H. G. Wells

 4 Sterne bei 1.057 Bewertungen
Autor von Die Zeitmaschine, Krieg der Welten und weiteren Büchern.
Autorenbild von H. G. Wells (©Archiv Diogenes Verlag)

Lebenslauf von H. G. Wells

Herbert George Wells war das einzige Kind, des Eisenwarenhandlungsbesitzer und professionellen Criketspieler Joseph Neal und seiner Frau. Herberts Vater, der früher immer Bertie genannt wurde, hatte von seinem Vater die Leidenschaft zu Lesen. Als der Vater sich einen schweren Beinbruch zuzog, konnte ernicht mehr Cricket spielen, was der Familie große finanzielle Schwierigkeiten einbrachte. Seiner Mutter wurde daraufhin eine Stelle als Hauswirtschafterin in einem Herrenhaus angeboten. Immer wenn er sie besuchte durfte er die riesige Bibliotheken in dem Haus nutzen und machte viel Gebrauch von diesem Angebot. In dieser Zeit entwickelte er eine sehr tiefe Bindung zu seiner Mutter und übernahm viele ihrer Ansichten was die Religion und die Klassenunterschiede betraf. Wells Mutter war sehr religiös und wollte nicht dass sich ihr Sohn mit Mädchen der Unterklasse traf. Als sich die finanzielle Situation der Familie zuspitzte musste Herbert zunächst die Privatschule verlassen und anschließend sofort eine Lehre zu beginnen. Er machte eine Lehre als Tuchhändler, hielt jedoch nur wenige Monate aus, da ihm der Beruf nicht gefiel. Anschließend arbeitete einige Zeit als Hilfslehrer und als Apothekergehilfe und nahm andere Gelegenheitsarbeiten an. nach einiger Zeit versuchte er sich noch einmal als Tuchhändler konnte aber nach zwei Jahren, diesen Beruf nicht mehr ausüben. Als er 16 Jahre alt war, erhielt er eine Stelle als Hilfslehrer, anschließend ein Stipendium für die Normal School of Science. Dort studierte er Physik, Chemie, Geologie, Astronomie und Biologie. Bei prof. Huxley legte er seinen Glauben an die Religion ab, was man später auch sehr in seinen Büchern merkt. Er spielte Fußball während seines Studiums und verletzte sich schwer, was er noch jahrelang merkte. In dieser Krankenphase schrieb er sein erstes Buch "The Chronic Argonauts." Der Erfolg von diesem ermutigte ihn weiter als Schriftsteller tätig zu sein. Er wurde Mitglied des Lehrerkollegiums in Killburn. Wegen seinem hohen Aktivitäten in der Fabian Society verpasste er seine Abschlussprüfungen. Machte sie jedoch 1990 in London nach. Da er sich 1893 eine schwere Lungenentzündung zuzog konnte er anschließend nur noch sitzende Tätigkeiten ausüben was ihn veranlasste nur noch zu schrieben.Um die Jahrhundertwende ging es ihm besser, deswegen unternahm er viele Reisen, in Folkstone kaufte er sich ein Haus wo er die meisten seiner Werke schrieb. Der zweite Weltkrieg bestätigte ihn in seiner Annahme, dass die Menschen außer Kontrolle waren, vor allem die Atombombenabwürfe unterstützten seine Aussage. Am 13. August 1946 starb er an seiner chronischen Diabetes in London. Wells wurde verbrannt und seine Asche im Meer verstreut.

Alle Bücher von H. G. Wells

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Zeitmaschine9783730604755

Die Zeitmaschine

 (364)
Erschienen am 07.02.2017
Cover des Buches Krieg der Welten9783257609264

Krieg der Welten

 (218)
Erschienen am 18.12.2018
Cover des Buches Die Insel des Dr. Moreau9781543036985

Die Insel des Dr. Moreau

 (86)
Erschienen am 10.02.2017
Cover des Buches Der Unsichtbare9783423131759

Der Unsichtbare

 (51)
Erschienen am 01.02.2004
Cover des Buches Wenn der Schläfer erwacht9783423131285

Wenn der Schläfer erwacht

 (30)
Erschienen am 01.04.2003
Cover des Buches Menschen, Göttern gleich9783423132428

Menschen, Göttern gleich

 (20)
Erschienen am 01.09.2004
Cover des Buches Die ersten Menschen auf dem Mond9783423122375

Die ersten Menschen auf dem Mond

 (16)
Erschienen am 01.08.1996
Cover des Buches Der Besuch9783423133616

Der Besuch

 (18)
Erschienen am 01.08.2005

Neue Rezensionen zu H. G. Wells

Neu

Rezension zu "Die Zeitmaschine" von H. G. Wells

Zeitlos gut.
Visionaervor 13 Tagen

Inhaltsangabe: 

Ungläubig staunen die Gäste des genialen Tüftlers über das, was er ihnen berichtet: Mit einer Zeitmaschine sei er achthunderttausend Jahre in die Zukunft gereist. Und dann erzählt er vom Leben zweier Gattungen dort, den kindlichen Eloi und den garstigen Morlocks, die unter der Erde hausen, unterdrückt vom Herrenvolk oben im Grünen. Oder ist es gar nicht so, sondern ganz anders? Fieberhaft lauscht der Besuch, während der Zeitreisende die ganze Wahrheit enthüllt. Mit H. G. Wells’ 'Zeitmaschine' reist der Leser in eine fantastische Utopie von der Zukunft der Menschheit. 

Meine Meinung:

Warum ich mir für diesen Klassiker soviel Zeit gelassen habe, kann ich selbst nicht verstehen :)

Es ist sehr interessant zu lesen wie der Autor H.G.Wells, im Jahr 1895, in einem SciFi-Roman, die damalige Gesellschaft kritisierte. Somit ist es für mich auch eher als philosophische Lektüre zu verstehen, denn ein wirkliches Science Fiction Buch.

Absolute Leseempfehlung für zwischendurch.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Zeitmaschine" von H. G. Wells

Sehr lesenswert!
Dekandavor 25 Tagen

Wie könnte unsere Zukunft achthunderttausend Jahre in die Zukunft aussehen? Gibt es uns Menschen dort noch oder haben wir aufgehört in unserer Form zu existieren, haben wir uns gar weiterentwickelt?

In dem Buch begleiten wir einen Zeitreisenden auf seinen Weg in die Zukunft. Ausgehend von einer Herrenrunde Ende des neunzehnten Jahrhunderts - noch voller idealistischer Ideen - bricht ein Mann auf, um mehr zu entdecken.
Als Leser begleiten wir ihn durch seine in Ich-Perspektive (er erzählt seine Erlebnisse der Herrenrunde) erzählten Reise. Dabei offenbart er sich als nüchterner und mutiger Mensch. Und auch als eine Person, die sich sehr viele Gedanken macht und Theorien über sein Umfeld entwickelt.
Nach und nach lernt der Leser mit ihm, begreift Stück für Stück was wirklich die unfassbare Realität ist.

Insgesamt ein faszinierendes Buch, mit noch immer hochaktuellen Themen über Mensch und Menschlichkeit. Es ist weit tiefgründiger und klischeebefreiter als der Film - insbesondere die Geschlechtslosigkeit und die Erklärung dafür war seiner Zeit weit vorraus.

Der Schreibstil ist etwas altbacken, aber das Buch ist ein älterer Klassiker, da gehört das zum Charme dazu. Wer ein moderenes Storytelling mit ganz viel Action und wörtlicher Rede sucht, wird enttäuscht werden.


Fazit: 5 von 5 Sternen. Es regt zum Nachdenken an und lohnt sich.


Kommentare: 2
14
Teilen

Rezension zu "Krieg der Welten" von H. G. Wells

Klassiker
Doreen_Klausvor 2 Monaten

Im Jahr 1898 geschrieben ist dieses Buch unbestritten ein Klassiker der Sience Fiction, Vorbild für das wohl berühmteste Hörspiel der Geschichte und Inspiration für nachfolgende Generationen. 

Die Marsmenschen sind hier keine kleinen grünen Männchen, sondern werden fast tintenfischartig beschrieben und sie sind gekommen, um die Erde zu erobern, auf brutalste Weise. Sehr interessant wird beschrieben, welchen Wissentsstand man über den Mars zu haben glaubte.

Wells beschreibt mit einem, für die damalige Zeit sehr futuristisch, anmutendem Weitblick die technischen Errungenschaften der Invasoren. Dem Alter des Romans geschuldet ist allerdings der eher nüchterne, teils fast langatmige Schreibstil. Einiges an Wortgefügen mutet dem Leser eher antiquiert an und macht das Lesen manchmal etwas schwergängig. Mit den bekannten Hollywood Filmen kann man das Geschriebene auf keine Weise vergleichen. Jüngere Leser könnten damit wohl auch eher Probleme haben. 

Für Klassik Fans und Liebhaber der SiFi Literatur ist das Buch aber definitiv ein Muss. 

Wells nimmt die Landung der Marsmenschen zum Anlass eine Warnung auszusprechen. Der Mensch sollte sich in seiner Arroganz nicht allzu sicher sein. Brutal und unvermittelt kann der Untergang bevorstehen. Gleichzeitig aber wird in fast biblischer Weise der Kampf David gegen Goliath thematisiert. Die Menschheit überlebt bei Wells nur durch puren Zufall, warum er dieses Senario wählte bleibt Spekulation, kann aber auch als Homage an die Allmacht der Natur verstanden werden. Eins bleibt nach der Lektüre, der bange Blick zum Himmel und die Frage, sind wir tatsächlich allein im Universum. 

Kommentare: 7
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Insel des Dr. Moreauundefined
Herzlich willkommen zu einer weiteren Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".

Auf unserer literarischen Weltreise sind wir nun in England angekommen und lesen diesmal ein Werk von H.G. Wells: "Die Insel des Dr. Moreau".

Die Leserunde beginnt am 1.4. und wir freuen uns über jeden, der mit uns lesen möchte!
180 Beiträge
Cover des Buches Der Krieg der Weltenundefined
Herzlich willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".

Im Juni lesen wir zusammen "Der Krieg der Welten" von H.G. Wells.

Über den Autor:
H.G.Wells wurde 1866 in Bromley bei London geboren. Er studierte Naturwissenschaften und war Mitbegründer der Royal College of Science Association. Nach einer Lungenblutung, die ihn zu ausschließlich sitzender Tätigkeit zwang, widmete er sich vermehrt dem Schreiben – sowohl wissenschaftlicher wie fiktiver Werke. Wells war einer der ersten, der Phänomene wie Zeitreisen und die Invasion der Erde durch Wesen aus dem All in die Literatur einführte und so die Entwicklung der Science-fiction-Literatur entscheidend mitprägte. H.G.Wells starb 1946 in London.

Die Leserunde beginnt am 1. Juni und wir freuen uns über jeden, der mit uns liest!
256 Beiträge
Letzter Beitrag von  Orishavor 3 Jahren
Cover des Buches Krieg der Weltenundefined
Liebe Leserinnen und Leser, 
es ist soweit! Der ABSOLUTE KLASSIKER der Scifi - das legendäre Buch KRIEG DER WELTEN ist vor kurzem in unserem Verlag als Illustrierte Neuübersetzung erschienen. Nun  möchten wir euch gerne zu einer Leserunde dieses spannenden Klassikers aufrufen. Hierzu spendieren wir 10 Bücher! 


Darum geht es:... 
Als sich außerirdische Flugobjekte der Erde nähern, erfahren die Menschen, dass sie nicht allein im Universum sind. Die Fremden sind den Erdbewohnern technisch weit überlegen und machen schnell klar: sie kommen nicht in Frieden. Als die Invasion der Erde beginnt, entbrennt ein Krieg, bei dem nicht weniger auf dem Spiel steht, als das Überleben der gesamten Menschheit… 

Der Krieg der Welten (Original: The War of the Worlds) ist einer der bekanntesten Werke von H. G. Wells. Der erstmals 1898 erschienene Roman über die Invasion der Erde durch Außerirdische ist nach beinahe 120 Jahren immer noch von kultureller und literarischer Bedeutung und beeinflusste zahlreiche fiktionale Werke – angefangen bei Orson Welles‘ berühmtem Hörspiel von 1938 bis hin zu modernen Interpretationen wie Jeff Waynes The Musical Version of The War of the Worlds und Roland Emmerichs Independence Day.
...  
Wer an dieser Leserunde teilnehmen möchte braucht sich hier einfach nur zu bewerben.   Bitte gebt auch an, wo ihr eure Rezension (möglichst zeitnah!) veröffentlichen werdet (sehr freuen wir uns auch über Rezis auf eigenen Blogs und auf Amazon). Wir freuen uns schon auf euer Feedback. 

Und los gehts...  


Viele Grüße  
euer Mantikore-Verlag
153 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

H. G. Wells wurde am 19. September 1866 in Bromley, Kent (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 1.189 Bibliotheken

auf 181 Wunschlisten

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 16 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks