H.C. Scherf Der Flug der Libellen

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 26 Rezensionen
(13)
(12)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Flug der Libellen“ von H.C. Scherf

Seit Jahren verschwinden Prostituierte im Ruhrgebiet.
Keine Leichen. Keine Spuren.
Nichts kann den Killer aufhalten.
Die erst 10jährige Andrea Lesbe und ihr gleichaltriger Freund leiden schon in der Schule unter Mobbing.
Die Mitschüler machen ihnen das Leben zur Hölle.
Was die Kinder zu diesem Zeitpunkt nicht wissen können:
Ein Hurenmörder beginnt gleichzeitig sein perfides Werk.
Unaufhaltsam verbindet sich ihr Schicksal mit dem des irren Killers.
Als Andrea als Erwachsene wieder in ihre Heimatstadt Essen zieht, trifft sie nicht nur auf den einstigen treuen Freund.
Sie begegnet auch einem geheimnisvollen Fremden, der sie magisch anzieht.
Hauptkommissar Schlicht ermittelt mit seiner Soko seit 16 Jahren erfolglos im Fall eines vermissten Kindes und der beängstigenden Mordserie. Erst als der Killer die Abstände seiner grausamen Taten verkürzt, finden sich erste Spuren.
Damit das Geheimnis um den Serienkiller gelüftet werden kann, müssen die Beteiligten in den Vorhof zur Hölle hinabsteigen.
Erst dort begegnen sie der grausamen Wahrheit.

»Ein Thriller, der die schmale Kluft zwischen Normalität und dem menschlichen Wahnsinn spannend beschreibt.«

Spannender Thriller, der aus zwei Teilen besteht und am Ende in einer Geschichte endet.

— Kiki77

Ein interessanter Thriller, der jedoch teils ziemlich sprunghaft ist und für mich sind manche "Verbindungen" nicht nachvollziehbar...

— Leseratte2007

Ein Thriller, der anfangs keiner ist und dann an Fahrt aufnimmt.

— HappiestGirl

Ein fesselnder Thriller, der Vergangeheit und Gegenwart verknüpft

— nellsche

Spannender Thriller, der nichts für schwache Nerven ist!

— Diana182

Ein spannender Thriller mit durchaus spannenden Geschehnissen die einem das Blut gefrieren lässt. Toller einstieg.

— Naden

Ein toller Thriller, der aus dem Einheitsbrei vieler Erzählungen heraussticht!

— Equida

Ein toller Mix aus Spannung und einer Geschichte, die darstellt wie wertvoll Freundschaft sein kann.

— Gina1627

Spannung pur für Krimifans

— dieschmitt

Ein Thriller, dessen Grauen für mich eher in der Vergangenheit zu finden ist und mit der Gegenwart eine spannende Einheit bietet.

— Ro_Ke

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Spannender Thriller, von dem ich etwas anderes erwartet hätte und der mich am Ende nicht komplett Über zeugen konnte.

corbie

Das Apartment

Langweilig. Thriller? na daran üben wir noh mal :)

Sternlein

Sleeping Beauties

Dieses Buch, werde ich immer wieder lesen!!

Lanna

Tausend Teufel

: Das Buch hat mich total begeistert und ich lege es zu den Büchern, die nach dem Lesen noch präsent sind, was ein Zeichen von Begeisterung.

friederickesblog

SOG

Spannender Thriller, der bis zur letzten Seite Überraschungen bereithält. Toller 2. Teil um Huldar & Freya!

portobello13

Durst

Spannender Cliffhanger am Schluss...

ohnekrimigehtisabellanieinsbett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Freundschaft

    Der Flug der Libellen

    Kiki77

    25. October 2017 um 20:42

    H.C. Scherf schreibt in seinem spannenden Thriller „Der Flug der Libellen“ über eine ungewöhnliche Freundschaft, die im Kindesalter entsteht und bis ins Erwachsenen Alter reicht. Eine Liebe die über Freundschaft hinaus reicht – aber zu spät erkannt wird bzw. man es weiß aber die Freundschaft wichtiger ist. So entstehen Fehler, die nicht gutzumachen sind.Andrea Lesbe und Holger Mastrich sind die Außenseiter der Schule, die sich zusammentun aus der Not heraus. Für Holger ist das ein Schwur der lebenslang da sein soll. Martina macht Andrea das Leben in der Schule sehr schwer, durch geschickte Arbeit von Lehrern und Psychologen werden beide Freundinnen. Nachdem das gute Leben von Martina an der Trennung der Eltern ins Wanken gerät wird sie zu Andrea wieder gemein. Kurz darauf verschwindet Martina. Die Ermittlungen der Polizei sind ohne Ergebnis. Jahre später treffen sich Holger und Andrea wieder und sind sich weiter freundschaftlich verbunden. Ein Huren-Mörder treibt seit Jahren sein Unwesen, leider wird auch Andrea Opfer von diesem. Anfangs hat man das Gefühl es sind zwei Geschichten. Einmal die von Andrea und die vom Mörder. Später wird dann eine spannende Erzählung daraus. Sehr gut und verständlich geschrieben, bis auf das Ende, das für mich nicht klar genug ist.

    Mehr
  • Erst dort begegnen sie der grausamen Wahrheit...

    Der Flug der Libellen

    Leseratte2007

    14. October 2017 um 12:10

    Darum geht es (Klappentext):Seit Jahren verschwinden Prostituierte im Ruhrgebiet. Keine Leichen. Keine Spuren. Nichts kann den Killer aufhalten. Die erst 10jährige Andrea Lesbe und ihr gleichaltriger Freund leiden schon in der Schule unter Mobbing. Die Mitschüler machen ihnen das Leben zur Hölle. Was die Kinder zu diesem Zeitpunkt nicht wissen können: Ein Hurenmörder beginnt gleichzeitig sein perfides Werk. Unaufhaltsam verbindet sich ihr Schicksal mit dem des irren Killers. Als Andrea als Erwachsene wieder in ihre Heimatstadt Essen zieht, trifft sie nicht nur auf den einstigen treuen Freund. Sie begegnet auch einem geheimnisvollen Fremden, der sie magisch anzieht. Hauptkommissar Schlicht ermittelt mit seiner Soko seit 16 Jahren erfolglos im Fall eines vermissten Kindes und der beängstigenden Mordserie. Erst als der Killer die Abstände seiner grausamen Taten verkürzt, finden sich erste Spuren. Damit das Geheimnis um den Serienkiller gelüftet werden kann, müssen die Beteiligten in den Vorhof zur Hölle hinabsteigen. Erst dort begegnen sie der grausamen Wahrheit.Meine Meinung:Der Thriller hat mir ganz gut gefallen, aber ich muss zugeben, dass ich schon spannendere und bessere Thriller gelesen habe, die noch mehr durchdacht waren und einen wirklich mitgerissen haben. Das hat dieses Buch leider nicht geschafft.Andrea, Holger und Co. waren zwar interessant zu lesen, aber eine wirkliche Beziehung oder Verbindung konnte ich dann doch nicht aufbauen.Die Handlung war schön geschrieben, ließ sich gut lesen, aber wirklich spannend war es nicht. Die Kommissare ermitteln ziemlich unspektakulär und so kommen sie auch auf den Mörder. Ich fand es ein wenig schade, dass auch beim großen Showdown nicht wirklich Spannung aufgebaut wurde und manche Entwicklungen gingen mir zu abrupt. Binnen zwei Sätzen waren plötzlich fünf Tage, etc. vergangen. Das fand ich ein wenig störend.Doch der Täter, seine Motivation und Motive, die Mobbing Geschichte und weitere Entwicklungen fand ich dann doch interessant und die Atmosphäre und das Setting waren auch ganz schön geschrieben.Es ist ein Thriller, den man lesen kann, aber wenn nicht, dann verpasst man nicht wirklich viel...

    Mehr
  • Thriller mit einigen Schwächen

    Der Flug der Libellen

    Steffi1611

    09. October 2017 um 09:08

    Der Prolog der Geschichte beginnt stark, aber schon ab dem ersten Kapitel bleibt die Spannung auf der Strecke. Die Hauptperson Andrea Lesbe wird während ihrer Schulzeit, wegen ihres Namens gemobbt. Einziger Freund wird der schüchterne und stotternde Holger. Beide verbindet eine tiefe Freundschaft, welche sich ändert, als Andrea eine Freundin findet. Doch diese verschwindet kurz darauf. Nach einem Zeitsprung treffen wir Andrea als erwachsene Frau wieder. Holger und sie hatten sich aus den Augen verloren.Während dieser ganzen Zeit geschehen parallel dazu Morde an Prostituierten, welche aber nicht wirklich auffallen, da es sich um Frau handelt, die niemand wirklich vermisst. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen.Die beiden Handlungen werden durch den ermittelnden Kommissar verbunden. Dieser hat zwar keine Hauptrolle in der Geschichte, aber er macht einen kompetenten und sympathischen Eindruck.Leider hatte die Geschichte für mich ein paar Schwächen. Die ganze Kindheitsgeschichte um Andrea ist zwar interessant und das Thema Mobbing wird gut erklärt und behandelt, aber mit einem wirklichen Thriller und der Geschichte hat es für mich nichts zu tun. Somit stieg die Spannung erst im zweiten Teil. Hier darf der Leser auch aus der Sicht des Mörders bei seinen Taten zuschauen. Des Weiteren wird der Kommissar und die Ermittlungsarbeit mit eingebaut. Dies hält sich aber im Rahmen und wird nicht übertrieben. Auch die Sicht der Opfer ist spannend geschrieben. Die Angst kann man förmlich spüren. Dies macht für mich einen guten Thriller aus. Leider wurde es hier nur phasenweise geboten und mehr als 3-3,5 Sterne kann ich der Geschichte nicht geben.Des Weitern waren mir die Beweggründe des Serienmörders zu schwach und auch das Ende der Geschichte kam dann doch recht schnell. Hier hätte ich mir mehr gewünscht.Für eine kurze Unterhaltung zwischendurch ist dieses Buch sicherlich zu empfehlen, aber man muss mit einigen Schwachstellen rechnen.

    Mehr
  • Kurzweiliger Thriller mit Schwächen

    Der Flug der Libellen

    Vanilla_Nani

    04. October 2017 um 17:57

    Der Thriller „Der Flug der Libellen“ von H.C. Scherf handelt zunächst von der 10-jährigen Andrea Lesbe aus Essen, welche in der Schule von ihrem Mitschüler gemobbt wird. Sie freundet sich mit Holger, einem eher unauffälligen Mitschüler an, der sie durch seine eigenen Erfahrungen mit Mobbing verstehen kann. Jahre später kehrt Andrea als Erwachsene nach Essen zurück und trifft neben Holger auch Kommissar Schlicht wieder, den sie bereits aus ihrer Schulzeit kennt. Heute ermittelt er im Fall von vermissten Prostituierten. Das schwarz-weiße Cover mit den zwei Libellen ist sehr schön. Das Augenmerk liegt auf dem Titel und den zwei sich paarenden Libellen. Durch die roten Akzente erhält das Cover einen ganz eigenen Reiz. Die Kapitel des Buches haben eine sehr angenehme Länge und auch der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Nach einem sehr rasanten Prolog wirkt der erste Teil des Buches sehr langatmig und auch nicht sonderlich spannend. Auch die Auflösung dieses Teils findet sich am Ende des Buches wieder, jedoch wird die Auflösung in nur einem Satz abgehandelt. Der zweite Teil hat einen wunderschönen Spannungsbogen, der bis zum Schluss aufrechterhalten wird. Mich freute es, dass der ermittelnde Kommissar auffällig unauffällig war und nicht die typischen Klischees auswies, wie sie heutzutage in sehr vielen Krimis und Thrillern zu finden sind. Die Auflösung des Falles kommt sehr schnell und ist sehr rasant. Auch bleiben viele Fragen offen, wodurch es sehr viel Raum für Spekulationen gibt. Das Ende was einfach nicht meins und ein paar Seiten mehr hätten da meiner Meinung nach nicht geschadet. Insgesamt hat das Buch zwar ein paar Schwächen, aber dennoch war es eine kurzweilige Unterhaltung. Um für mich „wirklich gut“ zu sein waren es dann aber doch zu viele Schwächen und mir fehlte das gewisse Etwas. Trotzdem empfehle ich dieses Buch jedem der kurzweilige Leseerlebnisse und nicht sein neues Lieblingsbuch oder hochgestochene Literatur sucht.

    Mehr
  • Sehr spannend

    Der Flug der Libellen

    RitaKlussmann

    04. October 2017 um 00:00

    Die zehnjährige Andrea Lesbe wird gemobbt durch ihre Mitschülerin Martina, die privilegierte Eltern hat und sich ihrer Helfer bei Schikanen sicher sein kann. Holger, ein schmaler, unscheinbarer, rothaariger Junge kann Andreas Situation gut verstehen, denn auch ihm ist Mobbing kein Fremdwort. Er hilft ihr aus einer sehr peinlichen Situation. Sie werden zu besten Freunden. Andrea hat schon als Kind mehr psychologisches Gespür als andere in ihrem Alter, deshalb ist sie auch von der Psychologin in der Schule, dem Zuspruch der Lehrer und von dem sicheren Beistand Holgers begeistert. Sie gewinnt an Selbstvertrauen und zeigt ihre neue Stärke durch ihr Freundschaftsangebot an ihre Peinigerin Martina. Die Freundschaft hält bis ...Die sehr gut und interessant erzählte Mobbing-Geschichte geht nach einem Zeitsprung von zwölf Jahren über in einen permanent Spannung steigernden Ermittlungskrimi, der atemraubend und dramatisch endet ....Andrea zieht zurück in ihre Heimatstadt und trifft Holger wieder. Sie treffen sich wie früher auch wieder an dem Lieblingsplatz von Holger, einem Platz am See mit vielen Libellen. Später trifft Andrea zufällig auf den Kommissar, der sie damals in der Schule befragt hat, bevor sie mit ihren Eltern in eine andere Stadt zog. Sein Kommissariat ermittelt in dem Fall verschwundener Prostituierten.Meine Meinung: Die Story ist ausgesprochen spannend und flüssig geschrieben. Man legt sie nur ganz ungern zur Seite, auch nur dann, wenn man unbedingt muss. Die Protagonisten sind authentisch beschrieben, man hat sie vor Augen und kann alles sehr gut nachvollziehen. Dazu gehören auch die menschelnden Ermittler, die mir ab und zu ein Grinsen ins Gesicht trieben.Wie im richtigen Leben: Die Kommissariate sind eben nicht alle gleichmäßig getrieben von Idealismus und erbarmungslosem Jagdinstinkt. Auch Fehler werden überall gemacht. Beispielsweise nimmt hier der ermittelnde Kommissar eine erst kurze intime Bekanntschaft der Protagonistin zu einem komplizierten Zugriff mit der laschen Begründung mit "dass er diesen penetranten Besucher sonst morgen wieder aufWeil auch einer der roten Fäden nur mit einigen Fasern am Ende wieder aufgenommen und dem Leser überlassen wird, ob er weiter grübelt oder auch nicht, wollte ich für die sonst sehr spannende Unterhaltung 1* abziehen. Unter Berücksichtigung, dass so mancher Autor diese gemeine Methode ebenso nutzt, habe ich aber davon abgesehen.

    Mehr
  • Spannender Thriller der auch aktuelle Themen behandelt

    Der Flug der Libellen

    0Soraya0

    01. October 2017 um 12:29

    Zum Inhalt (Klappentext):Seit Jahren verschwinden Prostituierte im Ruhrgebiet. Keine Leichen. Keine Spuren. Nichts hält den Killer auf.Die erst 10jährige Andrea Lesbe und ihr gleichaltriger Freund leiden schon in der Schule unter Mobbing.Die Mitschüler machen ihnen das Leben zur Hölle.Was die Kinder zu diesem Zeitpunkt nicht wissen können: Ein Hurenmörder beginnt gleichzeitig sein perfides Werk.Unaufhaltsam verbindet sich ihr Schicksal mit dem des irren Killers.Als Andrea als Erwachsene wieder in ihre Heimanstadt Essen zieht, trifft sie nicht nur auf den einstigen treuen Freund.Sie begegnet auch einem geheimnisvollen Fremden, der sie magisch anzieht.Hauptkommisar Schlicht ermittelt mit seiner Soko seit 16 Jahren erfolglos im Fall eines vermissten Kindes und der beängstigstenden Mordserie. Erst als der Killer die Abstände seiner grausamen Taten verkürzt, finden sich erste Spuren.Damit das Geheimnis um den Serienkiller gelüftet werden kann, müssen die Beteiligten in den Vorhof zur Hölle hinabsteigen. Erst dort begegnen sie der grausamen Wahrheit."Ein Thriller, der die schmale Kluft zwischen Normalität und dem menschlichen Wahnsinn spannend beschreibt."Meine Meinung:Für mich ist der Schreibstil von H. C. Scherf einfach perfekt! er schreibt lebendig und detalliert ohne dabei alles vorweg zunehmen, so dass der Leser seine Phantasie einsetzen kann / darf.Dadurch fliegen die Seiten nur so dahin.Im ersten Drittel erfährt der Leser zunächst in einem Rückblick aus der Sicht von Andrea von ihrer schweren Kindheit, die durch intensives Mobbing in der Schule geprägt war. Einfach erschrecken, wie grausam Kinder sein können. Scherf schreibt dabei sehr nah an der Realität. Auch wenn dieser Teil nicht von Spannung pur geprägt ist, gefällt er mir sehr gut und ist auch für den Thriller sehr wichtig!Der Rest des Buches spielt dann einige Jahre später in der Gegenwart. Ab hier steigt die Spannung stetig und man wird komplett gefesselt, die Seiten fliegen nur so dahin und man möchte das Buch nicht aus der Hand legen um zu erfahren, wer in Wahrheit hinter den grausamen Morden steckt und was den Killer dazu bewegt.Neben dem leider stets aktuellem Thema des Mobbings wird auch auf religiösen Fanatsismus eingegangen, welcher heutzugtage leider viel zu gegenwärtig ist.Einzig das Ende ging mir etwas zu schnell, hier hätte ich mir noch ein bisschen mehr gewünscht. Und damit meine ich keineswegs den einen unvollständigen Satz :) Dies ist jedoch nur ein klitzekleines Manko.Fazit:Dies war mein zweites Buch von H. C. Scherf und ich liebe seine Art zu schreiben! Ich mag es sehr, dass nicht alles immer Wort für Wort wieder gegeben wird, sondern dem Leser Freiraum für die eigene Phantasie gelassen wird!Daher absolute Leseempfehlung für Thrillerliebhaber!Ich freue mich schon auf das nächste Buch! :)

    Mehr
  • Wo ist die Grenze zum menschlichen Wahnsinn?

    Der Flug der Libellen

    HappiestGirl

    Inhalt: Seit Jahren verschwinden Prostituierte im Ruhrgebiet. Keine Leichen. Keine Spuren. Nichts kann den Killer aufhalten. Die erst 10jährige Andrea Lesbe und ihr gleichaltriger Freund leiden schon in der Schule unter Mobbing. Die Mitschüler machen ihnen das Leben zur Hölle. Was die Kinder zu diesem Zeitpunkt nicht wissen können: Ein Hurenmörder beginnt gleichzeitig sein perfides Werk. Unaufhaltsam verbindet sich ihr Schicksal mit dem des irren Killers. Als Andrea als Erwachsene wieder in ihre Heimatstadt Essen zieht, trifft sie nicht nur auf den einstigen treuen Freund. Sie begegnet auch einem geheimnisvollen Fremden, der sie magisch anzieht. Hauptkommissar Schlicht ermittelt mit seiner Soko seit 16 Jahren erfolglos im Fall eines vermissten Kindes und der beängstigenden Mordserie. Erst als der Killer die Abstände seiner grausamen Taten verkürzt, finden sich erste Spuren. Damit das Geheimnis um den Serienkiller gelüftet werden kann, müssen die Beteiligten in den Vorhof zur Hölle hinabsteigen. Erst dort begegnen sie der grausamen Wahrheit.   Meine Meinung: Wir lernen Andrea schon am Anfang des Buches als sehr starkes Mädchen kennen. Sie ist es gewohnt, wegen ihres Nachnamens ständig gehänselt zu werden. Doch sie weiß sich verbal zu verteidigen. Allerdings stellt man sich sehr schnell die Frage, ob die Äußerungen auf eine 10jährige passen. Klingen sie doch oft sehr erwachsen. Doch da sie so stark zu scheint, imponiert sie ihrem Klassenkameraden Holger, selbst ein Außenseiter, und die beiden werden Freunde. Einer lässt auf den anderen nichts kommen. Doch was haben die Morde der Prostituierten mit den beiden Außenseitern zu tun? Sehr geschickt wird hier eine Geschichte gewebt, die erst ganz zum Schluss ihre Auflösung findet. Der Prolog startet mit einer ziemlich detaillierten Beschreibung der Gefangenschaft einer jungen Frau. Nichts für schwache Nerven. Und dennoch würde ich den Anfang des Buches noch nicht als Thriller bezeichnen.   Ich hatte das große Glück, dieses Buch vom Autor im Rahmen einer Leserunde als eBook zu erhalten. Auf diesem Weg meinen herzlichen Dank, dass ich in den Lesegenuß kommen und einem regen Austausch teilhaben durfte.   Fazit: Ein Thriller, der anfangs keiner ist und dann an Fahrt aufnimmt.

    Mehr
    • 4

    HappiestGirl

    30. September 2017 um 17:18
    scherf-thriller schreibt Hier gilt zu beachten, dass dies ein Rückblick einer mittlerweile Erwachsenen ist. Aber trotzdem Dank für den Hinweis. Das scheint nicht nur aus Ihrer alleinigen Sicht ungenau beschrieben worden ...

    Stimmt. Irgendwie hatte ich das verdrängt. Werde die Rezi nochmal überarbeiten :) Danke für den Hinweis!

  • Der Flug der Libellen

    Der Flug der Libellen

    nellsche

    21. September 2017 um 11:27

    Die zehnjährige Andrea Lesbe und ihr gleichaltriger Freund Holger werden während ihrer Schulzeit heftig gemobbt. Gleichzeitig treibt ein Hurenmörder sein Unwesen, der nicht zu fassen ist. Als Andrea, die mittlerweile erwachsen ist, nach einigen Jahren wieder in ihre Heimatstadt Essen zurückkehrt, trifft sie ihren früheren Freund Holger wieder. Sie trifft aber auch noch einen geheimnisvollen fremden Mann, der sie magisch anzieht. Hauptkommissar Schlicht, der damals den Fall einer verschwundenen Schülerin betreute, ermittelt noch immer in den bis heute stattfindenden und noch immer ungeklärten Hurenmorden. Doch die Abstände zwischen den Taten werden geringer und endlich ergeben sich neue Spuren.Dieser Thriller hat mir sehr gut gefallen, denn er hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich und lässt sich sehr zügig lesen.Die Charaktere sind authentisch beschrieben und durch ihre Eigenarten sehr menschlich, so dass ich sie mir gut vorstellen konnte.Die Geschichte teilt sich in zwei Zeitebenen auf. Zum einen liest man von Andrea und ihrem Freund Holger als Zehnjährige. Dieser Teil ist detailliert geschrieben, so dass man sich als Leser gut in die Kinder hineinversetzen kann. Offen bleibt zu dieser Zeit, was mit der verschwundenen Schülerin geschah. Das brachte Spannung.Dann gibt es den Schwenk in die heutige Zeit, als Martina nach Essen zurückkehrt. Durch das Wiedersehen mit Holger kommen alte Erinnerungen bei Andrea hoch, auch an das damals verschwundene Mädchen. Neben den Erzählungen um Andrea gibt es auch Einblicke in die Ermittlungsarbeit von Hauptkommissar Schlicht, der mit den Hurenmorden beschäftigt ist. Auch dieser Teil in der Gegenwart ist interessant zu lesen, insbesondere wie sich Andrea und Holger inzwischen entwickelt haben.Die Spannung wurde prima aufgebaut und bis zum Ende gehalten. Wer ist der Hurenmörder? Wurde er bereits im ersten Teil des Buches erwähnt? Ich war wirklich gespannt auf die Auflösung. Trotz meines Rätselns brachte mir das Ende, an dem alles aufgeklärt wurde, dann die Gewissheit, dass ich den Täter nicht vor Augen hatte. Also ein gelungenes Ende.Ein spannender Thriller, den ich ganz schnell gelesen habe. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Der Flug der Libellen- Spannung und Lesevergnügen pur!

    Der Flug der Libellen

    Diana182

    20. September 2017 um 14:10

    Das Cover zeigt zwei Libellen. Darunter prangt der Titel in großen, roten Buchstaben. Auch wenn man auf Anhieb nicht direkt erfährt, worum es inhaltlich gehen mag, wird dennoch deutlich dass dieses Buch in das Thriller Genre einzuordnen ist. Die Buchbeschreibung spricht das Thriller Herz direkt an und ich wollte mehr erfahren… Der Einstig in die Geschichte gelingt recht schnell. Durch den flüssigen, detaillierten Sprachstil des Autors kann man der Story sehr gut folgen und hat schnell Bilder vor den eigenen Augen. Und was man da so sieht und liest ist wirklich nichts für schwache Nerven. Dieser Thriller hat es echt in sich. Die Spannung steigt rapide an und man mag das Buch schon nach wenigen Sätzen nicht mehr aus den Händen legen. Auch die einzelnen Figuren werden sehr markant und authentisch gezeichnet. Schnell kann man sie voneinander unterscheiden. Die einen sind direkt sympathisch- die anderen eher weniger! Diese Story ist alles andere als vorhersehbar. Hier und da kommt es zu Wendungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet hätte. Auch war für mich lange Zeit nicht klar, wer der Mörder sein könnte. Hier habe ich gemeinsam mit der Polizei ermittelt und wollte dem Täter auf die Spur kommen. Das Ende gipfelt noch einmal in einem ordentlichen Showdown mit allerlei Überraschungen. Es wird letztendlich alles aufgeklärt und der Täter präsentiert. Es bleibt keine Frage offen und alles wird gut nachvollziehbar erläutert- so müssen gute Bücher sein! Mein Fazit:Ich habe dieses Buch fast am Stück gelesen, weil ich stets wissen wollte, wie die Geschichte ihren weiteren Lauf nimmt. Hier und da habe ich sogar den Atem angehalten. Fans von guten Thrillern kommen hier wirklich genau auf ihre Kosten, denn es wird alles sehr detailreich geschildert, was hier und da zu einem kleinen Gänsehautanflug führte. Einen schwachen Magen sollte man allerding nicht haben. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Daher vergebe ich sehr gerne eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • spannender und packender Thriller

    Der Flug der Libellen

    Naden

    19. September 2017 um 19:09

    Klappentext:Seit Jahren verschwinden Prostituierte im Ruhrgebiet. Keine Leichen. Keine Spuren. Nichts kann den Killer aufhalten. Die erst 10jährige Andrea Lesbe und ihr gleichaltriger Freund leiden schon in der Schule unter Mobbing. Die Mitschüler machen ihnen das Leben zur Hölle.  Was die Kinder zu diesem Zeitpunkt nicht wissen können: Ein Hurenmörder beginnt gleichzeitig sein perfides Werk. Unaufhaltsam verbindet sich ihr Schicksal mit dem des irren Killers.Als Andrea als Erwachsene wieder in ihre Heimatstadt Essen zieht, trifft sie nicht nur auf den einstigen treuen Freund. Sie begegnet auch einem geheimnisvollen Fremden, der sie magisch anzieht.Hauptkommissar Schlicht ermittelt mit seiner Soko seit 16 Jahren erfolglos im Fall eines vermissten Kindes und der beängstigenden Mordserie. Erst als der Killer die Abstände seiner grausamen Taten verkürzt, finden sich erste Spuren. Damit das Geheimnis um den Serienkiller gelüftet werden kann, müssen die Beteiligten in den Vorhof zur Hölle hinabsteigen. Erst dort begegnen sie der grausamen Wahrheit. Meine Meinung:Vielen Dank erstmal an Herrn Scherf das ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte. Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen, es find schon sehr spannend an im Prolog. Mich haben die ersten Seiten schon gepackt und ich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht und wie die erzählstrenge zueinander führen. Die Protaginisten haben mir bis auf ein Charakter sehr gut gefallen, nur dieser eine besagte Charakter war mit etwas unsymphatisch, wie er aber auch dagestellt werden sollte. Einen * gebe ich dieses Thriller abzug, weil mir in der Auflösung ein Puzzlteil gefehlt hat und weil etwas passiert ist was mir sehr leid tat ( ich drücke es mal so aus ohne zu Spoilern). Dennoch finde ich dieses Buch einen gelungenden Thriller, ich würde Ihn allen Thriller Fans ans Herz legen, die geballte Spannung wollen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Flug der Libellen" von H.C. Scherf

    Der Flug der Libellen

    scherf-thriller

    Habt ihr Lust, in die Geschichte einzusteigen, die in zwei Erzählsträngen darstellt, wie sich das Schicksal eines unschuldigen Mädchens mit dem eines Hurenkillers unerbittlich verbindet? Die Frage, die immer wieder beschäftigt: Wie kommt die Story bei den Lesern/Leserinnen an? Gerade ein Thriller sollte von Anfang an fesseln, den Leser in das Buch hineinziehen, ihn dort halten. Ist es mit diesem Buch gelungen?Um das zu erfahren, gehe ich den harten Weg der Leserunde. Die Meinungen von geübten Viel-LeserInnen sind mir sehr wichtig. Gerne verlose ich 10 Taschenbücher und weitere 10 Ebooks. Bitte teilt mir in euren Bewerbungen mit, ob ich euch ein Ebook (welches Dateiformat?) alternativ zusenden darf, falls ihr nicht zu den TB-Gewinnern gehört.Sofern es meine Zeit zwischen den Lesungsterminen erlaubt, werde ich mich an der Leserunde beteiligen, denn der Kontakt zum Leser ist mir sehr wichtig. Die Story: Seit Jahren verschwinden Prostituierte im Ruhrgebiet.Keine Leichen. Keine Spuren.Nichts kann den Killer aufhalten. Die erst 10jährige Andrea Lesbe und ihr gleichaltriger Freund leiden schon in der Schule unter Mobbing. Die Mitschüler machen ihnen das Leben zur Hölle.   Was die Kinder zu diesem Zeitpunkt nicht wissen können: Ein Hurenmörder beginnt gleichzeitig sein perfides Werk. Unaufhaltsam verbindet sich ihr Schicksal mit dem des irren Killers.Als Andrea als Erwachsene wieder in ihre Heimatstadt Essen zieht, trifft sie nicht nur auf den einstigen treuen Freund. Sie begegnet auch einem geheimnisvollen Fremden, der sie magisch anzieht.Hauptkommissar Schlicht ermittelt mit seiner Soko seit 16 Jahren erfolglos im Fall eines vermissten Kindes und der beängstigenden Mordserie. Erst als der Killer die Abstände seiner grausamen Taten verkürzt, finden sich erste Spuren. Damit das Geheimnis um den Serienkiller gelüftet werden kann, müssen die Beteiligten in den Vorhof zur Hölle hinabsteigen. Erst dort begegnen sie der grausamen Wahrheit. »Ein Thriller, der die schmale Kluft zwischen Normalität und dem menschlichen Wahnsinn spannend beschreibt.« Auch LeserInnen, die das Buch bereits besitzen, dürfen gerne ihre Meinung dazu teilen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Euer H.C. Scherf

    Mehr
    • 328

    scherf-thriller

    18. September 2017 um 22:13
    Beitrag einblenden
    Nadin_Schmidt schreibt Etwas schade finde ich, dass sein Name so gewählt ist, dass man selbst direkt Vorstellungen von einer recht neutralen Person ausgeht. Das wurde hier vom Autor gewünscht, aber mir persönlich ist ...

    Der Name des Ermittlers ist willkürlich am Anfang gewählt worden, ohne dass hier ein Bezug auf seinen Charakter hergestellt werden sollte. Dazu muss man wissen, dass sich die Protagonisten bei ...

  • Ein ganz besonderer Thriller

    Der Flug der Libellen

    Equida

    18. September 2017 um 19:39

                                                       " Der Flug der Libellen" von H.C. Scherf  ist nach " Liebe ihn und leide" der zweite Thriller des Autors und erscheint im Books on Demond -Verlag.Inhalt:Die 10 Jährige Andrea Lesbe und ihr Freund Holger leiden beide unter Mobbing in ihrer Schule.Als Martina Klaas,die Rädelsführerin spurlos verschwindet übernimmt Hauptkommissar Schlicht die Ermittlungen.Leider ohne Erfolg .Martina bleibt verschwunden. 16 Jahre später verschwinden in immer kürzeren Abständen junge Frauen vom Straßenstrich. Wieder leitet Schlicht die Ermittlungen und trifft erneut auf Andrea und Holger,deren Freundschaft immer noch besteht.Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Morden und dem Verschwinden Martinas? Und wieso geraten Andrea und Holger ins Visier des Killers? Die Zeit scheint Schlicht davonzulaufen...Meine Meinung:Mit diesem Buch ist es H.C. Scherf gelungen einen Thriller der besonderen Art zu erschaffen der  aus dem Einheitsbrei vieler anderer Thriller heraussticht.Auf sehr gelungene Art und Weise verbindet  der Autor zwei ganz verschiedene Handlungsstränge zu einer spannenden Erzählung. Besonders gut gefallen hat mir dabei,daß Scherf das Thema Mobbing unter Kindern zu einem zentralen Thema gemacht hat. Die Protagonisten wirken sowohl als 10 jährige Kinder ,als auch als junge Erwachsene sehr real und lebensnah.Andrea ist ein taffes Mädel,während Holger bis zum Ende des Buches für mich nicht so richtig einzuordnen war.Besonders gut hat mir die Figur des Hauptkommissar Schlicht gefallen,der ebenso schlicht und normal ist wie sein Name.Er ist ein ganz normaler Ermittler,der nicht durch Brutalität, Alkoholismus oder heldenhafte Alleingänge auffällt.Er ist ein stinknormaler Kerl,der gewissenhaft seine Arbeit macht.Das einzige Klischee das er bedient ist seine zerrüttete Ehe. Ansonsten ist er im Gegensatz zu vielen anderen Ermittlern ,denen man in diesem  Genre begegnet erfrischend normal. Wer jetzt denkt,der Erzählung fehle dadurch der Pep oder gar die Spannung ,der irrt gewaltig.Mit seinem wunderbaren Erzählstil gelingt es dem Autor die beiden doch sehr unterschiedlichen Stränge zu einem spannenden Plot zu verflechten,der den Spannungsbogen immer weiter steigert und den Leser mehr und mehr in seinen Bann zieht.Fazit:Wer einen Thriller außerhalb des Üblichen sucht,der wird an diesem Buch seine Freude haben. MIr hat es  jedenfalls spannende und unterhaltsame Lesestunden beschert. Daher erhält es von mir eine klare Leseempfehlung und fünf verdiente Sterne!

    Mehr
  • Es begann vor 16 Jahren……!

    Der Flug der Libellen

    Gina1627

    18. September 2017 um 19:23

    Holger und Andrea  verbindet eine starke Freundschaft seit ihrer gemeinsamen Schulzeit. Beide waren Außenseiter und spürten am eigenen Leib, wie leidvoll  es ist, von ihren Mitschülern schikaniert, bedroht und verurteilt zu werden. Doch sie  konnten sich Rückhalt und Unterstützung geben und waren entsetzt, als eine ehemals beliebte Klassenkameradin plötzlich verschwand und nie wieder auftauchte.  Konnte es sein, dass ihr Fall mit dem  Verschwinden von Frauen aus dem Milieu im Ruhrgebiet zusammenhängt? Hier scheint seit 16 Jahren in regelmäßigen Abständen ein Serienmörder zu Gange zu sein. Bisher konnte Hauptkommissar Schlicht keinen Ermittlungserfolg nachweisen und befindet sich immer noch auf der Suche. „Der Flug der Libellen“ ist ein spannender Thriller, der einen durch einen leicht zu lesenden und fesselnden Schreibstil direkt einfängt. In seinen zwei verschiedenen Handlungssträngen,  die so gar nichts miteinander zu tun haben scheinen, baut der Autor raffiniert ein Geschehen ein, dass der Auslöser für eine überaus spannende und tragische Verknüpfung wird. H.C. Scherf schafft dabei eine sehr eindringliche, bedrückende und schockierende Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann.   Im ersten Erzählstrang erlebt der Leser den sehr realistisch dargestellten Schulalltag aus Sicht von zwei Außenseitern, die sich gegen ein Mobbing ihrer Mitschüler behaupten und wehren müssen und wie schnell Freundschaften geschlossen werden und wieder auseinanderbrechen. Hier kann man echt nur den Kopf schütteln, was Kinder schon für ein Gewaltpotenzial und eine Grausamkeit haben.   Der zweite Erzählstrang  ist heftig. Ein Psychopath entführt Prostituierte und hält sie unter erbärmlichsten Bedingungen gefangen und bereitet ihnen ein furchtbar kopfkinomäßiges  Ende. Man ist sich überhaupt nicht im Klaren darüber warum er dieses macht und was ihn dazu bewegt.  Da keine Spuren hinterlassen werden und nie ein Augenzeuge gefunden wird ist es eine fast unlösbare Aufgabe für Kommissar Schlicht diesen Gewaltverbrecher zu überführen. Wie so oft im Leben hilft ihm der Zufall dabei und es wird ein überaus spannendes, dramatisches und überraschendes Ende. H.C. Scherf hat mich mit seinem Thriller sehr gut unterhalten.  Ein toller Mix aus atemloser Spannung und einer Geschichte, die einem darstellt, wie wertvoll  Freundschaft  im Leben sein kann. Verdient vergebe ich 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Wahnsinnig spannender und packender Thriller

    Der Flug der Libellen

    Jeanette_Lube

    18. September 2017 um 17:42

    Dieser Thriller ist 2017 als Taschenbuch erschienen und beinhaltet 217 Seiten. Das Cover zeigt entsprechend dem Titel zwei Libellen, die irgendwie miteinander verbunden sind, dazu ein grau-schwarzer Rahmen um die Libellen, schwarze und rote Schrift auf weißem Untergrund und rote Spuren, die auf Blut hinweisen. Andrea Lesbe, 10 Jahre und Holger werden in der Schule durch ihre Mitschüler gemobbt. Gleichzeitig treibt ein Mörder sein Unwesen, indem er Prostituierte umbringt. Andrea kommt als Erwachsene zurück in ihre Heimatstadt Essen und trifft ihren Freund Holger wieder. Durch unglückliche Umstände gerät auch Andrea ins Visier des Mörders. Sie wird von einem geheimnisvollen Fremden magisch angezogen.Hauptkommissar Schlicht ermittelt schon seit Jahren mit seiner Soko im Fall einer vermissten Klassenkameradin von Andrea und Holger und auch in der Prostituierten-Mordserie. Doch plötzlich hinterlässt der Killer die ersten Spuren. Die Wahrheit ist grausam. Ich war von Anfang an in der gruseligen Geschichte drin, habe das Buch an einem Tag verschlungen.Packender und spannender kann ein Thriller kaum geschrieben sein. Der Schreibstil ist flüssig und aufregend. Wer ein Freund von Thrillern ist, ist selber schuld, wenn er es nicht liest! Ich empfehle es auf jeden Fall weiter, war vollauf begeistert.

    Mehr
  • Spannender Thriller

    Der Flug der Libellen

    Alex1309

    17. September 2017 um 09:33

    Ich habe vom Autor schon andere Bücher gelesen und war sehr gespannt, ob er mich mit diesem ebenso überzeugen kann, wie mit den letzten Büchern. Und es ist ihm gelungen! Die Spannung war zu Beginn nicht sonderlich hoch, aber nach den ersten Kapiteln war es spannend und diese Spannung hielt sich bis zum Schluss. Die Hautpakteure sind gut beschrieben und ich konnte mir alle sehr gut vorstellen. Für mich ein sehr überzeugender Thriller, der mich einige Stunden gefesselt hat. Einzig der Schluss, war für mich nicht ganz überzeugend, da es zu viel Raum für Spekulationen gibt, aber dennoch eine klare Leseempfehlung und ich vergebe hier gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks