Guy de Maupassant Stark wie der Tod

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(6)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stark wie der Tod“ von Guy de Maupassant

Der erfolgreiche Pariser Salonmaler Olivier Bertin lebt schon zehn Jahre in glücklicher Beziehung mit der verheirateten Gräfin de Guilleroy. Da bricht das Verhängnis in Gestalt der 18jährigen Annette, der Tochter von Madame, herein, die ihrer schönen Mutter so sehr ähnelt. Eine elegische Liebesgeschichte und ein ergreifender Roman über die Vergänglichkeit von Jugend, Schönheit und Begehren.

Ein bewegendes, zeitloses Buch über die Liebe, das Älterwerden und das Herz, welches niemals altert. Maupassant's Schreibstil ist wunderbar!

— Marys_Welt
Marys_Welt

Stöbern in Klassiker

Die schönsten Märchen

Eine schöne Märchensammlung die nicht nur Kinder in andere Welten entführt.

Belladonna

Stolz und Vorurteil

Die fünf Bennet-Töchter sollen verheiratet werden, was nicht so einfach ist. Ein wundervoller Roman, den ich immer wieder gerne lese!

AnneEstermann

Woyzeck

unvollendet und chaotisch. Man versteht zwar, was der Autor zeigen wollte, aber das hilft auch nicht mehr viel

STERNENFUNKELN

Macbeth

Eines der besten Werke Shakespeares, meiner Meinung nach.

SophiasBookplanet

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Stark wie der Tod" von Guy de Maupassant

    Stark wie der Tod
    glowinggloom

    glowinggloom

    30. September 2008 um 21:37

    Der Roman handelt im Paris des ausgehenden 19.Jhd. Der angesehene Maler Olivier Bertin unterhält eine langjährige Liebesbeziehung zu Madame de Guilleroy. Später verliebt sich Bertin in die Tochter der Madame, Anette. Wie Madame an ihrer verwelkenden Schönheit leidet, wird eindringlich beschrieben. Man erhält auch einen Eindruck von den gesellschaftlichen Verhältnissen der Epoche, Aus heutiger Sicht wirken die steifen Umgangsformen und die exaltierte Konversation irritierend.

    Mehr