Hagen Haas Drei Tage bis Vollmond

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(11)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drei Tage bis Vollmond“ von Hagen Haas

Als der Kölner Student Emil eine mysteriöse schwarze Pyramide findet, ahnt er nicht, dass sein Schicksal damit unvermittelt eine dramatische Wendung nimmt. Zuerst klingelt ein bildhübscher Sukkubus namens Demmi an seiner Tür. Als Emil in die bergseeblauen Augen des Dämons blickt, ist es sofort um ihn geschehen und obwohl Demmi nicht gerade freundlich zu ihm ist, ein Loch in seine Küchentür schießt und ihm die Pyramide klaut, ist Emil nicht mehr davon abzubringen, dass er und Demmi füreinander bestimmt sind.  Doch dann macht auch noch ein Unhold im Auftrag des Dämonenfürsten Asmodin Jagd auf Emil, Demmi und die Pyramide. Glücklicherweise ist der gewaltige Kampfdämon zwar eine muskelbepackte Mordmaschine, doch leider nicht sehr helle ... Ein Fantasy-Roman voller Liebe und Tod, Helden und Schurken, Dämonen und Geheimagenten, Schwert- und Pistolenduellen, über- und unterirdischen Verfolgungsjagden – und außerdem einigen ultrageheimen Geheimtipps für Köln-Touristen!

witzige Fantasygeschichte, Dämonen und Dämonenjäger mal ganz anders gesehen sehr empfehlenswert

— katze267
katze267

Ein Buch über Liebe, Helden, Dämonen, mit ganz viel verstecktem Humor....

— Saphir610
Saphir610

Furiose und unterhaltsame Dämonenjagd quer durch Köln!

— leseratte_lovelybooks
leseratte_lovelybooks

Unglaublich spannend, rasant und mit einem hinreißendem Humor war dies ein unvergessliches Leseerlebnis!

— moni_loves
moni_loves

Sehr schöne Fantasy-Geschichte mit viel Spannung und Humor.

— chicken-ran
chicken-ran

Temporeiche aberwitzige Story

— little-witch
little-witch

witzig, spannend, Unterhaltung in Bestform !!

— Lesewunder
Lesewunder

Fantastisch,skurill und actionreich! Ein absolutes Urban Fantasy Highlight!

— Equida
Equida

Eine sehr schön geschriebene und witzige Fantasy-Geschichte.

— RAMOBA79
RAMOBA79

Et hät noch immer jot jejange! Ein Humor, der mich bis zur letzten Seite total begeistert hat

— Ro_Ke
Ro_Ke

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Witzige Fantasygeschichte mit Dämonen und Dämonenjägern mitten in Köln

    Drei Tage bis Vollmond
    katze267

    katze267

    22. August 2017 um 22:30

    Emil,Malte, Andreas und Constantin wollen eigentlich nur auf der Kölner Südbrücke einen chilligen Abend verbringen, doch dann trifft ein Blitz „ihren“ Brückenpfeiler und legt eine kleine schwarze geheimnisvolle Pyramide frei. Emil nimmt sie mit in seine Studentenbude und von da an überschlagen sich die Ereignisse und stürzen die vier Freunde ins Abenteuer. Ein attraktiver weiblicher Dämon namens Demmi taucht bei Emil auf , zerstört seine Tür und entschwindet mit der Pyramide. Doch auch andere sind auf der Jagd nach diesem wertvollen Objekt.Der Höllenfürst entsendet einen Unhold, der sowohl die aus der Unterwelt entflohene Demmi als auch die Pyramide zurückbringen soll. Dann taucht auch noch zwei Angehörige der Pegasus genannten Organisation auf, die Dämonen jagt. Auch der Höllenfürst erweitert seine Jagdtruppe.Bald stecken alle Freunde in gefährlichen Aktionen, Kämpfen und emotionalen Verstrickungen fest, mal gemeinsam, doch ebenso oft auch auf getrennten Wegen. Der Roman ist sehr actionreich, hat manchmal Sequenzen, die an die Abenteuer von Indiana Jones erinnern, ist überaus witzig geschrieben und völlig abseits vom Mainstrem.. Viel Situationskomik, wortwitzige Dialoge und noch eine Prise Romantik vervollständigen diesen ungewöhnlichen Fantasyroman und machen ihn zu einem ausgefallenen doch sehr gelungenem Lesevergnügen,

    Mehr
  • Sehr humorige und gelungene Urban Fantasy

    Drei Tage bis Vollmond
    Wuerfelheld

    Wuerfelheld

    22. August 2017 um 15:18

    Emil ist ein in Köln lebender Student, der sich mehr schlecht als recht durchschlägt und lieber mit seinen Freunden Malte Konstantin und Wächter unter einem der Pfeiler der Südbrücke trifft, als im Hörsaal abzuhängen und zu pauken. Bei dem letzten dieses Sommers findet er eher zufällig einen seltsamen Gegenstand, eine kleine schwarze Pyramide, die aber etwas unheimliches an sich hat, was sein Interesse weckt. Doch ehe er sie sich genauer anschauen kann, klingelt es an der Tür und ein junges Mädchen mit strahlenden bergseeblauen Augen steht vor seiner Tür und verzaubert ihn so sehr, dass er erst gar nicht merkt, dass sie es eigentlich nur auf eines abgesehen hat – den Gegenstand, den er erst seit kurzem in seinem Besitz hat. Erst die zerschossene Küchentür holt ihn auf den Boden der Tatsachen zurück. Da er glaubt, dass das Mädchen und er füreinander bestimmt sind, macht er sich auf die Suche nach „Demmi“ und stößt dabei auf so manches Geheimnis. Schon bald wird er von einem brutalen aber nicht gerade sehr hellen Unhold verfolgt und muss feststellen, dass es Asmodin und andere Höllenfürsten auf ihn, das Mädchen und vor allem die Pyramide abgesehen haben. Fragt sich nur warum. MEINE MEINUNG Ganz ernst sollte man „Drei Tage bis Vollmond“ nicht nehmen, wird die Geschichte doch von Anfang an mit einem humorigen Unterton und Augenzwinkern erzählt und weckt durch ihr Alter auch ein wenig Retro-Charme. Im Mittelpunkt stehen Emil und seine Freunde, ganz normale junge Männer, die in ein verrücktes Abenteuer verwickelt werden, bei dem ein paar abgedrehte Dämonenjäger aus der geheimnisvollen Pegasus-Organisation auch noch mitmischen und den Jungs die Informationen liefern, die denen mehr oder weniger fehlen. Und auch auf der anderen Seite werden nicht nur die üblichen Pappmache-Figuren aufgefahren, denn Demmi, die Succubus, und ihre dämonischen Kameraden erhalten auch so etwas wie Persönlichkeit und der Leser den entsprechenden Einblick in die Hölle. Die Handlung ist dementsprechend simpel gehalten und arbeitet mit der Prämisse, dass eine nette kleine Liebesgeschichte immer für die richtige Motivation für die beiden Hauptfiguren sorgt und auch noch das entsprechende Chaos entstehen lässt. Der Autor spult routiniert eine Geschichte ab, die man in Details schon oft gelesen hat, schafft es aber, die Versatzstücke anders als gewohnt zusammen zu fügen und dabei nicht mit Lokalkolorit und einem guten Schuss Humor zu sparen. Heraus kommt damit nicht der übliche Urban-Fantasy-Clinch zwischen den bösen Dämonen, ihren organisierten Jägern und ein paar bisher unbeleckten Normalos, sondern eine frische Geschichte, in der so manches Klischee den Kopf gestellt wird. „Drei Tage bis Vollmond“ ist eine heitere bis freche Hommage an das Genre des seichten Gruselromans, garniert mit „Urban Fantasy“ – Elementen, die der Handlung den richtigen Flair geben. Wer leichtfüßige aber dennoch abenteuerliche Geschichten mit vielen Anspielungen, Lokalkorit und warmherzigen Gags mag, der wird hier sicherlich nicht daneben greifen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Drei Tage bis Vollmond" von Hagen Haas

    Drei Tage bis Vollmond
    Feder-und-Schwert_Verlag

    Feder-und-Schwert_Verlag

    Als der Kölner Student Emil eine mysteriöse schwarze Pyramide findet, ahnt er nicht, dass sein Schicksal damit unvermittelt eine dramatische Wendung nimmt. Zuerst klingelt ein bildhübscher Sukkubus namens Demmi an seiner Tür. Als Emil in die bergseeblauen Augen des Dämons blickt, ist es sofort um ihn geschehen und obwohl Demmi nicht gerade freundlich zu ihm ist, ein Loch in seine Küchentür schießt und ihm die Pyramide klaut, ist Emil nicht mehr davon abzubringen, dass er und Demmi füreinander bestimmt sind. Doch dann macht auch noch ein Unhold im Auftrag des Dämonenfürsten Asmodin Jagd auf Emil, Demmi und die Pyramide. Glücklicherweise ist der gewaltige Kampfdämon zwar eine muskelbepackte Mordmaschine, doch leider nicht sehr helle ...Ein Fantasy-Roman voller Liebe und Tod, Helden und Schurken, Dämonen und Geheimagenten, Schwert- und Pistolenduellen, über- und unterirdischen Verfolgungsjagden – und außerdem einigen ultrageheimen Geheimtipps für Köln-Touristen!Der Feder & Schwert-Verlag verlost 10 Print-Exemplare und 10 eBooks (epub-Format) für diese Leserunde. Der Autor selbst wird ebenfalls teilnehmen und die Leserunde begleiten. Außerdem werde ich (Fredo) als Verlagsmitarbeiter natürlich ebenfalls für alle Fragen zur Verfügung stehen.Bewerben könnt ihr euch bis zum 4. Juli über den blauen „Jetzt bewerben“-Button!Wir freuen uns, wenn ihr mitmachen und das gleichermaßen spannende als auch witzige Urban Fantasy-Abenteuer in der Domstadt miterleben wollt! Der Gewinn eines Buches verpflichtet zum zeitnahen Mitmachen und Diskutieren in der Leserunde und einer abschließenden Rezension.Wir wünschen euch viel Glück!Liebevoll gestaltetes Hintergrundmaterial zum Roman findet ihr auf der Website von Autor Hagen Haas: www.dreitagebisvollmond.deWeitere Informationen zu Feder & Schwert:www.feder-und-schwert.com

    Mehr
    • 260
    HagenHaas

    HagenHaas

    31. July 2017 um 21:12
  • Jagd nach der Pyramide

    Drei Tage bis Vollmond
    Saphir610

    Saphir610

    30. July 2017 um 22:14

    In Köln ist, drei Tage vor Vollmond, die Hölle los. Der Student Emil findet mit seinen Freunden eine schwarze Pyramide. Kurze Zeit später steht ein Sukkubus vor seiner Tür und es ist um Emil geschehen. Ein vom Dämonenfürsten geschickter Unhold macht Jagd auf Emil und den Sukkubus Demmi, dazu tauchen noch Dämonenagenten auf und noch einige andere interessante Typen. Es entstehen einige chaotische und irrwitzige Verfolgungsjagden, mit reichlich Situationskomik, verstecktem und offensichtlichen angeschwärztem Humor. Zur Ruhe kommt der Leser hier nicht, Klischees werden bedient, ja, aber auf eine tolle Art und Weise. Ich denke, um die Feinheiten so richtig in sich aufzunehmen muss das Buch nochmal gelesen werden. Hier hat der Autor ein wahres Feuerwerk gezündet von allem, von Liebe, Kampf, Heldentum, Dämonen, dem Schicksal und einer kleinen schwarzen Pyramide und einer Vorhersage, sie so ganz anders gemeint war. Was dann noch alles so unter dem Dom verborgen ist, sehr interessant. Mal ein etwas anderes Buch, richtig gelungen. Thema, Schreibstil und Protagonisten. Einfach selber lesen, denn mit einigen Zeilen ist dieser Roman ganz schlecht zu beschreiben.

    Mehr
  • Furiose und unterhaltsame Dämonenjagd quer durch Köln!

    Drei Tage bis Vollmond
    leseratte_lovelybooks

    leseratte_lovelybooks

    26. July 2017 um 16:46

    Hagen Haas entführt uns mit seinem Erstlingswerk nach Köln und unter Köln - direkt in die Hölle (ganz einfach mit dem Fahrstuhl bis "ganz unten" fahren!).Drei Tag vor Vollmond werden vier Kölner Studenten in eine unterhaltsame Jagd rund um ein magisches Artefakt verwickelt, in Kämpfe mit Unholden und den Verführungskünsten weiblicher Dämonen ausgesetzt. Der Autor entzündet ein Feuerwerk an Gags und urkomischen Situationen, sein Schreibstil mit eingeschobenen Passagen aus den Sicht eines unbeteiligten Erzählers ist unterhaltsam und spannend zugleich. Es wird an keiner Stelle langweilig, die Geschichte entspinnt sich tempo- und einfaltsreich!Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ich bin beindruckt!

    Drei Tage bis Vollmond
    moni_loves

    moni_loves

    25. July 2017 um 09:27

    Die Geschichte beginnt mit einem harmlosen Treffen von vier Freunden, die vom Gewitter und Blitzeinschlag überrascht, eine kleine schwarze Pyramide finden.Emil meint eine Verbindung zu dieser zu spüren, was seine Freunde natürlich erst einmal ins Lächerliche ziehen, doch er darf sie als erster mit zu sich nehmen.Noch am selben Abend bekommt er Besuch von einen hübschen Frau, die ihm die Pyramide wieder entwendet und Agenten, die diese unbedingt finden müssen.Es beginnt eine Jagd nach der Pyramide, bei welcher lang nicht klar ist, welche Rolle Emil und die hübsche Dämonin Demmi spielen, auf welcher Seite die Dämonin wirklich steht.Ein angenehmer Schreibstil lässt uns nur so durch die Seiten fliegen. Die Ereignisse überschlagen sich und es macht unfassbar viel Spaß die Freunde zu begleiten. Denn nach und nach schließen sich alle der Verfolgung den Agenten an, auch wenn Constantin dies nicht freiwillig tut.Die Geschichte bringt uns mit ihrem eigenen Humor an vielen Stellen zum Schmunzeln. Gerade Constantin fand ich sehr unterhaltsam, wie er trotz aller offensichtlichen Beweise noch felsenfest davon überzeugt ist das seine Freunde in eine Sekte geraten sind und er der einzig Vernünftige sei.Die Pegasus Agenten Mai Li und Tatonka könnten kaum unterschiedlicher sein und haben mit ihrem Auftrag alle Hände voll zu tun.Genau wie auch die restlichen Charaktere sind sie sehr gut ausgearbeitet, der Leser kann sich dann schon denken, wie sie reagieren, wo ihre Schwachstellen und Stärken liegen.Auch den Einblick in die "Hölle" fand ich super, denn diese lässt den Diebstahl der Pyramide natürlich nicht ungestraft und schickt Demmi und Emil Verfolger hinterher, die alle auf ihre besondere Weise tödlich gefährlich sind. Dabei aber so schön mit den Klischees spielen, das man sich auf ihren Einsatz immer freut.Alles ist so detailgetreu beschrieben das man es genau vor Augen hat und richtig in die Geschichte eintauchen kann.Die Widersacher sorgen für die richtige Würze und Spannung im Roman. Der "Unhold", so böse er auch ist, hatte bald mein vollstes Mitgefühl! Sein "Ende" war einfach genial :)Ob es Emil und Demmi gelingt die Pyramide an den vorgesehene Ort zu bringen und was der süße Sukkubus damit bezweckt müsst ihr selbst herausfinden!Ich kann euch nur sagen: es lohnt sich! Ihr werdet den Roman so schnell nicht aus der Hand legen! Also worauf wartet ihr noch?

    Mehr
  • Absolute Begeisterung

    Drei Tage bis Vollmond
    Blacksally

    Blacksally

    20. July 2017 um 13:07

    CoverMich hat das Cover des Buches sofort angesprochen, es ist nicht mit dem gängigem Stil zu vergleichen und sticht deswegen sehr heraus, genau deswegen finde ich es so schön ProtagonistenEmil und seine 3 Freunde sind ein tolles Gespann, das aber unterschiedlicher nicht sein könnte. Die 4 Jungs haben alle verschiedene Charakterzüge, die sie liebenswert und individuell machen. Man konnte alle sehr schön auseinanderhalten, was ich gut finde, denn wenns mehr als 2-3 Protagonisten sind bekomm ich meist etwas Probleme, wenn es dieser Einheitsbrei ist. Emil sticht hier jedoch hervor, nicht nur weil man die Geschichte meist von ihm aus sieht, sondern auch ihm etwas ganz besonderes passiert, er verliebt sich nämlich in eine Dämonin. Ob er es schafft oder nicht, müsst ihr natürlich selbst lesen, aber ich war wirklich ergriffen von seinen versuchen sie zu überzeugen und seiner liebe zu Demmi. SchreibstilDie Geschichte geht sehr flott voran, ständig passiert etwas und das hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend und man ist schon immer gespannt was als nächstes passiert. Auch einige lustige Szenen haben sich im Buch eingeschlichen und auch ein paar Missverständnisse, die manchmal für Verwirrung sorgen. Ich hätte am Anfang des Buches garnicht so viel vom Buch erwartet, doch es hat mich umgehauen. Die vielen Ideen des Autors, passen durch den rasanten Schreibstil wirklich gut ins Buch und man hat auch viel Abwechslung was das betrifft. Für einen Debütroman ist das hier wirklich erste Klasse.AutorHagen Haas, Jahrgang 1972, ist geborener Kölner. Heute lebt er mit seiner Familie in Brühl. Schon früh interessierte er sich für Geschichte, Mythen, Sagen und Legenden. Nach dem Abitur schrieb er sich für Jura ein, doch die folgenden Jahre verbrachte er mehr in der frühen deutschen Liverollenspiel-Szene als im Hörsaal. 1996 gelangte er zu der Einsicht, dass aus ihm nie ein passabler Jurist werden würde, und wandte sich endgültig Dingen zu, die ihm mehr lagen. Nach dem erfolgreichen Studium der Geschichte und Germanistik in Köln veröffentlichte er einige kleinere wissenschaftliche Beiträge zur frühneuzeitlichen Militärgeschichte, bevor er als Autor fürs Fernsehen tätig wurde. Seitdem hat er etliche hundert Folgen für verschiedene Daily Soaps geplottet und dialogisiert. Seit 2016 ist er darüber hinaus Co-Autor der Ritterfestspiele auf Burg Satzvey. Seinen Erstlingsroman Drei Tage bis Vollmond: Dämonen unterm Dom verfasste er bereits während und kurz nach dem Studium. Danach verschwand das Manuskript aber erst einmal für viele Jahre in der Schublade, bevor es 2017 beim Feder & Schwert Verlag veröffentlicht wurde ...EinzelbewertungenSchreibstil 5/5Charaktere 4/5Spannung 5/5Ende 5/5Cover 5/5FazitIch bin absolut begeistert von dieser tollen Geschichte und kann sie allen Fantasyfans weiterempfehlen. Hier vereinen sich Action, Liebe und eine gehörige Portion coole Dämonen, was will man mehr?

    Mehr
  • Geheimnisvolle Pyramide

    Drei Tage bis Vollmond
    Neemar

    Neemar

    19. July 2017 um 13:33

    Der Roman "Drei Tage bis Vollmond - Dämonen unterm Dom" wurde von Hagen Hass geschrieben und erschien 2017 im Feder & Schwert-Verlag. Es handelt von einer Gruppe junger Freunde, die eines Abends eine geheimnisvolle kleine, schwarze Pyramide entdecken. Diese Entdeckung entpuppt sich als Anfang eines aufregenden Abenteuers.Die 4-köpfige Gruppe an jungen Studenten findet eine schwarze Pyramide in der Nähe des Kölner Doms und ist sich noch nicht bewusst, was diese für eine enorme Bedeutung hat. In der Folge kommt es zu dämonischen Aufeinandertreffen. Emil wird die Pyramide von einer kleinen, verführerischen Dämonin wieder entrissen und dieser verguckt sich im Gegenzug. Hinzu kommen weitere grausige Dämonen und Dämonenjäger, die sich alle auf die Jagd nach der Pyramide begeben. Eine Verfolgungsjagd wie sie im Buche steht!Mir hat dieser Fantasy-Roman sehr gut gefallen. Es hat "wahre" mit Fantasy-Elementen verbunden, was in der Gesamtheit sehr viel Spaß gemacht hat. Der Schreibstil war sehr humorvoll und temporeich. Die Spannung ist nie abgeebbt. Es hatte für alle etwas zu bieten: Liebe, Freundschaft, Vertrauen, Action. Die Charaktere waren detaillreich herausgearbeitet und die Geschichte insgesamt gut durchdacht. Meiner Meinung nach vollends gelungen.Mein Fazit: Für alle zu empfehlen, die sich von Dämonen in Köln nicht abschrecken lassen und mit viel Humor durch eine klasse Jagd-Story geführt werden wollen. Kurz und knapp: 5 Sterne! :)

    Mehr
  • Eine genial schöne Fantasy-Story in Köln

    Drei Tage bis Vollmond
    chicken-ran

    chicken-ran

    18. July 2017 um 21:13

    Klappentext: Als der Kölner Student Emil eine mysteriöse schwarze Pyramide findet, ahnt er nicht, dass sein Schicksal damit unvermittelt eine dramatische Wendung nimmt. Zuerst klingelt ein bildhübscher Sukkubus namens Demmi an seiner Tür. Als Emil in die bergseeblauen Augen des Dämons blickt, ist es sofort um ihn geschehen und obwohl Demmi nicht gerade freundlich zu ihm ist, ein Loch in seine Küchentür schießt und ihm die Pyramide klaut, ist Emil nicht mehr davon abzubringen, dass er und Demmi füreinander bestimmt sind.  Doch dann macht auch noch ein Unhold im Auftrag des Dämonenfürsten Asmodin Jagd auf Emil, Demmi und die Pyramide. Glücklicherweise ist der gewaltige Kampfdämon zwar eine muskelbepackte Mordmaschine, doch leider nicht sehr helle ... Ein Fantasy-Roman voller Liebe und Tod, Helden und Schurken, Dämonen und Geheimagenten, Schwert- und Pistolenduellen, über- und unterirdischen Verfolgungsjagden – und außerdem einigen ultrageheimen Geheimtipps für Köln-Touristen!   Das Buch ist sehr spannend mit viel Action und Humor. Es fesselt einen von der ersten Seite an und ist mit allen Zutaten gewürzt und super abgestimmt. Es gibt viele schöne und lustige Stellen, wo man sich ein lachen nicht verkneifen kann. Der Schreibstil ist super, man kann schön flüssig lesen. Die Charaktere sind wirklich toll herausgearbeitet und man kann sich gut in sie hineinversetzten, natürlich hat man seine Lieblinge. Aber dennoch findet man alle mehr oder weniger sympathisch. Wie er selbst im Klappentext schreibt, tauchen schöne Orte auf, welche ich das nächste mal bestimmt besuchen werden. Welche aber auch super zu der jeweiligen Szene passen. Es ist ein super Buch, welches ich nur weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Einmal Hölle und zurück

    Drei Tage bis Vollmond
    little-witch

    little-witch

    16. July 2017 um 01:54

    Als der Kölner Student Emil eine mysteriöse schwarze Pyramide findet, ahnt er nicht, dass sein Schicksal damit unvermittelt eine dramatische Wendung nimmt. Zuerst klingelt ein bildhübscher Sukkubus namens Demmi an seiner Tür. Als Emil in die bergseeblauen Augen des Dämons blickt, ist es sofort um ihn geschehen und obwohl Demmi nicht gerade freundlich zu ihm ist, ein Loch in seine Küchentür schießt und ihm die Pyramide klaut, ist Emil nicht mehr davon abzubringen, dass er und Demmi füreinander bestimmt sind.  Doch dann macht auch noch ein Unhold im Auftrag des Dämonenfürsten Asmodin Jagd auf Emil, Demmi und die Pyramide. Glücklicherweise ist der gewaltige Kampfdämon zwar eine muskelbepackte Mordmaschine, doch leider nicht sehr helle ... Ein Fantasy-Roman voller Liebe und Tod, Helden und Schurken, Dämonen und Geheimagenten, Schwert- und Pistolenduellen, über- und unterirdischen Verfolgungsjagden – und außerdem einigen ultrageheimen Geheimtipps für Köln-Touristen!Und nach vielen Romanen in den entferntesten Städten und Ländern finde ich die Idee des Autors den Höllenfürsten unterhalb Kölns anzusiedeln gelungen.Das Buch ist durch den Schreibstil wunderbar zu lesen, die Charaktere fallen durch ihre Eigenheiten und Vielschichtigkeiten angenehm aus dem Rahmen - selbst Unholde verleiten einem durch ihre *Unfähigkeit* und *schicksalhaftes* Pech Mitgefühl für sie zu entwickeln.Mit tollem Wortwitz, facettenreichen Verwicklungen und total Verdrehten Kämpfen mischen hier mehrere Parteien sehr anschaulich die Story auf.Mein Fazit:Ein absolut unterhaltsames, spannendes Lesevergnügen ist garantiert.

    Mehr
  • unterhaltsame Dämonenjagd durch Köln

    Drei Tage bis Vollmond
    Lesewunder

    Lesewunder

    15. July 2017 um 17:44

    Die Kölner Freunde Emil, Malte, Wächter und Constantin finden nach einem Blitzeinschlag in einen Pfeiler der Südbrücke einen pyramidenförmigen Gegenstand. Spontan beschließen sie ihn mitzunehmen. Emil soll die Pyramide bei sich zu Hause aufbewahren. Die Freunde setzen mit dieser Entscheidung eine Kette von ungewöhnlichen Ereignissen in Gang, was dem Autor erlaubt ein Feuerwerk an aberwitzigen Situationen und launigen Wortwitzen abzubrennen. Und den  der Leser auf eine unterhaltsame Reise quer durch Köln schickt.Emil erhält nämlich spätabends Besuch von Demmi, einem hübschen Sukkubus, in den sich Emil auf der Stelle heftig verliebt. Als Demmi mit der Pyramide verschwindet, rennt er ihr ohne zu überlegen hinterher. Auch die drei anderen Freunde haben Begegnungen mit Wesen aus der Unterwelt. Natürlich versuchen auch die Guten(Agenten der Organisation Pegasus) Demmi die Pyramide wieder abzujagen und die vermeintliche Geisel Emil zu befreien. Es beginnt eine Verfolgungsjagd durch Köln, die - wie könnte es anders sein - in den Katakomben des Kölner Doms endet. Hier treffen alle Beteiligte aufeinander zum finalen Showdown.Das Buch ist das witzigste und zugleich spannendste , was ich seit langem gelesen habe. Die Figuren sind bis auf wenige Ausnahmen bei den Bösen sympathisch. Sogar den Unhold habe ich ins Herz geschlossen.Das einzige, was mich gestört hat, war, dass das Buch nach 400 Seiten schon zu Ende war.

    Mehr
  • Skurille Dämonenhatz in Kölle

    Drei Tage bis Vollmond
    Equida

    Equida

    15. July 2017 um 15:00

    Das Buch "Drei Tage bis Vollmond " von Hagen Haas  erscheint im Feder und Schwert Verlag und ist der Debütroman des in Köln geborenen Autors.Inhalt:Eigentlich wollte der Kölner Student Emil nur einen chilligen Abend mit viel Rauchkraut und seinen 3 Freunden Malte,Wächter und Konstantin verbringen.Das Schicksal hat jedoch etwas anderes mit den Vieren vor.Sie finden nach einem Blitzeinschlag eine seltsame schwarze Pyramide,die ihr Leben komplett verändern wird.Unvorhergesehenes bricht über die Freunde herein und katapultiert sie in ein dämonisches Abenteuer.Meine Meinung:Dieses Buch ist Urban Fantasy vom Feinsten.Die Story liest sich in atemberaubender Geschwindigkeit und beamt den geneigten Leser in eine skurill-humoristische -actionreiche Dämonenhatz.Die Protagonisten sind ebenso einzigartig wie fantastisch.Sie  übertreffen sich in ihrer originalität  und stürzen auf herrlich unterhaltsame Art und Weise von einem Chaos ins Nächste.Dabei wird  jedes Klischee bedient,das man sich vorstellen kann.Diese Geschichte bietet alles was sich der Urban Fantasy-Liebhaber wünscht: Spannung ,Spiel und...keine Schokolade  sondern beste Unterhaltung.Fazit:Eine fantastisch-skurille und actionreiche Dämonenjagd im beschaulichen Köln.Dieses Buch erhält von mir 5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Et kütt wie et kütt!

    Drei Tage bis Vollmond
    Ro_Ke

    Ro_Ke

    14. July 2017 um 20:05

    Klappentext (Lovelybooks): Als der Kölner Student Emil eine mysteriöse schwarze Pyramide findet, ahnt er nicht, dass sein Schicksal damit unvermittelt eine dramatische Wendung nimmt. Zuerst klingelt ein bildhübscher Sukkubus namens Demmi an seiner Tür. Als Emil in die bergseeblauen Augen des Dämons blickt, ist es sofort um ihn geschehen und obwohl Demmi nicht gerade freundlich zu ihm ist, ein Loch in seine Küchentür schießt und ihm die Pyramide klaut, ist Emil nicht mehr davon abzubringen, dass er und Demmi füreinander bestimmt sind.  Doch dann macht auch noch ein Unhold im Auftrag des Dämonenfürsten Asmodin Jagd auf Emil, Demmi und die Pyramide. Glücklicherweise ist der gewaltige Kampfdämon zwar eine muskelbepackte Mordmaschine, doch leider nicht sehr helle ... Ein Fantasy-Roman voller Liebe und Tod, Helden und Schurken, Dämonen und Geheimagenten, Schwert- und Pistolenduellen, über- und unterirdischen Verfolgungsjagden – und außerdem einigen ultrageheimen Geheimtipps für Köln-Touristen! Meine Meinung: Hagen Haas präsentiert seinen Lesern hier einen spannenden, temporeichen Fantasy-Roman, gewürzt mit einer großen Portion Humor, der mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte.  Er schafft ebenso herzlich sympathische, wie herrlich skurrile Charaktere und lässt diese an den aberwitzigsten Schauplätzen in Aktion treten.  So wird sowohl eine Fetisch-Party, als auch eine Operndarbietung zu einem, mit reichlich Slapstick gepaartem, Dämonenspielplatz und ein grauenvoller Unhold zu einem absoluten Sympathieträger.  Auf seinen knapp 400 Seiten kommt es nie zu Längen und bietet ein Ende, wie es schon im  „kölsche Jrundjesetz“ steht: Et kütt wie et kütt und et hät noch immer jot jejange! Fazit: Dieser Fantasy-Roman macht einfach nur Spaß und man wünscht sich als Leser, mit Emil und seiner Gefolgschaft, gemütlich ein Kölsch trinken zu gehen. 

    Mehr
  • Emil und Demmi...

    Drei Tage bis Vollmond
    RAMOBA79

    RAMOBA79

    14. July 2017 um 18:59

    Inhalt:Als der Kölner Student Emil eine mysteriöse schwarze Pyramide findet, ahnt er nicht, dass sein Schicksal damit unvermittelt eine dramatische Wendung nimmt. Zuerst klingelt ein bildhübscher Sukkubus namens Demmi an seiner Tür. Als Emil in die bergseeblauen Augen des Dämons blickt, ist es sofort um ihn geschehen und obwohl Demmi nicht gerade freundlich zu ihm ist, ein Loch in seine Küchentür schießt und ihm die Pyramide klaut, ist Emil nicht mehr davon abzubringen, dass er und Demmi füreinander bestimmt sind. Doch dann macht auch noch ein Unhold im Auftrag des Dämonenfürsten Asmodin Jagd auf Emil, Demmi und die Pyramide. Glücklicherweise ist der gewaltige Kampfdämon zwar eine muskelbepackte Mordmaschine, doch leider nicht sehr helle ...Das Buch ist gut und flüssig geschrieben mit actionreichen, romantischen und sehr vielen lustigen Szenen. Ich mag die Jungs-Clique ebenso wie die Mitglieder der Pegasus-Gruppe und die Dämonen. Am liebsten mag ich Demmi, diese Sukkubus-Dämonin, die Emil in Ihren Band zieht und ihre verzweilfelte Art zauber zu versuchen, welche erst beim 3. Versuch klappen...ach ich könnte weiter schwärmen, möchte euch aber nicht zu viel verraten, sondern empfehle euch dieses Buch unbedingt zu lesen!!! :D

    Mehr
  • Ein Besonderes Lesevergnügen

    Drei Tage bis Vollmond
    alupus

    alupus

    14. July 2017 um 14:25

                                        4 Freunde wollen den letzten Sommerabend auf einer Eienbahnbrücke in Köln genießen. Sie werden von einem Gewitter überrascht und plötzlich schlägt ein Blitz in die Brücke ein und legt eine schwarze Pyramide frei. Die nimmt Emil mit nach Hause und damit fängt eine turbulente und humorvolle Geschichte an, die nur vor Klischees strotzt ohne ins Banale abzudriften. Eine rasante Verfolgungsjagd beginnt, sei es u.a. die Hölle, Abflussrohre, die Oper und nicht zu vergessen die Katakomben des Kölner Doms gewürzt mit Humor und Lokalkolorit, einfach herrlich. Wobei auch die Dramatik nicht fehlen durfte. Die Protagonisten (u.a. auch der wirklich strohdumme Unhold, der wirklich vom Pech verfolgt wurde) entwickeln schließlich ein Eigenleben und dann mischt sich auch noch das Schicksal und ein diabolisch grinsender Autor ein. Somit ist das Durcheinander perfekt und so ist es nicht verwunderlich, das schief geht, was nur schiefgehen kann. Das Buch kann ich mit der Antwort eines Protagonisten umreißen: Wissen Sie, ich bin damals Zeuge einiger ganz außergewöhnlichen Ereignisse geworden, die mir eindeutig zu beweisen schienen, dass nichts - absolut nichts - auf dieser Welt unmöglich ist. Fazit: Es hat mir großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und ich habe mich köstlich amüsiert. Dieses Buch ist für Leser bis 99 geeignet. Danke, für dieses fantastische Buch

    Mehr
  • weitere