H. I. Larry

 3 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Zac Power 01, Zac Power 01: Mission Giftfrosch-Insel und weiteren Büchern.

Alle Bücher von H. I. Larry

Sortieren:
Buchformat:
H. I. LarryZac Power 01: Mission Giftfrosch-Insel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zac Power 01: Mission Giftfrosch-Insel
Zac Power 01: Mission Giftfrosch-Insel
 (2)
Erschienen am 11.07.2013
H. I. LarryZac Power 01
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zac Power 01
Zac Power 01
 (3)
Erschienen am 11.07.2013
H. I. LarryZac Power, Band 05
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zac Power, Band 05
Zac Power, Band 05
 (0)
Erschienen am 06.02.2014
H. I. LarryZac Power, Band 02
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zac Power, Band 02
Zac Power, Band 02
 (0)
Erschienen am 11.07.2013
H. I. LarryZac Power 02: Mission Tiefsee
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zac Power 02: Mission Tiefsee
Zac Power 02: Mission Tiefsee
 (0)
Erschienen am 11.07.2013
H. I. LarryZac Power, Band 04
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zac Power, Band 04
Zac Power, Band 04
 (0)
Erschienen am 17.10.2013
H. I. LarryZac Power, Band 03
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zac Power, Band 03
Zac Power, Band 03
 (0)
Erschienen am 17.10.2013
H. I. LarryZac Power, Band 06
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zac Power, Band 06
Zac Power, Band 06
 (0)
Erschienen am 02.10.2014

Neue Rezensionen zu H. I. Larry

Neu
sabistebs avatar

Rezension zu "Zac Power 01" von H. I. Larry

Was für ein Schund
sabistebvor 5 Jahren

Streng geheim – Mission erhalten am Sonntag 23:59 Uhr.

Der böse Dr. Drastic hat das sogenannte X-Wasser erfunden. Das ist ein Heilmittel für alle Krankheiten, die es je gegeben hat. Aus unseren Quellen haben wir erfahren, dass Dr. Drastic das X-Wasser in einem streng geheimen Labor irgendwo auf der Giftfrosch-Insel herstellt.

Deine Mission:

-          Finde das Heimlabor

-          Beschaffe die Formel für das X-Wasser

-          Bring sie bis Montag 24 Uhr unversehrt zur Einsatzzentrale

 

 

Der zwölfjährige Zack Power ist Geheimagent für GED (Geheimer Ermittlungsdienst). Streng genommen sind alle in Zacks Familie Geheimagenten: Der Vater, die Mutter und der ältere, nerdive Bruder Leon. Die Familie springt über der Giftfroschinsel ab, um die Mission zu erledigen, aber den Eltern kommt ein anderer Auftrag entgegen, Leon wird gleich am Anfang gefangen genommen und nun ist es an Zack allein, die Welt zu retten.

 

Was für ein Haufen gequirlten Schwachsinns, der hier abgeliefert wird. Fangen wir mal mit diesem Hurra Patriotismus an. Klar, Geheimdienste sind gut und cool und natürlich ist Kinderarbeit in potentiell gefählichen Mission absolut OK, wenn es um die Sicherheit des Landes geht *würg*.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, ist das Buch so voller Logikfehler, dass das Lesen zur Qual wird. Fangen wir damit an, dass die Mission ein Zeitlimit hat. Warum genau 24 Stunden? Nur damit Zack noch den Hund Gassi führen kann, der es sich seit über 24 Stunden verheben muss? Wer führt den Hund in der Zwischenzeit aus?

Zudem, die ganze Mission ist fragwürdig. Dr. Drastic will die Formel an den Meistbietenden verkaufen, das ist doch OK. Sollen die USA eben dafür zahlen. Aber nein, man will sie lieber klauen, als legal zu erwerben und so den Wissenschaftler um seinen Lohn bringen, als wenn Chemikalien und Labore keinen Unterhalt kosten würden. Die ganzen Voraussetzungen dieser Mission sind moralisch mehr als fragwürdig. Stehlen statt kaufen als heldenhaft zu bezeichnen, das kann nur Amerikanern in den Sinn kommen.

Dann lässt Zack seinen Bruder im Stich. Früher hieß es noch, keiner bleibt zurück, hier nun „Was auch immer passiert, der Agent muss stets seine Mission erfüllen. Mitleid ist fehl am Platz, genauso wie Angst.“ (S. 32). Eine moralisch widerwärtige Einstellung, die zur heutigen Ellenbogengesellschaft passt. Einem Kind sollte man so einen Schund nicht zu lesen geben.

Es wird aber noch schlimmer. Die Logikfehler häufen sich. Zack lenkt mitten im Dschungel die Wachen damit ab, dass er mit seinem SpyPad einen Snackverkäufer simuliert, und diese rausrennen und nach diesem suchen. Er ist aber in der Höhle, der Klang kommt aus der Höhle und nicht von vor der Höhle, der Mensch hört aber räumlich. Warum rennen sie raus, wenn der Rufen in der Höhle ertönt?

Wenn man Steine mit Schall zertrümmert, ist das so laut, dass der Feind einen von weitem hört, wie doof kann man noch sein?

Und wenn man Bosheit als heilbare Krankheit einstuft, müsste man all diese Psychopathen, die derzeitig die Welt regieren ins Krankenhaus packen und heilen können.

 

Das Buch ist zudem noch in Schriftgröße 18 gedruckt. Da ist manche Leseprobe länger und ausführlicher. Das ist nicht einmal eine Kurzgeschichte.

 

 

Fazit: Kinder sind nicht so doof, wie manche Autoren glauben. Ich würde diesen Haufen gequirlten Quarks nicht einmal einem Sechsjährigen zumuten.

Kommentieren0
17
Teilen
MissStrawberrys avatar

Rezension zu "Zac Power 01: Mission Giftfrosch-Insel" von H. I. Larry

Typisches Abenteuerbuch
MissStrawberryvor 5 Jahren

Zac Power, Kind einer Agentenfamilie, ist 12 Jahre und Agent beim Geheimen Ermittlungsdienst (GED). Sein Auftrag: die Formel für das X-Wasser von Dr. Victor Drastic bekommen. Das natürlich flott und zackig, damit er hinterher noch mit dem Hund Spio Gassi gehen kann. Seltsamerweise hat er seinen Streber-Bruder dabei und muss auf ihn aufpassen. Natürlich verliert er ihn. Also muss er in den vorgegebenen 24 Stunden den Bruder retten und die Formel finden und das natürlich im Dschungel und ganz allein.

Das Thema ist irgendwie nicht neu - und ich sag sowas ungern, da sich Themen gern irgendwie wiederholen. Aber mir schwirren die SpyKids im Kopf herum und jede Menge Zeichentrickserien .... insofern bin ich nicht begeistert.

Der Schreibstil ist schlicht und für die Zielgruppe passend, auch wenn ich manchmal doch eine Augenbraue hochgezogen habe. Großschrift und strategisch verteilte kleine Zeichnungen halten auch die Wenigleser bei der Stange. Dazu noch ist das Buch mit einem abwaschbaren Einband und dickem Papier versehen, sodass ungeduldige Kinderhände nicht allzuviel ausrichten können.

Ich denke, alles in allem ist es ein Buch, wie es heute für Jungs ab 8 Jahren sein muss, auch wenn ich persönlich nicht in Jubelrufe ausbreche. Deshalb drei Sterne!

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks