Gunna Wendt

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(6)
(3)
(1)
(2)

Bekannteste Bücher

Frauen erfinden sich selbst

Bei diesen Partnern bestellen:

Erika und Therese

Bei diesen Partnern bestellen:

Maria Callas

Bei diesen Partnern bestellen:

Ruth Drexel

Bei diesen Partnern bestellen:

Alexandra – die letzte Zarin

Bei diesen Partnern bestellen:

Lena Christ: Die Glückssucherin

Bei diesen Partnern bestellen:

Lena Christ

Bei diesen Partnern bestellen:

Vom Zarenpalast zu Coco Chanel

Bei diesen Partnern bestellen:

Lexikon Psychologie

Bei diesen Partnern bestellen:

"Die Furtwänglers"

Bei diesen Partnern bestellen:

Gräfin Sonja Bernadotte

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Tod ist eine Maschine aus Eis

Bei diesen Partnern bestellen:

Zerlegen und Zusammensetzen

Bei diesen Partnern bestellen:

Liesl Karlstadt

Bei diesen Partnern bestellen:

Maria Callas

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mehr als dürftige Darstellung einer interessanten Persönlichkeit

    Alexandra – die letzte Zarin
    Sikal

    Sikal

    02. July 2017 um 08:01 Rezension zu "Alexandra – die letzte Zarin" von Gunna Wendt

    Alix von Hessen-Darmstadt, Enkelin von Queen Victoria, traf den russischen Thronfolger Nikolaus II bereits mit 12 Jahren, als sie zur Hochzeit ihrer geliebten Schwester Ella nach Russland reiste. Durch verschiedene Umstände dauerte es zehn Jahre bis Alix selbst zu ihrer eigenen Hochzeit mit Nikolaus II in ihre Wahlheimat umsiedelte. Durch den Tod von Zar Alexander musste Nikolaus die von ihm so sehr gehasste Nachfolge antreten, Alix – mittlerweile Alexandra Fjodorowna – immer an seiner Seite, versuchte ihn zu unterstützen und den ...

    Mehr
    • 3
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    zu Buchtitel "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden ...

    Mehr
    • 2274
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    zu Buchtitel "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    • 1088
  • Eine ehemalige Großfürstin als Modeschöpferin

    Vom Zarenpalast zu Coco Chanel
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    27. March 2017 um 18:21 Rezension zu "Vom Zarenpalast zu Coco Chanel" von Gunna Wendt

    Autorin Gunna Wendt porträtiert die russische Großfürstin Maria Pawlowna (1890-1958) über deren bewegtes Leben bislang wenig geschrieben wurde. Der Bogen spannt sich von Marias Geburt, dem frühen Tod ihrer Mutter kurz nach der Geburt des Bruders Dimitri, über die Kindheitbei diversen Verwandten bis hin zur Hochzeit mit dem schwedischen Prinzen. Anschließend erlebt sie die Revolution in Russland und muss, wie so viele russische Adelige ihren Weg in die Emigration antreten.Sie trennt sich vom Ehemann, verursacht damit einen ...

    Mehr
    • 3
  • Wendts Biografie, die eigentlich unnötig ist

    Alexandra – die letzte Zarin
    Esse74

    Esse74

    18. September 2016 um 10:44 Rezension zu "Alexandra – die letzte Zarin" von Gunna Wendt

    Erstmal möchte ich kurz zu der Rezension von KaraBeta- Stellung nehmen: "Schlampig und oberflächlich, da werden aus Kaiser Wilhelm II und Nikolaus II Cousins (S. 16, S.119) und die Grabstätten der Großherzöge von Hessen und bei Rhein mal kurzerhand in einen Pavillon im Park von Schloss Rosenau bei Coburg (Bayern, Oberfranken!) versetzt (S. 64)."- Wenn man schon meint, man sei geschichtlich bewandert, sollte man auch richtig kritisieren. Wilhelm II. und Nikolaus II. waren Cousins, zwar um einige Ecken, aber das ist korrekt. ...

    Mehr
  • Trivialschmonzette

    Alexandra – die letzte Zarin
    KaraBeta

    KaraBeta

    16. April 2016 um 18:01 Rezension zu "Alexandra – die letzte Zarin" von Gunna Wendt

    Schlampig und oberflächlich, da werden aus Kaiser Wilhelm II und Nikolaus II Cousins (S. 16, S.119) und die Grabstätten der Großherzöge von Hessen und bei Rhein mal kurzerhand in einen Pavillon im Park von Schloss Rosenau bei Coburg (Bayern, Oberfranken!) versetzt (S. 64). Wer in Geschichte nicht ganz unbeleckt ist, erfährt nichts neues, der Wikipediaartikel ist aufschlussreicher und liest sich spannender und da kann man wenigstens mit einem Klick den verworrenen Verwandtschaftsverhältnissen nachgehen.Die Frau hinter der ...

    Mehr
  • Gut zu lesen

    Alexandra – die letzte Zarin
    SnoopyinJuly

    SnoopyinJuly

    27. December 2015 um 12:09 Rezension zu "Alexandra – die letzte Zarin" von Gunna Wendt

    Das Buch von Gunna Wendt ist gut geschrieben. Die historischen Daten werden nicht schulbuchmässig runter geleiert, sondern sind durch Tagebuch- und Briefausschnitte in eine fast romanhafte Erzählung eingebunden. Nur hin und wieder passiert es der Autorin, dass sie einen Namen oder Fakten als neue Information einstreut, und einige Zeilen später präsentiert sie dieselben Namen, Zahlen, Fakten wiederum als neu. Verwirrt etwas. Die ersten Lebensjahre von Alix von Hessen-Darmstadt sind ausführlich porträtiert, nehmen gut die Hälfte ...

    Mehr
  • Rezension zu "Franziska zu Reventlow. Die anmutige Rebellin" von Gunna Wendt

    Franziska zu Reventlow. Die anmutige Rebellin
    sarahkolumbus

    sarahkolumbus

    02. May 2011 um 17:46 Rezension zu "Franziska zu Reventlow. Die anmutige Rebellin" von Gunna Wendt

    Franziska Gräfin zu Reventlow - Skandalgräfin, Freiheitssuchende und Schriftstellerin in der Zeit der Münchner Boheme, deren kühnstes Werk wohl ihr Leben war. Sie ist eine freiheitshungrige junge Frau, die ihre großbürgerliche Herkunft gegen die Boheme-Existenz eintauscht. Damit einher gehen Schulden und Gläubiger; immer wieder probiert sie neue Berufe und Lebensformen aus um ihr Leben in München zu finanzieren - ihr Dasein eine wirtschaftliche Krise. Mit Kurzgeschichten und ihrer Arbeit als Übersetzerin hält sie sich über ...

    Mehr
  • Rezension zu ""Die Furtwänglers"" von Gunna Wendt

    "Die Furtwänglers"
    Dani1046

    Dani1046

    Rezension zu ""Die Furtwänglers"" von Gunna Wendt

    Elisabeth Furtwängler, Kathrin Ackermann und Maria Furtwängler – Großmutter, Tochter, Enkelin - drei starke Frauen, die jeweils in ihrer Generation für Emanzipation und Selbstbestimmung stehen. Elisabeth Furtwängler, Mittelpunkt der Familie, ist die Witwe des 1954 verstorbenen berühmten Dirigenten Wilhelm Furtwängler. Ihre Tochter aus erster Ehe, Kathrin Ackermann, ist Schauspielerin. Kathrins Tochter aus der Ehe mit einem Neffen Wilhelm Furtwänglers, Maria Furtwängler, ist ebenfalls Schauspielerin und Ärztin. Alle drei Frauen ...

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Franziska zu Reventlow. Die anmutige Rebellin" von Gunna Wendt

    Franziska zu Reventlow. Die anmutige Rebellin
    HeikeG

    HeikeG

    12. August 2008 um 15:07 Rezension zu "Franziska zu Reventlow. Die anmutige Rebellin" von Gunna Wendt

    Die Grenzgängerin oder Rastlose Lebendigkeit - Auf der Suche nach freieren, ungebundeneren Lebensformen - "Die Jugend gibt Anlass zur Sorge. Das ist nichts Neues. 'Die Jugend von heute' war immer schon ein Codewort für alles, womit die Nachwachsenden den Erwachsenen Verdruss bereiten. Neu ist freilich, worüber die Jugendforscher seit einigen Jahren die Stirn in Falten legen. Man spricht von einer 'beunruhigenden Normalisierung'. Die Jugend ist ihren professionellen Beobachtern nicht mehr zu rebellisch, sondern zu angepasst." ...

    Mehr