Mordtiefe (Spelzer/Hollmann 3)

von H.C. Scherf 
5,0 Sterne bei16 Bewertungen
Mordtiefe (Spelzer/Hollmann 3)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Leseratte83s avatar

Zwar habe ich Band 1 und 2 nicht gelesen. Aber dieses Buch hat mir trotzdem sehr gut gefallen und es hat eine gute Spannung.

kleinwittis avatar

Ein absolut überzeugender 3.Teil . H.C. Scherf in Bestform

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mordtiefe (Spelzer/Hollmann 3)"

»Da unten ist die Hölle«

Die Taucher der Essener Wasserschutzpolizei müssen weit über ihre psychischen Grenzen hinausgehen, als sie das Depot eines Killers in der Tiefe räumen.
Welcher Wahnsinnige versteckt die Toten im Essener Baldeneysee?
Wieder einmal stehen Rechtsmedizinerin Karin Hollmann und ihr Freund, Oberkommissar Sven Spelzer vor Mädchenleichen, die ihnen viele Rätsel aufgeben.
Wie weit geht ein skrupelloser Gangsterboss, um den gewaltsamen Tod seines Bruders zu rächen?
Zwei scheinbar unabhängige Fälle bringen die Ermittler selbst in Lebensgefahr. Ein friedliches Naherholungsgebiet entpuppt sich als Spielwiese für einen irren Mörder.

Obwohl die Handlungsabläufe in sich abgeschlossen sind, empfiehlt es sich, die Bücher in der Reihenfolge zu lesen.

Die Spelzer/Hollmann-Reihe:
KALENDERMORD - Band 1
DER SERBE - Band 2

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752834215
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:248 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:25.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kleinwittis avatar
    kleinwittivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein absolut überzeugender 3.Teil . H.C. Scherf in Bestform
    Ein absolut überzeugender 3. Teil

    Mit dem Buch "Mordtiefe" hat uns H.C. Scherf einen absolut überzeugende Forstsetzung in seiner Thriller-Reihe um Spelzer / Hollmann gezaubert. Das Cover finde ich absolut gelungen und passend zu Buch. Es gibt sogar ein Bezug zu dem Bild und das sehr früh im Buch.

    Diesmal muss Spelzer zweimal ermitteln, zu  einem wieder gegen Pehling und zum anderen in einer Mordserie am Baldeneysee. Zum einem sollen einige Morde sogar Pehling in die Schuhe geschoben werden. Aber ob es gelingt ??

    Pehling ist immernoch unser Serienmörder und hat aber auch aus welchem Grund auch immer eine schützende Hand über Karin. Wer ihr zu Nahe kommt wird es bereuen. Mir kommt es echt so vor als wenn er oft genug der Polizei die Arbeit abnimmt.

    Karin Hollmann ist die bessere Hälfte von Spelzer und die Gerichtsmedizinerin. Leider scheint sie ziemlich im Zwiespalt zu sein, denn zum einen liebt sie Spelzer, sieht aber auch in Pehling nur gutes, für sie ist er nicht der Serienmörder den alle in ihm sehen. Sie spricht mit ihm wenn er sie aufsucht und sie flickt ihn sogar zusammen nach seiner schweren Verletzung. Ich denke sie weis oft nicht was sie tun soll.

    Aber auch die ganzen anderen Charaktere die in diesem Buch vorkommen passen wie immer absolut zur Geschichte. Ich finde sie sind wirklich gut ausgearbeitet und man kann sogar die Weiterentwicklung der Personen miterleben. Auch wenn neue Charaktere vorkommen haben sie genügend Tiefe und passen sich wunderbar ein.

    Die Handlungsorte sind ja nun im dritten Teil schon so ziemlich bekannt, aber die neuen Orte sind auch ausreichend beschrieben, so das man immer ein passendes Bild sich vor Augen zaubern kann. Ich finde da hat der Autor ein gutes Mittelmas gefunden, so das es nicht langweilig wird durch zuviele kleine Beschreibungen.

    Der Schreibstil von H.C. Scherf ist einfach nur toll, anders kann man das nicht ausdrücken. Das Buch liest sich wunderbar leicht und flüssig, sodaß man das Buch einfach nicht weglegen mag. Die Seiten fliegen nur so dahin. das man sich nur wundert wie schnell das Buch zu Ende ist. Auch schafft es der Autor den Spannungsbogen üb er das Buch hinweg auf einem hohen Level zu halten und manchmal sogar noch zu steigern. Besonders gut gefällt mir auch das es eigentlich keine Fremdwörter gibt, die man nachschlagen müsste und was den Lesefluss stören würde.

    Alles in allem kann ich H.C. Scherf nur beglückwünschen zu seinem 3. Teil dieser tollen Serie um Spelzer und Hollmann. Von mir bekommt dieser Teil auch eine absolute Kaufempfehlung. Ich würde aber auch empfehlen die Bücher der Reihe nach zu lesen zum besseren Verständnis.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Gina1627s avatar
    Gina1627vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: H.C. Scherf in Bestform! Spannung und Nervenkitzel pur!
    H.C. Scherf in Bestform! Fesselnder 3. Teil der Spelzer/Hollmann Thriller-Reihe!

    Bei der Suche nach einer vermissten Kajakfahrerin auf dem Essener Baldeneysee macht eine angeforderte Tauchergruppe eine grausame Entdeckung. Unter Wasser befindet sich eine Ansammlung von festgebundenen Mädchenleichen, die einen furchterregenden Zustand aufweisen. Oberkommissar Sven Spelzer und die Rechtsmedizinerin  Karin Hollmann versuchen in Kleinstarbeit dem psychopathischen Mörder auf die Spur zu kommen. Doch diese Aufgabe gestaltet sich gar nicht so einfach, das Spelzer auch noch im Kladicz Fall ermitteln muss. Der florierende  Drogen- und Menschenhandel konnte noch nicht unterbunden werden und mit Stojan taucht ein Bruder des verstorbenen Serben auf, den einzig der Wunsch nach Rache und die Weiterführung der Geschäfte nach Deutschland treiben. Schneller wie gedacht befinden sich Spelzer und Hollmann wieder in größter Lebensgefahr.

     

    „Mordtiefe“ ist der dritte Teil der überaus spannenden und fesselnden Thriller-Reihe um das Ermittlerteam Sven Spelzer und Karin Hollmann. H.C. Scherf ist es bisher gelungen  mit jedem neuen Band eine Steigerung der Handlungsstränge und dem Aufbau seiner Geschichte zu erschaffen. Ich mag seinen spannungsreichen Schreibstil, der mit Ironie und Wortwitz das gewisse Etwas bekommt. Gekonnt bringt er einem den Flair des Ruhrgebietes und seiner dort lebenden Menschen rüber und fügt dies sehr reizvoll in die zwei nervenaufreibenden Erzählstränge mit ein. Seine detailreiche und mitunter auch grauenvolle Darstellung mancher Szenen erzeugt ungewollt sofort das eigene Kopfkino und man hat das Bedürfnis schnell weiterzulesen zu müssen, um den Ausgang des Geschehens zu erfahren.

     

    Eine Besonderheit in dieser Reihe ist, dass Sven und Karin durch den Serienmörder Pehling ungewollt einen Beschützer und Helfer bei ihrem Kampf gegen das organisierte Verbrechen haben. Dieser sucht immer wieder die Nähe von Hollmann und damit kommt Spelzer als ihr Lebenspartner überhaupt nicht klar. Die Eifersucht nagt an ihm und sein beruflicher Ethos drängt ihn dazu, Pehling endlich hinter Gitter zu bringen. Hier bringt der Autor richtig gut die moralischen und gefühlsmäßigen Differenzen zwischen Karin und Sven zur Geltung und man steckt als Leser selber in der Klemme, da man Pehling mittlerweile sogar sympathisch findet und Angst um ihn hat.

     

    Mit Stojan taucht ein neuer sehr polarisierender und gewalttätiger Charakter im Buch auf. Seine menschenverachtende Art und seine grausame Vorgehensweise auf der Suche nach dem Mörder seines Bruders schocken einen. Mit seiner Devise, wer die größte Macht und das meiste Geld hat, scheint er bisher immer gewonnen zu haben, doch bei seinen derzeitigen Gegnern dürfte er sich da nicht so sicher sein.

     

    Das Finale im Buch war dann auch wieder vom Feinsten. H.C. Scherf konnte einen mit einer  sehr überraschenden und spannenden Entwicklung der Geschichte überzeugen.

     

    Mein Fazit:

     

    „Mordtiefe“ ist eine überaus gelungene und überzeugende Fortsetzung der Thriller-Reihe. Spannung und Nervenkitzel pur! Da muss man einfach zu dem 5 Sterne Joker greifen. Erwartungsvoll warte ich schon auf den 4. Teil der Reihe!

    Kommentieren0
    198
    Teilen
    echs avatar
    echvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Überzeugende Fortsetzung der Thriller-Reihe, die das hohe Niveau der ersten Bände mühelos hält
    Überzeugende Fortsetzung der Thriller-Reihe, die das hohe Niveau der ersten Bände mühelos hält

    Mit diesem Band setzt der Autor H. C. Scherf seine Thriller-Reihe um den Essener Kommissar Sven Spelzer und die Rechtsmedizinerin Karin Hollmann fort und konnte mich dabei auf ganzer Linie überzeugen. Meiner Meinung nach ist hier wiederum eine Steigerung gegenüber den ersten beiden Bänden zu erkennen.
    Grundsätzlich kann man dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden der Reihe lesen und verstehen, dennoch empfiehlt es sich, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, zumal Elmar Pehling, der Mörder aus dem ersten Fall, auch hier wieder eine tragende Rolle einnimmt und seit seinem ersten Auftritt auch eine erstaunliche Wandlung durchlaufen hat. Zusätzlich zu den bereits bekannten Protagonisten kommt hier mit Stojan Kladicz noch der Bruder des Serben aus Band 2 hinzu, dem jedes Mittel recht ist, um den Tod seines Bruders zu rächen.

    Neben der Auseinandersetzung mit den Fällen aus der Vergangenheit ermitteln Sven Spelzer und sein Team aber auch noch in einem aktuellen Fall, als im Baldeneysee das Leichendepot eines unheimlichen Mörders gefunden wird. Das die vorangegangenen Geschehnisse ihre deutlichen Spuren in der Beziehung von Sven und Karin hinterlassen hat, kommt angesichts der wachsenden Bedrohung auch nicht gerade zu einem passenden Zeitpunkt.
     
    Dem Autoren gelingt es auch hier wieder mit seinem überaus packenden Schreibstil und einem hohen Erzähltempo die Spannung über die gesamte Länge des Buches auf einem konstant hohen Niveau zu halten und das Ganze dabei auch noch mit einigen überraschende Wendungen zu würzen.   
    Die neuen Charaktere fügen sich nicht nur wunderbar in das schon aus den vorherigen Fällen bekannte Figurenensemble ein, sondern bereichern es darüber hinaus auch ganz hervorragend. Zudem bietet auch die Weiterentwicklung der bekannten Protagonisten noch die eine oder andere Überraschung.

    Ein spannender Thriller, der mich absolut überzeugen konnte.
    Schön, das der Autor bereits eine weitere Fortsetzung der Reihe angekündigt hat. Meine Neugier darauf ist auf jeden Fall schon jetzt geweckt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor 5 Monaten
    Spelzer/Hollmann Band 3

    Nach den ersten beiden Bänden der Reihe, habe ich mich schon auf Band 3 gefreut und wurde nicht enttäuscht. Das Cover ist ansprechend und hat mich direkt neugierig gemacht auf das Buch.

    Klappentext:
    Die Taucher der Essener Wasserschutzpolizei müssen weit über ihre psychischen Grenzen hinausgehen, als sie das Depot eines Killers in der Tiefe räumen.
    Welcher Wahnsinnige versteckt die Toten im Essener Baldeneysee?
    Wieder einmal stehen Rechtsmedizinerin Karin Hollmann und ihr Freund, Oberkommissar Sven Spelzer vor Mädchenleichen, die ihnen viele Rätsel aufgeben.
    Wie weit geht ein skrupelloser Gangsterboss, um den gewaltsamen Tod seines Bruders zu rächen?
    Zwei scheinbar unabhängige Fälle bringen die Ermittler selbst in Lebensgefahr. Ein friedliches Naherholungsgebiet entpuppt sich als Spielwiese für einen irren Mörder.

    Man sollte die Bücher in der erschienen Reihenfolge lesen, da man dann die handelnden Personen besser versteht und nach und nach kennen lernt. Die Handlung des Buches ist aber in sich abgeschlossen. Ich kenne die beiden Vorgängerbände und hatte so keine Probleme in die Handlung rein zu finden und der Geschichte zu folgen. Die handelnden Personen sind erneut gut beschrieben und ich kannte sie schon von den beiden ersten Bänden. Auch die Handlungsorte konnte ich mir wieder, dank der detaillierten Beschreibungen, sehr gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Die Rechtsmedizinerin Karin Hollmann und Oberkommissar Sven Spelzer sind mir sehr ans Herz gewachsen und sympathisch. Die Spannung ist auch in diesem Band wieder direkt von Beginn an da und hält sich bis zum Schluss.

    Für mich erneut ein sehr gelungener Thriller um Karin Hollmann und Sven Spelzer und ich freue mich schon auf weitere Bücher mit den beiden.

    Klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    0Soraya0s avatar
    0Soraya0vor 5 Monaten
    Wieder eine gelungene Fortsetzung um Spelzer und Hollmann

    Zum Inhalt (Klappentext):
    »Da unten ist die Hölle«

    Die Taucher der Essener Wasserschutzpolizei müssen weit über ihre psychischen Grenzen hinausgehen, als sie das Depot eines Killers in der Tiefe räumen.
    Welcher Wahnsinnige versteckt die Toten im Essener Baldeneysee?
    Wieder einmal stehen Rechtsmedizinerin Karin Hollmann und ihr Freund, Oberkommissar Sven Spelzer vor Mädchenleichen, die ihnen viele Rätsel aufgeben.
    Wie weit geht ein skrupelloser Gangsterboss, um den gewaltsamen Tod seines Bruders zu rächen?
    Zwei scheinbar unabhängige Fälle bringen die Ermittler selbst in Lebensgefahr. Ein friedliches Naherholungsgebiet entpuppt sich als Spielwiese für einen irren Mörder.

    Meine Meinung:
    Mit "Mordtiefe" geht die Reihe um das Ermittlerteam Spelzer & Hollmann bereits in die dritte Runde. Um alle Zusammenhänge und Anspielungen in diesem Buch zu verstehen, empfehle ich die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
    Und wieder ist es H. C. Scherf gelungen, dass man bereits ab der ersten Seite das Gefühl hat, man hätte den Vorgängerband eben erst aus der Hand gelegt. Sofort ist man wieder in der Geschichte gefangen und inhaliert die Seiten nur so. Der Schreibstil ist gewohnt perfekt und auch die Spannung wird von der ersten bis zur letzten Seite immer weiter gesteigert.
    Zu Beginn werden zwei Handlungsstränge aufgebaut die nach und nach miteinander verwoben werden. Auch die Beziehung zwischen Sven und Karin entwickelt sicher weiter. Womit ich am Anfang der Reihe auch nicht gerechnet hätte ist, dass Pehling sich immer mehr zu einem wichtigen Bestandteil der Serie wird. Dabei entwickelt er sich sehr stark weiter. Als Leser erhält man von ihm ein völlig anderes Bild, auch wenn man sich innerlich etwas dagegen streubt.
    Und wieder ist das Ende viel zu schnell da und man möchte am liebsten weiter lesen. Da bleibt nur die Hoffnung auf die Fortsetzung!

    Fazit:
    Auch dieser Thriller ist wieder sehr fesselnd und ich kann das Buch wirklich nur weiter empfehlen. Aber vorsicht: H. C. Scherf macht süchtig!

    Kommentieren0
    40
    Teilen
    S
    Streiflichtvor 5 Monaten
    Wieder extrem spannend

    Und wieder ist der Thriller von H.C. Scherf extrem spannend und mitreißend. Nach „Kalendermord“ und „Der Serbe“ ist „Mordtiefe“ schon der dritte Roman aus der Feder dieses Autors, der die Rechtsmedizinerin Karin Hollmann und ihren Freund Oberkommissar Sven Spelzer in den Mittelpunkt stellt. Beide Figuren sind sympathisch, lebensnah und authentisch – gerade das macht diese Thriller auch so lesenswert. Neben der dramatischen Spannung und den atemlos machenden Geschehnissen natürlich!

    Zuerst scheint es so als wären die beiden Fälle einfach nur zeitgleich passiert und hätten nichts mit einander zu tun. Nach und nach aber merken die Ermittler, dass das anders ist und bringen sich in Gefahr. Der idyllische Essener Baldeneysee birgt grauenvolle Geheimnisse und mehrere Leichen. Und dann ist da noch der Serienmörder Pehling, der Karin immer näher kommt. Und was ist mit dem Bruder des Serben?

    Spannung pur! Bis zum Ende ist das Buch wieder spannend und packend. Es lässt einen atemlos die Seiten umblättern, weil man unbedingt wissen will, was am Ende passiert und ob Karin und Sven wieder heil aus der Sache herauskommen. Das Buch ist nichts für schwache Gemüter, aber für „erfahrene“ Spannungsleser ein Genuss. H.C. Scherf weiß einfach, wie man Leser mitnimmt, wie man Angst und Spannung erzeugt und wie man so schreibt, dass man zwischendrin auch mal lachen kann. Rundum gelungen, finde ich.

    Wie bereits auf der Buchrückseite vermerkt ist, kann man die Bücher zwar unabhängig voneinander lesen, aber ich würde – wie auch der Autor – empfehlen, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Die einzelnen Fälle sind zwar in sich abgeschlossen, aber das Privatleben und auch ein großer Teil der Ermittlungsarbeit ziehen sich von Anfang an durch.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    BuchHasis avatar
    BuchHasivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: und wieder einmal hat mich H.C. Scherf in seinen Bann gezogen
    Die Hölle im Wasser

    Die Taucher der Essener Wasserschutzpolizei finden ein Depot in einem See, in dem einige Frauenleichen gehortet sind. Trotz des Schreckens sind Spelzer und Holzmann incl.  Kollegen der Kripo fest dazu entschlossen, den Massenmörder zu fassen.

    Dazu mach der Bruder des verstorbenen "Serben" (Teil 2 der Reihe) Probleme. Er will den Tod seines Bruders rächen und setzt ein Kopfgeld auf dessen Mörder auf. Was wieder Pehling auf dem Plan ruft.
    Findet die Polizei den Massenmörder? Kommt der Bruder des Serben mit seinen Machenschaften durch? Und welche besondere Beziehung hat Karin Holzmann zu Pehling?

    Cover: Das Cover ist typisch für die Reihe. Alle ist in grau gehalten. Nur einzelne Elemente sind farbig gestaltet, wie z.B. der Titel oder einzelne Objekte im Bild. Diesmal ist es blau. Das gibt neben dem roten ersten Teil und dem gelben zweiten Teil ein tolles Bild im Buchregal!

    Schreibstil: Wie immer sehr spannend mit unerwarteten Wendungen, interessanten Charakteren, zwei Top-Ermittlern und ein Anti-Held, für den man am Ende gewisse Sympathien hegt. Alles was ein guter Thriller braucht.

    Fazit: Ein super Thriller für spannende Lesestunden!

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    Odenwaldwurms avatar
    Odenwaldwurmvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein spannender Thriller mit Karin und Sven.
    Der 3. tolle Fall

    »Da unten ist die Hölle« Die Taucher der Essener Wasserschutzpolizei müssen weit über ihre psychischen Grenzen hinausgehen, als sie das Depot eines Killers in der Tiefe räumen. Welcher Wahnsinnige versteckt die Toten im Essener Baldeneysee? Wieder einmal stehen Rechtsmedizinerin Karin Hollmann und ihr Freund, Oberkommissar Sven Spelzer vor Mädchenleichen, die ihnen viele Rätsel aufgeben. Wie weit geht ein skrupelloser Gangsterboss, um den gewaltsamen Tod seines Bruders zu rächen? Zwei scheinbar unabhängige Fälle bringen die Ermittler selbst in Lebensgefahr. Ein friedliches Naherholungsgebiet entpuppt sich als Spielwiese für einen irren Mörder. (Klappcovertext vom Buch)

    Dies ist der dritte Band von Oberkommissar Sven Spelzer und Rechtsmedizinerin Karin Hollmann. Ich bin wieder gut in den Thriller gekommen. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind sehr gut und bildlich dargestellt. In diesem Band ist es von Vorteil wenn man die anderen Bücher dieser Reihe schon kennt, da man die Story so leichter versteht. Es sind zwei Falle die der Oberkommissar zu lösen hat, die aber nichts gemeinsam haben. Ein neuer Fall mit vielen Leichen unter Wasser und eine Fortsetzung des letzten Falles. Wieder bekommt Sven von dem Serienmörder Pehling ungewollte Unterstützung. Der Schluss war wieder sehr gefährlich und hoch dramatisch und war nichts für schwache Nerven.

    Ich kann den Thriller nur empfehlen. Dem Autor ist hier wieder ein hoch spannendes Buch gelungen. Man sollte das Buch aber nur lesen, wenn man die ersten zwei Bänder dieser Reihe kennt. Da der Leser sonst etwas in der Luft hängt und nicht alle Handlungen versehen kann.

    Kommentieren0
    91
    Teilen
    Anett_Heinckes avatar
    Anett_Heinckevor 5 Monaten
    Tolle Fortsetzung der Reihe

    Zu Beginn muss man sagen, dass es aus meiner Sicht wichtig ist, die ersten beiden Teile „Kalendermord“ und „Der Serbe“ gelesen zu haben, denn die Haupthandlung zieht sich durch alle Teile, auch wenn es  extra noch abgeschlossene Fälle gibt.

    Wie gewohnt beginnt auch dieses Buch sofort spannend, indem Astrid aus ihrem Kanu heraus in die Tiefe gezogen wird. Sven wird an den Tatort gerufen und was die Taucher dort finden, ist grausam.

    Auch hier kommt wieder der Kladicz-Clan ins Spiel.  Stojan will den Mörder seines Bruders finden. Aber wahrscheinlich kommt es eher umgekehrt.

    Pehling trifft sich weiter mit Karin, eine Gefahr scheint nicht für sie zu bestehen. Jedenfalls nicht von Pehling's Seite aus. Anders sieht es mit Stojan aus. Er wird zur Bedrohung.  

    Die Ermittler sind stark beschäftigt. Zum einen müssen sie im Fall der toten Frauen ermitteln, dann gibt es noch den Kladicz-Clan, der seine Tat Pehling anhängen will und dieser rächt sich wieder an Stojans Leuten.

    Dass Sven ab und zu mal ausrastet, weil sich Pehling immer noch mit seiner Karin trifft und weil seine Mitarbeiter sogar leichte Sympathie für ihn hegen, weil er Mörder ermordet, kann ich schon verstehen. Aber Sven hört sich auch die Beschwerden seiner Mitarbeiter gegen ihn an und gibt Fehler zu, was ihn zu einem guten Vorgesetzten macht.

    Man muss wirklich aufpassen, dass man nicht beginnt, Pehling zu mögen, er kann eigentlich ganz nett sein und schafft so manches Problem für die Polizei  aus der Welt.

    Auch in diesem Band setzt sich die grausame Metzelei fort, die nicht nur durch Pehling verursacht wird. Da frage ich mich schon, wie Menschen so etwas lesen können. Manche  Stellen musste ich sogar überspringen.

    Aber es ist eben eine wahnsinnig spannende Geschichte, die ebenso spannend geschrieben ist. Es kommt zu keiner Zeit zu langwierigen Szenen.  Es ist ein sehr rasanter Schreibstil, der durch relativ kurze Kapitel noch untersetzt ist. Diese Kapitel sind aus Sicht der unterschiedlichen Personen oder Gruppen geschrieben, was das Lesen noch spannender macht.

    Das Cover passe perfekt zur Story und wirkt sehr ansprechend.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Morde am und im Essener Baldeneysee - Scherf rockt erneut
    Morde am und im Essener Baldeneysee - Scherf rockt erneut

    (Inhalt, übernommen)
    Die Taucher der Essener Wasserschutzpolizei müssen weit über ihre psychischen Grenzen hinausgehen, als sie das Depot eines Killers in der Tiefe räumen.
    Welcher Wahnsinnige versteckt die Toten im Essener Baldeneysee?
    Wieder einmal stehen Rechtsmedizinerin Karin Hollmann und ihr Freund, Oberkommissar Sven Spelzer vor Mädchenleichen, die ihnen viele Rätsel aufgeben.
    Wie weit geht ein skrupelloser Gangsterboss, um den gewaltsamen Tod seines Bruders zu rächen?
    Zwei scheinbar unabhängige Fälle bringen die Ermittler selbst in Lebensgefahr. Ein friedliches Naherholungsgebiet entpuppt sich als Spielwiese für einen irren Mörder.

    Zum Autor:
    H.C. Scherf wurde 1948 in Essen geboren und erlernte das ehrbare Schriftsetzer-Handwerk. Erst mit dem Eintritt in den Ruhestand veröffentlichte er seine ersten Romane.

    Schreibstil/Fazit:

    DANKE erneut an H.C. Scherf für die Zusage und Teilnahme an dieser kleinen Leserunde zu Band 3 um die Spelzer/Hollmann-Reihe.
    Ich freute mich über mein exklusives Leseexemplar in Hochglanzoptik mit Widmung im etwas anderen Format.
    Was soll ich sagen?
    Auch diese abruse Leichenstory in tiefen, ruhigen Gewässern, die junge Mädchen magisch anzog und absog, war einfach genial inszeniert und perfekt interpretiert, von der ersten bis zur letzten Seite.
    Hier wurden geschickt zwei Erzählstränge, die so unwirklich miteinander in Verbindung schienen geschickt miteinander verwoben, Gänsehautfeeling vom Feinsten, auch private Probleme des Ermittlerduos machten hier große Schlagzeilen...
    Mich fröstelte es ob dieser perversbrutalen Stimmung, die in einem überraschenden und so nicht vorhersehbaren Showdown endete...ganz großes Kino. Spannungsgeladener geht's nicht!
    Definitiv: Die Auflösung schreit nach einer Fortsetzung, oder um den perfiden Serienkiller Pehling im Alleingang - wir werden es sehen...

    Ich lasse mich gerne durch Dich literarisch entführen...Ruhrpottfeeling vom Feinsten!

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    scherf-thrillers avatar

    Eine weitere Fortsetzung der Spelzer/Hollmann-Thriller-Serie


    Auch der dritte Band meiner aktuellen Thriller-Serie soll von den kritischen LeserInnen von LovelyBooks bewertet werden. Dafür stelle ich wieder signierte Bücher und einige Ebooks zur Verfügung.


    Bewerbt euch für eines von 10 Büchern


    Zusätzlich können alternativ diverse eBooks (bitte eBook-Format angeben) gewonnen werden. 



    Teilt mir bitte mit, warum gerade ihr das Buch bewerten solltet. 

    Ich werde selbst hin und wieder, soweit es meine Zeit erlaubt, an der Diskussion teilnehmen. 

    Ich weise darauf hin, dass auch diejenigen, die kein Los-Glück haben und das Buch kauften, an der Leserunde teilnehmen dürfen. Jede Meinung mehr ergibt eine bessere Sicht auf den Lesewert.


    Und nun viel Glück bei der Bewerbung.


    Euer H.C. Scherf



    Zum Inhalt des Buches:


    »Da unten ist die Hölle«


    Die Taucher der Essener Wasserschutzpolizei müssen weit über ihre psychischen Grenzen hinausgehen, als sie das Depot eines Killers in der Tiefe räumen.
    Welcher Wahnsinnige versteckt die Toten im Essener Baldeneysee?

    Wieder einmal stehen Rechtsmedizinerin Karin Hollmann und ihr Freund, Oberkommissar Sven Spelzer vor Mädchenleichen, die ihnen viele Rätsel aufgeben.

    Wie weit geht ein skrupelloser Gangsterboss, um den gewaltsamen Tod seines Bruders zu rächen?

    Zwei scheinbar unabhängige Fälle bringen die Ermittler selbst in Lebensgefahr. Ein friedliches Naherholungsgebiet entpuppt sich als Spielwiese für einen irren Mörder.


    Obwohl die Handlungsabläufe in sich abgeschlossen sind, empfiehlt es sich, die Bücher in der Reihenfolge zu lesen.


    Die Spelzer/Hollmann-Reihe:

    Band 1  -  KALENDERMORD 

    Band 2  -  DER SERBE

    Band 3  -  MORDTIEFE


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks