Hajo Schumacher

 3.8 Sterne bei 22 Bewertungen

Neue Bücher

Männerspagat

 (1)
Neu erschienen am 31.08.2018 als Hardcover bei Eichborn.

Alle Bücher von Hajo Schumacher

Sortieren:
Buchformat:
Restlaufzeit

Restlaufzeit

 (4)
Erschienen am 09.09.2016
Bewegt euch!

Bewegt euch!

 (3)
Erschienen am 16.10.2012
Die zwölf Gesetze der Macht

Die zwölf Gesetze der Macht

 (2)
Erschienen am 05.11.2007
Kopf hoch, Deutschland

Kopf hoch, Deutschland

 (2)
Erschienen am 06.06.2006
Männerspagat

Männerspagat

 (1)
Erschienen am 31.08.2018
Papa, wie lang sind 90 Minuten?

Papa, wie lang sind 90 Minuten?

 (1)
Erschienen am 22.09.2005

Neue Rezensionen zu Hajo Schumacher

Neu
seschats avatar

Rezension zu "Männerspagat" von Hajo Schumacher

Mannsein heute
seschatvor 2 Monaten

Der bekannte deutsche Journalist und TV-Moderator Hajo Schumacher (*1964) ist immer für eine Überraschung gut. Nachdem er sich in seinem letzten Buch ausgiebig mit der Vaterrolle auseinandergesetzt hat, geht es in "Männerspagat" um die Rolle es Mannes in heutiger Zeit. Schon das witzige Cover spielt auf simple Weise auf die Vermischung der gängigen Geschlechterrollen an. 


Noch nie war Mannsein schwieriger als heute, so Schumacher. Nach eigenen Recherchen und Erlebnissen steht für ihn fest, dass die gängigen männlichen Rollenbilder ausgedient haben. Der harte wie unbesiegbare Kerl ist weniger gefragt. Vielmehr müsse der "neue Mann" anderen und sich selbst zuhören können. Schwächen zu zulassen, über Emotionen und Ängste zu reden und auch einmal die Rolle zu tauschen, bringe neue Einsichten. Zudem ist der Autor die ständigen Kämpfe mit dem weiblichen Geschlecht leid. Um Stereotypen und Missverständnisse abzubauen, verlangt er nach einem ehrlichen wie respektvollen Verhältnis von Mann und Frau. 

Schumachers "Männerbuch" ist nicht nur für ein männliches Publikum bestimmt, sondern liefert offene Einblicke in die männliche Seele dieser Tage, die auch für die weibliche Leserschaft interessant sein können. Mich hat vor allem die Ehrlichkeit der Ausführungen überrascht. Schumachers Seelenstriptease ist ein Wagnis, aber das hat sich m. E. nicht nur für den Autor selbst gelohnt. Ob nun Paartherapie, Tantra, Gespräche mit Freunden, Homosexuellen sowie Feministinnen, der Autor hat sich vielfältig ausprobiert und ausgetauscht. Herausgekommen ist dabei ein spannendes wie zeitgemäßes Buch, das zeigt, dass sich die bisherigen Geschlechterrollen immer mehr aufweichen, es gar zu Überlappungen bzw. Vermischungen kommt. Sicherlich ist diese Diskussion in Zeiten von Genderisierung nicht neu - aber in Hinblick auf die männlichen Rollenbilder schon. Denn während es für die Frauen in den letzten Jahrzehnten Emanzipations- wie Feminismusbewegungen gab, blieb der Mann meistens außen vor. Oder kennen Sie beispielsweise Zeitschriften, die sich unverstellt mit der männlichen Gefühls- und Arbeitswelt jenseits der gängigen Klischees auseinandersetzen?

FAZIT
Eine lohnenswerte Lektüre, die authentisch übers Mannsein und -werden reflektiert und dabei Wege aus der Klischee- wie Rollenfalle aufzeigt. 

Kommentare: 1
3
Teilen
Buecherwurm1973s avatar

Eltern werden ist nicht schwer – Eltern sein hingegen sehr. In etwa so könnte man das Buch von Hajo Schumacher umschreiben. Darin sinniert er über das Eltern  und Vater sein. Wenn man Eltern wird, hat man Vorstellungen von einem Familienleben und wie man seinen Nachwuchs erziehen möchte. Doch kann man wirklich seine Ideale durchhalten? Wer Kinder hat, weiss, scheitern gehört zur Erziehung. Schonungslos ehrlich reflektiert er darüber, was von seinem erträumten Familienleben und seinen Erziehungszielen übrig geblieben ist.

Ich bin Mutter von zwei Jungs im Teenageralter. In vielen Anekdoten habe ich mich wieder erkannt. Vor allem wenn meine Erwartungen zu hoch gesteckt waren und ich im ersten Moment enttäuscht meine Flaggen strecken musste. Es tut so gut, jemandem zu zuhören, der ähnliche Vorstellungen von der Erziehung hat, der aber zwischendurch genauso gescheitert ist wie ich. Jemand, der das Eltern sein nicht schönredet, sondern es authentisch dokumentiert. 

Kommentieren0
7
Teilen
MelEs avatar

Rezension zu "Solange du deine Füße auf meinen Tisch legst ..." von Hajo Schumacher

Amüsant, Charmant und absolut treffend
MelEvor einem Jahr

Ich dachte immer, dass der Spruch vieler Väter "Solange du die Füße unter meinen Tisch stellst ..." heißt, da ich nämlich niemals die Füße auf den Tisch lege durfte, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Vielleicht ist es aber auch gewollt, dass sich Interessenten des Romans ihe eigenen Gedanken machen? Gerade der Titel des Buches war ausschlaggebend für mich, mein Interesse zu wecken. Im Nachhinein eine kluge Entscheidung, denn ich war fasziniert von den kleinen Seitenhieben und Weisheiten eines Vaters, die eine gelungene Recherche benötigten. Es ist absolut authentisch und ich fand mich mehr als einmal ertappt, da ich dieses oder jenes genauso empfand oder in der Erziehung meiner Kinder ausführte. Witzig war über Bielefeld zu lesen, da es diese Stadt ja nun angeblich nicht geben soll, mir aber immer wieder die Frage aufkommt, warum ich dann dort geboren und aufgewachsen sein kann? Also doch ganz schon echt meine Geburtsstadt, oder? 
"Solange du deine Füße auf meinen Tisch legst" ist herrlich komisch und es verging kaum eine Seite bei der ich nicht gegrinst habe, da mir vieles im Alltag mit meinen Kindern begegnet ist. Nur die Namen der Kinder fand ich etwas eigentümlich und hoffe nicht, dass sie im wahren Leben Hans und Karl heißen. Ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen, dass die Namen meiner Großväter wieder in Mode kommen. In meinen Augen werden es immer alte Männer sein und keine Kinder. Gut, dass man sich bei der Namensvergabe nicht streiten soll. Ansonsten ist die Kapitelauswahl gut gewählt und oft auch zutreffend. Ich könnte "Solange du deine Füße auf meinen Tisch legst" nicht in ein Genre einordnen, da es weder Sachbuch, Roman oder Komödie ist, sondern alles irgendwie miteinander vereint. Es macht einfach Spaß in einen Familienalltag abzutauchen, der mitunter zwar anders ist als unserer, aber der eine oder andere Seitenhieb auch auf meine Familiensituation zu passen scheint. Allerdings bin ich in unserer Familie diejenige gewesen, die sich um Küche und Kinder gekümmert hat. Ich fand es also sehr positiv einen Alltag aus Männersicht zu betrachten.
Im Gesamtpaket ist "Solange du deine Füße auf meinen Tisch legst" sehr treffend, manchmal bissig, manchmal überspitzt und übertrieben dargestellt, dennoch so authentisch, dass ich mich komplett darauf einlassen konnte. Ich hatte während des Lesens sehr viel Spaß und möchte das Buch daher absolut weiterempfehlen. Ich konnte keine Mängel entdecken, sondern einfach nur einen Familienalltag wahrnehmen, der  oft chaotisch und daher absolut liebenswert ist. So wie das wahre Leben halt ist, eingefangen in einem sehr gelungenen Buch. Leseempfehlung!
★★★★★

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 36 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks