Hédi Kaddour

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(5)
(0)
(0)

Lebenslauf von Hédi Kaddour

Hédi Kaddour wurde 1945, als Sohn eines tunesischen Vaters und einer französischen Mutter, in Tunesien geboren. Er studierte an der École normale supérieure in Paris Literatur und Dramaturgie. Seit dem Studium arbeitet er als Übersetzer aus den SPrachen deutsch, englisch und arabisch und lehrt Französische Literatur und Theaterwissenschaft an der École normale supérieure de Fontenay sowie Saint Cloud de Lyon. Außerdem ist er Professor für Französisch an der New York University in Frankreich. Seine ersten Veröffentlichungen waren Gedichtbände, bis er 2007 seinen Debütroman »Waltenberg« bei Gallimard veröffentlichte. In Deutschland erschien der Roman 2009 bei Eichborn. Anfang 2010 erschienen zwei neue Bücher von Hédi Kaddourm ebenfalls bei Gallimard. Der Roman »Savoir-vivre« sowi die Sammlung seiner Notizen und Skizzen aus dem Jahr 2008 unter dem Titel »Les pierres qui montent : Notes et croquis de l'année 2008«. Ob und wann diese auf deutsch erscheinen, ist zur Zeit noch nicht bekannt. Heute lebt Kaddour in Frankreich.

Bekannteste Bücher

Die Großmächtigen: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Großmächtigen

Bei diesen Partnern bestellen:

Savoir-Vivre

Bei diesen Partnern bestellen:

Waltenberg

Bei diesen Partnern bestellen:

Savoir-vivre, französische Ausgabe

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein außergewöhnlicher Roman

    Die Großmächtigen
    Curin

    Curin

    20. August 2017 um 19:43 Rezension zu "Die Großmächtigen" von Hédi Kaddour

    1922: Ein amerikanisches Filmteam sucht sich für ihre neue Produktion die maghrebische Stadt Nahbès als Drehort aus. Die von der französischen Kolonialmacht geprägte Gesellschaft gerät dadurch ziemlich durcheinander, da ganz unterschiedliche Weltansichten aufeinander prallen... .Hédi Kaddour hat es hier geschafft, einerseits einen Einblick in das Leben und die Kultur im Maghreb zu geben, aber auch die Weltpolitik in den 20er Jahren durch seine Figuren genau durchleuchten zu lassen. Einer der Protagonisten ist Raouf, ein aus der ...

    Mehr
  • Sollte man sich nicht entgehen lassen

    Die Großmächtigen
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    25. July 2017 um 12:15 Rezension zu "Die Großmächtigen" von Hédi Kaddour

    Der Maghreb in den Zwanziger des letzten Jahrhunderts, eine Welt in der es brodelt. Zwischen den französischen Kolonialisten und den politisch geprägten Nationalisten, zwischen den traditionellen Muslimen und den Fortschrittsgläubigen. Diese labile Konstellation gerät aus den Fugen, als ein amerikanisches Filmteam in Nahbès einzieht. Die geschlossenen Kreise werden durcheinander gewirbelt und die „Großmächtigen“ so der Spottname für die einfluss-und geldreichen Franzosen fürchten um ihre Vormachtstellung. Hier treffen die fünf ...

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Zeit der großen Worte" von Herbert Günther

    Zeit der großen Worte
    Gerstenberg Verlag

    Gerstenberg Verlag

    zu Buchtitel "Zeit der großen Worte" von Herbert Günther

    Leserunde „Zeit der großen Worte“ 2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Um auch den jugendlichen Lesern diesen Teil der Weltgeschichte näher zu bringen, möchten wir zusammen mit euch das Jugendbuch „Zeit der großen Worte“ von Herbert Günther lesen und besprechen. Es eignet sich für Leser ab 14 Jahren, aber auch für Erwachsene. Zum Buch: Sarajevo - ein Wort mit einem wunderbar weichen Klang. Der vierzehnjährige Paul schnappt es im Vorübergehen auf. Doch was in seinen Ohren wie eine Zauberformel klingt, ...

    Mehr
    • 491
  • Rezension zu "Savoir-Vivre" von Hédi Kaddour

    Savoir-Vivre
    Bri

    Bri

    07. February 2012 um 12:58 Rezension zu "Savoir-Vivre" von Hédi Kaddour

    William Strether kann Geschichten erzählen vom ersten Weltkrieg und den Erscheinungen von Mons - denn er war dabei. Zumindest erscheinen seine Geschichten dazu so glaubhaft, dass er als Kriegsheld hochdekoriert und mit wahrhaft männlicher Haltung und Ausstrahlung versehen, für den französischen Journalisten Max Goffard das ideale Sujet für einen Artikel abgibt. Ob es nun Engel waren oder die Bogenschützen von Azincourt, die den englischen Truppen in Mons einen geregelten Abzug gegen die an Zahl übermächtigen Deutschen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Waltenberg" von Hédi Kaddour

    Waltenberg
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    16. November 2009 um 09:15 Rezension zu "Waltenberg" von Hédi Kaddour

    Hédi Kaddour: "Waltenberg" Ein erzähltechnisches Labyrinth Hédi Kaddours Debütroman "Waltenberg" ist ein literarisches Labyrinth. Mit dem Hotel "Waldhaus" im Schweizer Bergdorf Waltenberg als Drehscheibe in diesem Roman, der die Geschichte einer Freundschaft, die Geschichte einer Liebe, die Geschichte zweier Kriege und die Geschichte von vier Menschen, die sich immer wieder begegnen und verlieren erzählt, entwickelt Hédi Kaddour ein detailverliebtes literarisches Labyrinth, das jedoch im Gesamten zu vielschichtig, aufgebrochen ...

    Mehr