A House Divided 2: Ein Licht im Dunkeln

von Haiko Hörnig und Marius Pawlitza
4,6 Sterne bei5 Bewertungen
A House Divided 2: Ein Licht im Dunkeln
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

LillianMcCarthys avatar

Ich liebe diese Reihe! Egal ob Comic-Fan oder nicht: Sie ist absolut lesenswert!

Schuggas avatar

Neben Magie und Action wartet Band 2 vor allem mit Teamgeist und Vertrauen auf - und dem Rezept für Moiras magischen Drachenblutpunsch

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "A House Divided 2: Ein Licht im Dunkeln"

Die beliebte deutsche Fantasy-Serie geht weiter: Dem Haus, das das Waisenmädchen Henrietta geerbt hat, setzen finstere magische Mächte zu. Was als Rohrbruch begann, wird zur reißenden Flut, die das ganze Land zu verschlingen droht. Um dem seltsamen Zauber den Hahn abzudrehen, müssen Henrietta und eine unfreiwillige Allianz aus Soldaten und Banditen in die vergessenen Kellergewölbe des Hauses hinab. Doch in den unterirdischen Verließen lauern unzählige Gefahren und selbst die Grenzen zwischen Freund und Feind beginnen zu verschwimmen. Henrietta ahnt nicht, dass ihre dunkelste Stunde noch bevorsteht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551713131
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:112 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:20.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    LillianMcCarthys avatar
    LillianMcCarthyvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Reihe! Egal ob Comic-Fan oder nicht: Sie ist absolut lesenswert!
    Liebe!

    WARUM WOLLTE ICH ES LESEN? Bereits der erste Band hatte mich so sehr begeistert und eingenommen, dass durch ihn meine alte Comic-Liebe wieder entflammt ist. Lange musste ich auf Band 2 warten und als es dann endlich so weit war, musste der natürlich gelesen werden.

    HAT ES MEINE ERWARTUNGEN ERFÜLLT? Oh ja! Die waren zwar unendlich hoch, aber sie wurden definitiv erfüllt. Meine Begeisterung versteht ihr sicher, wenn ihr euch selbst eines der Bücher zulegt und LEST!

    WAS HAT MIR GUT GEFALLEN? Alles. Ich liebe die Geschichte um Henrietta, ich liebe die Verrücktheit und dieses endlose Haus mit seinen ganzen Geheimnissen. Der Zeichenstil ist so episch, wie die Dialoge und ich komme eigentlich aus dem Schwärmen nicht mehr raus, habe aber das Gefühl, dass ich hier endlos weiterrede und nichts weiter dabei rumkommt. Habe ich euch aber schon erzählt, dass ich Flemming absolut liebe? Ich LIEBE ihn! (Und diese Katze war auch ziemlich cool.)

    WAS HAT MICH GESTÖRT? Ich würde jetzt sehr gerne sagen nichts und ihr fragt euch sicher auch, wieso nach der ganzen Schwärmerei hier tatsächlich Text zu finden ist. Die Wahrheit ist: Mich stört tatsächlich etwas. Die wahnsinnig langen Wartezeiten zwischen den Büchern. Die haben ihre absolute Berechtigung, denn die Comics sind so toll gezeichnet und das alles BRAUCHT einfach diese Zeit aber könnte man bitte auch etwas erfinden, was mich nicht so arg den nächsten Band herbeisehnen lässt?

    FAZIT. Wenn ihr die A House Divided-Reihe noch nicht kennt, dann solltet ihr schnell in den nächsten Comicladen hüpfen, sie euch bestellen, verschlingen und Marius und Haiko auf der nächsten Comic Con abfangen und euch eine Signatur holen (Mit Flemming!). Es lohnt sich, jeder Cent. Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen! | ★★★★★+Füchschenbuch

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schuggas avatar
    Schuggavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Neben Magie und Action wartet Band 2 vor allem mit Teamgeist und Vertrauen auf - und dem Rezept für Moiras magischen Drachenblutpunsch
    Gefahr schweißt zusammen

    Der Wasserrohrbruch aus Band 1 droht als gewaltige Flut den Nachbarort Malrenard zu zerstören. Gemeinsam mit den Soldaten und Banditen macht Henrietta sich mutig auf, den Hauptwasserhahn zu suchen und zu schließen.

    Natürlich lauern in den Tiefen des Hauses noch weitere unentdeckte Kreaturen und Gefahren, auf welche die Gruppe stößt. Dabei wachsen die früheren Gegner so allmählich als Gruppe zusammen, kennen sich sogar teilweise noch aus früheren Zeiten, wie der Comic zeigt.

    Neben Magie und Action wartet Band 2 somit vor allem mit Teamgeist und Vertrauen auf - und dem Rezept für Moiras magischen Drachenblutpunsch.

    Eine hervorragende Fortsetzung aus dem Hause Carlsen Comics, die noch spannender als Band 1 ist!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Couchpirats avatar
    Couchpiratvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: “A House Divided 2” ist deutlich actionreicher und witziger als der Vorgänger, ein tolles magisches Abenteuer!
    Actionreich, witzig, magisch...

    *** gekürzte Rezension -> In voller Länge + Bilder auf dem Blog ***


    Das Buch

    “A House Divided 2” ist ein 112 Seiten starkes Softcover.
    Das Cover sieht auf den ersten Blick ziemlich spannend aus… Als ich den Comic das erste Mal in der Hand hielt, saß ich gleich einem großen Irrtum auf. Ich hätte wirklich gedacht, einer der Hauptprotagonisten wäre ein Kerl und keine Henrietta. Das war natürlich eine große Überraschung für mich und ich erkannte ziemlich schnell meinen Fehler. Ich kann keine Rezension über einen Comic schreiben, dessen ersten Teil nicht kenne ;-)


    Denn das ist einer der größte Kritikpunkte, die ich an dem Comic habe.
    Ein dummer kleiner Couchpirat bekommt einen Comic in die Hand gedrückt, schlägt die ersten Seiten auf und besitzt nur riesige Fragezeichen über dem Kopf. Band 2 startet direkt mit der Geschichte und knüpft nahtlos an den ersten Band der Reihe an.
    An dieser Stelle wäre ein einleitender Text “Was bereits geschah…” wirklich mehr als wünschenswert. Auch eine kurze Vorstellung der wichtigsten Figuren wäre nicht verkehrt. Noch dazu war die Veröffentlichung von Band 1 bereits zwei Jahre her, also genug Zeit, um die eine oder andere Sache aus dem Story-Auftakt zu vergessen.

    Aber, wie ich ja bereits mehrmals festgestellt habe, man sollte sowieso vorher den ersten Band “Ein gefährliches Erbe” gelesen haben. Daher ist meine Kritik eher ein zweischneidiges Schwert, denn wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand plötzlich den zweiten Band in Händen hält und … oh … wait … ;-)


    Meine Meinung zum Buch

    Wie bereits weiter oben geschrieben, ich habe den Fehler letztendlich eingesehen und mir dann doch noch den ersten Band besorgt. Und so kam tatsächlich “Licht ins Dunkle”.

    Nachdem ich die Geschichte um “Ein gefährliches Erbe” gelesen hatte, war ich tatsächlich so richtig neugierig, wie die Geschichte von Autor Haiko Hörnig und Zeichner Marius Pawlitza über die geheimnisvolle Erbschaft des Zauberers Ornun Zols, einem magischen Turm mit einer ganzen Menge an Geheimnissen und Rätseln, und die Gruppe rund um Mister Flemming und Captain Booner weitergeht.


    Was natürlich sofort auffällt, Pawlitzas Stil erinnert ein wenig an die Animes von Studio Ghibli. Sehr einfach gehaltene Figuren bewegen sich vor sehr detaillierten Hintergründen. Was aber im direkten Vergleich zu Band 1 der Reihe direkt auffällt, die Zeichnungen haben sich wirklich sehr stark verbessert.

    In “Eine gefährliche Erbschaft” gibt es sehr viele verwaschene oder unscharf wirkende Panels zu entdecken, was besonders bei den Hauptprotagonisten auffällt. In “Ein Licht im Dunkeln” wirken die Zeichnungen irgendwie knackiger und frischer. Pawlitzas Stil hat meiner Meinung nach im zweiten Band einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht.
    Auch über die Kolorierung lässt sich nicht meckern, ebenso das Lettering ist einwandfrei. Wobei sich bei letzterem Punkt manchmal eh kaum mehr feststellen lässt, ob hier eine digitalisierte Comic-Schriftart verwendet wird, oder doch jemand fein säuberlich die Buchstaben in die Sprechblasen geschrieben hat.


    Inhaltlich ist auf jeden Fall einiges geboten.
    Der Friedhof der Räume, der Kerzenjunge, der Einblick in Flemmings Vergangenheit, Loyalität und Kameradschaft. Aus all diesen Komponenten wird hier ein spannendes Potpourries für eine vergnügliche Lesezeit zusammengekocht. Apropos gekocht … ach, was für eine Überleitung mal wieder … Besonders lustig empfand ich auch die Vampirfrau und Feinschmeckerin Moira Kettlebrew, die Wein aus den kuriosesten Zutaten kocht. Das Rezept des magischen Drachen-Blutpunsches gibt es dann für den Leser sogar hinten im Comic im zusätzlichen Infoteil.

    Dann fehlt ja eigentlich nur noch die Bewertung... und die gibt es auf meinem Blog couchpirat.de ;-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Niccitrallafittis avatar
    Niccitrallafittivor 5 Monaten
    Kurzmeinung:  Freundschaft, Zusammenhalt und Quiche.
     Freundschaft, Zusammenhalt und Quiche.

    Nachdem mir der erste Band der Comicreihe über das taffe Mädchen Henrietta überzeugen konnte, war ich natürlich gespannt auf den Folgeband. Im ersten Band ging es um Henrietta, die ein mysteriöses Haus erbt, in dem ordentlich was los war, gefüllt mit Magie, Quiche, Banditen und Soldaten. Zunächst stand sie dem Ganzen eher skeptisch gegenüber, ließ sich dann aber auf das Abenteuer ein und erkannte recht schnell, dass der Turm von Gefahren und Geheimnissen wimmelt.

    Der zweite Band schließt nahtlos an das offene Ende des ersten an, was ich angenehm fand, denn der Release kam fast zwei Jahre später. Auch jetzt müssen wir uns voraussichtlich bis 2020 auf den dritten Band Die verlorene Tochter gedulden. Erneut traf ich auf die verrückte Bande, angeführt von Captain Booner und Mister Flemming, die Henrietta zurück in das Haus begleiten, wo sie eine Gefahr für das anliegende Dorf Malrenard abwenden müssen. Die Ereignisse spitzen sich zu und Henrietta begegnete beängstigenden Kreaturen, die der Gruppe ordentlich Feuer unterm Hintern machten, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Besonders cool fand ich den Friedhof der Räume, aber auch die Rolle der Katze und des Kerzenjungens. Der Einblick in Mister Flemmings Vergangenheit und die Verknüpfung zu der im Comic geschilderten Situation hat mir gut gefallen, da so die Bedeutung von Loyalität und Kameradschaft erst recht deutlich wurde. Auch gab es zahlreiche humorvolle Passagen, was ich richtig toll fand. Ich musste vor allem über den skurrilen „König“ lachen, ebenso über Vampirin Moira Kettlebrew, eine wahrliche Feinschmeckerin, die Wein aus den kuriosesten Zutaten kocht und mit ihren Kellerasseln kuschelt. Das Rezept ihres magischen Drachen-Blutpunsches gibt es sogar hinten im Comic, super cool.

    Mir hat die Thematik in diesem Band noch besser gefallen, als die des ersten. Meiner Meinung nach ging es actionreicher zu, die Bande festigte sich und Themen wie Freundschaft und Loyalität standen im Mittelpunkt. Auch die Zeichnungen fand ich wieder total gelungen, auch in kleineren Abbildungen ging nichts verloren, Mimik und Gestik kamen gut rüber.

    A House Divided 2: Ein Licht im Dunkeln ist für mich eine immense Steigerung zum ersten Band und beeindruckte durch actionreiche Handlungsstränge und die Botschaft, dass man gemeinsam alles schafft, wenn man zusammenhält, so verschieden man auch ist. Ich bin sehr gespannt auf Teil 3.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    liberiariums avatar
    liberiariumvor 3 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Weiter geht's im Geisterhaus...

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks