Hélèna Villovitch Ferdinands klitzekleine Superkräfte

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ferdinands klitzekleine Superkräfte“ von Hélèna Villovitch

Ferdinand hat es wirklich gut getroffen - die neue Schule ist super, die Lehrerin total nett und er hat auch schon zwei Freunde gefunden: Babouche, der immer aus heiterem Himmel die merkwürdigsten Wörter herausbrüllt, und die kleine Gaufrette, die zwar keinen Ton sagt, Ferdinand dafür aber ganz lieb anstrahlt. Auch die anderen Schüler in der Klasse sind ein wenig besonders, was immer wieder für Chaos sorgt. Eines Tages wird es der Direktorin zu bunt; sie droht damit, die Klasse aufzulösen. Ferdinand muss das um jeden Preis verhindern. Ein Glück, dass er über Superkräfte verfügt, auch wenn sie nur klitzeklein sind. Und vielleicht kann er damit sogar die bezaubernde Zobeline beeindrucken. Eine vergnügliche Alltagsgeschichte voller Situationskomik und mit einer Prise Magie! Villovitch erzählt warmherzig und augenzwinkernd über das Anderssein und den Wert der Freundschaft.

Stöbern in Kinderbücher

Bluma und das Gummischlangengeheimnis

Ein tolles Buch in dem ein Mädchen sich in eine missliche Lage manövriert und der steinige Weg aus dem Dilemma wieder heraus zu finden

Angelika123

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Für Dino-Fans auf jeden Fall lesenswert!

Tine_1980

Der Weihnachtosaurus

Ein absolutes Must-Have. Überzeugt in allen Bereichen und sollte in jedem Kinderzimmer vorhanden sein.

lexana

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Nina Blazon schafft es wieder einmal uns zu verzaubern.

Nora_ES

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Eine phantasievolle Geschichte die mir sehr gefallen hat

Nachtschwärmer

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island - Der schlafende Drache

Spannung, Magie, fantasievolle Wesen, es fesselt mit seiner Geschichte, begeistert mit seinen Charakteren- ein wahres All-Age Kinderbuch

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ungewöhnlich und witzig - ein wunderbares Buch

    Ferdinands klitzekleine Superkräfte

    R_Manthey

    24. July 2015 um 16:01

    Ferdinand ist etwas anders als andere Kinder. Doch in diesem außergewöhnlichen Kinderbuch erweist sich das nicht als Grund für Rührseligkeiten, Mitleid oder vordergründige Belehrungen. Vielmehr erzählt uns Ferdinand in einer witzigen Geschichte ganz nebenbei über sich und seine Schwierigkeiten. Kinder, denen ich dieses Buch vorgelesen habe, kamen gar nicht erst auf die Idee, Ferdinand und die anderen etwas sonderbaren Helden in diesem Buch als unsympathisch oder komisch zu empfinden. Genau das Gegenteil ist passiert. Ferdinand wohnt irgendwo in Frankreich mit seinem Großvater Thierry zusammen. Doch der gute Thierry fühlt sich trotz seines fortgeschrittenen Alters immer noch als Rocker und kleidet sich auch so, was Ferdinand besonders in kleinen Städten als etwas peinlich empfindet. Wieder einmal sind die beiden kurzfristig irgendwo sesshaft geworden. Die Schule beginnt bald wieder. Doch diesmal kommt Ferdinand in eine besondere Klasse. Er selbst hadert mit einer gewissen Konzentrationsschwäche, die anderen in seiner neuen Klasse haben andere komische Angewohnheiten. Die viel kleinere Gaufrette spricht nicht, sondern benutzt einen Schreibblock zur Kommunikation. Ibis versteckt sich ständig und sitzt deshalb in der Klasse von Mademoiselle Rosette stets unterm Tisch. Der witzigste Mitschüler ist aber Babouche. Er kriegt völlig überraschende Schreiattacken, bei denen er einfach mehrere zusammenhanglose Worte in die Gegend brüllt. Mademoiselle Rosettes Klasse ist bei der schrulligen Direktorin der Schule nicht beliebt. Die Direktorin befindet sich aber selbst in Betreuung eines Psychologen und hält Strenge für das oberste Gebot ihrer pädagogischen Mission. Ferdinand fühlt sich unter seinen neuen Freunden sehr wohl. Die Schule macht ihm Spaß, weil Mademoiselle Rosette allen viele Freiräume gibt. Und dann geschehen einige kleine Wunder. Ferdinand wachsen die klitzekleinen Superkräfte, die endlich verhindern, dass ihm sein Tablett beim Mittagessen mangels Konzentration ständig aus der Hand fällt. Er lernt auch wie man durch Wände gehen kann und wie man eine kleine Zeitreise macht. Daraus erwachsen zahlreiche lustige Begebenheiten, die mit viel Witz, Komik und herrlicher Selbstironie von Ferdinand erzählt werden. Beispielsweise steht er eines Abends im Schlafzimmer seiner Direktorin und wird von ihr dann nur noch als eine ihre Halluzinationen angesehen. Als schließlich die ungewöhnliche, aber völlig normale und ganz wunderbare Zobeline in seine Schule kommt, verliebt er sich in sie. Und letztlich gelingt es ihm sogar, dass sie sich für ihn interessiert. Mit diesem Buch und seiner mit viel Komik erzählten Geschichte gelingt es der Autorin, dass Ferdinand und seine Freunde mit ihren kleinen Macken als das empfunden werden, was sie sich selbst so sehnlich wünschen, nämlich als zugehörig zu allen anderen. Und weil das völlig unauffällig und ohne große Erklärungen passiert, sondern durch Witz und Einfallsreichtum erreicht wird, kann man dieses außergewöhnliche Buch nur preisen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks