H. P. Karr Mord am Hellweg III

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mord am Hellweg III“ von H. P. Karr

Nun ist es endgültig bewiesen: Eine der mörderischsten Gegenden Europas ist die Region am Hellweg. Zum dritten Mal haben namhafte deutsche Krimiautorinnen und -autoren die Orte an der alten Heer- und Handelsstraße besucht und sind anschließend vor keinem Verbrechen zurückgeschreckt. Straffällig geworden sind Friedrich Ani, Mischa Bach, Jacques Berndorf, Oliver Bottini, Anne Chaplet, Sabine Deitmer, Horst Eckert, Roger M. Fiedler, Nina George, Doris Gercke, Gunter Gerlach, Andreas Hoppert, Norbert Horst, Bernhard Jaumann, Jürgen Kehrer, Ralf Kramp, Heinrich Peuckmann, Beate Sauer, Sybille Schrödter, Heinrich Steinfest, Sabine Thomas und Jan Costin Wagner.

Ein unterhaltsames Buch mit spannenden Kurzgeschichten mit regionalem Bezug zu Westfalen/ dem Ruhrgebiet

— Ofelia
Ofelia

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende kleine Kurzgeschichten....

    Mord am Hellweg III
    Ofelia

    Ofelia

    31. January 2015 um 13:53

    ... die manchmal schon sehr skuril und schaurig sind. Da viele unterschiedliche Autoren an diesem Werk gearbeitet haben, finden sich hier viele unterschiedliche Stile und Schreibarten. Jeder Autor widmet sich einer anderen Stadt und lässt dort (teilweise sehr bizarre) Morde geschehen. Einige davon sind recht amüsant geschrieben, alle sind spannend und lassen beim Lesen doch gelegentlich staunen. Fast alle der Geschichten nehmen eine (mehr oder minder vorhersehbare) Wendung am Ende, einige verarbeiten gerne lokale Historie oder Sagen. So kann der Leser lokale Besonderheiten und Geschichten kennenlernen, was einen guten Lokalkrimi schließlich auch ausmacht. Wer abends auf dem Sofa etwas schmökern möchte und dazu noch einige neue Autoren kennenlernen will, für den ist dieses Buch genau das richtige.

    Mehr