Stichkopf und der Scheusalfinder

von Guy Bass 
4,5 Sterne bei22 Bewertungen
Stichkopf und der Scheusalfinder
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ravens avatar

Eine sehr melancholiche, düstere, teils traurige Geschichte über Freundschaft und der Liebe zur Familie! Das Buch ist gruselig illustriert.

Vuchas avatar

ein ganz lustiges Kinderbuch mit liebenswerten Monstern und ein bisschen Gruselfaktor.

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stichkopf und der Scheusalfinder"

Großartiger Wohlfühl-Grusel mit Lachgarantie

Kommst du mit auf die Burg zu Grottenow? Dort lebt, zusammengeschustert und zum Leben erweckt von einem verrückten Professor, der kleine Stichkopf. Stichkopf ist das treuste Geschöpf, das man sich vorstellen kann. In dieser Geschichte wird er einem Betrüger entkommen, wahre Freundschaft finden und das Abenteuer seines Lebens bestehen.

Mit großem Einfühlungsvermögen gelingt es Guy Bass, eine wunderbare Gruselgeschichte erzählen, ohne jemals seine Zielgruppe aus den Augen zu verlieren: kindgerecht und voller Humor.

Jede Seite ein kleines Kunstwerk – liebevoll gestaltet von Pete Williamson

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596811786
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:FISCHER KJB
Erscheinungsdatum:24.09.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 27.03.2014 bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ravens avatar
    Ravenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine sehr melancholiche, düstere, teils traurige Geschichte über Freundschaft und der Liebe zur Familie! Das Buch ist gruselig illustriert.
    Düster, trauriges Werk

    Das Buch "Stichkopf und der Scheusalfinder" von Guy Bass ist 192 Seiten lang und beim Fischerverlag erschienen.

    Das Buch gibt es als Hardcover- und Softcoverausgabe. Es hat in der Hardcovervariante eine robuste Qualität mit schönen dicken Leseseiten. Das ganze Buch ist sehr schaurig schön schwarz-weiß illustriert.

    Die Leseempfehlung liegt bei 8 Jahren

    Stichkopf ist der treuste Begleiter den man sich vorstellen kann. Seitdem er erschaffen wurde lebt er auf der Burg zu Grottenow und kümmert sich um diese. Im Buch trifft er auf einen fiesen Betrüger, findet wahre Freundschaft und besteht das Abenteuer seines Lebens.

    Eigentlich ist im Klapptext so angedeutet, dass es sich um eine witzige Gruselgeschichte handelt. Ich fand sie sehr traurig, melancholisch, düster. Die Buchstaben sind schön groß und die Sätze einfach gehalten, der Inhalt ist kindgerecht und somit ist das Buch durchaus auch für Kinder ab 8 Jahren geeignet. Die Geschichte hat mich sehr nachdenklich gestimmt und steckt zwar voll Einsamkeit, Melancholie und Mitgefühl, aber sie zeigt auch wahre Freundschaft und die Liebe zur Familie (in diesem Fall der Erschaffer), die egal was geschieht, immer vorhanden bleibt. Besonders für den Herbst und für Halloween finde ich dieses Buch grandios und auch als erwachsener Leser kommt man hier auf seine Kosten.

    Fazit: Düstere, melancholische, traurige Geschichte, kindgerecht erzählt. Die ewige Liebe zum Vater (hier der Erschaffer), Betrug und wahre Freundschaft stehen bei diesem Werk im Mittelpunkt. Absolut lesenswert!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Jeanny842s avatar
    Jeanny842vor 4 Jahren
    Traumhaft

    Inhalt:

    Stichkopf war das erste Geschöpf dass von Professor Erasmus Erasmus zusammen geschustert wurde. Seitdem lebt er mit Ihm und mittlerweile vielen anderen Monstern auf der Burg Grottennow.

    Sein Meister jedoch scheint ihn völlig vergessen zu haben und so fristet er einsam sein Leben in der Burg und hält all die verrückten Monster in Zaum ohne dass er je bemerkt wird.

    Doch sein “Fast-Leben” sollte sich bald schlagartig ändern.


    Meine Meinung:

    Oh Gott ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu schwärmen. Also erst mal die Geschichte. Empfohlen wurde Sie mir ab 8 Jahren und ich finde das ist eine gute Empfehlung. Diese Geschichte handelt von einer wunderbaren Freundschaft und davon etwas gutes mit seinem Leben anzufangen. Ja für Erwachsene würde ich sogar sagen, sich von Altlasten zu trennen und sich Neuem zuwenden.

    Es ist so schön und auch lustig geschrieben dass Jung und Alt Freude in diesem Buch finden können.

    Dann kommen die Illustrationen hinzu. Diese Seiten sind soooo unheimlich schön gestaltet, was mich ja auch gerade immer als Zeichnerin total beeindruckt und interessiert.

    Die Seiten an sich sind etwas ältlich gestaltet, die Kapitelanfänge haben eine eigene Seite und sind noch schön mit einem gruseligem Reim bestückt. Und die Figuren und Zeichnungen sind liebevoll gestaltet. Es ist einfach klasse.


    Fazit:

    Dieses Buch wurde definitiv nicht zum letzten Mal gelesen und so wie ich gesehen habe soll im Februar nächsten Jahres ein weiterer Teil raus kommen, na ihr könnt Euch denken in welchem Regal das auf jeden Fall landen wird ;)

    Somit nicht nur ein großes Lob an Guy Bass für diese tolle Geschichte sondern auch an Pete Williamson für die umwerfende Illustration :)

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Buecherjennas avatar
    Buecherjennavor 4 Jahren
    Ein wundervolles Buch über Freundschaft

    Inhalt

    Auf der Burg zu Grottenow werden durch den verrückten Professor Erasmus allerlei bizarre Geschöpfe erschaffen. Eines davon ist Stichkopf, der es sich zur Aufgabe gemacht hat im verborgenen zu leben und die zeitweise doch sehr schrecklichen Eigenschaften der neuerschaffenen Geschöpfe durch Heiltränke in gute Eigenschaften zu verwandeln.

    Allerdings meidet er sowohl den Professor als auch die Geschöpfe. Eigentlich weiß keiner, dass es Stichkopf gibt - bis er eines Tages durch das neueste Geschöpf versehentlich K.O. geschlagen wird und dieses ihm nicht mehr von der Seite weichen möchte, da es in Stichkopf seinen besten Freund sieht.

    Doch durch vergangene Erfahrungen meidet Stichkopf jeglichen Kontakt zu anderen Personen/Geschöpfen und möchte auch weiterhin alleine sein.

    Währenddessen zieht Schadalbert Scheusalfinder mit seinem Wanderzirkus, der eigentlich Scheusale beinhalten soll, die allerdings alles andere als scheußlich sind, durch den kleinen Ort Rafferskaff am Fuße des Berges, auf der die Burg zu Grottenow steht.

    Schnell erfährt er von Professor Erasmus und heckt einen scheußlichen Plan aus.


    Meine Meinung

    Ein tolles Buch! Schon das Cover hat dazu geführt,dass mir der kleine Stichkopf ganz schnell ans Herz gewachsen ist und seine Lebensgeschichte, die einen wichtigen Punkt in der Handlung des gesamten Buches darstellt, hat mein Herz weich werden lassen.

    Der Schreibstil des Autors ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Kinder werden keine Probleme damit haben.

    Sehr schön fand ich u.a. auch die Wortkreationen des Monsters, das Stichkopf K.O. schlägt und ihm danach auf Schritt und Tritt folgt. Auch die Kapitelanfänge sind interessant gemacht - jedes Kapitel fängt mit einer Überschrift an, welche die Handlung erahnen lässt und zusätzlich finden sich auch immer ein paar gereimte Zeilen, die zum gesamten Buch passen.

    Obgleich das Buch schon durch das Cover eher eine dunkle Stimmung mit sich bringt und durch die vielen Monster auf der Burg auch alles andere als lustig zu sein scheint, schwingt eine gewisse Komik auch immer mit. Doch nicht nur dunkel und komisch ist dieses Buch - es macht wie schon erwähnt das Herz weich und als ich das Buch beendet hatte, schwang ein klein wenig Wehmut mit, weil ich die Burg zu Grottenow verlassen musste.


    Fazit

    Ein berührendes Buch über Freundschaft und darüber, was Freunde alles füreinander auf sich nehmen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mone80s avatar
    Mone80vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wunderbares Kinderbuch über eine ganz besondere Freundschaft.
    Stichkopf und der Scheusalfinder

    Inhalt:

    Stichkopf ist schon ein sonderbares Geschöpf. Aus vielen Teilen zusammengeschustert wurde er von einem verrückten Professor zum Leben erweckt. Nun haust er auf Burg zu Grottenow. Damit keiner von den Vorgängen auf Grottenow erfährt, hält er die vielen anderen Fast-Leben in Schach, die sein Meister erschaffen hat. Bis eines Tages ein Unbekannter an der Tür klopft und in die Burg gelangen möchte. Stichkopfs größtes Abenteuer beginnt.

    Meine Meinung:

    Schon allein vom Anblick ist dieses Buch ein wahrer Augenschmaus. Toll gestaltete Seiten, die so aussehen, als seien alte und angesenkte Seiten kopiert und herrliche Illustrationen von Pete Williamson begleiten junge Leser ab 8 Jahren durch das Buch.
    Hinzu kommen eine spannende Geschichte mit liebevollen Charaktere, die man sofort ins Herz schließt. Alles zusammen ergibt ein perfektes Kinderbuch.

    Der Einstieg in die Geschichte ist sehr gelungen. Sie ist nicht zu lang und trotzdem erfährt man alles, was man am Anfang über den Handlungsort und seine Figuren wissen muss. Aber auch die weiteren Kapitel sind schön kurz gehalten und der Anfang eines Kapitels ist wunderbar gestaltet. Man findet dort einen lustigen Spruch, Reim oder Rezepte von kuriose Mixturen. Sie alle haben immer etwas mit dem nachfolgenden Kapitel zu tun und stimmen den Leser schon ein wenig ein.

    Stichkopf trifft am Anfang seines Abenteuers auf ein weiteres Fast-Leben, welches der Professor erschaffen hat. Normalerweise gelingt es Stichkopf wie ein Geist sich in der Burg zu bewegen, aber dieses mal nicht. Von da an hat er einen Begleiter und dieser Begleiter hat mich von der ersten Stelle sehr berührt. Die Beziehung der beiden Fast-Leben wächst im Laufe der Geschichte und somit bleibt alles in Bewegung und wird lebendig.

    Die Charaktere, egal ob gut oder böse gestellt, sind klar gezeichnet. Man kann sie sofort einordnen und fällt auf die Hinterhältigkeit der Bösen nicht ein.
    Die Sätze sind verständlich aufgebaut. Hin und wieder begegnet man einen feinen Humor, es gibt viel Gefühl und die Spannung darf na klar nicht fehlen.

    Fazit:

    Ein Kinderbuch, welches nicht nur den Kindern Spaß macht, sondern auch Erwachsene in eine Welt voller liebenswürdigen Kreaturen entführt.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    EmmyLs avatar
    EmmyLvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht immer ist das, was gruselig aussieht auch wirklich böse und manchmal versteckt sich das Böse hinter einer freundlichen Maske.
    Gruselig, verrückt und voll cool

    Auf der Burg zu Grottenow wohnt der verrückte Professor Erasmus Erasmus. Er ist ständig dabei neue Monster zu erschaffen. Sobald er ihnen aber fast Leben eingehaucht hat, vergisst er die Schöpfung und beginnt sofort ein neues Monsterprojekt. Stichkopf war sein erstes Monster. Er ist ziemlich klein und sehr schlau. Seine selbstgewählte Aufgabe besteht darin, die Burg und den Professor zu beschützen. Außerdem bringt er die durchgeknallten Schöpfungen des Professors mit selbst gebrauten Tränken zur Vernunft. Danach sind sie friedlich, freundlich und ein wenig schreckhaft. Eines Tages kommt Scheusalfinder in die Stadt. Er hört von den Monstern und möchte sie in seinem Zirkus ausstellen. Aber Stichkopf lässt Scheusalfinder nicht in die Burg, denn: „Besucher unerwünscht.“ Das hält Scheusalfinder jedoch nicht von seinem Plan ab. Mit allen Mitteln versucht er sich Zugang zur Burg zu verschaffen. Unerwartete Hilfe erhält Stichkopf von dem Mädchen Arabella und einem Werwolfungetüm mit drei Armen.

    Nicht immer ist das, was gruselig aussieht auch wirklich böse und manchmal versteckt sich das Böse hinter einer alltäglichen freundlichen Maske. Das musste Stichkopf in diesem Buch schmerzlich am eigenen Leib erfahren.

    Die Geschichte ist spannend geschrieben und der Text sehr kreativ formuliert. Besonders während der Gespräche variiert die Schrift. Mit Großbuchstaben oder Kursivschrift werden unterschiedliche Stimmenlagen im Schriftbild dargestellt. Phantasievolle Monster werden detailliert beschrieben und auch die Beschreibung der Burg entführt den Leser in die dunkle gruslige Nacht. Da eines der Protagonisten ein mutiges Mädchen mit großer Klappe und flotten Sprüchen ist, erhebt das Buch keinen Anspruch darauf, ausschließlich Jungen zu gruseln.

    Das Hardcover ist ganz schwarz, mit großen roten Buchstaben. Es zeigt Stichkopf ganz allein inmitten von grusligen Schatten. Die Seiten im Buch sehen aus wie abgebrannt. Alle Seitenränder sind schwarz mit zerknickter, eingerissener Optik. Schwarze Schatten, schwarzgraue Bilder und düstere Gesichter verhelfen der Geschichte zu einem schaurigen Äußeren. Jedes Kapitel wird durch einen Spruch und eine erklärende Überschrift in einem verschwommenen Bilderrahmen mit den schwarzen Umrissen der Burg eingeleitet. Ausgewählte Einzelbilder begleiten sparsam den Text und geben einzelne Situationen schaurig schön wieder. Sie sind zum Teil vollflächig und ganzseitig oder bestehen aus eingestreuten Einzelbildern bzw. Bildstreifen.

    Das Buch ist für weibliche und männliche Gruselfans ab acht Jahren geeignet. Schriftgröße und Zeilenabstand erleichtern kleinen Lesemuffeln den selbständigen Einstieg in die Story. Meine Tochter liebt dieses Buch und hat es schon zweimal gelesen. Sogar mein Sohn (14) konnte von ihrer Begeisterung angesteckt werden.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Buchraettins avatar
    Buchraettinvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: " Stichkopf“ ist für uns das perfekte Kinderbuch. Es bietet Spannung, Grusel, Abenteuer und echte Monsterfreunde.
    Lieblingskinderbuch 2014-Es bietet Spannung, Grusel, Abenteuer und echte Monsterfreunde.

    Dieses Buch hat schon eine Art Kultstatus für uns. Einmal gelesen sind wir nun wahre Anhänger dieser „ Stichkopf“ Monster Welt.  Anfangs ist die Geschichte wirklich ein wenig gruselig. Die Erschaffung des neuen Monsters, seine Brüller und sein Verhalten, das ist spannend und unheimlich. Aber nachdem „ Stichkopf“ ihn mit seinem Wundertrunk  gefüttert hat, wird es so knuffig. Liebenswert und anhänglich, total süß.. ein Monster zum Knuddeln.  Ein Monster, das ein klein wenig verrückt ist und nun voller Tatendrang die Welt entdecken will.

    Das Buch bietet den perfekten Aufbau, den ein Kinderbuch haben muss. Spannung pur, ein wenig Gruselfaktor mit leichtem Gänsehautfeeling. Freundschaft und den Mut sich zu verändern.  Ein wirklich sehr gelungenes Kinderbuch, das Erstleser so ab 8 Jahren begeistern wird.

     Wir mochten auch besonders die Aufmachung des Buches. Die Seiten, die wie verbrannt wirken. Die coolen Zeichnungen, das ist das perfekte Gesamtpaket. Das Buch wurde nach dem Lesen im Garten mit Freunden nachgespielt.  Ich liebe Kinderbücher, die mein Kind in seiner Fantasy unterstützen und über das Lesen hinaus, ihn begleiten.

     

    „ Stichkopf“  ist für uns das perfekte Kinderbuch. Es bietet Spannung, Grusel, Abenteuer und echte Monsterfreunde. Übrigens sind auch die Erwachsenen Leser nach dem Lesen echte Monsterfans.

     

     

    Kindermeinung

    Das Buch war ein bisschen unheimlich, aber ich fand das trotzdem total toll. Das war auch verrückt und witzig. Ich sag euch, das Monster in dem Buch hat ein bisschen einen Knall, erst ist das böse, aber dann witzig. Da konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Das war so spannend. Das neue Monster ist auch ein bisschen verrückt. Das ist aber auch dolle nett zu Stichkopf. Das ist so ein tolles Buch. Und die Zeichnungen fand ich auch sehr gut. Ich möchte  gern noch ganz viele Bücher von „Stichkopf“ lesen.

    Kommentare: 3
    29
    Teilen
    merlin78s avatar
    merlin78vor 5 Jahren
    Ein großes Abenteuer für den kleinen Stichkopf


    Er nennt sich Stichkopf. Und ist gar kein grausames Ungeheuer. Tatsächlich beschützt er die Menschen vor dem Wahnsinn, der aus dem Labor des Professors auf Burg Grottenow seit Jahren entschlüpft.

    Der Professor hatte ihm diesen Namen gegeben, doch das liegt schon viele Jahre in der Vergangenheit. Seither lebt Stichkopf im Verborgenen und beobachtet den Professor aus sicherer Entfernung, wenn dieser weitere neue Wesen erschafft und sie ins Fast-Leben schickt. Zu oft passieren dabei Unfälle und die Ungeheuer sind wahre Schreckensgespenster, denn sie leiden unter Werwolf-Mutationen oder Vampirismus. Stichkopf gibt diesen Wesen dann ein geeignetes Gegenmittel und mit einem Mal sind diese Monster gar nicht mehr so schrecklich. Leider kann der Professor das Experimentieren nicht lassen und erschafft immer weitere Ungeheuer. So auch das Wesen, mit dem die Geschichte beginnt.

    Zeitgleich rollt auf dem Marktplatz in Rafferskaff, Einwohnerzahl 665, eine Zirkusshow auf den Platz. Der gruselige Schadalbert Scheusalfinder hat ein paar Prachtexemplare seiner Sammlung mitgebracht, doch diese wirken auf die Zuschauer nur sehr wenig Angst einflößend. Glücklicherweise vernimmt Scheusalfinder exakt in diesem Moment den Schrei eines neu erweckten Ungeheuers, das aus der Burg von Grottenow stammt, genau aus dem Labor des Professors. Wenn Scheusalfinder diese Monster in seiner Show hätte, würden die Besucher sicher Schlange stehen, um seine Mutationen zu bewundern.

    "Stichkopf und der Scheusalfinder" ist ein Buch, das nicht nur Kindern ein wahres Lesevergnügen verspricht, denn auch der erwachsene Leser wird in diesem illustrierten, zeitgleich aber auch spannenden Abenteuer des kleinen Wesens Stichkopf, Begeisterung und perfekte Unterhaltung finden. Schon das Cover ist ein wahrer Blickfang, doch das ist noch nichts im Vergleich zu den vielen, gruselig schaurigen Zeichnungen, die sich auf den Seiten verstecken und die Geschichte um den kleinen Stichkopf malerisch unterstützen. Die ganze Aufmachung des Buches weist bereits auf ein fantastisches Abenteuer hin, die schwarzen Ränder am Buchrand und die dunklen Anzeigen zu Beginn eines jeden neuen Kapitels machen deutlich, wie viel Aufwand in dem Werk steckt.

    Der kleine Stichkopf ist schon ein wenig merkwürdig und zunächst nur schwer greifbar. Seine Beweggründe für sein ganzes Verhalten ergeben sich erst im Verlauf der Geschichte, die sich langsam aufbaut und für den jungen Leser verständlich und in einem angemessenen Tempo geschildert wird. Die wahren Gedanken des Bösewichts Scheusalfinder bleiben zu Beginn noch ein wenig verborgen und werden erst nach und nach deutlich. Stichkopf hingegen muss erfahren, wie er plötzlich einen Freund an seiner Seite hat, der ihm hilft und ihn bedingungslos unterstützt. In dem neuesten Geschöpf des Professors findet er seinen „BESTETE Freund aller Zeiten“, obwohl er das zunächst gar nicht möchte. Doch nach und nach muss Stichkopf sich eingestehen, dass diese neugewonnene Freundschaft, nach Jahren der Einsamkeit, zu einem Teil von ihm geworden ist.

    Fazit: Mit dem Werk "Stichkopf und der Scheusalfinder" ist dem Autor Guy Bass ein wahrhaft schauriges und gruseliges Abenteuer gelungen, das alle Leser an die Seiten fesselt. Mit einer großen Vielzahl an schwarz-weißen Illustrationen, die das Buch bildlich unterstützen, bietet es durch den smarten Stichkopf beste Unterhaltung, nicht nur für die Jüngsten. Die Geschichte ist reizend beschrieben und bietet viel mehr, als auf den ersten Blick scheint. Freundschaft und Vertrauen sind zwei wesentliche Aspekte des Inhalts, das von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt!  Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine große Leseempfehlung!

    Kommentare: 2
    46
    Teilen
    Vuchas avatar
    Vuchavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein ganz lustiges Kinderbuch mit liebenswerten Monstern und ein bisschen Gruselfaktor.
    Kommentieren0
    BelleBurtonesques avatar
    BelleBurtonesquevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wirklich niedliches Buch mit ganz vielen tollen Illustrationen, das bestimmt auch super von Tim Burton verfilmt werden könnte!
    Kommentieren0
    J
    josefine_mvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: obwohl es furchterregend Aussieht ist es ein sehr schönes, lustiges Buch - sehr zu empfehlen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein wahrhaft zauberhaftes Gruselbuch.

    Sein Grusel ist von der gemütlichen Sorte und Stoff weniger für Alpträume als für eine belebte gute Nacht.

    Spannung pur, ein wenig Grusel, wahre Freundschaft und ein Lachgarantie für Groß und Klein.

    Diese liebevolle, witzige und berührende Gruselgeschichte ist nicht nur wunderbar erzählt, sondern auch herrlich und üppig illustriert.

    ›Stichkopf‹ ist in vielerlei Hinsicht ein total liebenswertes Buch: Die Geschichte um das kleine freundliche Monster geht ans Herz und beschwört die Macht der Freundschaft.

    Ein absolutes Muss für Gruselfreunde.

    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine große Leseempfehlung!

    Dieses Buch hat schon eine Art Kultstatus für uns. Einmal gelesen sind wir nun wahre Anhänger dieser ›Stichkopf‹ Monster Welt.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks