H. C. Artmann med ana schwoazzn dintn

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „med ana schwoazzn dintn“ von H. C. Artmann

Auch erhältlich mit CD (H.C. Artmann liest H.C. Artmann)! Der 1958 erstmals im Otto Müller Verlag erschienene und heute wohl bekannteste Gedichtband H.C. Artmanns liegt als Buch bereits in der zwölften Auflage vor. "Artmann, dem skurrilen Kauz und echten Dichter, ist hier mehr als ein Augenblickserfolg gelungen." Gerhard Fritsch, "Die Presse" am 11. Mai 1958 "Das Neue, das Einzigartige an seinen Mundartgedichten ist: Artmann hält die Sprache im Augenblick des Entstehens fest. Er hat den Dialekt an den Wurzeln gepackt, wo er aus sich selbst dichtet, wo er bei jeder Konfrontation mit der Wirklichkeit originär eine bildhafte, plastische Wendung hervorbringt, in der dieses Stück Wirklichkeit enthalten ist. So kommen uns alle seine Erfindungen ganz selbstverständlich vor: die Sprache erfindet für ihn, er braucht nur den Mund aufzumachen." Wieland Schmid, "Wort in der Zeit", Jänner 1959 ". unerhört für einen Lyrikband - ein Bestseller." Paul Kruntorad, "Täglich Alles", Jänner 2000

Stöbern in Gedichte & Drama

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Kate Tempest bringt die verlorenen Götter in uns zum Vorschein.

sar89

Parablüh

Großartige lyrische Umsetzung von Sylvia Plath' Colossus auf sehr interessante Art und Weise

Wolfgang_Kunerth

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "med ana schwoazzn dintn" von H. C. Artmann

    med ana schwoazzn dintn
    SV

    SV

    30. December 2007 um 18:06

    Einer der Großmeister der Lyrik. Auch der Mundartlyrik, die er von Herz - Schmerz Reimerei und Alpenglühnromantik befreit hat. Und! Er versteht einen guten Scherz zu machen! a keneg fon egibtn a keneg fon egibtn reit auf an nüüpfead a keneg fon kina reit auf an drochn a keneg fon sütboe reit auf an binguin und ole drei medranaund glaumd se san aa scho wea! i owa mechad met da kenegin fon sütboe und met da kenegin fon kina und met da kenegin fon unta r und owaegibtn one tamtam gaunz bescheidn auf an anzechn leiduach reidn auf an anzechn leiduach en des wos ma sim schwäuwaln eanare fotagrafin en wiolet en rosa en grin med greizzlschdich einegschdigt hedn und waun da keneg fon egibtn und da keneg fon kina saumt n keneg fon sütboe des sechad daun dreffad s ole drei da schlog und ii i dredad de eabschoft au!

    Mehr