Haja Taddigs Eine Frau, ein Wort

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(6)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Frau, ein Wort“ von Haja Taddigs

Nina hat ein kleines Geheimnis: Sie war schon mal verheiratet. Also, eigentlich ist sie sogar noch verheiratet. Zwar war es nur eine komplett harmlose Scheinehe, und sie hat auch keine Ahnung, wo ihr "Ehemann" jetzt steckt, doch es ist
wirklich Zeit, reinen Tisch zu machen und ihrem Freund Felix alles zu beichten. Am besten, findet Nina, geht das beim netten Pärchen-Urlaub auf Mallorca. Dass ihr Liebster dort die Frage aller Fragen stellen will, hätte ja wohl wirklich
niemand ahnen können. Oder?

Ein Mann, ein Ring - eine Frau - ein Wort, zwei Bücher - eine Geschichte!

— esposa1969

Stöbern in Liebesromane

Eine Schachtel voller Glück

Auch wenn der Titel nicht passt, ein tolles Buch, dass glücklich macht!

Lealein1906

Eine Woche im Gestern

"Eine verloren geglaubte Liebe, die dunkle Schatten der Vergangenheit aufwühlt, wird zum fulminanten Wechselbad der Gefühle..."

Snowwoman

Sylt oder solo

Dieses Buch lädt zum Träumen ein...

horschteline1977

The Ivy Years - Bevor wir fallen

❤❤❤

OstseeleseEule

Liebe findet uns

Kitsch, Klischees und so vorhersehbar

hi-speedsoul

Der Duft von Rosmarin und Schokolade

Das Ende ist wunderbar offen, lässt einen schmunzeln und an die 2. Liebe glauben.

RoRezepte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Eine Frau, ein Wort" von Haja Taddigs

    Eine Frau, ein Wort

    HajaTaddigs

    Zum Roman: Nina liebt Felix, Felix liebt Nina. Der Traumurlaub ist gebucht, der Verlobungsring gekauft – was könnte denn da noch schief gehen? Zum Beispiel das: Es regnet ununterbrochen, zufällig kommt Felix‘ erste große Liebe mit in den Urlaub und Nina ist eigentlich schon verheiratet. Als sich Felix dann auch noch mit dem spanischen Kronprinzen anlegt, droht das Fass überzulaufen.   Doch wie einseitig, dies alles nur von einer Seite erzählt zu bekommen! Erlebt diese spritzige Geschichte aus beiden Perspektiven, schließlich gehören zu Katastrophen auch immer zwei. Dieses Buch beruht auf wahren Begebenheiten – Leider! Habt Ihr auch lustige oder peinliche Urlaubserlebnisse? Schickt uns Eure besten Geschichten oder Urlaubsfotos. Unter den lustigsten Einsendungen verlosen wir 10 x beide Romane.

    Mehr
    • 203
  • Eine Urlaubsstorry, wie sie das Leben schreibt, aus zwei Perspektiven

    Eine Frau, ein Wort

    Cherry-Mae

    06. October 2014 um 13:33

    Hier wurde eine ganz tolle Idee umgesetzt. Ein gemeinsames Erlebnis, in zwei einzelnen Romanen verpackt, erzählt von dem Ehepaar Taddings: "Eine Frau ein Wort" und "Ein Mann ein Ring". Haja und Mathias, die in ihren Romanen ein und das selbe Urlaubserlebnis erzählen, aber aus zwei völlig unterschiedlichen Sichtweisen. Nina, möchte mit ihrem Freund Felix und einem befreundeten Pärchen, Urlaub auf Mallorca machen. Was sie nicht weiß, Felix plant im Urlaub um Nina's Hand anzuhalten. Doch da gibt es ein kleines Problem; Nina ist schon mit einem Brasilianer verheiratet und so nimmt das Chaos seinen Lauf. Ich habe beide Bücher bis zum Schluss abwechselnd gelesen und dabei herzlich gelacht. Ein heiterer unterhaltsamer Roman für trübe Stunden zwischendurch.

    Mehr
  • Ein Mann, ein Ring - eine Frau - ein Wort, zwei Bücher - eine Geschichte!

    Eine Frau, ein Wort

    esposa1969

    03. September 2014 um 22:12

    Hallo liebe Leser, dieses Buch habe ich im Doppelpack gewonnen und an dieser Doppel-Leserunde teilgenommen: == „Ein Mann, ein Ring“ von Mathias Taddigs aus der Sicht des Protagonisten Felix == ... sowie == „Eine Frau ein Wort“ von Haja Taddigs  aus der Sicht seiner Partnerin Nina == . == Buchbeschreibungen: == Felix ist bekennender Romantiker. Und deswegen muss für seine Traumfrau Nina auch der ultimativ spektakuläre Heiratsantrag her. Am besten, findet Felix, geht das im Urlaub, bei Sommer, Sonne, Strand und Meer. Und wenn es sein muss auch auf Mallorca. Mit dem Diamantring im Gepäck geht es zur idyllisch gelegenen Finca. Dass dort endlos lange Regentage, Felix' erste große Liebe und ein von Interpol gesuchter Verbrecher auf sie warten, hätte ja wohl wirklich niemand ahnen können. Oder? Nina hat ein kleines Geheimnis: Sie war schon mal verheiratet. Also, eigentlich ist sie sogar noch verheiratet. Zwar war es nur eine komplett harmlose Scheinehe, und sie hat auch keine Ahnung, wo ihr "Ehemann" jetzt steckt, doch es ist wirklich Zeit, reinen Tisch zu machen und ihrem Freund Felix alles zu beichten. Am besten, findet Nina, geht das beim netten Pärchen-Urlaub auf Mallorca. Dass ihr Liebster dort die Frage aller Fragen stellen will, hätte ja wohl wirklich niemand ahnen können. Oder? == Leseeindrücke: == Ein Mann, ein Ring - eine Frau - ein Wort, zwei Bücher - eine Geschichte! Felix und Nina sind ein Paar und die Hauptcharaktere der beiden Bücher, aus derer Sichtweisen geschrieben wird. Nina fordert einen Mallorca Urlaub ein und bekommt den auch von Felix bewilligt, obwohl sie ihn quasi vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Einige Wochen später geht´s direkt los nach Malle und überlegt noch, wie er den Heiratsantrag gestaltet. Dann begegnet ihm auch noch ausgerechnet seine Ex Claudia, von der Nina nicht weiß dass es Felix Ex ist. Aber auch sie hat ein "kleines" Geheimnis: Sie kann ja gar nicht heiraten, weil sie nämlich noch in einer Scheinehe verheiratet ist! Außerdem mit von der Partie, eine gesamte Sippschaft. Das sind eben Claudia, Anja, Arne, Stefan und Claudias Kind Lenny... Alle zusammen verbringen nun also ihren Urlaub, in dem in Fettnäpfchen getreten wird, gestritten wird, geflucht wird, viel getrunken wird…. Obwohl ich die Protagonisten  allesamt oberflächig, hinterhältig und nicht lebensreif finde, aber das Buch ist schon recht unterhaltsam, da es eben nicht tiefgründig ist, sondern einfach so mal nebenbei zur Unterhaltung gelesen werden kann. Was mich etwas gestört hat - dafür ziehe ich auch einen Stern ab - ist der kleine Lenny in dieser Abhandlung. Claudia ist echt die Anti-Mutter. Wieso kann der Autor sie nicht als Nicht-Mutter da mit reisen lassen? Was man da liest... Sie will ihre Ruhe haben, füttert noch Folgemilch, ist mit dreieinhalb Jahren noch nicht sauber macht sich in die Hosen, kann nicht richtig reden (Seiße, Seiße, Seiße) oder "Mistwieher" und flucht, weil man ihm die Flüche vorgibt. "Achtu Seiße!" Ja, sie hat pädagogisch wirklich auf ganzer Linie "verkackt". Also da bin ich zu sehr mit Leib und Seele Mutter, als dass ich das gutheißen kann, was ich da lesen. Der Text liest sich sehr flüssig, die Kapitel sind angenehm kurz, manche Begebenheiten wirken etwas gezogen und detailliert, aber ist alles noch bestens im Rahmen. Die Bücher beinhalten 252 bzw. 270 Seiten, die oft aber wegen des Kapitelwechselnd nur halbseitig bedruckt sind, sich somit zügig lesen lassen. Die Handlung ist bei beiden Büchern mehr oder weniger ähnlich, weil beide ja auch dasselbe erleben, aber eben unterschiedlich verpackt und unterschiedlich empfunden. Alles in allem habe ich mich ganz angenehm unterhalten gefühlt und vergebe 4 von 5 Sterne für das Doppelpack. Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte! by esposa1969

    Mehr
  • Leider so überhaupt nicht mein Fall

    Eine Frau, ein Wort

    Sabrinaslesetraeume

    02. September 2014 um 13:45

    Ein Urlaub auf Malle, ein Freund, der einen Heratsantrag machen will und eine Frau, die das gar nicht möchte. Das Leben kann so schön kompliziert sein, dabei wollten die beiden doch einfach nur Urlaub machen, aber das wird wohl nicht so entspannend werden wie ursprünglich gedacht... Also mir hat das Buch leider nicht gefallen. Das Cover ist meiner Ansicht nach noch fast das Beste an dem Buch. Die Gestaltung passt gut zum Inhalt, aber der Titel ist fast ein wenig irreführend, denn man rechnet eher mit einer dominanten Frau, die ihren Kopf gnadenlos durchsetzt. Allerdings erklärt sich der Titel im Lauf des Buches dann und wird verständlich. Dann muss man sagen, dass es sich um das weibliche Pendant zu "Ein Mann, ein Ring" handelt und eigentlich als zweiter Teil zu lesen ist, diesmal aus Sicht der Frau. Das hat den entscheidenden Nachteil, dass man alles schon kennt und weiss wie es ausgeht. Daher ist die Spannung raus, die witzigen Szenen werden auch deutlich abgeflacht, denn man lacht über ein und das selbe Fettnäpfchen in der Regel keine zwei Mal gut und auch insgesamt ist die ganze Geschichte dadurch eben schon abgenutzt. Was dem Buch hier ein paar kleine Pluspünktchen gibt, ist dass hier ein besserer und teilweise neutralerer Blick auf einige Nebencharaktere geworfen wird, so dass man sich selbst besser eine Meinung über sie bilden kann. Die Protagonistin Nina aus deren Sicht die Geschichte geschrieben ist, ist leider gänzlich unsympathisch und einfach eine ganz schreckliche Person, die von mir nichts außer Antipathie und Abscheu bekommen hat. Was mich dafür umso mehr erstaunt hat, war eigentlich die Tatsache, dass ich obwohl ich das Buch wirklich gehasst habe und fertig werden wollte, dennoch gut vorankam und auch der Stil ansich mir schon sehr zugesagt hat. Ich mag es wie die Autorin schreibt, was sicher auch einen Stern alleine wert ist, aber mit der Geschichte konnte ich schlichtweg nichts anfangen. Von mir gibt es daher nur 2 von 5 Punkten und keine Leseempfehlung, allerdings würde ich mir selbst die Option offenhalten ein anderes Buch der Autorin zu lesen, wenn die Geschichte eine andere ist.

    Mehr
  • Ein chaotischer Urlaub

    Eine Frau, ein Wort

    Sikal

    26. August 2014 um 19:12

    Jede Geschichte hat zwei Gesichter, denn jeder nimmt Situationen anders wahr. Die Idee hier, eine Story aus zwei Perspektiven zu erzählen, finde ich grundsätzlich toll und spannend. Nina, erfolgreich im Beruf, steht mit beiden Beinen im Leben und möchte mit Freund Felix und dem Pärchen Anja und Arne einen Kurzurlaub auf Mallorca machen. Nochmal kurz ausspannen, bevor der neue Job startet. Dass Felix im Geheimen einen Heiratsantrag plant, das Wetter auf Mallorca sich alles andere als sommerlich gestaltet und eine verheimlichte Scheinehe Ninas mit einem Brasilianer, sorgen für Chaos. Und das nicht zu knapp! Nina nimmt die Pannen, die oft von ihrem Felix verursacht werden, meist mit Humor und so entsteht oft ein spritzig- witziger Schlagabtausch. Viele Wortspielchen und letztendlich auch noch ein Frontalangriff gegen Felix-Ex machen Nina immer sympathischer. Nicht zuletzt, weil sie ihren Felix liebt, obwohl (oder gerade weil) er von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen springt und es Nina nicht gerade leicht macht. Ob es wohl noch zu einem Geständnis kommt? Ich hatte zunächst die Variante gewählt, parallel in den Büchern „Eine Frau, ein Wort“ und „Ein Mann, ein Ring“ (von Mathias Taddigs) zu lesen. Doch ungefähr bei der Hälfte habe ich dies aufgegeben und mich mehr auf dieses Buch – die weibliche Variante – gestürzt. Diese Version war mir einfach sympathischer (rührt vielleicht von der Sympathie zu Nina). Fazit: Keine tiefgehende, anspruchsvolle Geschichte – aber durchaus zu empfehlen für Liebhaber locker-leichter Frauenromane.

    Mehr
  • ein ganz besonderer Pärchenurlaub

    Eine Frau, ein Wort

    Simi159

    Wer kennt das nicht, wenn Paare Geschichten erzählen, vor allem wenn es um die gleiche handelt, kommen immer zwei unterschiedliche Versionen raus. Das gibt es jetzt auch in Buchform. „Ein Mann, ein Ring“ von Mathias Taddigs, männliche Version, und „Eine Frau ein Wort“ von Haja Taddigs, weibliche Version. Hier geht es erstmals um die weibliche Version: „Eine Frau ein Wort“: Nina, die Hauptprotagonistin, möchte ihrem Freund, Felix, Urlaub machen. Auf Mallorca, in einer Finca mit einem befreundeten Pärchen, Arne und Antje. Felix ist nicht sofort begeistert, lässt sich aber mit weiblichen Argumenten überzeugen. Ninas Freund Felix, ist ein kleiner Tollpatsch, 100% Treffsicher für Fettnäpfchen, hoffnungslos romantisch, oft etwas vom Pech verfolgt, und dennoch ein absolut liebenswerter Kerl. Und so ist schon die Anreise ein kleines/großes Chaosabenteuer. Seine Reisetasche, ist wie immer, die letzte die vom Kofferförderband purzelt und so kommen sie in einen Regenguss und haben ein kleines Schaumerlebnis in einem Bus. Auch sind sich nicht nur mit Arne und Anja auf der Finca, sondern ein weiteres Paar, Stefan & Claudia, samt Kleinkind, Lenny, ist mit von der Partie. Doch Nina, will sich ihren Urlaub mit Felix nicht verderben lassen, daran kann, auch einen schwangere beste Freundin, eine zufällig anwesende Exfreundin von Felix und ein Kleinkind nichts ändern. Da ist schon eher ein kleines/großes Problem, dass Felix ihr einen Heiratsantrag machen möchte, und sie doch in einer Scheinehe mit einem Brasilianer steckt. Fazit: Solche Geschichten sind nicht neu, doch sie machen immer wieder Spaß. Und diese hier besonders, denn man kann ja noch Felixs Version des Urlaubs lesen. („Ein Mann, ein Ring“ Mathias Taddigs), wobei mir die weibliche Version näher war. Frauen verstehen die Frauenwelt halt doch besser. Nina ist beruflich erfolgreich, weiß was sie will und doch dabei total lieb. Dass ihre bessere Hälfte eine 100% Treffsicherheit bei Fettnäpfchen hat, ist halt so, und sie lebt damit. Mal mehr schlecht als recht, aber doch in den Meisten Fällen sehr gut. Man hat in diesem Buch beim Lesen immer das Gefühl, dass diese Geschichte sich so zugetragen haben kann, und dass da nicht die Phantasie mit der Autorin durchgegangen ist. Klar gibt es ein Happy End. Doch auf dem Weg dahin werden die Lachmuskeln ordentlich trainiert. Ich hatte eine Menge Spaß bei der Lektüre dieser locker, leichte Lektüre. Dafür bekommt „Eine Frau, ein Wort“ 5 STERNE.

    Mehr
    • 2
  • Schon bekannte Handlung!

    Eine Frau, ein Wort

    Igela

    22. August 2014 um 20:11

    Nina hat Lust auf Veränderung.Blauäugig angelt sie sich einen besser bezahlten Job und verabredet Urlaub auf Mallorca mit den Freunden Anja und Arne. Und das obwohl sie weiss, dass ihr Freund Felix überall nur nicht auf Mallorca Urlaub machen möchte. In der Finca angekommen, stellt sich heraus, dass noch ein befreundetes Pärchen von Anja und Arne mit kleinem Kind mit in der Finca wohnen wird. Nina ahnt, schon bald, dass Felix ihr einen Heiratsantrag machen wird.Doch sie hat ein grosses Problem,denn sie ist schon verheiratet. Wie soll sie das Felix beibringen? "Eine Frau ,ein Wort "ist die weibliche Ausgabe von "ein Mann, ein Ring". Beide  Bücher können  einzeln oder auch zusammen gelesen werden. Der Haupthandlungsstrangund die Grundidee der Geschichte ist jedoch im grossen und Ganzen der gleiche. Einmal aus weiblicher und einmal aus männlicher Sicht. Ich habe zuerst die männliche Variante gelesen.Dadurch fand ich" Eine Frau, ein Wort" viel weniger unterhaltsam. Der Grund war wohl, die schon bekannte Handlung. Zeitweise habe ich mich hier bei diesem Buch fast gelangweilt. Doch ich glaube, wenn man nur dieses Buch liest, st auch diese Geschichte lustig und überraschend.  Die Protagonistin Nina empfand ich als kalt wie eine Hundeschnauze. Sie war mir hier unsympathisch von Anfang bis zum Ende des Buches .Felix und seine amüsanten Charaktereigenschaften kamen in diesem Buch leider zu wenig zum Zug. Schade, denn ich habe mich vor allem über ihn doch sehr amüsiert in "Ein Mann, ein Ring". Für mich wird es nun sehr schwierig eine Wertung abzugeben.Denn das Buch  ist sehr gut geschrieben. Ich habe mich nur durch die schon bekannte Handlung leicht gelangweilt. 

    Mehr
  • Unterhaltsame und witzige ChickLit

    Eine Frau, ein Wort

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. August 2014 um 20:56

    Die Ich-Erzählerin Nina hat gerade einen tollen Job ergattert und möchte vorher noch mit ihrem Freund Felix Urlaub auf Mallorca machen. Was sie nicht ahnt: Er will ihr dort einen Heiratsantrag machen, dabei ist sie schon in einer Scheinehe mit einem Brasilianer liiert. Auf der Urlaubsinsel geht dann so ziemlich alles schief, was schiefgehen kann... Der Erzählstil mit der Hauptfigur Nina als Ich-Erzählerin ist witzig und unterhaltsam. Die Wortspiele und zynischen Bemerkungen treffen meistens ins Schwarze. Dabei war mir die Erzählerin auch noch wirklich sympatisch. Ihre Gedanken, Motivationen und Emotionen konnte ich gut nachvollziehen. Die Geschichte ist ansonsten recht anspruchslos, aber unterhaltsam. Es geht um zwischenmenschliche Beziehungen, Partnerschaft und sehr menschliche Probleme, vor dem Hintergrund einer schönen Kulisse. Für ChickLit-und Frauenroman-Fans kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks