Gunter Bakay Philippine Welser

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Philippine Welser“ von Gunter Bakay

Ihre Schönheit und ihr überzeugendes Wesen sind legendär; ihre Kochkunst, ihr Wissen um die Heilkraft der Kräuter und ihr soziales Engagement ebenso; und ihre heimliche Heirat mit Ferdinand II. ist eine der außergewöhnlichsten Liebesgeschichten: Philippine Welser. Unzählige Mythen ranken sich um die Augsburger Kaufmannstochter, für die der Tiroler Landesfürst Schloss Ambras zu einem prächtigen Renaissanceschloss umbauen ließ. Detektivisch spannend und historisch fundiert entführt Gunter Bakay in die Zeit des 16. Jahrhunderts. Vor diesem Hintergrund zeichnet er das schillernde Porträt einer ungewöhnlichen Frau und spürt den kuriosen Pfaden nach, auf welchen die berühmte Liebesgeschichte zwischen der Bürgerlichen und dem Sohn eines Kaisers bis in die Gegenwart gelangt ist. Zugleich liefert er in seinem reich bebilderten Buch ein kulturhistorisch packendes Bild einer turbulenten Zeit.

Ein neues Bild der bürgerlichen Frau - selbstbewußt, gebildet. Und man erfährt viel über die Lebensart des 16. Jahrhunderts!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Fundiert und spannend - fast wie ein Krimi! Vor allem der kulturelle Hintergrund ist toll recherchiert und macht alles so lebendig.

— Haraldy
Haraldy

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Philippine Welser

    Philippine Welser
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2014 um 11:14

    Von den literarischen Fähigkeiten des Autors einmal abgesehen: das Buch ist erstklassig recherchiert! Plastisch erzählt Bakay, wie Philippine in Augsburg aufwächst, wie sie lebt und ihren Ferdinand kennen lernt. Die Liebe der beiden zueinander muss sehr groß gewesen sein, denn Ferdinand verzichtet für sie auf seine mögliche Nachfolge als Kaiser und Philippine muss sich viele Jahre lang - trotz heimlicher kirchlicher Trauung - öffentlich mit der Rolle einer Mätresse zufrieden geben. Philippine bringt ihre "unstandesgemäßen" Kinder in Böhmen zur Welt und übersiedelt dann mit Ferdinand nach Schloß Ambras bei Innbruck (ihr Hochzeitsgeschenk!). Dieser rote Faden gibt Bakay die Gelegenheit über die Wohnverhältnisse und die Lebensart der damaligen Zeit zu erzählen: Man erfährt zum Beispiel, dass die bürgerliche Frau im 16. Jahrhundert nicht stickend am Sofa saß, sondern anpackte, bestens ausgebildet war und auch die Geschäfte führte, wenn der Mann auf Geschäftsreise (etwa nach Venezuela in die Kolonien) war. Ein völlig neues Bild der Bürgerinnen wird hier dargestellt und mit Fakten untermauert! Oder der Autor erzählt von der Hochzeitsnacht im eiskalten Schlafzimmer auf Bresnitz, vom Kochen in der verrauchten Küche am offenen Feuer (wobei auch das berühmte Kochbuch der Philippine Welser beschrieben wird). Von der Heilkunst der Philippine Welser und ihrer Beliebtheit in der Bevölkerung Innsbrucks. Die bisherigen Biografien über Philippine waren vor allem Mythen - der Autor erzählt sie alle, und geht ihnen auf den Grund: das liest sich spannend wie ein Krimi! Am Ende des Buches bleibt eine Frau übrig, die man gerne einmal kennen lernen möchte. Ein unterhaltsames - und enorm invormatives Buch!

    Mehr