Gustav A Seeck Homer

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Homer“ von Gustav A Seeck

Seecks Einführung zeichnet sich durch einen frischen Zugang zu dem unerschöpflichen Thema aus. Sie stellt dezidiert den "Erzähler" Homer in den Mittelpunkt und erschließt <i>Ilias</i> und <i>Odyssee</i> in all ihren literarischen und strukturellen Besonderheiten. Dabei werden die vielfältigen historischen und aktuellen Probleme der Homerforschung keineswegs ausgeblendet.

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Homer" von Gustav A Seeck

    Homer
    bostic

    bostic

    16. March 2010 um 22:27

    Über den bedeutendsten Dichter der europäischen Kultur gibt es so einiges zu sagen und noch vielmehr zu spekulieren. Der Reclam-Band bietet vor allem einen Einstieg für Anfänger und ist dementsprechend einfach gehalten. Aber auch fortgeschrittene Homer-Kenner werden noch so einige Leckerbissen darin finden. Behandelt werden die Person Homers und seine beiden Epen: Odyssee und Ilias. Weiterführende Hintergrundinformationen, z.B. über die Dichtkunst zur Zeit Homers, sind zwar seltener, wenn aber präsent, dann umso informativer. Der knappe Umfang wird Homer und seinen Werk nicht gerecht, was auch der Autor zu Beginn fairerweise eingesteht. Das Büchlein stellt unter dem Strich eine gute Informationsquelle dar.

    Mehr