Gundula Göbel Schrei nach Geborgenheit

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schrei nach Geborgenheit“ von Gundula Göbel

„Schrei nach Geborgenheit“ heißt das neu aufgelegte Buch der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Gundula Göbel aus Buchholz: Das Buch gibt Eltern, Erziehern und Lehrern handlungsorientierte Tipps im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Der Schrei nach Geborgenheit beginnt früh. Schon im Babyalter drückt das Kind sein Bedürfnis nach Nähe und Aufmerksamkeit mit Schreien aus. Eltern beantworten die emotionalen Bedürfnisse des Säuglings mit Blicken, warmen Worten, liebevollem Schaukeln und Streicheln des Babys. So entsteht zwischen beiden eine verlässliche Bindung. Fallen diese oder ähnliche Handlungen weg, weil die Eltern stark belastet sind, wird die sichere Bindung erschwert. Je größer das Kind wird, desto mehr zeigen sich Auffälligkeiten, die wiederum den Schrei nach Geborgenheit ausdrücken. Die Kinder gelten als Störenfriede im Kindergarten, haben Lernprobleme in der Schule oder ziehen sich in der Pubertät immer mehr von allem zurück. Geborgenheit, wird als ein Zustand des Sicherheits- und Wohlgefühls beschrieben. Ein wichtiges Gefühl, das viele Lebenssituationen beeinflusst, wie die Therapeutin aus 23 Jahren Erfahrung weiß. Mit einfachen Worten beschreibt die Autorin in ihrem Buch Bindungsmuster, die unbewusst in die nächste Generation weitergegeben werden. Sie zeigt auf, wie fehlende Bindung weitere Beziehungen zu Freunden, Kollegen und Partnern beeinflussen. Die gute Nachricht ist: Für viele Kinder ist es nicht zu spät, denn die Bindungsentwicklung kann nachversorgt werden. Wie das gelingen kann, erfahren Eltern in diesem Buch.

Als Mutter zweier Söhne ist dieses Buch eine Bereicherung für mich, unterstützt es mich doch dabei, auf meinen Mutterinstinkt zu hören, den

— MillaSonne
MillaSonne

Noch nie hat mich ein Sachbuch derart berührt, wie diese kleine Kostbarkeit von Gundula Göbel.

— CarolaFuchs
CarolaFuchs

Stöbern in Sachbuch

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • praxisorientierter Erziehungsratgeber mit Herz und Seele

    Schrei nach Geborgenheit
    MillaSonne

    MillaSonne

    29. June 2016 um 20:42

    Erziehungsratgeber gibt es viele, aber dieser hier schafft es Sachlickeit mit Herz und Seele zu ergänzen, die zur Begleitung von Kindern ja unbedingt dazugehören. Dass es dabei in erster Linie auf Liebe und Geborgenheit ankommt, weiß inzwischen wohl fast jeder, aber dieses Buch bringt auch praktische Tipss zur Umsetzung. Es ist übersichtlich gegliedert, beginnend mit dem Säuglingsalter und hat viele anschauliche Grafiken. Als Mutter zweier Söhne ist dieses Buch eine Bereicherung für mich, unterstützt es mich doch dabei, auf meinen Mutterinstinkt zu hören, den es noch durch viele Anregungen vertieft.

    Mehr
  • Ein Puzzle fügt sich zusammen

    Schrei nach Geborgenheit
    CarolaFuchs

    CarolaFuchs

    25. June 2016 um 14:28

    Noch nie hat mich ein Sachbuch derart berührt, wie diese kleine Kostbarkeit von Gundula Göbel. Auch wenn ich viele der Aussagen im Grunde schon kannte, hat es Gundula Göbel geschafft, die isolierten Einzelerkenntnisse zu einem vollständigen Puzzle zusammenzufügen. Zum Beispiel: Erfährt ein Kind keine Geborgenheit, kann es kein Selbstbewusstsein und keine Empathie entwickeln. Somit fehlt das ganze Fundament für ein erfülltes Leben. Das Schlimme ist, dass derjenige, der nie bekommen hat auch nicht geben kann und sich dieser belastende Bindungskreislauf über Generationen hinweg fortsetzt. Opfer werden zu Tätern. Gundula Göbels „Schrei nach Geborgenheit“ ist ein ansprechendes, übersichtliches und leicht zu lesendes Büchlein mit einleuchtenden Schaubilder und Impulsnotizen in der Randspalte. Ich möchte fast sagen, es ist eine alltagspraktische Fundgrube. „Schrei nach Geborgenheit“ empfehle ich daher all denjenigen, die … … ihre eigenen Kinder über die gesamte Kindheit hinweg möglichst empathisch begleiten und emotional möchten. … mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und angemessen auf ihre Bedürfnisse eingehen möchten. … ihre eigene Geschichte besser verstehen möchten. … so manche Not von Kinder und Erwachsenen verstehen möchten.

    Mehr
  • Sehr informativ

    Schrei nach Geborgenheit
    Daniz86

    Daniz86

    26. May 2016 um 00:39

    Dieses Buch hat mich sehr beschäftigt. Das Thema an sich ist doch schon eher schwierig in der heutigen Welt, was auch an vielen Stellen deutlich zur Sprache kommt z. B. Überhäufung der Kinder mit materiellen Dingen, hoher Leistungsdruck,... Im großen und Ganzen ist das Buch vom Schreibstil her sehr gut verständlich auch für einen Laien wie mich der kein Kinderpsychologe, Erzieher,... ist. Allerdings hatte ich trotzdem an manchen Stellen Probleme den Erklärungen zu folgen da es für mein Laienverständnis etwas zu kompliziert wurde, da ich selbst auch noch keine Kinder habe. Einen Punkt Abzug gibt es weil in Manchen Abschnitten regelmäßig die Wörter Bindung und Bildung kurz nacheinander vorkamen was das lesen besonders anstrengend machte. Gut wiederum fand ich die Aufteilung in viele Kapitel. So findet man auch mal schnell eine bestimmte Information. Die Grafiken zum Thema waren auch gut zum besseren Verständnis. Fazit: ich kann das Buch auf jeden Fall jedem empfehlen der eigene Kinder hat, am besten Babys, sodass dann die Tipps aus diesem Buch auch noch alle umgesetzt werden können.

    Mehr
  • ein wichtiger Ratgeber

    Schrei nach Geborgenheit
    loewe

    loewe

    31. May 2014 um 12:10

    Verlagsinfo, Klappentext “„Schrei nach Geborgenheit“ heißt das neu aufgelegte Buch der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin  Gundula Göbel  aus Buchholz: Das Buch gibt Eltern, Erziehern und Lehrern handlungsorientierte Tipps im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Der Schrei nach Geborgenheit beginnt früh. Schon im Babyalter drückt das Kind sein Bedürfnis nach Nähe und Aufmerksamkeit mit Schreien aus. Eltern beantworten die emotionalen Bedürfnisse des Säuglings mit Blicken, warmen Worten, liebevollem Schaukeln und Streicheln des Babys. So entsteht zwischen beiden eine verlässliche Bindung. Fallen diese oder ähnliche Handlungen weg, weil die Eltern stark belastet sind, wird die sichere Bindung erschwert. Je größer das Kind wird, desto mehr zeigen sich Auffälligkeiten, die wiederum den Schrei nach Geborgenheit ausdrücken. Die Kinder gelten als Störenfriede im Kindergarten, haben Lernprobleme in der Schule oder ziehen sich in der Pubertät immer mehr von allem zurück. Geborgenheit, wird als ein Zustand des Sicherheits- und Wohlgefühls beschrieben. Ein wichtiges Gefühl, das viele Lebenssituationen beeinflusst, wie die Therapeutin aus 23 Jahren Erfahrung weiß. Mit einfachen Worten beschreibt die Autorin in ihrem Buch Bindungsmuster, die unbewusst in die nächste Generation weitergegeben werden. Sie zeigt auf, wie fehlende Bindung weitere Beziehungen zu Freunden, Kollegen und Partnern beeinflussen. Die gute Nachricht ist: Für viele Kinder ist es nicht zu spät, denn die Bindungsentwicklung kann nachversorgt werden. Wie das gelingen kann, erfahren Eltern in diesem Buch.” ISBN: 9783981557411 Seiten : 118 Briefgestöber Mein Buchgefühl Mit diesem Ratgeber bekommen junge Eltern wirklich ein wichtiges Buch an die Hand. Ich selber habe leider keine eigenen Kinder aber ich denke dass mir beim Lesen dieses Buches sehr viele Tips so sinnvoll und wichtig erschienen sind. Ich denke oftmals herrscht hier doch noch einiges an Klärungsbedarf. Auch ich kenne den Satz: ” Lass das Baby doch auch mal schreien…Du darfst nicht immer gleich reagieren…” . Und das hören Mütter mitunter ja bereits in den Kliniken… Gundula Göpel widerspricht dieser These vollkommen. Sie zeigt auf, dass ein Baby erst mit einem gewissen Alter Zeiträume abschätzen kann, also abwarten auf etwas überhaupt erst ab einem bestimmten Alter einordnen kann. In einem guten Schreibstil erklärt uns die Autorin auch anhand von verschiedenen Fallbeispielen die Wirkungsweise des Bonding. Auch zeigt sie uns sehr deutlich auf was passieren kann wenn hier nicht alles so klappt, wie es sollte. Ich kann mir sehr gut vorstellen das dieses Buch wirklich eine Hilfe für Familien sein kann. Hier wird Mut gemacht auf das eigene Bauchgefühl zu hören! Besonders durch die verschiedenen Fallbeispiele erklären sich so viele Situationen die man vielleicht innerhalb der Familie bereits erlebt hat. Ich finde die Lösungsvorschläge und die Tips sehr einleuchtend und gut nachvollziehbar. Ich würde mir wünschen das dieses Buch viele Familien erreicht. 5 Sterne

    Mehr