Schattenseiten des Lesens und des Lebens... Und über ein junges Mädchen, das seinen Weg erst finden muss, begleitet von einem Mann, dessen Weg am Ende scheint. Zusammen ergibt das eine spannende, originelle Mischung aus Literaturkritik, Krimi und Entwicklungsroman, die richtig Lust aufs Lesen macht! Durch das ganze Buch zieht sich ein "Alice im Wunderland"-Motiv. Carolyn, die interessante und sympathische junge Heldin, nimmt quasi die Rolle der Alice ein, und das Wunderland ist die Welt der Erwachsenen, die sich ihr rätselhaft und sogar bedrohlich präsentiert. Ihre Familie versucht, sie in ein Korsett aus scheinheiligem Erfolgswahn und gesellschaftlichen Konventionen zu zwängen, aber sie wächst im Laufe des Buches zunehmend darüber hinaus. Dr. Wagenblass, den sie eines Abends verletzt am Wegesrand findet, könnte man als das weiße Kaninchen sehen, dem Alice ins Wunderland folgt. Er wird zu Carolyns Mentor, ihrem Wegbegleiter durch die Welt der Literatur - dabei weiß sie so vieles nicht über ihn. Ist er ein Verrückter? Ein Exhibitionist? Vielleicht sogar ein Mörder? Sie hat Grund, alles davon zu vermuten, und dennoch vertraut sie sich ihm an. Was immer er auch ist, er ist vor allem ein faszinierender Protagonist, der sich nicht in Schubladen stecken lässt. Ich fand das Buch auf viele verschiedene Arten packend und aufregend! Die klassische Thriller-Spannung: Wer hat die Morde begangen und warum? Die fesselnde psychologische Entwicklung der Protagonisten. Die vielen mitreißenden Einblicke in die verschiedensten Werke der Literatur. Zusammen ergab das für mich eine stimmige Mischung, die ich als unheilbar Buchsüchtige unwiderstehlich fand. Manchmal fand ich die Sprache der jugendlichen Charaktere nicht überzeugend, abgesehen davon hat mir der Schreibstil aber sehr gut gefallen. Er vermittelt mühelos das Gefühl des Fremdartigen, des Bedrohlichen hinter der Normalität, von dem das Buch lebt. Bei diesem Buch von Romantik zu sprechen ist gefährlich. In der Auswahl der Bücher, die Dr. Wagenblass für Carolyn trifft, lässt sich ein gewisses Grundmotiv erkennen, aber manches lässt man besser angedeutet und nicht bis zum scheinbaren Schluss durchdacht, um den Charakteren nicht unrecht zu tun... Hier gibt es kein Schwarzweiß, nur unzählige Schattierungen von Grau, und das ist meiner Meinung nach auch gut so. Fazit: Meiner Meinung nach der ideale Thriller für Leseratten, denn so ganz nebenher entdeckt die jugendliche Heldin die manchmal abgründige Welt der Literatur. Das Buch lebt genauso sehr von seinen zwiespältigen Charakteren wie von der klassischen Thriller-Spannung, die sich aus den Mordfällen ergibt.

    Mehr
  • Auf den Spuren von Lewis Carroll

    Trink mich!

    MelE

    06. August 2014 um 11:33

    "Trink mich" ist ein Thriller, der mich Alice im Wunderland von Lewis Carroll ein klein wenig näher gebracht hat. Bisher kannte ich nur den Disneyfilm und habe mir über die Hintergründe des Autors und dessen Geschichte wenig Gedanken gemacht. Nun ist meine Neugier entfacht und ich werde diesen sicherlich ganz besonderen Klassiker lesen und sicherlich auch hier und da mit anderen Augen sehen. Ansonsten hat der Thriller leider nicht viel neues zu bieten und auch wenn ich ihn recht gut inszeniert fand hapert es doch hier und da. Es fängt an dadurch, das mir Carolyn zu leichtgläubig ist. Ein Mann stürzt und sie hilft, was ja nicht verwerflich ist, aber den Mann mit in seine Wohnung begleiten sind Dinge vor denen wir unsere Kinder doch immer wieder warnen: "Geh nicht mit Fremden mit" Hier wird dies sogar unterstützt von Carolyns Eltern, dabei kennen sie Dr. Wagenblass nicht persönlich. Überhaupt empfand ich die Stimmung in Carolyns Familie als sehr bedrückend. Eltern die viel arbeiten und von ihrem Kind nichts als Leistung, Leistung, Leistung erwarten. Es wäre kein Wunder, wenn Carolyn unter diesem Druck zusammenbrechen würde. Interessanterweise bleibt diese stark und kämpft ihre eigenen Kämpfe. Sie liest, ist heimlich auf Facebook und freundet sich mit Dr. Wagenblass an. Dr. Wagenblass leidet scheinbar unter einer Psychose, einer Depression oder wie auch immer man es nennen mag. Er hat recht gute Tage an denen gute Gespräche geführt werden können und dann hat er Tage an denen er es nicht schafft aufzustehen. Irgendwann kommt Carolyn hinter das Geheimnis und es ist wirklich erschrecken wie weit manche Menschen gehen um selbst Erfolge einzuheimsen. In diesem Buch sind die wenigsten ehrlich und das ist wirklich erschreckend. Letztendlich kommt es wie es kommen muss, immerhin sind nun schon drei Frauen gestorben, die alle mit einem Zitat von Alice im Wunderland bestückt waren und der Showdown ist entsetzlich. Auch wenn es eindeutig wurde, wer hinter den Taten stand wurde mir erst da echter Wahnsinn bewusst.  Das Buch lässt sich sehr gut lesen, wenn ich auch nicht zu 100% zufrieden gestellt wurde. Es geht sehr an die Psyche, da sich die Ereignisse oftmals überschlagen, dennoch fehlte mir hier und da der besondere Kick um dieses Buch zu einem 5 Sterne Buch hochzujubeln. Manchmal ist die Handlung zu offensichtlich und manchmal führte mich die Autorin sehr in die Irre. Ich kann nicht in Worte fassen, was mich störte oder fehlte, aber es war einfach zu glatt. Es wird dennoch eine Leseempfehlung geben, denn im Endergebnis war das Buch durchaus lesenswert, auch wenn ich nicht finde, das es sich aus der breiten Masse der Thriller hervorheben kann. Schade eigentlich, denn die Grundidee ist genial und auch der Titel des Buches ist wirklich gut gewählt. Der Anfang war sehr spannend und ich hätte mir gewünscht, das es nicht hin und wieder schwächelt, sondern sich der Spannungsbogen komplett halten kann. 

    Mehr
  • Geniale Geschichte

    Trink mich!

    lord-byron

    Die 14-jährige Carolyn hat fast keine Freunde. Das liegt zum größten Teil an ihren sehr strengen Eltern. Da sie in Französisch nicht die Beste ist, muss zur Nachhilfe. Dumm nur, dass die Nachhilfelehrerin auf einem alten Aussiedlerhof wohnt und Carolyn jedes mal durch eine dunkle Unterführung an den Bahngleisen muss. Auf ihrem Weg nach Hause findet sie einen verletzten Mann, der wohl mit seinem Fahrrad gestürzt ist. Sie hilft ihm nach Hause und freundet sich dem etwas verrückten Dr. Wagenblass an. Er scheint der einzige zu sein, der sie ernst nimmt und sie versteht. Doch dann wird auf den Feldern eine weibliche Leiche gefunden. Neben der Leiche ein Blatt aus dem Buch "Alice im Wunderland". Ist das nicht genau das Thema mit dem sich Dr. Wagenblass beschäftigt? Carolyn weiß nicht wem sie noch trauen kann. Und dann wird eine zweite Leiche gefunden.Und wieder liegt ein Alice-Zitat neben ihr. Ist Carolyn die Nächste? Der Klappentext des Buch hat mich sofort angesprochen. Immerhin geht es um Lewis Carroll und seine Alice-Bücher. Für den Autor habe ich mich schon immer interessiert und wer kennt nicht die Geschichte von Alice im Wunderland. Das Buch schien also wie für mich geschrieben. Ich lud es mir auf meinen Kindle und wollte es nur nur mal kurz anschmökern. Als ich dann das erste mal den Kopf hob, hatte ich mehr als die Hälfte gelesen. Jede Unterbrechung die mich zwang das Buch aus der Hand zu legen war die reinste Folter für mich. Ich musste einfach wissen wie es weiter geht und las mit müden Augen bis die Geschichte zu Ende war. "Vielleicht ist es gut, verrückt zu sein", sagte sie, in einem Versuch, ihr Gefühl zu erklären, es zu verstehen. "Vielleicht ist es richtig". Das einzig Richtige, um diese Welt abzuwehren, die hauptsächlich Angst und Schmerz und viel zu vielen Fragen bereithielt." (Kindle 70 % Pos. 3232) Schon lange hat mich ein Buch nicht mehr so gefesselt. Es stört auch überhaupt nicht, dass die Protagonistin erst 14 Jahre alt ist. Ihr zur Seite steht Dr. Wagenblass, von dem man nie weiß, ob er jetzt zu den Guten gehört oder nicht. Warum wurden diese Mädchen getötet? Warum lagen überall Zitate aus Alice? Carolyn tat mir richtig leid. Mit so einem Vater braucht man echt keine Feinde. Warum, das müsst ihr selbst lesen. Ich war jedenfalls immer kurz davor, ihm den Hals umdrehen zu wollen. Ihre Mutter ist auch nicht viel besser. Ich konnte absolut verstehen, dass Wagenblass ein väterlicher Freund für sie wurde, vor allen Dingen weil sie beide Bücher lieben und wunderbar darüber diskutieren konnten. Der Schreibstil der Autorin ist einfach unglaublich. Sie hat mich förmlich mitgerissen und ihre Charaktere wirken lebendig, sind facettenreich und sehr authentisch. Ich habe mich natürlich gefragt, warum ich von der Autorin noch nie was gehört hatte. Aber das ist kein Wunder, wo sie doch sonst unter dem Namen B.C. Bolt schreibt. Ihr seht, ich habe mal wieder ein Buch gefunden, das mich restlos begeistert. Es ist keiner dieser bluttriefenden Thriller, er ist eher einer der leiseren, dafür aber um so interessanteren Geschichten mit viel Hintergrund, bei dem ganz auf Schockmomente verzichtet wurde. Ich vergebe für dieses wundervolle Buch 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus und eine absolute Leseempfehlung. Und jetzt werde ich mir ein Buch von B.C. Bolt auf den Kindle laden und schauen, was Frau Limberg in Sachen Fantasy so einfällt. ©Beate Senft

    Mehr
    • 15
  • 3 in 1

    Trink mich!

    ChristineElinor

    Ich hatte das Vergnügen, ein Vorabrezensionsexemplar zu ergattern und war sehr angenehm überrascht. Obwohl ich gerne Jugendliteratur lese und noch lieber, wenn sie kritisch ist, hatte ich irgendwie auf noch ein Drogenproblembuch mit Betroffenheitsgarantie keine Lust. Tatsächlich spielt Alkohol in der Familie eine große Rolle, die einfühlsam und fachkundig geschildert wird und gerade in den leisen Tönen sehr überzeugt. die Teenie-Realität der Protagonistin Carolyn wird sehr plastisch und sachkundig beschrieben, der Umgang mit den Freundinnen, die erste Liebe, die Abgrenzung von den Eltern, Social Media... das fühlt sich sehr echt an. Und auch die Schattenseiten des Schulhofs werden ausgeleuchtet, Partysex (oder sollte ich Sexparty sagen?), Drogenexperimente, Lügen und Gruppenzwänge - alles da, ohne irgendwie überladen zu wirken. Vor diesem durchaus für sich schon spannenden Hintergrund entdeckt nun die eher introvertierte, bücherverliebte Protagonistin zusammen mit ihrem väterlichen Freund, dem etwas seltsam anmutenden Wagenblass die große weite Welt der Literatur und damit zieht in den Roman eine zweite Ebene ein, in der man im Vorbeilesen nicht nur an Lewis Carolls Alice im Wunderland, sondern auch an so manchen anderen Weltklassiker erinnert wird. Doch vor allem geht es um ein verschollenes Manuskript von Caroll, und um dieses Manuskript und seinen Inhalt herum entwickelt sich ein rasanter Thriller, der mich zumindest dazu gebracht hat, das Buch in einem Rutsch durchzulesen und dann mit einem Seufzen beiseite zu legen, weil mir die Protagonisten trotz all ihrer Ecken und Kanten ans Herz gewachsen sind. Jugendkultur, Thriller und jede Menge Bücher im Buch.- das ist eine für mich sehr gelungene Mischung, die routiniert in passender Sprache erzählt wird und auch für die Charakterentwicklung der Protagonisten und auch der Nebenfiguren in einer wendungsreichen Geschichte genug Platz lässt. Ein Buch, dass das alles auf knapp 300 Seiten unterbringt, hat 5 Sternchen verdient.

    Mehr
    • 2

    NiWa

    27. June 2014 um 20:52
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks