Gunter Haug Ferdinand Porsche

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ferdinand Porsche“ von Gunter Haug

Spannende Automobilgeschichte in Form eines Tatsachenromans

Stöbern in Biografie

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Leider nicht das erwartete unterhaltsame Lebens- und Reiseabenteuer, sondern teils schwere Schicksalskost und zu viel Spirituelles.

Lunamonique

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Gegen alle Regeln

Sehr persönlicher Bericht, der nahe geht.

miss_mesmerized

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ferdinand Porsche" von Gunter Haug

    Ferdinand Porsche
    LightningAres

    LightningAres

    30. September 2012 um 14:29

    Inhalt: Dieser historische Roman schildert den Lebensverlauf von Ferdinand Porsche. Zunächst sollte dieser eigentlich den Betrieb seines Vaters übernehmen - aber er widersetzte sich und wollte unbedingt mehr über Elektronik erfahren. Was sein Vater natürlich gar nicht gerne sah. Doch schon bald findet er sich in der Autoindustrie wieder, wo er aber mit diversen Wirtschaftkrisen und zwischenmenschlichen Problemen zu kämpfen hat. Es folgt eine Intrige auf die Nächste... Sprache: Der Roman hat einen wunderbaren Schreibstil. Die Dialoge sind sehr lebhaft und unterhaltsam, was mir sehr gut gefällt. Außerdem sind immer genügend Beschreibungen vorhanden, sodass man sich die Umgebung des Protagonisten perfekt vorstellen kann. Besonders gut gefällt mir am Schreibstil, dass er mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Die Sätze sind so konstruiert, dass immer ein gewisser Drang weiterzulesen besteht. Außerdem haben die Charaktere auch ihren ganz individuellen Stil, was man besonders in den Dialogen merkt. Charaktere: Durch diesen ganz persönlichen Stil wirken die Charaktere unheimlich lebendig und interessant. Außerdem bemerkt man daran auch sehr schnell, dass sie eher vielschichtig als oberflächlich sind. Außerdem schafft der Autor es, die Charaktere sozugagen aufzuerwecken, da sie richtig realistisch wirken. Es ist ziemlich schwer, über eine historische Person zu schreiben, aber Gunter Haug scheint es wunderbar zu gelingen: Es gibt keinerlei Unstimmigkeiten und auch die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren werden perfekt dargestellt. Handlung: Das Buch spielt auf zwei verschiedenen Ebenen: In der einen unterhält Ferdinand Porsche sich mit seinem Enkel über die Vergangenheit, wodurch sie immer wieder in die zweite Ebene eintauchen. In dieser wird chronologisch die Geschichte Porsches dargestellt. Mir gefällt es ziemlich gut, dass es diese zwei Ebenen gibt, weil der Roman dadurch spannender und authentischer wird. Außerdem können so auch noch einige wichtige Informationen eingebaut werden. Generell wird die Lebensgeschichte Porsches sehr verständlich und interessant geschildert. Es kommen keinerlei Fragen auf, was richtig gut ist. Es scheint also sehr viel Recherche hinter diesem Buch zu stecken. Dadurch wird es vermutlich auch so spannend. Aber ein anderer Faktor für die Spannung sind die vielen Höhen und Tiefen in Porsches Leben. Man zittert immer mit ihm mit und wünscht sich das Beste für ihn und seine Familie. Ich habe jeden seiner Schicksalsschläge nachempfinden können. Genau so sollte es bei einem Buch auch sein: Jegliche Distanz zwischen den Charakteren und dem Leser sollte wegfallen, sodass der Leser alle Gefühle und Entscheidungen nachvollziehen kann und damit Teil der Geschichte wird. Abgesehen davon gefällt es mir noch sehr gut, dass man den Roman auch sehr gut mit historischen Ereignissen verbinden kann - dadurch weiß man oft schon ohne Schilderungen, welche Lebensverhältnisse es in dem Land gerade gibt und ob die Wirtschaft gerade durch eine Wirtschaftskrise beeinflusst wird. Auch das ist genau nach meinem Geschmack! Insgesamt ist dieses Buch absolut lesenswert: Egal ob man ein Porsche-Fan ist oder nicht - ich denke, dass jeder an diesem perfekt recherchierten und durchaus spannendem Buch Freude haben wird!

    Mehr
  • Rezension zu "Ferdinand Porsche" von Gunter Haug

    Ferdinand Porsche
    Philip

    Philip

    11. September 2012 um 22:53

    Der historische Roman "Ferdinand Porsche - Ein Mythos wird geboren" von Gunter Haug ist eine sehr detailierte und ausführliche Beschreibung des Erfinders und Genies Dr. Ing. h.c. Ferdinand Porsche. Auf knapp 450 Seiten wird dabei das Leben des F. Porsche, von seiner frühen Kindheit bis zu seinem Ableben genaustens betrachtet und seine wichtigsten Stationen hervorgehoben. Es ist beeindruckend, wie Ferdinand Porsche, dessen Leben durch viele Hürden, begonnen in seiner Kindheit, wo sein Vater sein Leben bereits völlig anders geplant hat und die vielen unterschiedlichen Stationen auf seinem Weg zur Dr. Ing. h.c. Ferdinand Porsche GmbH immer wieder aufs neuste erschwert haben. Auf diesem Weg zur erfolgreichen Automobilfirma lernt man einen immer unter Zeitdruck stehenden Porsche kennen, welcher getrieben von dem Drang, sich und seine technischen Entwicklungen immerzu zu verbessern, vorangetrieben wurde und aus jedem Rückschlag, sei er auch noch so groß (u.a. bei den Firmen Austro-Daimler oder Daimler-Benz) immer das Positive gezogen hat und niemals auf der Stelle treten oder in der Vergangenheit verweilen wollte. Trotz all der Genialität die einen Ferdinand Porsche ausgezeichnet hat, ist er dennoch ein Mensch geblieben, dem seine Familie, seine Kollegen und der freundliche Umgang das Allerheiligste ist. Gunter Haug schafft es mit diesem Roman und seiner guten Erzählweise, ein Bild von einem Ferdinand Porsche zu kreieren, bei dem man den großen Erfinder ins Herz schließt und mit ihm bei jedem seiner schweren Schicksalsschläge mitfiebert und mitfühlt und sich sehr darüber freuen kann, wenn er endlich seinen großen Durchbruch geschafft hat. Lediglich die Elemente mit Gilain auf der Fahrt mit Porsche, welche öfter als Einschub dienen und die ständige Erwähnung, das Porsche die allsonntäglichen Kirchgänge besonders wichtig waren empfand ich als störend. Auch hätte ich mich über ein paar Fotos von Porsches Erfindungen in der Buchmitte gefreut, da Porsche als ein Genie dargestellt wird, der nahezu täglich eine neue Erfindung präsentiert hat. Seine größten Erfindungen hätte man mit Bildern noch einmal darstellen können. Alles in allem bin ich dennoch mit dem historischen Roman mehr als zufrieden. Zitate: "Nicht die Technik macht Geschichte, sondern die Menschen, die sie erfunden haben.", S.5. "Dem Elektroantrieb gehöre die Zukunft, hat Sigmund Freud gesagt. Allein, wenn man an den Gestank denke, den die Verbrennungsmotoren ausstoßen [...] Solche Vehikel gehören schlichtweg verboten, denn sie machten die Leute krank", S. 104. Fazit: Gunter Haug erschafft mit diesem historischen Roman eine sehr interessante und lesenswerte Biografie des genialen Erfinders Ferdinand Porsche, welche das Leben, die Leiden und Erfolge des Automobilkonstrukteurs eindrucksvoll präsentiert. Wer schon immer wissen wollte, wie die Firmen Volkswagen oder Porsche entstanden sind oder einfach neugierig sind, wer Dr. Ing. h.c. Ferdinand Porsche war, dem sei dieser gelungene und toll erzählte Roman sehr ans Herz gelegt!

    Mehr
  • Rezension zu "Ferdinand Porsche" von Gunter Haug

    Ferdinand Porsche
    Nabura

    Nabura

    04. September 2012 um 18:12

    Das erstaunliche Leben des Ferdinand Porsche Als Kind eines Spenglermeisters soll der junge Ferdinand Porsche nach dem Schulabschluss in die väterliche Spenglerei einsteigen. Zum Unmut seines Vaters interessiert dieser sich jedoch für etwas ganz anderes: Die Elektrizität. Mit seinem Vater vereinbart er deshalb einen Kompromiss: Tagsüber absolviert er die Lehre zum Spengler, abends jedoch darf er Kurse in Elektrotechnik an der Staatsgewerbeschule besuchen. Nach der Gesellenzeit erhält er schließlich die Erlaubnis seines Vaters, für einige Jahre nach Wien zu ziehen und dort als Mechaniker in eine Elektrizitätsfirma einzusteigen. An eine Rückkehr denkt Porsche jedoch nicht: Innerhalb weniger Jahre wird er der Leiter der Prüfabteilung und konstruiert bald gemeinsam mit Ludwig Lohner erste Fahrzeuge. Eine Erfolgsgeschichte beginnt… Bereits die ersten Seiten des Buches konnten mich davon überzeugen, dass diese Lektüre eine kurzweilige werden würde. Denn dieses Buch versteht es, aus den Fakten über Ferdinand Porsches Leben einen lebendigen historischen Roman zu entwickeln, der die Person Porsches greifbar macht. Ich kannte vor der Lektüre die Lebensgeschichte Porsches nur grob, sodass ich viele interessante Aspekte erfahren habe. Ebenso konnten mich jedoch humorvoll gestaltete Dialoge und detailreich beschriebene Zwischenfälle unterhalten, mit denen die einzelnen Abschnitte angereichert sind. Ich kann das Buch sowohl an Leser weiterempfehlen, die über die Bezeichnung für eine Automarke noch nichts über Porsche wissen als auch an solche, welche bereits mehr über Ferdinand Porsche und seinen Weg wissen. Gunter Haug versteht es, spannende Details nicht zu früh zu verraten, durch Sätze wie „Und so nahm das Unheil seinen Lauf.“ oder „Er sollte sich gewaltig täuschen.“ die Spannung für den wissenden Leser aber nicht künstlich hoch zu halten. Und so ist auch der gesamte Rückblick auf das Leben Porsches eingebettet in eine mehrstündige Autofahrt von Paris nach Zell am See, nur wenige Wochen vor seinem Tod, auf der Porsche sich mit seinem Neffen Gilain über die verschiedenen Stationen seines Lebens unterhält und dieser auch kritische Zwischenfragen stellt. Das Buch beschreibt das Leben Porsches recht umfassend: Es steigt in das Leben des zwölfjährigen Porsche ein und endet mit seinem Tod. Dazwischen liegen zahlreiche Abenteuer, Träume, Rückschläge und Erfolge, die lebhaft und anschaulich erzählt werden. Ohne die technischen Details näher zu beschreiben wird Porsches Weg vom Mechaniker zu einem der erfolgreichsten Konstrukteure des letzten Jahrhunderts beschreiben. Doch auch seine Beziehung zu seiner Frau Alouise und seinen Kindern, Enkeln und Neffen findet Platz in dieser Geschichte, ebenso werden die Verhältnisse zu Konstrukteuren und Auftraggebern näher beleuchtet. Insgesamt kann ich dieses Buch als unterhaltsamen und informativen Roman über das Leben Ferdinand Porsches weiterempfehlen. Wer sich für das Leben des Mannes interessiert, der als Pionier des Elektroantriebs gilt, zahlreiche Rennwagen entworfen hat, an der Konstruktion des VW Käfers maßgeblich beteiligt war und mit der Gründung der Dr. Ing. h. c. F. Porsche GmbH ein heute weltweit bekanntes Unternehmen geschaffen hat, der sollte dieses Buch unbedingt lesen!

    Mehr