Hakan Nesser Der Tote vom Strand

(90)

Lovelybooks Bewertung

  • 124 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(26)
(53)
(11)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tote vom Strand“ von Hakan Nesser

Was geschah mit Mikaela Lijphart? Was mit ihrem Vater? Beide sind wie vom Erdboden verschluckt - kurz nach ihrem ersten Treffen seit sechzehn Jahren. Und wer ist der Tote vom Strand? Zwei Verschwundene und ein ungelöster Mord: Ewa Morenos Urlaub läuft nicht ganz so wie geplant. Statt zwei Wochen entspannt in der Sonne zu liegen, wird die Polizeinspektorin aus Van Veeterens Truppe in Maardam mit einer Menge mysteriöser Vorfälle, zahlreichen Ungereimtheiten und zwielichtigen Kollegen konfrontiert. Bis sie dahinter kommt, dass die Lösung für alle Rätsel in der Vergangenheit bei einem ungesühnten Verbrechen liegt - und dass Van Veeteren Recht hat, wenn er die Schuldfrage philosophisch sieht...§

Keine große Überraschung, aber ansprechend geschrieben.

— Hazel93
Hazel93

Hier ermittelt mal ganz untypisch Eva Moreno! Einer der besten Fälle Van Veeterens!

— kassandra1010
kassandra1010

Stöbern in Krimi & Thriller

Murder Park

Ein Buch wie eine Achterbahnfahrt im Dunklen!

romi89

AchtNacht

Ich auf einer Abschussliste? Ein purer Albtraum....

Wonni1986

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre.

Fleur91

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Moreno auf der Spur!

    Der Tote vom Strand
    kassandra1010

    kassandra1010

    16. July 2016 um 21:40

    Eva Moreno, die junge außergewöhnliche Ermittlerin aus Van Veeterens Team ist die Hauptfigur dieser Ermittlung. Im Urlaub angekommen steckt sie sogleich in kriminalistischen Ermittlungen.Eva steckt in einem perfiden Fall fest, bei dem sich die Lösung einzig in der dunklen Vergangenheit liegt, die aber für Eva unerreichbar scheint.Ein "Ausreißer" in der Ermittlerreihe um Van Veeteren! Gelungen, spannend und irgendwie doch ganz anders!

    Mehr
  • Spannend, typisch Nesser.

    Der Tote vom Strand
    Lissy

    Lissy

    03. November 2013 um 20:52

    Mikaela Lijphardt ist gerade 18 geworden und erfährt an ihrem Geburtstag von dem dunklen Geheimnis der Familie. Ihr Vater soll vor 16 Jahren ein Mädchen ermordet haben, seid dem sitzt er in der Psychiatrie und Mikaela hat ihn zuletzt als Kleinkind gesehen. Natürlich macht sie sich sofort auf den Weg zu diesem unbekannten Mann, der ihr Vater sein soll und nach diesem Besuch verschwindet sie. Was ist passiert? Und gibt es etwa einen Zusammenhang mit der Leiche, die am Strand gefunden wird? Hakan Nesser braucht immer eine Weile, bis er zur Sache kommt. Das ist manchmal für den Krimi-Leser ungewohnt, und das ist auch der Grund, warum ich einen Stern abziehe. Drei Viertel des Buches drehen sich um eine relativ seichte Story und im letzten Viertel überschlagen sich die Ereignisse. Das war bei "Kim Novak" auch schon so, aber das ist nicht das, was ich bei einem Krimi erwarte. Trotzdem: eine gut zu lesende Geschichte und ein gutes Buch für den Krimi-Fan.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ostfriesenmoor" von Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenmoor
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Gerade noch sind wir atemlos von Arno Strobels "Der Sarg", da geht es schon wieder mit einem weiteren Krimi weiter: "Ostfriesenmoor" von Klaus-Peter Wolf wird uns in den nächsten Wochen beschäftigen und wir freuen uns auf die Lesechallenge März 2013: Den Anblick dieser Leiche würde Ann Kathrin Klaasen nie vergessen: „Der Täter hat mit Hilfe eines Metalldrahtes den Körper eines toten Mädchens nachgeformt und darüber die Haut gespannt. Wie bei einem Fliegengitter, nur viel stabiler … und beweglich.“ So stand es im Obduktionsbericht. Dann hat er sein Werk im Moor versenkt. Wer tut so etwas? Und vor allem: Wer kann so etwas? Ann Kathrin Klaasen ist sprachlos, als sie das ganze Ausmaß erkennt, mit dem der Täter hier zu Werke ging. Während das Team in Aurich ersten Hinweisen nachgeht, wird in Norden ein Kind entführt. Und bald darauf verschwindet ein zweites Kind. Sucht der Moor-Mörder nach weiteren Opfern? Für Ann Kathrin Klaasen beginnt eine der schaurigsten Ermittlungen ihres Lebens. Wie immer vergeben wir zusammen mit dem Fischer Verlag 50 Leseexemplare, für die Ihr Euch hier in diesem Unterthema bis einschl. 06. März bewerben könnt! Wer das Buch bereits hat oder aber es sich alternativ kaufen möchte, der kann selbstverständlich auch teilnehmen! Jede Woche wird es wieder eine Aufgabe zum Buch geben, die es zu lösen gilt und wer am Ende der Challenge (31. März 2013) am meisten Punkte gesammelt hat, der erhält einen KOBO GLO und die weiteren 9 Plätze ein tolles Buchpaket! Bewerbt Euch jetzt für die Leseexemplare oder steigt einfach spontan noch bis Ende März mit ein. Alle Informationen zur Lesechallenge gibt es wie immer auf: http://www.lovelybooks.de/lesechallenge/ Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im gleichen Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln an die Küste gezogen und Wahlostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über acht Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für „Tatort“ und „Polizeiruf 110“. Der Autor wird unsere Leserunde begleiten und Eure Fragen zum Roman gerne beantworten!

    Mehr
    • 1210
  • Rezension zu "Der Tote vom Strand" von Hakan Nesser

    Der Tote vom Strand
    LiesaB

    LiesaB

    Was geschah mit Mikaela Lijphart? Was geschah mit ihrem Vater? Was geschah vor 16 Jahren und warum ist Mikaelas Vater seit dieser Zeit geistig verwirrt? Die junge Kriminalbeamten Ewa Moreno lernt die 18 jähre Mikaela Lijphart kurz vor ihrem Verschwinden kennen. Ewa will zwei Wochen am Meer Urlaub machen. Hier erfährt sie, dass das junge Mädchen vermisst wird und beginnt gewissermaßen undercover zu ermitteln. "Der Tote vom Strand" ist der zweite Krimi, den ich von Hakan Nesser gelesen habe und wurde wieder nicht enttäuscht. Der Autor versteht es nur zu gut, intelligente Krimis zu schreiben. Seine Charakterstudien zeugen von großem menschlichem Einfühlungsvermögen. Die Charaktere wirken sehr menschlich und damit lebendig. Der Schreibstil ist gut. Der Leser wird in Spannung gehalten. Vier Sterne verteile ich für diesen Roman. Für fünf Sterne hätte ich mir ein wenig mehr Tempo gewünscht und vielleicht die eine oder andere unvorhersehbare Wendung mehr. Dieser Roman hat mich neugierig auf weiter Romane von Hakan Nesser gemacht.

    Mehr
    • 4
    LiesaB

    LiesaB

    25. September 2012 um 16:12
  • Rezension zu "Der Tote vom Strand" von Hakan Nesser

    Der Tote vom Strand
    wollsoeckchen88

    wollsoeckchen88

    16. June 2012 um 09:01

    Ein solider Schweden-Krimi aus der Van-Veeteren-Reihe Hakan Nessers. Kommissarin Ewa Moreno macht Urlaub, doch im Ferienort gilt es einen Häftling zu verhören, ein Mädchen wird vermisst, alte Skandale kochen hoch und schließlich findet sich ein Toter am Strand. Viel zu tun und so beschließt Moreno, dass die Dorfpolizei ihre Unterstützung gut gebrauchen kann. Die Handlungsfäden sind interessant und nicht allzu vorhersehbar; gefolgt von einer doch recht überraschenden Aufklärung. "Der Tote vom Strand" eignet sich gut als Urlaubsschmöker und sei Krimi-Fans hiermit guten Gewissens empfohlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tote vom Strand" von Hakan Nesser

    Der Tote vom Strand
    Wortklauber

    Wortklauber

    27. April 2011 um 13:10

    "Ewa Morenos Fall" (so der Originaltitel des Romans) ist offiziell gar nicht ihr Fall: Im Grunde ist sie nur in den kleinen Ferienort am Meer gekommen, um Urlaub mit ihrem neuen Freund zu machen. Doch dann verschwindet ein junges Mädchen - Mikaela, die ihr im Zug begegnet war und erzählt hatte, dass sie ihren Vater Arnold Maager treffen wolle, den sie zum letzten Mal im Alter von zwei Jahren gesehen habe und der seit dieser Zeit Patient in einer psychiatrischen Klinik sei. Da der örtliche Polizeichef ein besonders unsympathisches Exemplar ist und zudem meint, dass junge Mädchen in dem Alter gern mal verschwinden, um sich auszuleben, kann sie gar nicht anders, als sich einzumischen. Als zwei Kinder am Strand dann noch eine Leiche ausgraben und die Machenschaften des Polizeichefs kaum noch als Schlamperei durchgehen, sondern als Vertuschung offenbar werden, wird allen klar, dass der Mord, für den Arnold Maager vor 16 Jahren an seiner damaligen Schülerin verurteilt worden ist, in Wahrheit immer noch ungeklärt ist. Wie in den späteren Krimis der Serie üblich, wird auch in diesem wieder viel über das private Leben der ermittelnden Polizisten erzählt; da Ewas Kollegen so gut wie gar nicht vorkommen, konzentriert sich das in diesem Fall auf das Seelenleben der Kommissarin. Van Veeteren selbst - seit drei Jahren auf Sonderurlaub - tritt sogar erst auf den letzten paar Seiten auf. Außer dem Fall um Mikaela und ihren des Mordes bezichtigten Vaters gibt es einen weiteren Handlungsfaden, nämlich den, dass ein Polizeispitzel Ewa Moreno eröffnet, dass einer ihrer Kollegen eine pädophile Neigung auslebe. Da dieser Strang sich jedoch so im Hintergrund hält, könnte man fast vermuten, dass er nur dazu geschrieben wurde, um Moreno mit der örtlichen Polizei zusammenzubringen - und um das Team in Maardam für folgende Romane etwas zu reduzieren. Ein Highlight ist auf jeden Fall die Szene mit den beiden Kindern am Strand: Als sie beim Graben auf einen Fuß stoßen, traumatisiert sie dies nicht etwa, sondern bestärkt sie in der Vermutung, dass man nur lange genug buddeln muss, um in China wieder herauszukommen! - Zusammenfassend: Ein solide gemachter Krimi, wie gemacht für die Lektüre am Strand, gute Unterhaltung ohne besonderen Nachhall - aber das ist ja auch schon was wert!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tote vom Strand" von Hakan Nesser

    Der Tote vom Strand
    R-E-R

    R-E-R

    02. February 2011 um 17:46

    Die Seele - schmutzig aber waschbar Die Erde ist rund. Verflixt rund. Wenn man also ein gerades Loch in den Boden gräbt, kommt man irgendwann auf der anderen Seite wieder heraus. Bei den Chinesen. So zumindest erklärt Henning Keeswarden (6 Jahre) es seinem Cousin Fingal Wielki (5 Jahre) bevor die beiden ein Loch in den Sandstrand von Lejdice graben. Ehe sie jedoch zu den Bewohnern Ostasiens vordringen, stoßen sie auf etwas anderes. Auf den Fuß eines “ganz gewöhnlichen Toten“. Im Sommer 1983 wird die Schülerin Winnie Maas im schwedischen Küstenort Lejdice von ihrem Lehrer Arnold Maager von einer Brücke gestoßen. Sie war von ihm schwanger und er wollte sie zum Schweigen bringen. So steht es zumindest in den Polizeiakten. Im Sommer 1999 macht sich die 18jährige Mikaela auf den Weg nach Lejdice um Arnold in der Nervenheilanstalt zu besuchen. Sie hat von ihrer Mutter erfahren, dass er ihr Vater ist. Nach dem Treffen verschwindet Mikaela spurlos. Dafür wird einige Tage später ein toter Mann am Strand gefunden, der 1983 mit Winnie Maas befreundet war. Hakan Nesser verbindet kriminalistische Hochspannung mit philosophischen Betrachtungen des Lebens im allgemeinen und der seelischen Verfassung seiner Protagonisten im speziellen. Ein kurzer Satz genügt oft schon, um einer Figur bis auf den Grund der Seele zu blicken. Die laut Nesser “überaus schmutzig, aber mit einer verdammt großen Fähigkeit sich selbst zu waschen” ausgestattet ist. Im vorliegenden Fall geht er zu Beginn kurz auf die Ereignisse in der Mordnacht von 1983 ein. Wir erleben die 16jährige Winnie Maas, wie sie sich für den Abend zurechtmacht und dabei über ihre Situation nachdenkt. Schnell hat man herausgefunden, dass sie schwanger ist und der Kindsvater sie zu irgendetwas überredet hat, was ihr ganz und gar nicht gefällt. Dies mit der Erkenntnis verbunden, das die junge Frau am Ende des Abends tot sein wird, reicht aus um die Neugier auf die Fährte zu locken, die einen bis zu dem ungewöhnlichen Ende nicht mehr los lässt. Weite Teile der Handlung werden von Zufällen bestimmt, die aber glaubwürdig wirken. Ewa Moreno, die Kriminalkommissarin aus Maardam, ist auf dem Weg nach Lejdice um dort ihren Sommerurlaub zu verbringen. Im Zug kommt sie mit Mikaela ins Gespräch, die ihr von dem Besuch beim unbekannten Vater erzählt. Moreno, die in Lejdice noch eine dienstliche Pflicht erfüllen muss, erfährt deshalb ziemlich schnell von dem Verschwinden des Mädchens. Und setzt die Beziehung zu ihrem Freund Mikael Bau aufs Spiel, weil sie statt mit ihm die Ferien zu genießen, lieber privat auf Mörderfang geht. Routiniert wechselt das Geschehen zwischen dem Fortschreiten des Falles und den privaten Befindlichkeiten der Ermittlerin. Die Enthüllung der Wahrheit überrascht nicht. Man vermutet recht bald, das der “kleine Vogelvater” Arnold keineswegs ein brutaler Mörder ist. Die Konsequenz daraus verblüfft dann aber doch. Es gibt nur wenige Autoren die dem Leser ein Patt vorlegen, also kein greifbares Ergebnis. Hakan Nesser gehört dazu und rundet damit den Krimi perfekt ab.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tote vom Strand" von Hakan Nesser

    Der Tote vom Strand
    Kermunto

    Kermunto

    01. February 2010 um 19:30

    Zufall oder Schicksal? Kommisarin Moreno freut sich auf Ihren Urlaub, doch die Arbeit läßt sie nicht los. Ein Mädchen verschwindet nach dem Besuch ihres unbekannten Vaters in der Psychiatrie. Die Spur führt in die Vergangenheit. Erste Sahne!

  • Rezension zu "Der Tote vom Strand" von Hakan Nesser

    Der Tote vom Strand
    variety

    variety

    04. February 2008 um 12:42

    Zum ersten Mal, seit ich Bücher von Nesser lese, habe ich mir ernsthaft überlegt, das Werk zur Seite zu legen, da der Handlungsverlauf einerseits nur schleppend vorwärts ging und anderseits die Hauptfiguren ungewöhnlich schemenhaft blieben. Der Schluss war dann etwas überraschend und eigentlich nur wenig interessant. Da habe ich eindeutig mehr erwartet! Ich hoffe, dass seine nächsten Romane mich wieder mehr dazu bringen, mit den Hauptpersonen mitzufühlen und sie plastisch vor Augen zu sehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Tote vom Strand" von Hakan Nesser

    Der Tote vom Strand
    MauritiusMark

    MauritiusMark

    26. April 2007 um 16:34

    Ein klasse Fall von Ewa Moreno (ein verschwundenes Mädchen und zwei ungelöste Morde beschäftigen die Komissarin). Für Hakan Nesser Fans ein absolutes Muss!