György Dalos Der Gottsucher

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Gottsucher“ von György Dalos

Ungarn drei Jahre nach dem Volksaufstand 1956:§Angesichts eines besiegten und stumm gewordenen Volkes kämpfen die Kommunisten um jede jugendliche Seele, weil die Jugend "von der Ideologie des alten Regimes nicht mehr unmittelbar infiziert werden konnte".§Von einer solchen Seele erzählt der Roman von György Dalos. Durch Zufall wird der sensible 15-jährige Gymnasiast Gabor Kolosz, für viele Lehrer ein fragwürdiges Element und schlechter Schüler, durch seinen Solosopran auf einer Schulfeier zum Mittelpunkt des Gymnasiums und zum Streitobjekt des Lehrerkollegiums. Er, der auf der Suche nach Gott und der Wahheit ist, gerät aber auch ins Fadenkreuz völlig divergierender weltanschaulicher Interessen. Zwei Lehrer bemühen sich um ihn und versuchen, ihn auf "ihren rechten Weg" zu bringen.§Istvan Ludasi, der Schuldirektor, ist überzeugter Kommunist und setzt allesdaran, aus Gabor einen aufrechten Anhänger des Kommunismus zu schmieden. Sein Gegenspieler in der Schule ist Dr. Reszö Paulik, der aktenkundige Konterrevolutionär und bekennende Christ. Er ist bestrebt, dem Heranwachsenden den Weg zu Gott zu weisen.§ §Der Autor benutzt die Figur des Jungen als eine Art Mittelsmann, der die Argumente der politischen Gegenspieler jeweils in den Einzelgesprächen überbringt, wobei sich die Kontrahenten nicht im klaren sind, was durch ihren derart verdeckten Kampf in dem durch Gewissenskonflikte beherrschten Innenleben des Jugendlichen angerichtet wird.

Stöbern in Romane

Heimkehren

Sehr lesenswert. „Heimkehren“ schildert mit verknappter Epik die Deportationen versklavter Afrikaner nach Amerika.

jamal_tuschick

Das Ministerium des äußersten Glücks

Roxy beschreibt ein grausames aber sehr farbenprächtiges Bild von Indien

Linatost

Dann schlaf auch du

Ein sehr ergreifendes Buch, das einen nicht mehr loslässt....

EOS

Babydoll

Für meinen Geschmack kam mir die Protagonistin zu schnell und mit zu wenig tiefgehenden Ängsten über die Gefangenschaft hinweg.

Evebi

Underground Railroad

Pflichtlektüre - schnörkellose, eindringliche aber auch hoffnungsvolle Geschichte über die Sklaverei und eine Flucht in die Freiheit

krimielse

Sonntags in Trondheim

Das Auseinanderleben der Familie Neshov

mannomania

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen