Gustav Peter Wöhler

Lebenslauf von Gustav Peter Wöhler

Gustav-Peter Wöhler hatte Theaterengagements in Bochum und Hamburg sowie Film- und Fernsehrollen u.a. in »Bella Block« und »Erleuchtung garantiert«.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gustav Peter Wöhler

Neue Rezensionen zu Gustav Peter Wöhler

Cover des Buches Wo kommen wir denn da hin. Der Offline-Opa sorgt für Ordnung (ISBN: 9783742421760)Claudias-Buecherregals avatar

Rezension zu "Wo kommen wir denn da hin. Der Offline-Opa sorgt für Ordnung" von Günter Habicht

Hier fehlen Charme und Humor der Renate Bergmann
Claudias-Buecherregalvor einem Jahr

Günter Habicht ist in Frührente gegangen und benötigt nun zwingend eine neue Aufgabe – das findet vor allem seine Ehefrau. Allerdings hatte sie nicht im Hinterkopf, dass sein neues Hobby das Anschwärzen der Mitmenschen werden könnte. Günter hingegen liebt Regeln und wer sie nicht einhält, egal ob beim Parken oder beim Müllentsorgen, muss gemeldet werden. Da die beiden mittlerweile bereits von den Nachbarn gemieden werden, müssen neue Betätigungsfelder her, bei denen Günther Habicht sich austoben kann. Wer kümmert sich eigentlich darum, dass die Zeltplatzordnung eingehalten wird und die Regeln des Kleingartenvereins werden auch zu lasch umgesetzt. Günter hat also noch mehr als genug zu tun.

Aus der Feder von Torsten Rohde stammen die Renate Bergmann Romane und nun gibt es quasi ein Spin-Off mit Günter Habicht, den man auch bereits aus einigen Renate Bergmann Romanen kennt. Auch hier habe ich wieder zu dem Hörbuch gegriffen, allerdings finde ich die Wahl des Sprechers mit Gustav Peter Wöhler nicht gelungen. Zum einen empfand ich die Stimmfarbe nicht schön, zum anderen passt sie überhaupt nicht zu einem 63-Jährigen. Bei Renate Bergmann passt die Sprecherin super, hier leider nicht. Man gewöhnt sich irgendwann schon fast daran, daher habe ich auch zu Ende gehört, aber gelungen geht anders.

Inhaltlich hat der Roman auch Höhen und Tiefen. Es gab durchaus ein paar humorvolle Passagen, die mich zum Schmunzeln gebracht haben, aber gefühlt kann ich diese an zwei Händen abzählen. Ansonsten gab es mehrfach Wiederholungen und recht viel Belangloses, was daher eher langatmig erschien.

Fazit: Günter Habicht ist leider keine Renate Bergmann und hat nicht so viel Charme und Humor wie die Online-Omi. Ich werde dieser Hörbücher nicht weiterverfolgen, sondern dann lieber auf etwas Neues von Renate warten.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wo kommen wir denn da hin. Der Offline-Opa sorgt für Ordnung (ISBN: 9783742421760)danielamariaursulas avatar

Rezension zu "Wo kommen wir denn da hin. Der Offline-Opa sorgt für Ordnung" von Günter Habicht

Vergnügliche Alltagsbetrachtungen eines Pedanten
danielamariaursulavor einem Jahr

Günter Habicht, 63 Jahre frühpensionierter Busfahrer oder wie er sich selbst gerne bezeichnet: Privatier aus Berlin Spandau hat seine Nachbarschaft, die Seniorenresidenz seiner Mutter, den Kleingartenverein und den Campingplatz fest im Griff. Je nach Jahreszeit passt er seinen Lebensmittelpunkt, flexibel wie er ist, an. Dabei entgeht seinem messerscharfen Blick keine Verfehlung seiner Mitmenschen und ohne Rücksicht auf Befindlichkeiten schreitet er ein! Seine Frau Brigitte bringt das auf die Palme, wenn sie sich nicht gerade in Grund und Boden schämt. Verzweifelt sucht sie nach einer Beschäftigung für ihren Gatten. Doch egal was er tut, der Kiez ist ja auch nur ein Dorf, kreuzt sein Weg den von der vierfachen Eisenbahner Witwe Renate Bergmann. Mit deren Ansichten und Tricks ist er meistens nicht einverstanden. Aber immerhin sauber und ordentlich ist sie ja! Doch dann hat sie ja immer dieses neumodische Handy, dass ist er ja nichts für ihn, er verlässt sich voll und ganz auf das Altbewährte und hat mit so einem Schnickschnack wie dem Internet nichts zu tun!


Günter Habicht ist zwar erst 63, aber definitiv offline! Dafür kennt er sich aus mit der Welt und der Gesetze und jetzt da er Zeit hat, will er unsere Ordnungshüter unterstützen, das sieht er als seine Bürgerpflicht an! Entrüstet erzählt er hier den geneigten Zuhörern, was er für große und kleine Verstöße im Alltag so beobachten muss, wie er ihnen Herr wird, und wie seine Umwelt voller Unverständnis reagiert! Leider freut sich keiner der Nachbarn darüber, dass sie jetzt etwas weiter laufen müssen, um ihre Pakete abzuholen, nachdem er die ständig falsch parkenden Paketboten vergrault hat! Dachten ja, er und Brigitte hätten ja jetzt Zeit, jetzt da sie Privatiers sind, aber denen hat er erst mal gesagt, was denn die Stunde geschlagen hat! 


Meine Kinder lieben ja Renate Bergmann und sie hat uns schon so manche vergnügliche Urlaubsreise beschert. Sie finden, dass Günter der Renate ja in nix nachsteht in Sachen Unterhaltsamkeit, auch wenn er ja deutlich jünger und viel pedantischer ist. Alle möglichen lieb gewonnenen Persönlichkeiten des Bergmannschen Universums tauchen auch hier wieder auf. Klar, Kiez ist Kiez, da kennt man sich, da trifft man sich! Man muss ja auch nicht über 80 sein, umso seine Schrullen zu haben. Ja, Günter ist kein ganz einfacher Zeitgenosse, aber 100 % loyal, auch seinem Freund Erbse gegenüber, der fast mal ein Schlagerstar geworden wäre, denn Geschmack hat er natürlich auch! Leider musste ich meinen Kindern gestehen, dass ich den Hammerhit „Die Sonne von Saint Tropez“ von Erbse nicht kenne, aber wenn sich nun Günter um das Management kümmern will, wird das sicher nicht lange so bleiben. 


Gustav Peter Wöhler trifft genau den leutseligen Ton des bisweilen pedantisch, bisweilen grundlos unverstandenen Spandauer Originals, das nicht mit seinen reichen Erfahrungen aus seinem langen Berufsleben als Berliner Linienbusfahrer hinterm Berg hält. Energie geladen empört er sich über die Missstände um ihn herum, sofern er nicht gerade leidet, unter einer überraschend zugezogenen gefährlichen Männererkältung. Dann hört man ihm auch dieses Leiden an, das ihn auslaugt, seine letzte Kraft raubt und dennoch Brigitte einfach kalt lässt. Aber Renate Bergmann hat ja eh den Verdacht, dass er mächtig unter Brigittes Pantoffel steht. Ganz ehrlich, bei aller Korinthenkackerei ist er irgendwie nicht nur unterhaltsam, sondern wächst einem auch ans Herz....

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Vielen Dank für das Leben (ISBN: 9783899033885)AnnaChis avatar

Rezension zu "Vielen Dank für das Leben" von Sibylle Berg

Bitterböse und doch seltsam anrührend
AnnaChivor 7 Jahren

Die Welt der Sybille Berg ist kein guter Ort. Bevölkert von skrupellosen, bösen, depressiven, verlorenen Menschen ist das Bild der Gesellschaft, das von den 60er Jahren in der ehemaligen DDR bis in ein fiktives Deutschland in der Zukunft reicht, die nicht mehr lebenswert ist. Dennoch übt die Hauptfigur einen unwiderstehlichen Sog aus, der bewirkt, dass man sich auf dieses Geschichte einlassen muss. Toto, ein geschlechtsloses, vom Schicksal immer wieder herumgestoßenes, verletztes Menschenkind, bewahrt sich trotz allem ein reines, zu keinem negativen Gefühl fähiges Herz.

Dazu kommt, dass der "Vorleser" Gustav Peter Woehler es versteht, das Buch mit feinem Einfühlungsvermögen zu interpretieren, so dass es mich bis zu seinem traurigen Ende in seinen Bann gezogen hat.

Großartig!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks