Neuer Beitrag

Gunther_Polnizky

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

„In der Qual liegt der Schlüssel zur Reue….“

Wer möchte sich an einer Leserunde zu meinem Thriller „Timber Creek – man erntet, was man sät“ bewerben? Der Zauberbergverlag stellt 7 Exemplare der Hardcover-Ausgabe zur Verfügung.
Begebt euch in die Wälder Kanadas und lüftet ein altes Geheimnis, das über David und seinen Jugendfreunden wie ein Damoklesschwert schwebt. Wechselt zwischen Vergangenheit und Gegenwart und lasst euch von Liebe, Hass und Leidenschaft durch das Buch führen, ohne euch dabei von grausamen Morden abschrecken zu lassen………..
Mehr zum Inhalt:
Der Umzug nach Timber Creek hätte ein neuer Lebensabschnitt für den erfolgreichen Geschäftsmann David Dexter und seine Frau Sabrina werden sollen. Als die beiden auf David´s Jugendfreunde treffen, wecken Erinnerungen alte Gefühle. Liebe und Hass wechseln einander genauso ab, wie Vergangenheit und Gegenwart. Kleinstädtisches Gedankengut, ein fanatischer Prediger und eine alte Jugendliebe lassen das Vorhaben schnell zum Alptraum werden. Als einer der Freunde bei einem vermeintlichen Unfall zu Tode kommt beginnen die Geschehnisse zu eskalieren. Ein gut gehütetes Geheimnis kommt ans Tageslicht und ein bestialischer Mord gibt die Gewissheit, dass eine Reise ins Verderben begonnen hat……

Aus dem Inhalt:
>Superintendent M.J.Howards stand inmitten einer verregneten kanadischen Waldlandschaft vor einem alten, heruntergekommenen Camp. Er hatte nach langer Zeit wieder das Gefühl, wie er es bei seinem ersten Toten gehabt hatte. Sein Magen fühlte sich flau und auf seiner Stirn sammelten sich kalte Schweißperlen. Es war nicht der Anblick des Toten selbst, der ihn geschockt hatte. Dazu hatte M.J. bereits zu viele gesehen. Das, was ihn erschütterte und er noch nie gesehen hatte, war die Art, wie er zu Tode gekommen war. <
Wer ist Gunther Polnizky?
Gunther Polnizky wurde 1968 in Wien geboren, wo er Rechtswissenschaften studierte. Neben Veröffentlichungen in Fachzeitschriften war er auch als Autor juristischer Lehrbehelfe tätig. Gunther Polnizky lebt abwechselnd in Österreich und Kanada. Inspiriert von der kanadischen Landschaft verfasste er den Roman „Timber Creek“. Er ist in einer glücklichen Beziehung und hat einen Sohn sowie zwei Stiefsöhne
Mehr über den Autor:
www.facebook.com/gunther.polnizky.autor oder auf www.gunther-polnizky.com
Gesucht werden 7 Testleser


Informationen zur Leserunde:
- Die Auslosung erfolgt am 07. April 2015. Ich ersuche die Gewinner, umgehend  ihre Adressdaten bekannt zu geben, damit euch der Zauberberg Verlag die gewonnenen Hardcover-Exemplare zusenden kann.
- Sobald ihr euer Exemplar erhalten habt, kann es losgehen!
- Im Falle des Gewinnes verpflichtet ihr euch zur zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten sowie zum Schreiben von Rezensionen.
- Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet bitte folgende Frage: 

„Welche dunklen Geheimnisse könnten euch -natürlich rein in eurer Fantasie – zum Verhängnis werden?“

Ich wünsche euch viel Glück und spannende Unterhaltung!

Autor: Gunther Polnizky
Buch: Timber Creek. Man erntet, was man sät

kassandra1010

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Ich glaube, das man einmal in seinem Leben von seiner Vergangenheit eingeholt wird und man sich tatsächlich immer zweimal im Leben trifft. Ich hatte einen wirklich miesen Kollegen, der immer meine Lorbeeren geerntet hat und erst ein paar Jahre später ist seine Masche aufgeflogen und es hat seine Karriere mit einem Schlag beendet.....

kleinemaus2013

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ein Thriller in Kanada das ist toll da würde ich gerne mitlesen.

Beiträge danach
104 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

tweedledee

vor 2 Jahren

10. Leseabschnitt: "Eingebung", "Träume", "Verzweifelt" und "Ein Ende und ein Anfang", "Epilog"
Beitrag einblenden

Da lag ich mit meiner Vermutung also richtig, obwohl ich mir nicht so ganz sicher war, ob es zeitlich stimmen kann. David und Lindsay haben einen gemeinsamen Sohn, Ben. David hatte sich ja schon bei dem Willkommensfest so gut mit ihm verstanden, das war wohl instinktiv der richtige Riecher.

Harold ist der Rächer, er wacht über die Moral. Schon übel wenn sich jemand, egal ob Geistlicher oder nicht das Recht nimmt, über andere zu richten. Ich hatte bei ihm schon lange ein ungutes Gefühl, das sich aber nicht festmachen ließ....

Das kleine Happy End für David und Lindsay hat mir gut gefallen, ich denke die beiden haben es einfach verdient nach so langer Zeit zusammenzufinden.

Mir hat der Thriller gut gefallen, vor allem der Handlungsort Kanada, die Landschaftsbeschreibungen sind richtig klasse.

Gestolpert bin ich, wie ich schon geschrieben hatte, teilweise über Formulierungen. Z. B. auf Seite 272 im oberen Drittel: "Mein Körper war zu schwach um eine sinnvolle Handlung setzen zu können".

tweedledee

vor 2 Jahren

"Fazit/Rezension"
Beitrag einblenden

Hier kommt meine Rezension, nochmals herzlichen Dank dass ich das Buch in der Leserunde lesen durfte. Ich werde meine Rezension in den kommenden Tagen noch auf einigen anderen Seiten einstellen.

http://www.lovelybooks.de/autor/Gunther-Polnizky/Timber-Creek-Man-erntet-was-man-s%C3%A4t-1139474223-w/rezension/1154506936/

Thaliomee

vor 2 Jahren

1. Leseabschnitt: "Prolog", "Vor vielen Jahren" und "Jahre später in Toronto"
Beitrag einblenden

Das Buch fängt - wie schon geschrieben - sehr amerikanisch an. Den Prolog fand ich sehr schön, ich konnte mich gut in die Szene hinein versetzten.

David wird uns danach näher vorgestellt. Alles wirkt sehr... amerikanisch? Er ist nicht nur erfolgreich sondern scheint ja wirklich, wirklich viel Geld zu haben. Warum denkt er dann darüber nach, wie viel die Renovierung kosten wird? Auch nicht mehr als sein Schreibtisch vermutlich (zugegeben, der geht wohl aufs Firmenkonto). Richtig sympathisch ist er mich leider noch nicht, aber ich bin einfach kein Fan von endlosen Beschreibungen der Büroeinrichtung (erinnert ein wenig an Shades of Grey und andere ;) )

Thaliomee

vor 2 Jahren

5. Leseabschnitt: "Tod", "Wilde Jugendjahre" und "Das Maisfeld"
Beitrag einblenden

tweedledee schreibt:
Ich bin jetzt ein paar mal über für mich sehr ungewohnte Redewendungen gestolpert, weiß nicht ob das dem österreichischen Einschlag geschuldet ist. Hab mir leider keine Notizen gemacht, werde aber jetzt mal drauf achten.

Mein Mann hat dieses Buch auch gelesen und mir gesagt, er findet es unglücklich übersetzt. Natürlich ist es nicht übersetzt, aber für mich sind viele Ausdrücke irgendwie unpassend und ungewohnt. Ich könnte es jetzt auch nicht genau benennen, aber ich glaube "Buben" kommt vor ... das finde ich recht merkwürdig ;)

Die Handlung nimmt langsam Fahrt auf, es ist schon merkwürdig, dass Greg ausgerechnet jetzt stirbt. Und natürlich muss es Erntehelfer und andere Dorfbewohner gegeben haben, die davon wussten.

Thaliomee

vor 2 Jahren

6. Leseabschnitt: "Eifersucht", "Nachbarn" und "Geständnis"
Beitrag einblenden

Man lernt die Bewohner von Timber Creek immer mehr kennen und es kommen viele Fragen auf.
Hat Greg etwas mit dem Tod von Roberts und Kates Tochter zu tun? Oder wussten sie von seinen Drogengeschäften?
Und Harold wirkt leider unglaublich blass. Alle sagen, seine Predigten seien gut, wenn er aber zu Wort kommt, sagt er (meiner Meinung nach) ziemlich nichtssagendes Geschwafel.
Sabrina wirkt auf mich leider auch nicht sonderlich klug, aber sie wird auch merkwürdig (perfekt) beschrieben. Vielleicht liegt es ein wenig daran.

Thaliomee

vor 2 Jahren

8. Leseabschnitt: "Totenmesse", "Verdächtig" und "Ende der Jugendzeit"
Beitrag einblenden

Ich muss den anderen zustimmen, ich verstehe nicht, warum David verdächtig ist. Außer die Geschichte mit seiner Frau, die aber doch eigentlich keiner kennt.

Dass Lindsay schwanger war ist mir auch schon in den Sinn gekommen, das mit Ben habe ich gar nicht bedacht. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, ist es fast schon zu offensichtlich, weil Anfangs immer betont wurde, wie gut sich David mit Ben versteht.

Harold wird immer unsympathischer und verrückter finde ich. Schade, dass es so dargestellt wird, als hielten ihn alle für einen tollen Pfarrer, dass lässt die Leute in Timber Creek schon ein wenig naiv-dumm erscheinen.

Thaliomee

vor 2 Jahren

"Fazit/Rezension"

Ich habe meine Rezi ganz vergessen, sie schlummerte auf meinem PC. Hier ist sie:
http://www.lovelybooks.de/autor/Gunther-Polnizky/Timber-Creek-Man-erntet-was-man-s%C3%A4t-1139474223-w/rezension/1158861391/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks