Gwen Hunter Die betrogene Frau.

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die betrogene Frau.“ von Gwen Hunter

Roman. Neu: 8347 123 (Quelle:'Flexibler Einband/01.05.1995')

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Leider viel weniger, als erhofft.

moni-K

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die betrogene Frau." von Gwen Hunter

    Die betrogene Frau.
    TheBelladonnaEyes

    TheBelladonnaEyes

    29. August 2011 um 20:02

    "Mein Name ist Nicolette Dazincourt DeLande und ich bin eine Mörderin" Weit im sumpfigen Süden von Louisiana lebt Nicolette Dazincourt mit ihrer Eltern und ihren Freunden. Dort ist sie aufgewachsen und kann sich auch woanders kein anderes Leben vorstellen. Zwar ist sie schön, doch in der Gesellschaft und bei den Männern nicht besonders beliebt. Als sie den attraktiven rothaarigen Montgomery DeLande kennenlernt, ist sie sich sicher, dass er der Mann ist, mit dem sie ihre Zukunft verbringen möchte. Er ist der drittälteste Sohn der DeLande-Familie. Die DeLandes sind die älteste und mächtigste Familie Louisianas. Sie hat Macht über das Gesetz, Geld und Frauen. Als sie seine Familie kennenlernt, glaubt sie erst nicht an das, was später auf sie zukommt. Zwar hat sie keinen guten Kontakt zu der Familie, doch das interessiert sie nicht besonders. Bis auf den 14-jähigen Miles Justin. Dieser nennt sich "den Friedenstifter in der Familie". Mit ihm geht Nicole segeln und angeln. Als sie Montgomery drei schöne Kinder schenkt, wird sie noch mehr verwöhnt als je zuvor. Alles läuft wie sie es sich immer gewünscht hatte. Eine perfekte Familie in einem wunderschönen Familienhaus. Doch eines Tages, an dem er nicht zu Hause ist, erfährt sie etwas, was sie nie in ihren kühlsten Träumen geglaubt hätte. Montgomery ist nicht der Mann, für den er sich immer ausgegeben hat und der Rest der Familie hatte vieles vor ihr verschwiegen. Sie lebt mit vielen schrecklichen Geheimnissen, die Nicole mit allen Mitteln rausbekommen muss, um sich und ihre Kinder zu schützen. Sie erkennt, dass ihr Leben und das ihrer Kinder in Gefahr sind, und weiß, dass sie es niemals alleine schaffen wird. Sie sucht Halt und Hilfe bei ihrer besten Freundin Sonja. Sonja verschweigt etwas vor ihr, dass sie ihr Leben lang über plagt. Obwohl Montgomery sie bestrafen wird, weiß Nicolette Danzecourt DeLande, dass er sie liebt. Als sie allen Mut zusammennimmt, wehrt sie sich gegen den Familienclan. Dies ist der erste Teil der DeLande-Saga. Obwohl es lange her ist, dass ich das Buch gelesen habe, kann ich es bis heute nicht vergessen. Dieses Buch hat mich lange begleitet. Jeden einzelnen Satz, den ich las, habe ich genossen und es hat mich nicht enttäuscht, denn das Buch war und ist bis zur letzten Seite spannend, so dass man es nicht aus der Hand legen möchte. Die Autorin, Gwen Hunter, hat sich nicht einfach ein kitschiges Happyend ausgesucht. Gwen konnte einfach alles so gut umsetzen. Ich finde es noch immer toll, dass es schon mit dem Prolog hin spannend ist. Allein der Satz oben: „Mein Name ist Nicolette Dazincourt DeLande und ich bin eine Mörderin.“ verspricht so viel. Die ersten paar Seiten waren schon spannend. Mitten im Buch wurde es so brutal, dass ich das Buch kurz zur Seite legen musste, um einen klaren Kopf zu bekommen. Da die gesamte Handlung aus der Perspektive von Nicole ist, konnte ich mich genau ihre Lage versetzen. Es war einfach schwer, dass alles zu verdauen. Mir gefällt das Cover besonders gut, mit der Frau hinter dem Fenster. Ihr Blick und ihre Haltung deuten darauf hin, dass sie gefangen ist. Alles in einem kann ich sagen, dass jeder „Die betrogene Frau“ einmal gelesen haben muss. Es wird keine Fantasy- oder Erotik-Leser ansprechen, aber ein Versuch ist es Wert, denn man wird es nicht bereuen. Das verspreche ich Euch!

    Mehr