Der gestiefelte Kater

von Hélène Kérillis 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Der gestiefelte Kater
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kinderbuchkistes avatar

Ein tolles Bilderbuch, sprachlich wunderbar erzählt und mit tollen Bildern

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der gestiefelte Kater"

In Reihe „Märchen zur guten Nacht“ erscheinen nach und nach 24 Märchen, aufwendig und modern illustriert von der italienischen Zeichnerin Chiara Arsego. Die Kollektion umfasst neben klassischen Grimm-Märchen auch neue, speziell für diese Reihe verfasste Geschichten. Dabei handelt es sich um eine französisch deutsche Co-Edition des Schaltzeit Verlags und der Edition La Marmaille. Die Titel erscheinen jeweils zeitgleich in Deutschland und Frankreich. Gestartet wird im Herbst 2013 mit den Titeln: „Der gestiefelte Kater“ und „Der kleine Däumling.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783941362352
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:32 Seiten
Verlag:Schaltzeit Verlag
Erscheinungsdatum:01.10.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kinderbuchkistes avatar
    Kinderbuchkistevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Bilderbuch, sprachlich wunderbar erzählt und mit tollen Bildern
    Ein tolles Bilderbuch, sprachlich wunderbar erzählt und mit tollen Bildern

    Für Kinder ab 4 Jahren Das Märchen des gestiefelten Katers

    Sprachlich finden wir hier die Anlehnung an den "guten alten" Erzählstil. Ein Märchen im klassischen Sinne, harmonisch im Textgefüge, gut vorzulesen und dank einer besonders großen und klaren Druckschrift auch von etwas geübten jungen Lesern schon selbstständig zu lesen. Worum geht es in diesem Märchen? Ich habe lange überlegt ob ich tatsächlich die Handlung vorstellen muss, doch als ich in einer Gruppe angehender Erzieherinnen feststellen musste das sie es nicht wussten reifte in mir die Überlegung es doch zu tun, wenn auch nur grob. Es war einmal ein armer Müllerssohn. Der jüngste von drei Brüdern, der nichts besaß außer einem Kater, den er vom Vater erbte. Der Müllerssohn freute sich über das Erbe wollte dem Kater das Fell über die Ohren ziehen um sich davon warme Handschuh nähen zu lassen. Als der Kater das mitbekam und sein Leben retten wollte, erklärte er ihn reich zu machen wenn er ihm Stiefel besorgen würde mit denen er aufrecht gehen könne wie die Menschen. Der Müllerssohn hielt dies für Spinnerei doch die Aussicht auf Reichtum wahr größer und so bekam der Kater die gewünschten Stiefel . Schick gekleidet macht er sich auf den Weg zum König, der zu gern Rebhühner aß aber kaum welche bekam. Im Auftrag seines Herrn übergab er dem König einen Sack voll Hühner und der König belohnte ihn mit Gold.  Täglich ging der Kater nun auf Rebhuhnjagd. Ein einträgliches Geschäft und Reichtum für den armen Müllerssohn. Als der Kater eines tages mit bekam, das der König mit seiner Tochter  Land fuhr hatte der schlaue Kater eine neue Idee. Er schickte seinen Freund und Herrn zu einem See, in dem er baden solle. Als dieser im Wasser war versteckte er die Kleider, stellte sich an die Straße und passte die Kutsche des Königs ab. Dem Menschen zu helfen, der ihm immer die köstlichen Rebhühner bringen lässt ist für den König Ehrensache . Er lässt Kleider holen und lädt ihn ein ihn mit der Kutsche nach Hause zu bringen. Nun denkt jeder, der König wird doch nicht zum Müller fahren. Nein, der weiß nicht wen er da aus einer misslichen Lage geholfen hatte. Vielmehr glaubt er an die Erzählungen des Katers. Doch woher soll der Kater nun ein repräsentatives Schloss her zaubern? Für unseren schlauen Kater ist auch dies kein Problem. In der Nähe wohnt ein Zauberer auf einem prächtigen Schloss. Auf dem Weg dort hin erklärt er allen Arbeitern auf den Feldern dass sie auf Fragen wem die Ländereien gehören sagen sollten das sie zum Schloss gehören. Er selbst überlistet mit seiner Katerschläue den eitlen Zauber. Nun ist der Weg frei für seinen Herrn, der mit dem König unterwegs zu ihm ist. Und es kommt wie es der Kater vorausgesagt hatte, immer wieder fragt der König wem denn die Felder gehören und immer wieder erfährt er, dass sie seinem Gast gehören. Schwer beeindruckt kommt die Reisegesellschaft am Schloss an. Der König ist so überwältigt das er dem vermeintlichem Grafen seine Tochter zur Frau gibt. Als der König starb wurde der arme Müllerssohn König und sein schlauer Kater seine rechte Hand als Minister, der das Land im Hintergrund lenkte. Das besondere an diesem Märchen ist die Schläue mit der der Kater agiert und nicht zuletzt sogar nicht davor zurück scheut einen Zauberer zu überlisten. Ein schönes Märchen, das eines meiner Lieblingsmärchen als Kind war. * Ein besonders Augenmerk legt der Verlag auf die Illustrationen. Chiara Arsegos Stil ist besonders. Die Grundstimmung in warmen Braun- Erdtönen gehalten schafft sie gleich eine märchenhafte Grundstimmung, die uns unwillkürlich in diese andere Welt entführt. Sie schafft es mit ihren fantastischen, sehr ausdrucksstarken Bildern ein Märchen voller Poesie zu erzählen, in denen sowohl die Menschen als auch Tiere ,und besonders der gestiefelte Kater, mit sehr viel Charisma zu illustrieren. Sie hat ihre ganz eigene Art Menschen zu zeichnen. So besonders, dass unsere Lesekinder mittlerweile schon am Cover erkennen wenn es sich um ein Buch der Illustratorin handelt. Chiara Arsego spielt mit ihren gezeichneten Figuren, setzt sie dem Inhalt entsprechend in Szene und verleiht ihnen Persönlichkeit und Charakter. Dabei versetzt sie den Betrachter trotz ihrer modernen Art der Darstellung in eine längst vergangene Zeit verwebt das Früher mit dem heute  Unsere Lesekinder faszinierte vor allem die Figur des gestiefelten Katers, den die Illustratorin mit sehr viel Raffinesse in den Gesichtszügen, schon fast schurkenhaft, zeichnet. Die Hinterlist, mit der er hochstapelt und den bösen Zauberer überlistet wird hier besonders gut herausgestellt wobei er dem ein oder anderem kleineren Kind als zu böse vor kam obwohl er im Grunde keine böse Figur ist sondern eben "nur" mit Schläue sein Ziel

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks