Hakan Nesser Die Fliege und die Ewigkeit

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(17)
(18)
(9)
(9)

Inhaltsangabe zu „Die Fliege und die Ewigkeit“ von Hakan Nesser

Das Spiel und Leben und Tod – ungewöhnlich packend, mörderisch philosophisch Geschenkausgabe im kleinen Format, bedrucktes Ganzleinen mit Lesebändchen. Ein seltsames Testament und ein längst gesühntes Verbrechen: Jahrelang saß der 54-jährige Bibliotheksangestellte Maertens wegen Mordes an seinem Professor im Gefängnis. Inzwischen wieder in Freiheit, lebt er völlig zurückgezogen. Doch plötzlich gerät sein sorgsam ausgetüfteltes Dasein aus dem Gleichgewicht: Sein einstmals bester Freund Tomas ist gestorben und hat ihm ein ungewöhnliches Erbe hinterlassen. Als Maertens es antritt, wird ihm allmählich klar, dass sein Freund ihn vor Jahren brutal hintergangen hat …

Stöbern in Krimi & Thriller

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre.

Fleur91

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Philosophie der leisen Töne

    Die Fliege und die Ewigkeit
    Duffy

    Duffy

    23. February 2015 um 19:05

    Maertens, 54jähriger Bibliotheksangestellter, lebt nach Verbüßung einer 14jährigen Haftstrafe wegen Mordes an seinem ehemaligen Philosophieprofessor vollkommen zurückgezogen. Als sein ehemals bester Freund und Studienkollege Tomas Borgmann verstirbt, hinterlässt er ein recht eigenwilliges Testament, das Maertens die Wahl lässt, ob er es annimmt oder nicht. Er entscheidet sich dafür, durchlebt die Zeit des Verbrechens und die davor noch einmal und muss erfahren, dass ihn sein bester Freund damals hintergangen hat. Dieser Roman ist ein dramaturgisches Meisterstück, lässt der Autor den Leser während der ersten Hälfte komplett über den weiteren Verlauf im Ungewissen. Stattdessen gibt er seinem Maertens alle Möglichkeiten zur Selbstdarstellung, die er mit behutsamer Präsenz zu nutzen weiß. Wahrscheinlich auch deshalb, weil er ahnt, an Krebs erkrankt zu sein. Erst im zweiten und dritten Teil des Buches kommt es zur eigentlichen Handlung, zum Mord an dem Professor und was dazu geführt hat. Mit vielen philosophischen Einschüben, nur kurz angerissen und nicht relevant für das Verständnis, gibt es jedoch Erklärungsversuche und Hintergründe, die die Tat transparenter machen. Nesser hat ein hochsensibles Buch vorgelegt, dass dem Leser Konzentration abfordert, wenn er in den Genuss der ungeheuren Dichte dieses Romans kommen will. Nichts für zwischendurch und schon gar nichts für die Freunde des skandinavischen "Dunkelkrimis".

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fliege und die Ewigkeit" von Hakan Nesser

    Die Fliege und die Ewigkeit
    Sir Patrick

    Sir Patrick

    01. January 2010 um 13:36

    Dieses Buch ruht bei mir seit Sommer 08. Da habe ich mir die ersten ca. 150 Seiten "gegönnt" und es dann beiseite gelegt. Ob ich mir den Rest irgendwann mal gönne weiß ich noch nicht. Passiert mir sonst eigentlich nie,dass ich mittendrin freiwillig abbreche.

  • Rezension zu "Die Fliege und die Ewigkeit" von Hakan Nesser

    Die Fliege und die Ewigkeit
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    22. December 2009 um 17:53

    Ganz furchtbar.
    Ich habe dieses Buch nicht mal ganz zu Ende gelesen. Das tue ich sonst NIE!
    Schreibstil war für mich eine Katastrophe, die ganzen skandinavischen Namen und ich habe nie verstanden, was er mir eigentlich sagen will... naja.

  • Rezension zu "Die Fliege und die Ewigkeit" von Hakan Nesser

    Die Fliege und die Ewigkeit
    SarahCatherine

    SarahCatherine

    11. October 2009 um 12:07

    Maertens, der das Leben eines einsamen Wolfes führt, erhält innerhalb weniger Tage drei Anrufe von einem Anrufer, der nichts sagt. Einen Tag nach dem dritten Anruf erfährt er, dass ein bekannter Philosoph gestorben ist, zu dem er früher eine Verbindung hatte. Was das für eine Verbindung war und wieso sie mit dem Tod eines Menschen endete, wird erst im Laufe des Buches klar. Als die Witwe Maertens am Tag nach der Beerdigung um ein Treffen bittet, ist er zunächst überrascht, doch dann teilt sie ihm mit, dass es der letzte Wille des Verstorbenen war, dass Maertens zusammen mit ihr eine Woche in seinem Haus verbringt. Zunächst widerwillig lässt Maertens sich darauf ein, da dieses Zusammenleben doch völlig im Widerstand zu seinem eigentlichen Leben, doch am Ende stellt sich heraus, dass es genau das ist, was ihm fehlte. Eine schöne Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Leben, gespickt mit verschiedenen Zitaten aus der Literatur und philosophischen Gedanken.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Fliege und die Ewigkeit" von Hakan Nesser

    Die Fliege und die Ewigkeit
    beowulf

    beowulf

    17. September 2009 um 15:30

    Was will uns Nesser mit diesem Buch sagen? Die Erwartung an ein Buch von Nesser ist einen Krimi zu lesen, das hier ist keiner. Wäre das Buch von Wolfram Fleischhauer hätte es mir vermutlich sogar gefallen. Eine genreübergreifende Abhandlung mit vielen philosophischen Gedanken ohne Spannung, eben keine Krimilektüre.

  • Rezension zu "Die Fliege und die Ewigkeit" von Hakan Nesser

    Die Fliege und die Ewigkeit
    wireless5011

    wireless5011

    17. October 2008 um 12:40

    Sehr einwilliger Stil, schwer in das Buch reinzukommen, aber es lohnt sich.

  • Rezension zu "Die Fliege und die Ewigkeit" von Hakan Nesser

    Die Fliege und die Ewigkeit
    LxNRG

    LxNRG

    06. October 2008 um 18:50

    Mein 3. Nesser (nach "Mensch ohne Hund" und "Eine ganz andere Geschichte").
    Ich war so enttäuscht und verärgert, ich hätte das Buch am liebsten zurück gebracht.
    Sicherlich hat er das Buch in einer für ihn privaten, schwierigen Zeit geschrieben. Aber man muss auch nicht alles veröffentlichen.

  • Rezension zu "Die Fliege und die Ewigkeit" von Hakan Nesser

    Die Fliege und die Ewigkeit
    greteb

    greteb

    14. August 2008 um 09:47

    Ich hatte das Gefühl, dass meine Grundkenntnisse der Philosophie nicht ausreichen, deswegen war es für mich etwas schleppend zu lesen.