Guy de Maupassant Pierre und Jean

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pierre und Jean“ von Guy de Maupassant

"Pierre und Jean" ist einer der berühmtesten Romane von Maupassant. Es ist die Geschichte zweier rivalisierender Brüder vor dem Hintergrund der normannischen Küstenlandschaft: Die Brüder Pierre und Jean sind von Kindheit an auffallend verschieden - in ihrem Temperament nicht weniger als in ihrem Äußeren: Pierre, ein scharfer Analytiker mit höchsten Ansprüchen an sich und andere, Jean, eine allseits beliebte Frohnatur. Als ein Freund der Familie eines Tages Jean zum Alleinerben seines Vermögen bestimmt, regen sich in Pierre Misstrauen und Neid.
Guy de Maupassant (1850 - 1893) ist einer der großen Romanciers Frankreichs. Existentielle Konflikte, Milieuschilderungen und psychologische Analyse machen seine Romane und Novellen zur auch heute noch fesselnden Lektüre.

Stöbern in Klassiker

Die unendliche Geschichte

einzigartig phantastisch!

KarlottaKonradiaKoreander

Stolz und Vorurteil

Ein unglaublich schönes Buch. Das Stolz und Vorurteil Thema findet sich auch heute noch in Liebesromanen wieder!

Fabulanta

Im Westen nichts Neues

Ein ergreifender Roman. Remarque fängt die Hoffnungslosigkeit einer gesamten Generation ein. Die Schwächen im Schreibstil sind zu verzeihen.

Aneurysm

Die Sünde der Frau

Vier wunderbare Essays über berühmte Frauen die einen Blick hinter die Kulisse und auf das Schicksal dieser Frauen werfen.

Herzensbuecher

Northanger Abbey

War ganz ok, aber nicht ihr bestes Werk. Die Charaktere bleiben leider blass und die Spannung hält sich auch nicht richtig.

sddsina

Der große Gatsby

Einer der besten Romane aller Zeiten meiner Meinung nach! Ist aber nicht Fitzgeralds einziges überagendes Werk.

Marco289

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Pierre und Jean" von Guy de Maupassant

    Pierre und Jean

    Sokrates

    29. July 2012 um 12:08

    Die schmale Novelle erzählt die Geschichte zweier sehr unterschiedlicher Brüder in der französischen Provinz. Probleme treten erstmals auf, als der eine der Brüder aus heiterem Himmel Erbe eines nahen Familienfreundes wird, der andere Bruder hingegen leer ausgeht. Der von der Erbschaft Unbedachte beginnt zu grübeln: den Anstoß für ein kritisches Hinterfragen dieses Zufalls liefert schließlich eine Frau, die sachte die Idee anstößt, wonach möglicherweise der Erbe illegitimer Sohn des Verstorbenen war und deshalb das Glück dieser reichen Erbschaft hatte. - Bel Ami hat mir vom Schreibstil besser gefallen, doch Maupassant schafft es auch in dieser schmalen Novelle, durch recht gut gezeichnete Charaktere ein Sittengemälde zu entwerfen. Zentral wird die Widerlegung einer Illusion, wonach die Ehe der eigenen Eltern konfliktfrei wäre. Die Mutter der beiden Brüder hatte vielmehr eine Affäre, die für beide Brüder zu unterschiedlichen Vätern führte. Der vom ganzen eigentlich betroffene Ehemann spielt indes nur eine Statistenrolle: er liebt das Angeln und macht sich um alles überhaupt keine Gedanken. Insgesamt lesenswertes Büchlein, das aber nicht gerade zu Maupassants Spitzenleistungen gehört.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.