Gunnar Kunz Lagunenrauner

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lagunenrauner“ von Gunnar Kunz

Venedig um 1500: In der Lagunenstadt verschwindet plötzlich alles Wasser und macht einem schwarzen Nebel Platz, der eine tödliche Krankheit mit sich bringt und die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Marco, der Sohn eines Glasbläsers, scheint der Einzige zu sein, der Venedig zu retten vermag. Denn er kann mit dem Wasser sprechen und die Lubriche, - die Fischmenschen -, die in den unterirdischen Wasserströmen leben, herbeirufen. Doch Marco verleugnet seine Gabe. Erst als Venedig kurz vor dem Untergang steht, lässt er sich gemeinsam mit seiner besten Freundin, der Maskenmacherin Chiara, darauf ein, die Lubriche um Hilfe zu bitten, ohne zu wissen, ob sie gemeinsam die Kräfte des Bösen besiegen können ...

Dieses Buch hat alles, was ein gutes Buch braucht: einen tollen Schauplatz, einen sympathischen jungen Helden und eine magische Geschichte

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Venedig, Magie, ein unheimlicher Nebel und das verbunden mit einem Jungen und seiner besonderen Gabe - ich bin sehr gespannt auf dieses Buch

— KinderundBuecher
KinderundBuecher

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Für mich eins der besten Bücher dieses Jahr und ein gelungener Start einer neuen Trilogie. Auf Teil 2 muss ich leider bis Herbst 2018 warten

amagicbookshelf

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Magisc he und mystische Geschichte mit indischem Zauber!

Buchfreundin70

Erwachen des Lichts

Sehr guter erster Band! Typisch Jennifer L. Armentrout...

germanbookishblog

The Make Up Girl - Im Rampenlicht

Ganz nett, hätte aber mehr erwartet.

Buechervielfalt

The Sun is also a Star.

So viel mehr, als nur ein Liebesroman. Ein Buch über das Schicksal, Diversity, Religion, Familie... Einfach etwas ganz besonderes!

hidingbehindthecurtain

Evolution (3). Die Quelle des Lebens

Erst etwas langatmig, dann aber spannend hoch zehn!

Skyline-Of-Books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der mit dem Wasser spricht

    Lagunenrauner
    R_Manthey

    R_Manthey

    24. July 2015 um 15:57

    Marco hat immer wieder Stimmen im Kopf, wenn er sich auch nur in der Nähe der Lagune Venedigs befindet. Das Wasser spricht mit ihm, doch er will damit nichts zu tun haben. Eines Tages verschwindet die Lagune aus Venedig, und an ihre Stelle tritt ein schwarzer Nebel, der eine tödliche Krankheit auslöst, wenn man mit ihm in Berührung kommt. Warum dies alles geschieht, weiß niemand. Venedig leidet. Das Volk versucht sich des geheimnisvollen Rates der Zehn zu entledigen, den mancher für den Weggang des Wassers verantwortlich macht. In dieser Konstellation irrt Marco durch Venedig, immer Auf der Suche nach seinem todgesagten Vater, der eines Tages plötzlich verschwand. Marco glaubt die Erklärungen seines Onkels nicht, bei dem er jetzt wohnt. Und dann entdeckt Marco immer neue Geheimnisse der Oberen und gerät so immer mehr in Gefahr. Gunnar Kunz hat mit diesem Fantasy-Roman eine spannende Handlung erfunden, die man nicht wirklich hinterfragen sollte, denn schließlich stammt sie aus dem Reich seiner Phantasie. Dass Leonardo da Vinci dabei in durchaus lustiger Weise mitspielt, macht das Buch noch interessanter. Was genau Kunz zu dieser Geschichte , die zu Beginn des16. Jahrhundert spielt, aus späteren Epochen hinzugefügt hat, kann man von ihm selbst am Schluss des Buches erfahren. Obwohl ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre, empfand ich dieses Buch abgesehen von der etwas weit hergeholten Story als fesselnd. Es gibt keine langatmigen Pausen in der Handlung, und der Spannungsbogen reicht bis zum glücklichen Ende. Darüber hinaus ist es wohltuend gut geschrieben.

    Mehr
  • Eine zauberhafte Stadt!!!

    Lagunenrauner
    MissJaneMarple

    MissJaneMarple

    07. March 2014 um 21:52

    Klappentext (innen): Schon als kleines Kind hat Marco das Flüstern des Wassers in der Lagune gehört. Es spricht von Bergen, die den Himmel berühren, vom Gesang der grauen Riesen und vom Leuchten am Ende der Welt. Könnte er diese Stimme doch nur zum Schweigen bringen, die Stimme, die ihn immer daran erinnert, dass das Wasser seiner Schwester den Tod gebracht hat! Eines Tages trocknet die Lagune aus, schwarzer Nebel kriecht durch die Kanalbetten und verbreitet Angst und Schrecken. Etwas Böses geht um in Venedig, Misstrauen, Plünderungen, Gewalt gehören bald zum Alltag. Inmitten des Grauens sucht Marco nach seinem verschwundenen Vater. Alle halten ihn für tot, ermordet vom Rat der Zehn, der Venedig mit eiserner Faust regiert, doch Marco ist davon überzeugt, dass sein Vater lebt. In Chiara, der Tochter des Maskenmachers, hat er eine Freundin, die ihm in allen Gefahren zur Seite steht. Aber was können zwei Menschen allein gegen uralte Magie ausrichten, gegen Intrigen und Verrat! Ob vielleicht Signor da Vinci helfen kann, ein Sonderling, den Marco kürzlich kennengelernt hat? Oder gar die Fischmenschen, die der Legende nach in den Stockwerken der schnell sinkenden Stadt leben?  Meinung: Lagunenrauner ist ein wunderbares Buch über das verzauberte Venedig, über Freundschaft und Vertrauen und über Missverständnisse, Intrigen und Verrat.  Gunnar Kunz zeichnet sympathische Charaktere, mit denen man gerne jedes Abenteuer erleben würde.  Der Schreibstil ist einfach und gut zu lesen.  Wunderschön finde ich auch das Cover mit der Maske und dem Gondolieri und dass diese Teile des Covers im Buch immer wieder vorkommen.  Fazit: Auch wenn es eigentlich eine Jugendbuch ist, kann ich nur jedem empfehlen in die fantastische Welt dieses Venedigs einzutauchen!!! Absolute Leseempfehlung!!!!

    Mehr
  • Schwarzer Nebel

    Lagunenrauner
    Spatzi79

    Spatzi79

    03. July 2013 um 11:28

    Venedig, um das Jahr 1500. Eines Tages verschwindet das Wasser aus den Kanälen der Stadt und wird durch einen unheimlichen schwarzen Nebel ersetzt. Wer mit ihm in Berührung kommt, erkrankt an einer schrecklichen Seuche. Die Stadt ist verängstigt und verzweifelt. Der 16jährige Marco hatte schon immer eine besondere Beziehung zum Wasser, er kann es hören und fühlen. Doch seit dem Tod seiner kleinen Schwester hat er Angst vor seiner Gabe und unterdrückt sie nach Möglichkeit. Die Handlung beginnt nach dem ersten Paukenschlag, dem Tod von Marcos kleiner Schwester, eher ruhig, langsam entwickelt sich die bedrohliche Situation durch den schwarzen Nebel und die durch ihn hervorgerufenen Auswirkungen. Erst nach und nach schält sich heraus, wie es zu dieser Katastrophe kommen konnte und was alles dahintersteckt. Dass Marco mit seinen besonderen Fähigkeiten eine entscheidende Rolle dabei spielen wird, das Wasser zurück in die Lagune zu holen, ist dem Leser natürlich von Anfang an klar, für den Jungen selbst ist es ein weiter und gefährlicher Weg bis dahin. Sehr amüsiert hat mich die Randfigur des Leonardo da Vinci, der voller verrückt erscheinender Ideen steckt und so den einen oder anderen wichtigen Ratschlag für Marco hat! Das Buch hat mich richtig überrascht. Nach und nach entwickelt sich hier eine äußerst detailreiche und phantasievolle Geschichte vor der prächtigen Kulisse Venedigs. Der Autor lässt Fakten und Fiktion zu einem vielschichtigen, spannenden Gesamtszenario verschmelzen. Tolle Unterhaltung, nicht nur für Jugendliche!

    Mehr
  • Leserunde zu "Zeppelin 126" von Gunnar Kunz

    Zeppelin 126
    Sutton_Verlag

    Sutton_Verlag

    Heute starten wir eine neue Sutton Krimi-Leserunde zum historischen Krimi „Zeppelin 126“ von Gunnar Kunz. Kommt mit uns an Bord des Zeppelins LZ 126 und taucht tief ein in die Atmosphäre der 1920er-Jahre des letzten Jahrhunderts. 15 Exemplare des Krimis warten auf euch. Bewerbt euch einfach bis 2 Juni. Sobald alle Bücher ihre neuen Besitzer erreicht haben, geht`s zusammen mit Gunnar Kunz los. Wir sind schon gespannt auf eure Beiträge! Das Buch: Deutschland 1924. Langsam erholt sich das Land von der Inflation. Hendrik Lilienthal, Professor für Philosophie, und Diana, die Frau seines Bruders und Assistentin von Max Planck, nehmen an einer Probefahrt des Zeppelins LZ 126 teil, bevor dieser als Reparationsleistung an die USA geliefert wird. Doch die Mitreisenden entpuppen sich als schwierig, unter der Oberfläche gären mühsam verborgene Spannungen, es kommt zu Handgreiflichkeiten. Schließlich geschieht ein Mord. Auf sich allein gestellt versuchen Hendrik und Diana mit philosophischem Witz und analytischem Verstand, den Täter zu entlarven. Ihre Fragen reißen alte Wunden auf und verwandeln die angespannte Situation in ein Pulverfass. Und plötzlich wird es eng im Luftschiff, als den Passagieren klar wird, dass ein zu allem bereiter Verbrecher mit an Bord ist. Im vierten Fall des ungleichen Ermittlerpaares entführt Gunnar Kunz die Leser an Bord eines der faszinierendsten Verkehrsmittel aller Zeiten und lässt die unruhigen Zwanzigerjahre vor einem dramatischen Hintergrund wiederauferstehen. Der Autor: Gunnar Kunz, Jahrgang 1961, hat sich mit über dreißig Theaterstücken sowie mit preisgekrönten Hörspielen für Kinder einen Namen gemacht. Große Erfolge feierte der in Berlin lebende Autor mit seiner Serie von historischen Kriminalromanen aus der Weimarer Republik: "Dunkle Tage", "Organisation C.", "Inflation" und "Zeppelin 126". Weitere Infos und Leseprobe: http://www.suttonverlag.de/buch/zeppelin_126_978-3-95400-166-8.html

    Mehr
    • 160
  • Lagunenrauner

    Lagunenrauner
    cybersyssy

    cybersyssy

    01. June 2013 um 21:53

    *** Klappentext *** Venedig um 1500: In der Lagunenstadt verschwindet plötzlich all das Wasser und macht einem schrecklichen Nebel Platz. Einem schwarzen Nebel, der eine tödliche Krankheit mit sich bringt und die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Der 16-jährige Marco kann mit dem Wasser sprechen und die Lubriche, Fischmenschen, die in den unterirdischen Wasserströmen leben, herbeirufen. Seine beste Freundin Chiara ist davon überzeugt, dass er deshalb der Einzige ist, der Venedig zu retten vermag. Doch Marco verleugnet seine Gabe, schließlich hat ihm das Wasser vor Jahren seine kleine Schwester genommen. Erst als Venedig kurz vor dem Untergang steht, lässt sich Marco auf seine Gabe und die Macht des Wassers ein, ohne zu wissen, ob er die Kräfte des Bösen besiegen kann … *** Meine Meinung *** Auch wenn das Buch für Jugendliche gedacht ist, hat es mich in seinen Bann gezogen. Die Schreibweise ist locker-flockig zu lesen. Die Beschreibungen sind zwar stellenweise sehr ausführlich und detailliert, aber nie langweilig oder langatmig. Sie tragen zum Gesamtbild der Situation bei und lassen den Leser leichter in Venedig „eintauchen“. Die Spannung wird kontinuierlich aufgebaut und es gibt nach und nach immer ein bisschen mehr Wissen, bis zum Schluss alles ein rundes Bild ergibt. Die Figuren sind zwar recht simpel gehalten, aber trotzdem für eine Überraschung gut und nicht jeder ist so, wie er auf den ersten Blick zu sein scheint. Dies ist auch ein Gesichtspunkt, der Spannung inszeniert. Ich fühlte mich von dem Buch gut unterhalten und vergebe gern volle Punktzahl.

    Mehr
  • Lagunenrauner

    Lagunenrauner
    cybersyssy

    cybersyssy

    26. May 2013 um 11:33

    *** Klappentext *** Venedig um 1500: In der Lagunenstadt verschwindet plötzlich all das Wasser und macht einem schrecklichen Nebel Platz. Einem schwarzen Nebel, der eine tödliche Krankheit mit sich bringt und die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Der 16-jährige Marco kann mit dem Wasser sprechen und die Lubriche, Fischmenschen, die in den unterirdischen Wasserströmen leben, herbeirufen. Seine beste Freundin Chiara ist davon überzeugt, dass er deshalb der Einzige ist, der Venedig zu retten vermag. Doch Marco verleugnet seine Gabe, schließlich hat ihm das Wasser vor Jahren seine kleine Schwester genommen. Erst als Venedig kurz vor dem Untergang steht, lässt sich Marco auf seine Gabe und die Macht des Wassers ein, ohne zu wissen, ob er die Kräfte des Bösen besiegen kann … *** Meine Meinung *** Auch wenn das Buch für Jugendliche gedacht ist, hat es mich in seinen Bann gezogen. Die Schreibweise ist locker-flockig zu lesen. Die Beschreibungen sind zwar stellenweise sehr ausführlich und detailliert, aber nie langweilig oder langatmig. Sie tragen zum Gesamtbild der Situation bei und lassen den Leser leichter in Venedig „eintauchen“. Die Spannung wird kontinuierlich aufgebaut und es gibt nach und nach immer ein bisschen mehr Wissen, bis zum Schluss alles ein rundes Bild ergibt. Die Figuren sind zwar recht simpel gehalten, aber trotzdem für eine Überraschung gut und nicht jeder ist so, wie er auf den ersten Blick zu sein scheint. Dies ist auch ein Gesichtspunkt, der Spannung inszeniert. Ich fühlte mich von dem Buch gut unterhalten und vergebe gern volle Punktzahl.

    Mehr
  • Tauch ein ins faszinierende Venedig

    Lagunenrauner
    kleinfriedelchen

    kleinfriedelchen

    15. April 2013 um 15:37

    Wer schon einmal in Venedig war, weiß, welchen Zauber die Stadt versprüht, mit ihren herrlichen blumenumrankten Plätzen und den engen schattigen Gassen. In dieses eh schon faszinierende Setting hat Gunnar Kunz eine tolle Fantasygeschichte für Jugendliche hineingewoben, die mit ihrem Ideenreichtum und liebevoll gestalteten Charakteren glänzt. Venedig, irgendwann um das Jahr 1500 herum: Seit er denken kann, hat der sechzehnjährige Marco ein besonderes Verhältnis zum Wasser der Lagunenstadt, kann er doch das Flüstern der Wellen wahrnehmen oder die Fische ins Netz locken. Doch seit das Wasser ihm seine kleine Schwester genommen hat, ignoriert er den Ruf. Eines Tages jedoch verdrängt ein unheimlicher schwarzer Nebel das Wasser aus den Kanälen und lässt die Einwohner verunsichert zurück. Als die ersten Menschen sterbenskrank und die Lebensmittel in der Stadt knapp werden, da kein Schiffsverkehr mehr möglich ist, bahnt sich ein Aufstand an, der Venedig zu zerstören droht. Nur Marcos Freundin Chiara glaubt, dass er das Wasser zurückholen kann... Wo die Geschichte erst langsam und bedächtig anfing, entwickelte sie bald schon einen richtigen Sog auf mich und ich war ganz fasziniert von Marcos Geschichte. Denn mit dem Auftauchen des Nebels beginnt ein spannendes Abenteuer, bei dem das sagenumwobene Haus von Marco Polo, welches immer wieder verschwindet, ein geheimes Buch und der mysteriöse Rat der Zehn eine Rolle spielen, dessen Mitglieder sich hinter weißen Masken verbergen. Gunnar Kunz, der mit "Lagunenrauner" sein Jugendbuchdebüt gewagt hat, hat viel Liebe ins Detail gesteckt, sowohl bei der Beschreibung der Charaktere als auch der Schauplätze. So habe ich beim Lesen unglaublich viel über Venedig gelernt, wobei Tatsachen und Fiktion übergangslos verschwimmen. Um trotzdem zwischen Erdachtem und historisch Belegtem unterscheiden zu können, führt der Autor im Nachwort einige interessante Fakten auf, die wirklich Lust machen, die Stadt in der Realität zu erkunden. So bunt wie die Beschreibung Venedigs sind auch die Charaktere. Neben Marco lernen wir seine Freundin Chiara kennen, die wundervolle Masken herstellt und neuerdings vom reichen Sohn des Dogen umworben wird - sehr zu Marcos Missfallen. Aber auch Leonardo da Vinci höchstselbst begegnet Marco in den Gassen, ein schrill gekleideter Mensch, der voller verrückter Ideen steckt. :-) Mich konnte "Lagunenrauner" wirklich überzeugen. Liebe, Eifersucht, Verschwörungen, Verrat - an Marcos Seite erlebt man ein Wechselbad der Gefühle und ein spannendes Abenteuer, welches die Faszination für Venedig weckt. Ich habe das Flair der Stadt hier wundervoll wiedergespiegelt gefunden und kann das Buch nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Lagunenrauner

    Lagunenrauner
    Marie1990

    Marie1990

    14. April 2013 um 14:59

    Venedig um 1500: In der Lagunenstadt verschwindet plötzlich all das Wasser und macht einem schrecklichen Nebel Platz. Einem schwarzen Nebel, der eine tödliche Krankheit mit sich bringt und die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Der 16-jährige Marco kann mit dem Wasser sprechen und die Lubriche, Fischmenschen, die in den unterirdischen Wasserströmen leben, herbeirufen. Seine beste Freundin Chiara ist davon überzeugt, dass er deshalb der Einzige ist, der Venedig zu retten vermag. Doch Marco verleugnet seine Gabe, schließlich hat ihm das Wasser vor Jahren seine kleine Schwester genommen. Erst als Venedig kurz vor dem Untergang steht, lässt sich Marco auf seine Gabe und die Macht des Wassers ein, ohne zu wissen, ob er die Kräfte des Bösen besiegen kann … Mit "Lagunenrauner" von Gunnar Kunz taucht man ein in die magische Welt Venedigs und erlebt zusammen  mit den Protagonisten ein phantastisches Abenteuer. Die Handlung setzt rasch ein, wodurch keine anfänglichen Längen den Einstieg in diese Geschichte erschweren. Wichtige Informationen, sowie detaillierte Beschreibungen werden an den jeweiligen Stellen mit eingearbeitet und ergänzen so das Vorstellungsvermögen des Lesers. In "Lagunenrauner" werden historisch belegte Tatsachen mit Fiktion und Fantasy vermischt, am Ende des Buches kann man noch einmal genau nachlesen, was Fiktion und was Wahrheit ist, sodass man bei der Lektüre dieses Buches noch zusätzlich einiges über Venedig lernt. Dabei sind diese Aspekte so gekonnt miteinander vermischt, dass sie einfach alltäglich und normal erscheinen. Die Grenzen zwischen Realität und Phantasie sind hier fließend. Weiterhin besitzt die Handlung eine ordentliche Portion Spannung, da man das eine oder andere Abenteuer mit den Protagonisten durchlebt und von einer prekären Situation zur nächsten springt. Dadurch entsteht viel Tempo, was den Lesespaß nur noch stärker befeuert. Gunnar Kunz hat durch seinen bildhaften Schreibstil eine mystische Atmosphäre geschaffen, die an den richtigen Stellen ein wenig düster ist, aber den Charme Venedigs toll herüberbringt. Durch die vielen Details und Beschreibungen bekommt "Lagunenrauner" eine gewisse Vielschichtigkeit, die die Glaubhaftigkeit dieses Buches noch unterstützt. Venedig ist eine Stadt der Geheimnisse und Mystik, sodass die Handlung dieses Buches einfach ein weiterer Teil dieses Mysteriums "Venedigs" und durchaus Teil dieser Stadt sein könnte. Auch die wichtigsten Charaktere sind erstaunlich vielschichtig und dreidimensional. Sie besitzen die unterschiedlichsten Facetten, sowie Ecken und Kanten, die ihre Authentizität nur steigern können. Der Schluss bietet noch einmal alles auf, was im Laufe des Buches so aufgeworfen wurde. All diese Aspekte werden miteinander verknüpft und schaffen so einen atemberaubenden Showdown, der alle Wünsche zufriedenstellt und ein passendes Ende beschert, das dieser Geschichte in jeglicher Form gerecht wird. Fazit: Ein phantastisches Abenteuer in Venedig für Jung und Alt!

    Mehr
  • Ein magisches Venedig-Abenteuer!

    Lagunenrauner
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. April 2013 um 09:47

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Ein Venedig-Buch! Hach ja… Ich muss direkt dazu sagen, was Geschichten, die in Venedig spielen, angeht, bin ich oftmals etwas voreingenommen. Allerdings bin ich dann oft auch umso enttäuschter, wenn die Geschichte nicht das hält, was sie verspricht – bzw. was ich mir von einer Geschichte mit so einem tollen Handlungsort erwarte. “Lagunenrauner” hat mich allerdings alles andere als enttäuscht, im Gegenteil, dieses Buch hat mich durchaus noch positiv überraschen können. Mit “Lagunenrauner” schafft es Gunnar Kunz seine Leser ins Venedig um 1500 zurück zu versetzen, denn sein wirklich sehr schöner, prosaischer Schreibstil lässt die Geschichte des Jungen Marco schon auf den ersten Seiten lebendig werden, sodass man als Leser ganz wunderbar in die Geschichte eintauchen kann. Normalerweise bin ich nicht unbedingt ein Fan von blumigen Schreibstilen, doch in diesem Fall ergänzt sich dieser Stil hervorragend mit dem historischen Setting der Geschichte und sorgt gemeinsam mit den vielen magischen und phantastischen Elementen für eine sehr authentische und fesselnde Atmosphäre. Und auch Kunzes Protagonist ist mir schnell ans Herz gewachsen. Gerade durch Marcos Vorgeschichte und seinen daraus resultierenden komplexen Charakter, den der Autor sehr gut und realistisch darzustellen weiß, fiel es mir sehr leicht mit ihm zu sympathisieren und mich in seine Situation hineinzuversetzen. Es gab allerdings einen Charakter, der mir fast noch etwas besser gefallen hat: Leonardo da Vinci. Denn der vertritt hier quasi die langsam aber sicher in Venedig Einzug haltende Wissenschaft, die hier auf die Magie trifft, von der es in Venedig jede Menge gibt, im Offenen wie im Geheimen. Eine sehr interessante Mischung, die der Autor gerade mit seinem so realistisch wirkenden und ziemlich kauzigen da Vinci sehr faszinierend gestaltet hat. Zu der Geschichte möchte ich hier eigentlich gar nichts sagen, denn mich hat gerade dieser Überraschungseffekt gereizt, der dadurch entsteht, dass der Autor seine Leser immer tiefer in die Welt seines Venedigs entführt und man dabei auf immer mehr magische und fantastische Situationen, Wesen und Charaktere trifft. Nur soviel: Die Geschichte ist wirklich spannend und dem Autor ist es gelungen Abenteuer und Romantik in genau dem richtigen Verhältnis zu mischen und das einzigartige Flair von Venedig in seine Geschichte einfließen zu lassen und durch seine magischen Elemente perfekt zu ergänzen. Ein Buch, dass ich nicht nur jungen Lesern sondern auch allen anderen Venedig-Fans nur empfehlen kann.

    Mehr