H. P. Lovecraft Schatten über Innsmouth

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(27)
(28)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schatten über Innsmouth“ von H. P. Lovecraft

Stöbern in Fantasy

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

War einfach nicht mein Ding..

JennyTr

Violett / Valerie

Alice im Wunderland 2.0 - Nonsens trifft Wortwitz trifft Philosophie! Großartiges Debüt!

kingofmusic

Bird and Sword

Der Anfang hat mir richtig gut gefallen, je weiter ich aber gekommen bin umso mehr habe ich die Idee verloren. Aber ein nettes Buch!

Reading_Dany

Rosen & Knochen

packend und düster

Lilala

Tochter des dunklen Waldes

Gutes Buch, hatte jeoch ein paar Mängel. Beispielsweise hat mir die Protagonistin ziemlich missfallen. Der Schreibstil war aber grandios!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Eine nicht neue Grundidee wird mit vielen "Special Features" zu einer besonderen Geschichte. Verwirrender Einstieg.

Irve

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schatten über Innsmouth"

    Schatten über Innsmouth

    Flickercat

    04. January 2016 um 20:02

    In „Schatten über Innsmouth“ berichtet der Protagonist, wie er auf seiner Reise durch das Land von einer heruntergekommenen, von den Menschen gemiedenen Hafenstadt und deren irgendwie unheimlichen Bewohnern hört. Neugierig geworden beschließt er, einen Abstecher dorthin zu unternehmen. Die Entdeckungen, die er dort macht, wecken sein Entsetzen und bringen ihn zunehmend in Gefahr... Wie schon in „Der Fall Charles Dexter Ward“ haben mich der langsame Spannungsaufbau und auch die Berichtsform überzeugt. Außerdem gefällt es mir bei Lovecraft sehr gut, dass die Geschichten ohne überzogene Schock- und Splattermomente auskommen. Das Grauen entsteht eher unterschwellig und ist auch davon abhängig, wie sehr man sich selbst und seiner Fantasie erlaubt, sich in die Geschichte hineinzuversetzen. Das maritime Thema mit den unheimlichen Meereswesen, die unheilvolle Bündnisse mit den Menschen eingehen, hat mich auch sehr angesprochen. Ich habe ein bisschen zwischen 3 und 4 Sternen geschwankt, mich am Ende aber für 4 entschieden (immerhin hat es die Geschichte geschafft, dass ich nachts vorm Einschlafen das Knacken im Haus doch ein bisschen beunruhigend fand :D).

    Mehr
  • Das Grauen aus dem Meer

    Schatten über Innsmouth

    Annesia

    22. September 2014 um 21:56

    Die Schatten über Innsmouth haben mich tatsächlich nicht so sehr gegruselt wie manch andere Geschichte von Lovecraft, wie zum Beispiel die Berge des Wahnsinns. Doch finde ich nach wie vor den Erzählstil und die Art des Schreibens, mit der der Autor seine Geschichten hinterlassen hat, einzigartig und bis heute gibt es nichts vergleichbares. Ein junger Mann, getrieben von Abenteuerlust, tourt durch das Land und stößt dabei auf die heruntergekommene Hafenstadt Innsmouth. Bereits in den umliegenden Dörfern hört er seltsame Gerüchte über den Ort und stellt ein paar Nachforschungen an, bis er dann mit einem alten, klapprigen Bus dorthin fährt. Nach einem unheimlichen Gespräch mit einem alten Säufer ist er sich sicher, dass etwas nicht stimmt. Als er dann auch noch die Stadt nicht mehr verlassen kann, weil der Bus angeblich kaputt sei, fühlt er es ganz sicher. Etwas ist nicht in Ordnung. Und schon bald wird er mit dem unsagbaren Grauen aus dem Meer konfrontiert. Ich kann nur nochmals betonen, wer unheimliche und geisterhafte Literatur bevorzugt, sollte sich Lovecraft schnellstmöglich zuwenden.

    Mehr
  • Rezension zu "Schatten über Innsmouth" von H. P. Lovecraft

    Schatten über Innsmouth

    wollsoeckchen88

    18. May 2011 um 21:32

    Das erste Buch von H. P. Lovecraft, das für mich nicht zäh zu lesen war. Die Geschichte über die unheimlichen Vorgänge im Dorf Innsmouth, beobachtet und am eigenen Leib erfahren von einem Touristen, zeigen den typischen Lovecraft-Charakter. Weird Fiction vom Feinsten. Schön, dass es dieses Mal keine Kurzgeschichten sind, sondern eine sich langsam bis zum grausamen Höhepunkt steigernde lange Handlung, die, wenn auch nicht so schaurig wie manch anderes aus der Feder des Autors, doch ordentlich an den Nerven des Lesers zerrt und ihn panisch mit dem fliehenden Protagonisten mitfiebern lässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Schatten über Innsmouth" von H. P. Lovecraft

    Schatten über Innsmouth

    Ines_Mueller

    20. February 2010 um 15:32

    Als der Erzähler von Schatten über Innsmouth eine Reise unternehmen will, hört er allerlei Geschichten über das zerfallene und einsame Dörfchen Innsmouth. So heißt es zum Beispiel, dass die Bewohner Innsmouths nicht gerne Fremde in ihrem Dorf sehen und schon einige Fremde daraufhin spurlos verschwunden seien. Außerdem besitzen sie ein ekelhaftes und widernatürliches Aussehen, mit ihrer flachen Nase, der komischen Haut und ihrem watscheldem Gang. Neugierig durch diese Geschichten geworden, beschließt der Erzähler einen Ausflug dorthin zu machen und am Abend wieder zurückzukehren. Doch daraus wird nichts, den der Motor des Buses ist kaputt und es gibt keine anderen Möglichkeiten aus der Stadt zu kommen. Widerwillig sucht er sich also ein Hotel um darin die Nacht zu verbringen. Aber des Nachts hört er seltsame Geräusche vor seiner Tür und außerdem versucht jemand in sein Zimmer einzubrechen. Also flieht der Erzähler und begegnet auf seiner Flucht einigen schrecklichen Gestalten....... Schatten über Innsmouth konnte mich leider nicht so sehr überzeugen wie der Sammelband Cthulhu, da mir hier der Gruseleffekt gefehlt hat. Ich bekam kein einziges Mal Gänsehaut so wie bei Cthulhu. Ansonsten fand ich es gut, dass die Flucht der Erzählers sehr genau beschrieben wird, sowie sein Gespräch mit dem betrunkenen Zadok Allen, der ihm über die Vergangenheit Innsmouths berichtet. Fazit: Nicht ganz so gelungen wie Cthulhu, aber trotzdem lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Schatten über Innsmouth" von H. P. Lovecraft

    Schatten über Innsmouth

    metalmueller1807

    13. December 2009 um 00:02

    Zu den wenigen längeren Erzählungen Lovecrafts zählt auch "Schatten über Innsmouth". Ein Mann reist nach Innsmouth und stellt bereits auf der Hinfahrt dorthin fest, dass die Einwohner des Dorfes seltsam aussehen und sich auch sehr komisch benehmen. Im Laufe der Geschichte bahnt sich das Grauen an, das bsi zum Ende hin beim Leser immer weiter wächst. Typisch Lovecraft halt. Es gibt übrigens auch eine sehr gute Lovecraft-Verfilmung namens "Dagon", die auf "Schatten über Innsmouth" basiert.

    Mehr
  • Rezension zu "Schatten über Innsmouth" von H. P. Lovecraft

    Schatten über Innsmouth

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. March 2009 um 14:54

    wer lovecraft mag, der liebt das buch. viele andere werden sich wohl zu tode langweilen. in typischem stil geschrieben. der protagonist macht einen ausflug in das fast vergessene fischerdörfchen innsmouth. leider scheinen die bewohner mit ihrer eigentümlichen religion und ihren bräuchen keine fremden zu mögen. so muss der herr zusehen, dass er innsmouth vor anbruch der nacht verlassen kann... hindernisse garantiert. ich fands spannend :)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks