Guy Delisle Aufzeichnungen aus Birma

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aufzeichnungen aus Birma“ von Guy Delisle

Mehr als ein Jahr weilte Guy Delisle mit seiner Familie im südostasiatischen Birma, das offiziell eigentlich Myanmar heißt. Während seine Frau dort für die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen arbeitet, erfährt Guy Delisle die politische und soziale Realität des von einer geächteten Militärjunta beherrschten Landes. Als er die Gelegenheit erhält, birmesischen Künstlern Unterricht in Trickfilmanimation zu geben, erschließt sich ihm ein ganz persönlicher Einblick in das Leben und Leiden der einfachen Bevölkerung. Auf fast dreihundert Seiten entstehen so Aufzeichnungen aus einem familiären Mikro- und einem birmesischen Makrokosmos.

Stöbern in Comic

Nivawa und Saito 01

Ich war beim Lesen am Dahinschmelzen! Einfach süß und sehr rührend wie hier der Alltag zweier so ungleicher Wesen geschildert wird.

Shunya

A House Divided 2: Ein Licht im Dunkeln

“A House Divided 2” ist deutlich actionreicher und witziger als der Vorgänger, ein tolles magisches Abenteuer!

Couchpirat

Der freie Vogel fliegt, Band 1

Ein Einblick in das Leben chinesischer Schüler in den 90er Jahren, fabelhaft umgesetzt mit großem zeichnerischen Ausdruck.

melsun

Der freie Vogel fliegt, Band 2

Hilfreich und unglaublich spannend.

antaris_mk6

Die Walkinder 1

Eine fantasievolle Geschichte über Freundschaft & den Umgang mit Emotionen

Niccitrallafitti

your name. 03

Dieser Manga ist mit Abstand der Beste dieser Reihe und ein wunderschönes Ende zu dieser Geschichte.

BuecherherzEva

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Aufzeichnungen aus Birma" von Guy Delisle

    Aufzeichnungen aus Birma

    Dubhe

    25. August 2012 um 22:00

    In diesem Graphic Novel beschreibt der Autor seine Erlebnisse und auch die alltäglichen Geschenisse in Birma, oder auch Myanmar genannt. Seine Frau wurde von den Ärzten ohne Grenzen dorthin beordert und natürlich müssen auf die Reise auch der Ehemann und der Sohnemann mit. Während seine Frau arbeitet, hat Guy Zeit, sich das Land und all seine Wunder und auch schrecklichen Dinge zu sehen, die er in diesem Buch festgehalten hat. . Es ist mein erster Graphic Novel dieses Autors und ehrlich gesagt gefällt er mir recht gut, nur würde er mir besser gefallen, wenn es eine zusammenhängende Geschichte gäbe, aber so gibt es nur einzelne Episoden. Die Hauptperson ist der Autor, aber auch sein kleiner Sohn und seine Frau spielen eine große Rolle darin. Der Ihalt regt zum Denken an und er zeigt auch, wie eine Diktatur das normale Leben beinflussen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Aufzeichnungen aus Birma" von Guy Delisle

    Aufzeichnungen aus Birma

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. June 2011 um 17:55

    Nachdem ich Guy Delisle bereits auf seiner Dienstreise nach Nordkorea begleitet hatte, unternahm ich auch meinen Abstecher nach Birma mit ihm. Dorthin reiste er allerdings nicht wegen seines Berufs als Comic- und Trickfilmzeichner, sondern er begleitete seine Frau Nadège, die dort im Einsatz war für Ärzte ohne Grenzen (MSF). In Rangun kümmert er sich um ihren gemeinsamen Sohn Louis und arbeitet zwischenzeitlich auch an weiteren Geschichten für neue Comicalben. Auf dieser Reise sind seine Voraussetzungen also völlig andere und Delisle erlebt viele ganz andere Aspekte des Alltagslebens. Das Buch erzählt viele kleine Episoden - eine Art Kurzgeschichtensammlung in Comicfassung sozusagen. Delisle erzählt von der Anreise mit Kind, die der kleine Louis im Gegensatz zu den Eltern putzmunter wegsteckt. Er berichtet vom unberechenbaren Supermarktangebot, das mal H-Milch anbietet, mal nicht, und der ebenso unberechenbaren Stromversorgung. Meist gibt es die nur wenige Stunden pro Tag und die eine oder andere Trickfilmschulung, die Delisle einigen einheimischen Kollegen gibt, fällt dem Stromausfall zum Opfer. Im Gegensatz zu seinem Aufenthalt in Nordkorea erfährt man in diesem Buch sehr viel mehr über die Lebensbedingungen der Menschen. Sie gehen offener mit ihren Problemen um und dass sie dabei auch recht kreativ werden, zeigt ihr Umgang mit der Zensur von Zeitungen: Man kann kritische Artikel in Zeitungen wahlweise übermalen oder ausschneiden - im letzten Fall müssen sämtliche Ausschnitte der Auflage abgeliefert werden. Sollte es vorkommen, dass aus Versehen Teile der Auflage bereits verteilt wurden, drucken einige die fehlenden Seiten kurzerhand nach, damit sie die erforderliche Zahl an Ausschnitten erzielen. Einfach und effizient. Natürlich erfährt man auch einiges über die Arbeit der Ärzte ohne Grenzen und anderer NGOs (Non Government Organization), die in Birma arbeiten. Die Militärjunta gibt ihr Bestes, um deren Arbeiten zu behindern. Einige kooperieren, damit sie überhaupt im Land bleiben können, anderen - wie zum Beispiel MSF - fehlen vielfach über längere Zeit die nötigen Genehmigungen. Wie in anderen Einsatzgebieten auch informieren sich die NGO-Mitarbeiter gegenseitig und bei gemeinsamen Abenden fließen zahlreiche Informationen und Gerüchte. Der Ausflug nach Birma hat mir sehr gut gefallen. Zum einen gefiel mir die Art, wie Delisle seine Episoden aufbaut. Zum anderen nahm ich freilich einige Informationen über Land und Leute mit - was etwas einfacher war als in Nordkorea, wo Delisle sehr abgeschirmt von der Bevölkerung war, während er hier mittendrin war. Wer mit Comics etwas anfangen kann, dem empfehle ich die Aufzeichnungen aus Birma gerne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks