Gwen Cooper

 4.3 Sterne bei 39 Bewertungen
Autor von Homer und ich, Homer und ich und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Gwen Cooper

Homer und ich

Homer und ich

 (38)
Erschienen am 21.04.2010
Homer und ich

Homer und ich

 (1)
Erschienen am 09.03.2015
Diary of a South Beach Party Girl

Diary of a South Beach Party Girl

 (0)
Erschienen am 10.04.2007
Homer's Odyssey

Homer's Odyssey

 (0)
Erschienen am 05.07.2011
Die Liebe kommt auf weichen Tatzen

Die Liebe kommt auf weichen Tatzen

 (0)
Erschienen am 01.01.2017

Neue Rezensionen zu Gwen Cooper

Neu
Alina1011s avatar

Rezension zu "Homer und ich" von Gwen Cooper

Ein Herzerwärmendes, kurzweiliges Buch
Alina1011vor einem Jahr

Inhalt:

Gwen Cooper hat schon zwei Katzen. Doch als ihre Tierärztin sie bittet, eine blinde Katze bei sich aufzunehmen, ist es um sie geschehen. Der kleine Homer zieht bei ihr ein und stellt ihr Leben ganz schön auf den Kopf.

Das Buch zeigt, wie viel liebe eine blinde Katze schenken kann. Gwen C. Kann sich eigentlich keine dritte Katze leisten, aber Homer schenkt ihr so viel Liebe, Selbstvertrauen und Stärke. Nach kurzer Zeit kann sie sich nicht mehr vorstellen, ohne ihn zu sein. Gemeinsam mit ihren drei Katzen meistert sie alle Hürden, die das Leben bereit hält.


Cover:

Auf meinem Buch vom mvg Verlag ist eine schwarze kleine Katze abgebildet mit tiefblauen Augen. Der Hintergrund ist weiß. Das Cover passt leider so gar nicht zu diesem Werk. Da es um eine blinde Katze geht, kann man leider keine Verbindung zwischen Cover und Inhalt herstellen.


Das Buch hat einen flüssigen und klaren Schreibstil. Es ist sehr spannend und man will unbedingt wissen wie es weitergeht. Allerdings gibt es einige Wiederholungen, die das Buch etwas in die Länge ziehen. Wiederum die Ereignisse vom 12.September 2001 hätte ich gerne noch ausführlicher gewollt.


Trotz den zwei Kritiken ist „Homer und Ich“ ein sehr schönes Autobiographisches Werk, welches mich sehr gut unterhalten hat. Die ein oder andere Träne konnte ich mir auch nicht unterdrücken.Außerdem regt das Buch zum Nachdenken an.

Durch das Buch habe ich mir eine Katze aus dem Tierschutz geholt,die auf einem Auge blind ist. Vor dem Buch wollte ich eine gesunde Katze haben, aber es hat mich umgestimmt und mir gezeigt das behinderte Tiere auch die Chance verdient haben, ein liebevolles zu Hause zu bekommen. Dieses Werk kann ich jedem Tierliebhaber wärmstens empfehlen.


Kommentieren0
38
Teilen
Nimithils avatar

Rezension zu "Homer und ich" von Gwen Cooper

Wunderschönes Buch - zieht einen in den Bann.
Nimithilvor 2 Jahren

Das Buch beschreibt autobiografisch die Geschichte von Gwen und ihrer Katze Homer - ein blindes Kätzchen.

Meine Rezension bezieht sich auf das englische Original (konnte ich leider hier nicht finden): Homer's Odyssey

Der Schreibstil von der Autorin ist sehr flüßig und nimmt den Leser mit auf eine besondere Reise. Eine Reise, welche Homer und Gwen zusammenschweißen und welche durch Erlebnisse (Einsturz des World Trade Center) geprägt wird. Ich hab selber eine sehr spezielle Beziehung zu meiner Katze und konnte richtig in das Buch eintauchen. Mit vielen Parallelen zu unserem eigenen Leben.

Eine sehr herzerwärmende Geschichte die den Leser begeistert.


Kommentieren0
13
Teilen
Kleine8310s avatar

Rezension zu "Homer und ich" von Gwen Cooper

Homer und Ich
Kleine8310vor 4 Jahren

"Homer und ich" ist ein autobiografischer Roman der Autorin Gwen Cooper. In dieser Geschichte erzählt die Autorin, von den Geschehnissen, die sie und Homer zusammengeführt haben und davon, wie sich das Zusammenleben, in ihrem nicht reibungslos verlaufendem Leben überhaupt gestaltet hat. Vorallem erfährt man wie sehr der kleine Homer das Leben seiner Besitzerin bereichert hat und ihr einige Erkenntnisse beschert hat... 

 

Aber nicht nur die Autorin und Protaginistin hat von dem kleinen Kerlchen lernen dürfen, sondern auch ich als Leserin. Ich habe einige Male über mich und mein Verhalten, oder meine Ansichten nachdenken müssen und es gab auch häufig ein zustimmendes Nicken meinerseits. 

 

Der Schreibstil der Autorin ist nett, aber die Übersetzung fand ich manchmal doch ein wenig holprig. Frau Cooper erzählt die Geschichte doch sehr sachlich, aber ihr gelingt es, wenn sie auf die Sicht des blinden Kätzchens eingeht einige Emotionen zum Leser zu transportieren. Man erfährt als Leser vorwiegend viel über das Verhalten und die Eigenarten von Katzen, aber manches war mir auch neu und das hatte man dem pelzigen Protagonisten zu verdanken.

"Homer und ich" ist eine schöne Geschichte, mit ein paar kleinen Minuspunkten, die aber durch ihren besonderen Protagonisten sehr gefühlvoll ist und zum nachdenken anregt.


Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 89 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks