Guy Davis B.U.A.P 5

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „B.U.A.P 5“ von Guy Davis

Roger, der Homunkulus, ist tot – oder doch nicht? Jedenfalls gestattet sein merkwürdiger Zustand den Mitarbeitern der Behörde eine Auszeit. Während Kate Corrigan in Frankreich nach einem Buch sucht, das Rogers Zustand klären könnte, und dabei in die Fänge eines uralten Grafen gerät, sitzen die übrigen Mitglieder der Behörde zusammen und – erzählen sich Geschichten? Der bislang eigenwilligste Band der Serie! Werwölfe und uralte Geheimnisse in Frankreich! Monster in Kanada! Die Vergangenheit der B.U.A.P.-Mitglieder! Und ein Gastauftritt von Hellboy persönlich!

Stöbern in Comic

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Absolut lesenswert für Frida Kahl Neulinge und Kenner!

bibliotaph

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "B.U.A.P 5" von Guy Davis

    B.U.A.P 5
    MisterWoo

    MisterWoo

    24. July 2008 um 11:28

    B.U.A.P. ist eine Abkürzung und steht für "Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen". Klingt komisch, ist aber so. Prominentestes Mitglied der geheimen US-Behörde ist Hellboy, der kleine Teufel mit dem großen Herz. Im Laufe zahlreicher skurriler Abenteuer hat er Unmengen von Ungeheuern ins Jenseits befördert. Die BUAP-Serie ist eine Auskopplung aus der Serie Hellboy, sozusagen Hellboy ohne Hellboy. Der hatte nämlich irgendwann die Nase voll und ist gegangen. Monster gibts immer noch, dazu jede Menge Atmosphäre à la Lovecraft. Die verbliebenen BUAP-Mitglieder - Abe Sapien, Liz Sherman, Johann Kraus, Captain Daimio und Doc Corrigan - geben ihr Bestes, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren. In "Die universelle Maschine" versucht Doc Corrigan den toten Homunkulus Roger wieder zum Leben zu erwecken und gerät dabei in die Fänge eines verrückten Sammlers, der sie gerne an seine barocke Vampir-Herde verfüttern würde. Der Rest des Teams gibt Geschichten zum besten, was der Tod ist und ob seine angebliche Entgültigkeit nicht in Wahrheit eine diffuse Grauzone ist. Genug BUAP-Mitglieder waren nämlich schon einmal tot. Die Serie ist toll, auch dieser Band, vor allem Wegen seiner interessanten Charaktere, wegen dem nicht ganz glatten Storytelling und dem schönen Strich von Guy Davis. Verschroben, unheimlich und witzig - um ein paar Schlagworte einzustreuen. Eine der besten Horror-Serien, die derzeit auf dem Comic-Markt zu kriegen ist.

    Mehr