Gunnar Herrmann Elchtest

(58)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(22)
(17)
(15)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Elchtest“ von Gunnar Herrmann

Mit Frau und Baby nach Bullerbü – als Gunnar Herrmann das Angebot erhält, für die Süddeutsche Zeitung nach Stockholm zu gehen, klingt das für die junge Familie paradiesisch: Schweden mit seiner unberührten Natur und den roten Holzhäuschen. Ein einziger großer Kinderspielplatz! Doch im Land der Elche und Billy-Regale ist nicht alles 'Bullerbü'. Die Winter sind endlos lang und dunkel, die Menschen höflich, aber verschlossen, und das staatliche Rundum-Sorglos-Paket gibt es nur für den, der in den Warteschlangen der Bürokratie standhaft bleibt. Immerhin: Wenn die Herrmanns das Heimweh packt, können sie ins nahegelegene Möbelhaus flüchten. Dort schmecken die Fleischbällchen genau wie daheim. Mit viel Witz, Sympathie und Augenzwinkern erzählt Gunnar Herrmann vom Familienleben im hohen Norden. 

nur wenn man wirklich großer schweden fan ist und über seine schlechte laune hinweg sehen kann

— sternchennagel
sternchennagel

Tolles, lesenswertes Buch, viel neues über das alltägliche Leben in Schweden gelernt.

— himmelspirat
himmelspirat

Anfangs ganz Ok, aber noch und nach wurden mir die "mitspielenden" Charaktere immer unsymphatischer...insbesondere Stefanie

— MellieS
MellieS

am anfang fand ich es lustig, aber es wurde mir dann doch zu langatmig und ist mir zu "technisch". Mehr Begleitbuch für Auswanderer....

— AllesSchwarz
AllesSchwarz

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

eine gelungene Mischung von Witz, Spritzigkeit und Gefühl

Kaffeetasse

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    Die Buchprüferin

    Die Buchprüferin

    17. September 2012 um 15:00

    Da wir es jetzt nächstes Jahr doch mal mit Schweden probieren wollen (ich möchte schon seit circa 30 Jahren nach Skandinavien und hab’s bisher noch nie geschafft), habe ich mir vorgenommen, ein paar schlaue Bücher zum Thema zu lesen. Schließlich: Womit fängt Wissen an? Mit Büchern, ganz klar. Jedenfalls bei mir. Neben einem fetten Reiseführer zum Thema habe ich mir deshalb auch mal den „Elchtest“ reingezogen, der als ebenso witziges wie realistisches Stimmungsbild allenthalben empfohlen wird. Ein Journalist mit vorfahrigen Beziehungen zu Schweden begibt sich samt Frau und frisch geborenem Töchterchen nach Schweden, um dort hinfort als Korrespondent für seine deutsche Zeitung zu wirken. Zwischen Märchenbild (Bullerbü) und Schreckgespenst („Dunkelschweden“) findet er ein Land vor, das ganz anders als Deutschland und nichtsdestoweniger liebenswert und sehr bewohnbar ist. Ich muss sagen, die ersten Kapitel hätten meinen Skandinavienurlaubswunsch fast mit Stumpf und Stiel ausgerottet. Das Knautschbrot! Die Bürokratie!! Und überall Elche auf den Straßen, die im Fall eines Zusammenstoßes über das Auto kippen und einen zu Brei quetschen!!! Doch allmählich – und unter viel Gekicher bei der Lektüre – relativierte sich das alles. Und irgendwo zwischen Gunnars kenntnisreichen Beschreibungen schwedischen Alltags und nordischer Lebensart bekam ich so viel Lust auf das Land, dass ich jetzt noch dringender hinwill als vorher. Wer also mit dem gleichen Gedanken spielt wie ich, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen! Mit herrlichem Humor, einem intelligenten Blick und kluger Spannungsführung wird man durch ein ganzes Jahr in Schweden gelotst, lernt Feste und Gebräuche kennen, schnappt hier und dort einen Happen Historie auf und versteht spätestens am Schluss, warum die Schweden es am liebsten lagom haben. Denn das Buch ist genauso: grade richtig!

    Mehr
  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    BuecherDanny

    BuecherDanny

    04. January 2011 um 12:37

    Gunnar Herrmann (Halbschwede) gibt Einblicke in den Alltag Schwedens, den man als Tourist natürlich in dieser Form nicht erlebt. Er begegnet seiner neuen Heimat aufgeschlossen aber auch kritisch. Oft muss er feststellen, dass Schweden nicht nur "Bullerbü-Romatik" ist. Die Winter sind lang und dunkel, die schwedische Bürokratie erfordert viel Geduld und die Schweden sind zwar höflich aber recht verschlossen... Er lebt zunächst in der Großstadt Stockholm, wo er auch arbeitet. Es ist nicht einfach, den Wunsch nach einem Eigenheim zu erfüllen. Denn in Schweden kann man Häuser nicht einfach kaufen: man muss sie ersteigern... Ein Besuch in Astrid Lindgrens Bullerbü steht aber auch auf Gunnars Programm! Er fährt mit seiner Familie nach Smaland und besucht Vimmerby,den Ort wo Astrid Lindgren aufgewachsen ist. Außerdem besucht er die "Bullerbü" Höfe und Astrid Lindgrens Värld. Am Ende findet Gunnar Herrmann auch sein persönliches "Bullerbü"... Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen! Ich habe viele Dinge über das Land erfahren, die ich noch nicht wusste. Außerdem war es schön, über Orte zu lesen, die ich selbst schon besucht habe. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der schon mal in Schweden war oder der mehr über dieses Land erfahren möchte. Es macht wirklich Spass dieses Buch zu lesen! Es lässt einen oft schmunzeln und vom Urlaub träumen...

    Mehr
  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    Mirka

    Mirka

    09. November 2010 um 20:28

    Humorvoll und episodenhaft schildert Gunnar Hermann, Sohn einer Schwedin und eines Deutschen, sein erstes Jahr als Auslandskorrespondent in der Hauptstadt Schwedens. Von der Häusersuche (aufwendig), dem Angeln (fast unmöglich) und der Anerkennung der schwedischen Staatsbürgerschaft (nahezu aussichtslos) berichtet Hermann auf spannenden 361 Seiten ebenso wie vom "Volksheim", vom Bullerbü-Feeling, von Reiseabenteuer, seiner kleinen Familie, den schwedischen Behörden und den Eigenheiten der Einwohner. Jeder Schwedenliebhaber wird hier auf seine Kosten kommen und an der einen oder anderen Stelle lauthals lachen. Es eignet sich aber auch durchaus für Südseefetischisten (Hermann unterteilt uns Menschen zu Beginn in zwei Gruppen: die Südseefetischisten und die Bullerbüromantiker...), da es nicht versucht, seine Leser zu bekehren. Perfekt für Herbstabende vor dem Kamin.

    Mehr
  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    Mirnich

    Mirnich

    12. October 2010 um 19:15

    Wer die Skandinavier kennt und vor allem auch mag, wird dieses Buch lieben. Sehr kurzweilig geschrieben, mit vielen liebenswerten Anekdoten. Ich habe mich manches Mal beim Grinsen erwischt.
    Das Buch weckt in mir die Lust nach Norwegen auch mal Schweden zu erkunden!

  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    Asti Cinzano

    Asti Cinzano

    02. October 2010 um 12:17

    Der Deutsch-Schwede Gunnar wandert mit Kind und Kegel nach Schweden, genauer gesagt nach Stockholm, aus. Aber es ist eben nicht alles Bullerbü. Im Winter ist es lange dunkel, die Menschen sind verschlossen, die Warteschlangen der Bürokratie sind verdammt lang. Der Journalist erzählt von seinen ersten Abenteuern in Schweden. Sehr amüsant fande ich die Story mit der Kita und dem Finanzamt. Das Buch gibt viel Hintergrundwissen preis, wenn man nach Schweden auswandern möchte. Ich habe das Buch beim stöbern in einer Buchhandlung gefunden und kannte keine Rezessionen. Daher mein Fazit: insgesamt finde ich das Buch recht amüsant, aber manchmal auch etwas langatmig geschrieben, daher "nur" 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    lesemaz

    lesemaz

    06. September 2010 um 22:19

    Ich habe dieses Buch ganz "authentisch" im Schweden-Urlaub gelesen und war von der Lektüre begeistert. Überzeugt hat mich vor allem der wirklich lockere witzige Schreibstil des Autors, der mich häufig zum Lachen gebracht hat. Wenn man zum Frühstück süßes Brot essen muss (in Ermangelung einer anderen Sorte) und wenn der Nachbar im Ferienhaus einen Hecht von seiner Angeltour nach Hause bringt - dann ist man einfach mittendrin in Schweden und mittendrin in diesem Buch, das mit einigen Vorurteilen der Wikinger aufräumt und auch einige ihrer Marotten erläutert. Der Blick hinter die schwedische Fassade ist sehr erleuchtend und durch die nette Geschichte einfach liebevoll verpackt. Was mich dann aber erstaunt hat: Zum Ende meines Urlaubes habe ich mit dem Vermieter meines Ferienhauses (Deutscher, der vor vier Jahren nach Schweden ausgewandert ist) über das Buch gesprochen und ihn gefragt, ob es mit der schwedischen Bürokratie wirklich so dramatisch ist, wie in diesem Buch beschrieben. Er hat bestätigt, dass ohne die zehnstellige Personennummer wirklich nichts geht. Aber ansonsten meinte er, sei alles um ein Vielfaches einfacher als bei uns: "Auto zulassen per SMS, Steuererklärung für das eigene Unternehmen in ein paar Minuten über das Internet, keine Behördengänge, sondern alles online usw." ... ob dieser Aussage war ich dann doch etwas überrascht und vermute einfach, dass der Autor (um der guten Story willen) einfach teilweise ein wenig dick aufgetragen hat. Dafür habe ich ein Sternchen abgezogen!!

    Mehr
  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    batzn

    batzn

    30. May 2010 um 13:03

    Herrrlich, ob es in die Einführung der "Geheimnisse des Angelns" geht, den Erwerb eines Passes, die Anmeldung zum Kinderhort oder einfach nur den Umzug.....ich habe mich beim lesen weggeschmissen! Zugegeben die Geschichten sind- laut Autor- etwas ausgeschmückt, aber das änderz nichts an der Tatsache das dieses Buch einfach nur herrlich ist.

  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. May 2010 um 19:16

    "Elchtest" hat mir sehr gut gefallen. Auf liebenswerte, unterhaltsame Weise beschreibt der Autor Gunnar Herrmann seine Erfahrungen und Erlebnisse rund um das Abenteuer Auswandern nach Schweden. Gunnar Herrmann erhält die Möglichkeit, als Auslandskorrespondent in Schwedens Hauptstadt Stockholm zu arbeiten. So zieht er mit Frau und Baby nach Schweden und muss dort allerhand bürokratische Hürden überwinden wie die Beantragung der schwedischen Staatsbürgerschaft, das Suchen einer Mietswohnung oder der Kauf eines eigenen Hauses. Doch auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz beim Angeln, beim Mittsommerfest oder beim Ausflug nach Bullerbü. Wie viele ähnliche Bücher greift auch dieses die kulturellen Unterschiede zwischen den Ländern, hier Deutschland und Schweden auf, überspitzt einige Klischees und räumt mit anderen auf. Ich hatte sehr viel Spaß mit diesem Buch. Der Autor schreibt humorvoll und meist kurzweilig, das Thema Schweden interessiert mich persönlich auch sehr. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    Cappukeks

    Cappukeks

    10. April 2010 um 09:51

    Ein sehr kurzweiliger Erlebnisbericht eines Halbschweden, der Deutschländern von Wikingerhelmen, schwedischen Volksliedern, DEM schwedischen Einrichtungshaus, Wohnungssuche und der schwedischen Bürokratie unterhaltsam berichtet.
    Einige persönliche Erlebnisse, ein wenig Geschichte und schon möchte man selbst den nächsten Urlaub in Schweden verbringen :)

  • Rezension zu "Elchtest" von Gunnar Herrmann

    Elchtest
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. April 2010 um 23:16

    Unterhaltsam, kurzweilig und bisweilen komisch. Lustige bis kopfschüttelnde alltägliche schwedische Hindernisse der Bürokratie für Einwanderer, aber leider auch etwas oberflächlich geschrieben. So richtig hineinversetzen kann ich mich in das Abenteuer "Neubeginn in Schweden" mit dem Buch leider nicht. Insgesamt dürfte es wohl der Erzählstil und die Übertriebenheit sein, die mir nicht so gefielen. Der Autor hat im Dankeswort am Schluss geschrieben, dass manche Geschichten und Personen dramaturgisch verdichtet oder zugespitzt erzählt wurden.

    Mehr