Gunnar Kunz

 4,5 Sterne bei 131 Bewertungen
Autor von Schwarze Reichswehr, Zeppelin 126 und weiteren Büchern.
Autorenbild von Gunnar Kunz (©)

Lebenslauf von Gunnar Kunz

Gunnar Kunz, Jahrgang 1961, hat sich mit über dreißig Theaterstücken sowie mit preisgekrönten Hörspielen für Kinder einen Namen gemacht. Große Erfolge feierte der in Berlin lebende Autor mit seiner Serie von historischen Kriminalromanen aus der Weimarer Republik.

Alle Bücher von Gunnar Kunz

Cover des Buches Schwarze Reichswehr (ISBN: 9783839222577)

Schwarze Reichswehr

 (20)
Erschienen am 07.03.2018
Cover des Buches Zeppelin 126 (ISBN: 9783954001668)

Zeppelin 126

 (20)
Erschienen am 03.05.2013
Cover des Buches Ausgeleuchtet (ISBN: 9783954006014)

Ausgeleuchtet

 (14)
Erschienen am 25.03.2016
Cover des Buches Lagunenrauner (ISBN: 9783944504421)

Lagunenrauner

 (12)
Erschienen am 18.04.2016
Cover des Buches Seelenknoten (ISBN: 9783946446415)

Seelenknoten

 (11)
Erschienen am 15.08.2017
Cover des Buches Dunkle Tage (ISBN: 9783866800724)

Dunkle Tage

 (9)
Erschienen am 13.12.2012
Cover des Buches Schwarzer Donnerstag (ISBN: 9783749487028)

Schwarzer Donnerstag

 (8)
Erschienen am 07.01.2020
Cover des Buches Inflation! (ISBN: 9783866807471)

Inflation!

 (8)
Erschienen am 21.02.2011

Neue Rezensionen zu Gunnar Kunz

Cover des Buches Seelenknoten: Trilogie (ISBN: B085WX24VC)
Punixs avatar

Rezension zu "Seelenknoten: Trilogie" von Gunnar Kunz

Tolle Reihe
Punixvor 21 Tagen

Diese Rezension ist zu Teil 1. Ich fand allerdings die ganze Reihe gut, möchte aber nicht zu viel Spoilern.

Ich hab das Buch irgendwann mal sehr günstig als komplette Trilogie als E-Book gekauft und hatte dementsprechend nicht sehr hohe Erwartungen. Doch schon nach den ersten paar Seiten wusste ich, dass es voll meinen Geschmack treffen würde. 

Gunnar Kunz schafft eine sehr gut ausgearbeitete High-Fantasy Welt. Es gibt ein interessantes Magiesystem, Zwerge und einen drohenden Krieg und mittendrin sind unsere beiden Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. 

Jarik ist ein Hirtenjunge, der in einem Nomadenstamm aufwächst. Dort ist er als Bastard des Stammesführers nicht sonderlich gut angesehen und lebt ein Leben als Außenseiter. Als er dann noch eine sonderbare Gabe entwickelt, folgt ein Schicksalsschlag auf den anderen.

Aliena hingegen ist eine Prinzessin in einem eher kleinen Königreich. Sie besitzt ebenfalls eine Gabe, denn sie kann Handlungsmuster erkennen und sieht schnell, dass jemand versucht die sieben Königreiche gegeneinander auszuspielen. Doch sie hat es nicht mit einem einfachen Gegner zu tun und wird Opfer eines bösen Zaubers, der ihr Leben lange Zeit komplett auf den Kopf stellen wird. 

Im Laufe des Buches wird auf interessante Weise die Folgen eines Drogenmissbrauchs beschrieben und auch das Thema Blindheit ist in diesem Umfang eher selten für ein Fantasybuch. Gunther Kunz beschreibt viele Sachen so detailgetreu und realistisch, dass man merkt, wie viel Mühe er sich mit der Recherche gegeben haben muss - oder sind es teils eigene Erfahrungen? Jedenfalls klasse geschrieben mit einem sehr angenehmen Schreibstil. 

Und auch die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Jarik und Aliena machen beide eine krasse Entwicklung durch und man merkt regelrecht, dass die gemachten Erfahrungen nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen sind. Auch die Nebencharaktere erhalten eine eigene Persönlichkeit und wachsen einen teilweise sehr ans Herz, so wie der kleine Koboldfreund von Aliena. 


Fazit:

Tolles Buch, welches viel mehr Aufmerksamkeit benötigt. Klare Leseempfehlung von mir! 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Seelenknoten (ISBN: 9783946446415)
Punixs avatar

Rezension zu "Seelenknoten" von Gunnar Kunz

Empfehlenswert
Punixvor 4 Monaten

Ich hab das Buch irgendwann mal sehr günstig als komplette Trilogie als E-Book gekauft und hatte dementsprechend nicht sehr hohe Erwartungen. Doch schon nach den ersten paar Seiten wusste ich, dass es voll meinen Geschmack treffen würde. 

Gunnar Kunz schafft eine sehr gut ausgearbeitete High-Fantasy Welt. Es gibt ein interessantes Magiesystem, Zwerge und einen drohenden Krieg und mittendrin sind unsere beiden Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. 

Jarik ist ein Hirtenjunge, der in einem Nomadenstamm aufwächst. Dort ist er als Bastard des Stammesführers nicht sonderlich gut angesehen und lebt ein Leben als Außenseiter. Als er dann noch eine sonderbare Gabe entwickelt, folgt ein Schicksalsschlag auf den anderen.

Aliena hingegen ist eine Prinzessin in einem eher kleinen Königreich. Sie besitzt ebenfalls eine Gabe, denn sie kann Handlungsmuster erkennen und sieht schnell, dass jemand versucht die sieben Königreiche gegeneinander auszuspielen. Doch sie hat es nicht mit einem einfachen Gegner zu tun und wird Opfer eines bösen Zaubers, der ihr Leben lange Zeit komplett auf den Kopf stellen wird. 


Im Laufe des Buches wird auf interessante Weise die Folgen eines Drogenmissbrauchs beschrieben und auch das Thema Blindheit ist in diesem Umfang eher selten für ein Fantasybuch. Gunnar Kunz beschreibt viele Sachen so detailgetreu und realistisch, dass man merkt, wie viel Mühe er sich mit der Recherche gegeben haben muss - oder sind es teils eigene Erfahrungen? Jedenfalls klasse geschrieben mit einem sehr angenehmen Schreibstil. 

Und auch die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Jarik und Aliena machen beide eine krasse Entwicklung durch und man merkt regelrecht, dass die gemachten Erfahrungen nicht spurlos an ihnen vorbeigegangen sind. Auch die Nebencharaktere erhalten eine eigene Persönlichkeit und wachsen einen teilweise sehr ans Herz, so wie der kleine Koboldfreund von Aliena. 


Fazit:

Tolles Buch, welches viel mehr Aufmerksamkeit benötigt. Klare Leseempfehlung von mir! Ich bin auf die nächsten zwei Bücher sehr gespannt. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Aufmarsch der Republikfeinde (ISBN: 9783755779605)
Motzbecks avatar

Rezension zu "Aufmarsch der Republikfeinde" von Gunnar Kunz

Zuviel gewollt?
Motzbeckvor 9 Monaten

Ich mag diese Reihe historischer Krimis aus der Zeit der Weimarer Republik um das Brüderpaar Gergor und Hendrik Lielientahl sowie Diana Lilienthal. Um so erfreuter war ich, dass innerhalb kurzer Zeit mit "Dolchstoss" (kürzlich rezensiert)  und "Aufmarsch der Republikfeinde" zwei Bände erschienen. Doch der letzte markiert leider einen kleinen Durchhänger in der Serie. Leopold Debus, Besitzer einer Textilfirma, wird erhängt von seiner Schwester und Putzfrau aufgefunden. Angesichts der Tatsache, dass sein Betrieb wegen der Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise kurz vor dem Konkurs stand, liegt ein Selbstmord nahe, doch Kommissar Gregor Lileinthal gibt sich damit nicht zufrieden, zumal ein Abschiedsbrief fehlt. Und tatsächlich erweist sich der Selbstmord schnell als Mord, ein gefälschtes Testament bringt die Schwester unter Verdacht, aber es gibt auch zahlreiche Entlassene unter den Arbeiten des Betriebs, die Grund genug hätten, den Unternehmer ins Grab zu bringen. Es dauert relativ lange, bis es Gregor unter tatkräfiger Hilfe seines Bruders gelingt, die tatsächlichen Hintergründe der Mordtat offenzulegen. Das allas liest sich sehr flüssig, allerdings finde ich, dass es Gunnar Kunz dieses Mal mit den zeitgeschichlichen Hintergründen etwas übertreibt. Sicher gelingt es ihm, die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise und die dadurch bedingte Verzweiflung der davon betroffenen Menschen anschaulich zu schildern, trotzdem kommt man sich als Leser manchmal vor wie in einem Proseminar zur Endphase der Weimarer Republik, wenn der Autor die zahlreichen Notverordnungen Brünings ausführt oder gar die Affäre um die Boxheimer Dokumente oder die interne Berliner SA-Revolte ins Spiel bringt, die mit dem Fall nun so gar nichts zu tun haben. Nimmt man den Umfang des Buches(incl. Nachwort 214) Seiten, so bleiben nach Abzug der historischen Exkurse und der Darstellung einer Nebenhandlung (ein aus dem Zuchthaus geflohener Häftling bedroht Gregor und seine Familie),  gefühlte 70 Seiten für den eigentlichen Fall übrig.

Zudem heißt es wohl Abschied von dem Trio zu nehmen, denn angesichts der immer näher kommenden Machtübernahme durch die Nationalsozialisten scheint es fragwürdig, dass der demokratisch gesinnte Kommissar und sein Bruder, der Universitätsdozent, dessen Vorlesungen bereit jetzt schon massiv von NSB gestört werden, eine berufliche Zukunft in Deutschland haben können. Ich bin mal gespannt, ob und ggf. wie sich Gunnar Kunz aus dieser Sackgasse herausmanövriert.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Berlin 1929. Während die Weltwirtschaftskrise ihre Schatten vorauswirft, muss Kommissar Gregor Lilienthal den Mord an einem Rauschgifthändler aufklären.

Hallo an alle!


Mein neuer Krimi ist gerade erschienen, und ich möchte wieder eine Leserunde starten, an der ich auch selbst teilnehmen werde. Zur Einstimmung erst mal der Klappentext:


Berlin 1929. Die Weltwirtschaftskrise wirft ihre Schatten voraus, der Sklarek-Skandal erschüttert das Vertrauen in die Republik, die Polizei richtet am 1. Mai ein Massaker in der Bevölkerung an. Kommissar Gregor Lilienthal, unterstützt von seiner Frau Diana und seinem Bruder Hendrik, will den Mord an einem Rauschgifthändler aufklären. Dabei werden die drei auf einen Bankierssohn mit einem morbiden Faible für Selbstmorde aufmerksam. Oder hat gar Hermann Göring, Abgeordneter der NSDAP im Reichstag und morphiumsüchtig, etwas mit der Sache zu tun? Die Untersuchung führt im wahrsten Sinne des Wortes in die Unterwelt Berlins, nicht nur zu Ringvereinen und Prostituierten, sondern auch in Brauereikeller, tote U-Bahntunnel und Abwasserkanäle.


Hintergrundinfos zur Historie (und Recherche) gibt es wie immer auf meiner Website

http://www.gunnarkunz.de/

(Bücher - Krimis - Schwarzer Donnerstag - dann die Links anklicken)


Außerdem habe ich einen Videoclip dazu erstellt:

https://www.youtube.com/channel/UCNiUvN3sPhJYbt8uD5ONQtg


Ich freue mich auf euch!


Viele Grüße


Gunnar

100 BeiträgeVerlosung beendet
Gunnar01s avatar
Letzter Beitrag von  Gunnar01vor 3 Jahren

Herzlichen Dank für die tolle Rezension! Auch dir gesunfde Ostern, und gib auf dich acht.

Hallo,

ich freue mich, euch eine Leserunde zu meiner Interpretation des Nibelungenstoffes anbieten zu können. Hier der Klappentext:

 

Fünf Menschen.

Grimhild, die aus Liebe eine Katastrophe heraufbeschwört.

Sigfrid, der plötzlich versteht, als es zu spät ist.

Hagen, dessen eiserne Selbstbeherrschung von einem Lächeln bis auf den Grund zerschlagen wird.

Brünhild, die ihre Seele verschenkt und der Macht gebrochener Versprechen erliegt.

Gunter, der zum ersten Mal etwas für sich will und sich nicht damit abfinden kann, dass es unerreichbar sein soll.

Fünf Menschen, die in unauflösbaren Leidenschaften miteinander verstrickt sind. Fünf Menschen, die ihrem Schicksal nicht entfliehen können. Denn Wodan, der Gott der Ekstase, liebt es, Lust und Leid gleichermaßen bis zum Äußersten auszuloten.

 

Ein archaischer Stoff und eine große Tragödie, die ich historisch konkret in die Völkerwanderungszeit eingeordnet habe, ohne deshalb auf die Fantasyelemente der Sage (Zwerge, Tarnkappe, Drache) zu verzichten. Was den geografischen Hintergrund angeht, so beziehe ich mich dabei auf neuere Forschungsrichtungen, die den Stoff nicht bei Hunnen und Burgundern, sondern im nordwestdeutschen Raum verorten.

 

Ich werde wie immer selbst an der Runde teilnehmen und gern Fragen beantworten. Viel Glück!

 

80 BeiträgeVerlosung beendet
Gunnar01s avatar
Letzter Beitrag von  Gunnar01vor 4 Jahren
Herzlichen Dank! Und weiter viele schöne Leseerlebnisse ...
Hallo,

ich freue mich darauf, wieder mit euch eine Leserunde zu starten. Diesmal geht es um den ersten Band meiner Fantasy-Trilogie "Seelenknoten" Hier zunächst der Klappentext:


Bastard, nennen sie ihn. Einen Niemand. Was kann Jarik dafür, dass er anders ist als der Rest seines Clans? Was kann er dafür, dass er die Gabe des Zweiten Gesichts besitzt, eine Gabe, die ihm nur Leid einträgt? Und warum verfolgt ihn sein Stiefvater mit solchem Hass?

Auch Prinzessin Aliena steht mit dem Rücken zur Wand. Jemand versucht, die Sieben Königreiche gegeneinander auszuspielen. Weshalb hilft ihr die Gabe, verborgene Handlungsmuster zu erkennen, nicht dabei, die Vorgänge zu durchschauen? Und wer hat den Zwerg Durin fortgelockt, ehe er ihr beibringen konnte, im Kampf gegen einen übermächtigen Gegner zu überleben?

Jarik und Aliena verlieben sich ineinander. Aber wie können sich zwei Menschen finden, wenn sie auf verschiedenen Seiten stehen? Wie können sie sich der Intrigen erwehren, die einen Keil zwischen sie treiben wollen? Und vor allem – was nützen einem seherische Fähigkeiten, wenn Freund und Feind nicht voneinander zu unterscheiden sind?


So viel zum Inhalt. Ich würde die Leserunde als Autor begleiten, gucke dann auch täglich mehrmals hier rein, bin allerdings gelegentlich den einen oder anderen Tag nicht im Netz, wenn ich auf Lesereise bin. So beispielsweise am Wochenende vor dem Ende der Bewerbungsfrist.

Ich bin gespannt, wer sich meldet.

Viele Grüße

Gunnar
125 BeiträgeVerlosung beendet
Gunnar01s avatar
Letzter Beitrag von  Gunnar01vor 4 Jahren
Hallo, nur zur Information: Über die Feiertage habe ich keine Gelegenheit, hier reinzuschauen. Ich wünsche euch allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest.

Zusätzliche Informationen

Gunnar Kunz im Netz:

Community-Statistik

in 160 Bibliotheken

von 38 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks