H. P. Karr

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 7 Rezensionen
(20)
(8)
(11)
(1)
(0)

Lebenslauf von H. P. Karr

Geboren 1955 in Saalfeld/Thüringen, kam ich 1960 mit meinen Eltern ins Ruhrgebiet, wo ich auch heute noch lebe. Schon in der Schule entdeckte ich meine Leidenschaft für das Schreiben und das Erzählen von spannenden Geschichten. Die erste "Veröffentlichung" war eine eigene kleine Schülerzeitung, die ich in der Klasse verteilte. Etwa zu dieser Zeit hatte ich auch meine Leidenschaft für den Krimi entdeckt - als ich nach einigen hundert Perry Rhodan und Western-Heften auf "Jerry Cotton" und "Kommissar X" stieß. Außerdem hatte ich es mit einem Trick geschafft, in die Erwachsenen-Abteilung der Stadtbücherei zu kommen, so dass ich auch nicht mehr nur "Fünf Freunde", "Drei ???" und "Detektiv Jan" lesen konnte, sondern auch die Krimis von Raymond Chandler. Dashiell Hammett und Agatha Christie. Ich begann, Kriminalstories zu schreiben und investierte mein ganzes Taschengeld in das Porto, um sie an die Redaktionen von Zeitungen und Zeitschriften zu schicken - bis dann schließlich mein erstes Werk erschien - ein Kurzkrimi (irgendetwas wie "Der Tod schlug zu am Wochenende") in einer Frauenzeitschrift. Da war ich 17. Bis zum Abitur (1974) hatte ich dann schon ein paar Dutzend veröffentlichte Stories auf meiner Werkliste. Ich begann mein Studium (Publizistik und Kommunikation, Germanistik und Anglistik) an der Ruhr-Universität in Bochum und schrieb nebenbei weiter Kurzkrimis und auch zwei Jugendkrimis im Stil der "Fünf Freunde" von Enid Blyton. Als einige Kommilitonen eine Veranstaltungs- und Programm-Zeitschrift gründeten, war ich sofort dabei - und sammelte dort meine ersten journalistischen Erfahrungen. Ich war Reporter für alle Fälle - interviewte Pop-Bands, von denen nie jemand etwas hörte, besuchte Filmpremieren, stellte Kulturinitiativen vor und recherchierte etwa die "Porno-Branche im Ruhrgebiet". höhenBei einem Praktikum in der Hörspiel-Abteilung des WDR entdeckte ich meine Leidenschaft für den Rundfunk. Ich schrieb eine ganze Reihe von Kriminalhörspielen für verschiedene Sender der ARD und daneben auch Berge von Szenen und Sketschen für die in den achtziger Jahren sehr beliebten Comedy-Sendungen im Radio. Irgendwann sagte mir dann mein Professor, dass er keine Lust hätte, mich noch weiter zu sehen - womit er mit klarmachen wollte, dass ich mein Studium gefälligst mit der Magisterprüfung beenden sollte. Also schrieb ich eine Arbeit über "Filmpreise in der Bundesrepublik" und war nach der Prüfung (1982) kein Student mehr, sondern Magister Artium und freier Autor. Ich hatte meine Krimi-Spezialisierung bis dahin immer weiter ausgebaut und unter anderem mit einem Kollegen das "Bochumer Krimi Archiv" gegründet das den "Deutschen Krimi Preis" vergab. Dazu zeichnete sich der beginnende Krimi-Boom bereits ab - mit den Revierkrimis, die im Ruhrgebiet erschienen und den Köln-Krimis aus Köln. Zur Gattung dieser "Regionalkrimis" gehörte auch mein erster veröffentlichter Roman, der in einem kleinen Verlag erschien. Inzwischen hatte ich auf der Szene (ja, hier im Ruhrgebiet bildete sich damals eine echte "Szene"), den Kollegen Walter Wehner kennen gelernt, mit dem ich zuerst einmal eine ganze Reihe von Hörspielen schrieb - darunter Beiträge zu den großen WDR-Radio-Serien "Blackbox B1" und "Jezz abba feste!" ratteDaneben arbeiteten wir an einem gemeinsamen Romanprojekt - und nachdem wie drei oder vier Konzepte verschrottet hatten, fanden wir mit "Gonzo", dem freiberuflichen Videokameramann aus dem Revier endlich eine Figur, für die wir beide uns gleichermaßen begeistern konnte und zu der uns die Geschichten einfach nur so zuflogen. Es war die Zeit des beginnenden Privatfernsehens in den Neunzigern, die wir mir den vier Gonzo-Romanen begleiteten. Als "Rattensommer" dann 1996 mit dem Glauser-Preis als bester Krimi des Jahres ausgezeichnet wurde, bedeutete das für uns natürlich eine besonders große Anerkennung. Neben der Arbeit als Autor bin auch weiterhin als "Krimi-Experte" in den unterschiedlichsten Bereichen tätig. Als dauerhaftes Angebot pflege ich das Lexikon der deutschen Krimi-Autoren. im Internet. darüber hinaus bin ich Fachberater des größten europäischen Krimifestivals "Mord am Hellweg" und "berate" gemeinsam mit anderen die Hörer von WDR5 in der "Telefonischen Mordsberatung" in Sachen Krimi.

Bekannteste Bücher

Mord nach Rezept (Reihe in 6 Bänden)

Bei diesen Partnern bestellen:

Vicky Kant ermittelt - 33 Ratekrimis

Bei diesen Partnern bestellen:

Mord nach Rezept - Band 2

Bei diesen Partnern bestellen:

Agentur Lux - Gesamtausgabe

Bei diesen Partnern bestellen:

Vera Falck ermittelt

Bei diesen Partnern bestellen:

Pferd im Salat, Dreieck zum Quadrat

Bei diesen Partnern bestellen:

Geierfrühling

Bei diesen Partnern bestellen:

Schneekönige

Bei diesen Partnern bestellen:

Feuerspiele

Bei diesen Partnern bestellen:

Mord am Hellweg III

Bei diesen Partnern bestellen:

Hotel Terminus

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • blog
  • blog
  • Frage
  • weitere
Beiträge von H. P. Karr
  • schneller, schmutziger und actionreicher Regionalkrimi

    Geierfrühling
    detlef_knut

    detlef_knut

    19. January 2016 um 15:49 Rezension zu "Geierfrühling" von Hanns-Peter Karr

    Bereits in den 1990er Jahren waren die Bücher der Gonzo-Reihe des Autorendupo Karr & Wehner erschienen. 2015 gab es eine Neuauflage der vier Romane im Klartext-Verlag. Die Krimis, die mit dem Glauserpreis des SYNDIKATS ausgezeichnet worden waren, handeln von dem Essener Videoreporter Gonschorek, der den Spitznamen Gonzo trägt. Er ist einer, der stets mit der Videokamera herumläuft, den Polizeifunk abhört und von einem tatgeschehen zum nächsten Unfall hastet, um einige Bilder einzufangen, die er dann an die TV-Sender verkaufen ...

    Mehr
  • Spannende kleine Kurzgeschichten....

    Mord am Hellweg III
    Ofelia

    Ofelia

    31. January 2015 um 13:53 Rezension zu "Mord am Hellweg III" von H. P. Karr

    ... die manchmal schon sehr skuril und schaurig sind. Da viele unterschiedliche Autoren an diesem Werk gearbeitet haben, finden sich hier viele unterschiedliche Stile und Schreibarten. Jeder Autor widmet sich einer anderen Stadt und lässt dort (teilweise sehr bizarre) Morde geschehen. Einige davon sind recht amüsant geschrieben, alle sind spannend und lassen beim Lesen doch gelegentlich staunen. Fast alle der Geschichten nehmen eine (mehr oder minder vorhersehbare) Wendung am Ende, einige verarbeiten gerne lokale Historie oder ...

    Mehr
  • Westfälische Phantasien

    Sexy.Hölle.Hellweg
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    21. October 2014 um 00:36 Rezension zu "Sexy.Hölle.Hellweg" von H.P. Karr

    Ich habe Glück, dass ich noch am Leben bin. Schließlich fahre ich seit Jahren regelmäßig nach Westfalen, und das ist saugefährlich. Damit meine ich jetzt nicht die Fahrt auf der A2, obwohl die es auch in sich hat, sondern den Hellweg. Wer wissen möchte, welche Gefahren in dieser Gegend lauern, sollte das jährliche Krimifestival Mord am Hellweg besuchen und sich in eine der zahlreichen Lesungen trauen. Oder den alljährlichen Reader lesen, in dem die extra für das Festival geschriebenen Kurzkrimis versammelt sind. Diesmal wird es ...

    Mehr
  • Deutsche Idylle?

    Rattensommer
    Arun

    Arun

    Rezension zu "Rattensommer" von H. P. Karr

    Rattensommer von Karr & Wehner Ein Kriminalroman aus dem Jahre 1997 mit Handlungsort Essen und ein wenig Ruhrgebiet. Auf knapp 230 Seiten hat hier das Autorenduo Hanns-Peter Karr und Walter Wehner ganz tief und mit vollen Händen in die Zutatenkiste gegriffen. Nenne mal einige Stichworte: Mordserie an Mädchen, Frauenhandel, Pornofilme bis hin zum Snuff-Movie, Gänsereiten, Tierversuche, Militante Tierschützer, Inkassounternehmen, Alt- und Neonazis, Korrupte Polizisten, Pathologie und vieles mehr. All dies sind Elemente die unserem ...

    Mehr
    • 9
  • Dem Täter auf der Spur

    Ratekrimis zum Selberlösen
    maggy17

    maggy17

    15. March 2014 um 15:57 Rezension zu "Ratekrimis zum Selberlösen" von H. P. Karr

    ***Klappentext***  40mal fragt die clevere Kommissarin Marlene Kemper in diesen Kurzkrimis: Wer war's?  Natürlich kennt sie die Antwort bereits, denn die verräterische Fährte hat der Täter selbst gelegt. Nun sind die Leser gefragt: Finden Sie das eine Indiz, das den Täter zweifelsfrei überführt? Dabei muss niemand verzweifeln: Die Lösungen zu jeder Geschichte finden sich ebenfalls in dem Band.  40 kurze Krimis zum selberlösen, welche einfach zu Lesen und zu Verstehen sind. Einige muss man allerdings mehrmals sehr konzentriert ...

    Mehr
  • Die telefonische Mord(s)beratung - Knastbrüder

    Karr

    Karr

    Sendung vom 25.08.2012, 21:05 bis 23:00 Uhr WDR5   Die telefonische Mord(s)beratung Knastbrüder - Krimi hinter Gittern Moderation: Thomas Hackenberg Wenn der Täter gefasst und das Urteil gesprochen ist, dann beginnt die Strafe. Der Täter geht in den Knast, er fährt ein, er wandert hinter Gitter. Es gibt Krimi-Autoren, die ihre Thriller hinter Gittern ansiedeln, aber es gibt auch immer wieder Gefangene, die erst während ihrer Strafe zum Schreiben kommen und seither Krimis veröffentlichen. Die Krimiexperten Reinhard Jahn ...

    Mehr
    • 2
    Asmodi

    Asmodi

    08. August 2012 um 23:50
  • Rezension zu "Feuerspiele" von H. P. Karr

    Feuerspiele
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    05. August 2012 um 18:46 Rezension zu "Feuerspiele" von H. P. Karr

    Klappentext: Alltag in Essen-Kray: Ecki, Marlon und Carla haben mal wieder Stress mit der Gang aus dem Nachbarviertel. Aber diesmal ist es ernst: Denn zufällig beobachten sie, wie ein Getränkemarkt in Flammen aufgeht – nachdem ihre Rivalen vor Ort waren. Jetzt hat es nicht nur die brutale Gang auf die drei abgesehen, sondern auch die Polizei. Die verdächtigt sie nämlich, das Feuer gelegt zu haben. Zum Buch: Das Buch ist ein sehr stabiles Taschenbuch, worin Leseknicke im Buchschnitt keine Chance haben. Das Cover wurde liebevoll ...

    Mehr
  • Rezension zu "Schneekönige" von H. P. Karr

    Schneekönige
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    28. July 2012 um 14:03 Rezension zu "Schneekönige" von H. P. Karr

    Klappentext: Marlon und Carla trauen ihren Augen nicht, als ihr Freund Ecki mit einer Sporttasche voller Geld, die er beim Lebensgefährten seiner Mutter gefunden hat, auf dem Schulhof auftaucht. Woher hat Bernie so viel Kohle? Warum steht plötzlich ein Mitschüler vor ihnen, der behauptet, dass die Tasche seinem Vater gehört? Und weshalb interessieren die Polizei nicht nur die Drogenspuren an den Scheinen, sondern auch die Vergangenheit von Bernie? Die drei ahnen nicht, dass vor ihnen die nervenaufreibendsten 24 Stunden ihres ...

    Mehr
  • Die telefonische Mordsberatung auf WDR5 -live aus der Stadtbücherei Oberhausen

    Karr

    Karr

    Live aus der Stadtbibliothek Oberhausen (Langemarkstr. 19-21, 46045 Oberhausen) Persönliche und telefonische Anmeldung an der Service-Theke im Bert-Brecht-Haus: Tel. 0208-825 2131 oder -825 2191 oder unter medien@oberhausen.de

    • 3
  • Die telefonische Mordsberatung auf WDR5 -live aus der Stadtbücherei Oberhausen

    Karr

    Karr

    03. February 2012 um 17:00

    Live aus der Stadtbibliothek Oberhausen (Langemarkstr. 19-21, 46045 Oberhausen) Persönliche und telefonische Anmeldung an der Service-Theke im Bert-Brecht-Haus: Tel. 0208-825 2131 oder -825 2191 oder unter medien@oberhausen.de

  • weitere