Hallgrimur Helgason

 3.8 Sterne bei 231 Bewertungen

Lebenslauf von Hallgrimur Helgason

Hallgrimur Helgason wurde 1959 in Islands Hauptstadt Reykjiavik geboren. Er studierte an den Kunsthochschulen von Reykjiavik und München und arbeitet sein 1982 als freischaffender Künstler und Autor, seine ausgestellten Werke waren bereits in Island, Boston, Paris und Malmö zu sehen. 1990 erschien sein erster Roman "Hella", weitere folgten, wurden in mehrere Sprachen übersetzt und mit nationalen Preisen ausgezeichnet. Helgason lebt und arbeitet in Reykjavik

Alle Bücher von Hallgrimur Helgason

Sortieren:
Buchformat:
Hallgrimur HelgasonZehn Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zehn Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen
Hallgrimur HelgasonEine Frau bei 1000°
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eine Frau bei 1000°
Eine Frau bei 1000°
 (63)
Erschienen am 01.01.2012
Hallgrimur Helgason101 Reykjavík
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
101 Reykjavík
101 Reykjavík
 (18)
Erschienen am 01.01.2011
Hallgrimur HelgasonRokland
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rokland
Rokland
 (10)
Erschienen am 01.03.2012
Hallgrimur HelgasonVom zweifelhaften Vergnügen, tot zu sein
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Vom zweifelhaften Vergnügen, tot zu sein
Vom zweifelhaften Vergnügen, tot zu sein
 (3)
Erschienen am 01.02.2005
Hallgrimur HelgasonSeekrank in München: Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Seekrank in München: Roman
Seekrank in München: Roman
 (2)
Erschienen am 24.10.2015
Hallgrimur HelgasonSeekrank in München
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Seekrank in München
Seekrank in München
 (1)
Erschienen am 24.10.2015
Hallgrimur Helgason101 Reykjavik
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
101 Reykjavik
101 Reykjavik
 (0)
Erschienen am 01.08.2007

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Hallgrimur Helgason

Neu
Giselle74s avatar

Wenn ich nichts zu lesen hätte und auch keine Aussicht , das zu ändern, würde ich ab Tag 7 von diesem Buch träumen...

Ein Auftragsmörder muß fliehen, landet als Fernsehpriester in Island und ist im späteren Verlauf auf Gedeih und Verderb seinen Priesterkollegen ausgeliefert.

Was sich so kurz zusammenfassen läßt, ist aber durchaus vielschichtiger gestaltet. Man erfährt viel über das Leben des Tom Boksic, seine Herkunft, seine Kriegserlebnisse in Kroatien, seine Gefühle. Erzählt in versucht gefühllosem Ton, mit schwarzem Humor und einer angemessenen Portion Blut. Er ist nicht so hart, wie er gern wäre, der Auftragskiller und absolute Profi auf seinem Gebiet, und so hofft man mit ihm, es gäbe noch eine Chance, sein Leben zu retten und umzulenken. Hilfe kommt ja schließlich von ganz oben, genannt Gutmunduhr und Tortur, seine priesterlichen "Kollegen". Sie versuchen, ihn von seinen Sünden zu erlösen, wenn auch auf sehr gewöhnungsbedürftigem Wege...

Bis zum Ende des Buches war ich mir nicht sicher, ob ich es mag oder nicht. Und ich weiß es auch jetzt noch nicht. Die Geschichte ist zeitweise arg überzeichnet, die Charaktere sind schriller als notwendig und trotzdem bleibt der wunderbar lakonische Erzählstil, der es überhaupt erst möglich macht, über dieses Leben auf der Überholspur zu berichten. Kein ganz großer Wurf, aber trotzdem ein lesenswertes Buch.

Kommentieren0
1
Teilen
RenateBlaess avatar

Rezension zu "Eine Frau bei 1000°" von Hallgrimur Helgason

Lektüre der besonderen Art
RenateBlaesvor 2 Jahren


Herbjörg Maria Björnsson ist  sehr alt, sehr krank und sehr klug. Sie lebt in einer Garage und blickt selbstironisch zurück auf ihr bewegtes Leben mit verschiedenen Männern und beschreibt auch ihr aktuelles Leben – in einer Garage. Dort liegt sie im Bett und beschäftigt sich mit dem Laptop. Der Charakter der Frau ist ziemlich schräg und ihr Mundwerk lose.  Als nett kann man die alte Dame nicht bezeichnen, im Gegenteil, sie ist ziemlich garstig und lässt an wenigen ein gutes Haar, am wenigsten an sich selbst.
Dem Autor ist ein sehr unterhaltsames Buch gelungen, das an vielen Stellen witzig ist, an genauso vielen Stellen auch nachdenklich macht.
Die Abrechnung mit einem langen und aufregenden Leben ist eine  facettenreiche Lektüre – für Menschen, die das Skurile lieben.

Kommentieren0
0
Teilen
Mizuiros avatar

Rezension zu "Eine Frau bei 1000°" von Hallgrimur Helgason

Jedes Kapitel wie ein neues Buch...
Mizuirovor 2 Jahren

Ich möchte mich wieder einmal auf den Klappentext beziehen, der dieses Buch als "Gesellschaftskomödie" tituliert. Trotz des ergänzenden Attributs "rabenschwarz" habe ich nicht damit gerechnet, dass mich diese Komödie stellenweise so richtig deprimieren würde...

Aber jetzt der Reihe nach:
In Eine Frau bei 1000° lässt die achtzigjährige, bettlägrige Isländerin Herbjörg ihr Leben Revue passieren. Ihre Erzählung folgt zwar einer gewissen Reihenfolge, ist aber nicht chronologisch und von Kapitel zu Kapitel hüpft man zwischen Gegenwart und verschiedenen Punkten in der Vergangenheit herum. Um diesem Gehüpfe besser folgen zu können, steht am Anfang jedes Kapitels die Jahreszahl in der das Folgende spielen wird.

Irgendwie wäre es für mich einfacher, jedes Kapitel einzeln zu bewerten, als das Buch im Gesamten. Die einzelnen Kapitel haben in mir so unterschiedliche Reaktionen ausgelöst, dass es mir schwerfällt zu einem Schluss zu kommen.
Einige Kapitel waren richtig spannend. Oft finden sich interessante und wunderbar ironische Abhandlungen über diverse geschichtliche Ereignisse oder Länder, hier natürlich hauptsächlich über Island. Besonders gut gefallen haben mir die Kapitel, die aus der Kindheit der Erzählerin und ihrer Zeit in Dänemark berichten. Spannend waren für mich vor allem die Erzählungen aus dem zweiten Weltkrieg.

Andere Kapitel waren eher langweilig und teilweise eher verwirrend. Das erwähnte Hin- und Hergehopse in der Zeit steigert die Verwirrung dann noch zuzsätzlich. Aber eigentlich ist sie schon ein schönes Stilmittel...
Durch den größten Teil des Buches zieht sich diese (mal mehr und mal weniger unterschwellige) Verbitterung der Erzählerin. Vor allem in den Kapiteln aus der Gegenwart schaukelt sich diese Verbitterung dermaßen hoch, dass das was am Anfang noch charmant war irgendwann zu nerven beginnt. Das Buch ist dafür einfach zu lang.

Was mir so gar nicht gefallen mochte war, wie mit dem Thema Vergewaltigung umgegangen wird. Irgendwie habe ich das Gefühl diese Geschehnisse werden durch die Distanz der Erzählerin und die Ironie des Autors (obwohl wir sie noch so sehr lieben!) bagatellisiert. Ich muss aber gestehen, ich weiß nicht, wie man es besser hätte machen können. Ein weinerliches herumlamentieren einer Achtzigjährigen über die schlimmen Erlebnisse im zweiten Weltkrieg wären wohl kaum so unterhaltsam zu lesen gewesen wie Eine Frau bei 1000°.

Wie bewerte ich nun aber das Buch als Gesamtwerk? Auf jeden Fall ist es charmant geschrieben und es wird deutlich, was ich in letzter Zeit beim Lesen oft vermisse: Der Autor hat sich Mühe gegeben und nachgedacht anstatt einfach drauflos zu schreiben.
Die teilweise harten Ausdrücke passen wunderbar zur Handlung und es finden sich ganz großartige Sprachspiele auf diesen 400 Seiten.
Das ist schon sehr viel Positives, letztendlich häufen sich aber auch negative Aspekte und im Endeffekt konnte mich das Buch nicht zu hundert Prozent fesseln. Ich drücke nochmal ein Auge zu und gebe vier Sternchen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Klappentext

Drei Söhne von neun Männern, das reicht. In ihrer Garage surft die 80-jährige Herbjörg durchs Internet und begleicht letzte Rechnungen, während der Ofen für ihre Einäscherung heißläuft. Hallgrímur Helgasons neuer Roman ist ein wilder Ritt durch die Geschichte des 20. Jahrhunderts: ebenso anrührend wie skurril. Ein würdiger Nachfolger von „101 Reykjavík“ und dem Bestseller „Zehn Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen“.


Es gibt auch ein paar Regeln, aber das kennt ihr ja sicher schon:

* Bitte geht vorsichtig mit dem Buch um. Ich weiß, dass Gebrauchsspuren nicht zu vermeiden sind, aber einfach ein bisschen darauf achten, dass keine Knicke reinkommen, nichts drüberschütten, nichts reinschreiben, keine Seiten rausreißen oder sowas. Sollten euch bei Erhalt des Buches größere Schäden auffallen, meldet mir das bitte kurz.

* Bitte schreibt hier einen Kommentar, wenn das Buch bei euch angekommen ist und wenn ihr es weitergeschickt habt. Ihr kümmert euch selbstständig um die Weitergabe der Adressen.

* Geht das Buch verloren, teilen sich Versender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

* Portokosten trägt natürlich jeder selber. Bitte denkt daran, Büchersendungen nicht zuzukleben. Es wäre doch schade, wenn der Nächste Porto nachzahlen müsste.

* Der Versand ins Ausland kann nur erfolgen, wenn sich der Vorgänger dazu bereit erklärt, die höheren Portokosten zu tragen. Bitte klärt das vorher ab, damit es im Nachhinein nicht zu Unmut kommt.

* Der letzte Leser schickt das Buch an mich zurück.

* Jeder hat 2 Wochen Zeit um das Buch zu lesen. Falls jemand nicht in der Zeit fertig wird, schreibt er bitte eine kurze Nachricht, damit der Nächste Bescheid weiß.

* Ich behalte mir vor, Mitglieder von der Wanderrunde auszuschließen oder ans Ende der Liste zu versetzen. Die Begründung gibt es in solchen Fällen auf Anfrage per PN.

                                                           ! ! ! WICHTIG ! ! !

Da es sich um ein gewonnenes Leseexemplar handelt, verpflichten sich alle Teilnehmer, eine Rezension zu schreiben und zu veröffentlichen.

Last but not least: Wanderbücher und die Lovelybooks-Community leben vom Mitmachen !!
Solltest du auch mal ein Buch zur Verfügung stellen, welches sich gewünscht wird, werden es dir sicher einige Leser danken ;)
Hier geht's zum Wunschthread:
http://www.lovelybooks.de/thema/Wanderbuch-Wunschliste-940868430/

Und hier ist die Liste:

verschickt am 13.06.
1. Babscha
2. Bücherwurm <-- Buch ist hier
3. Eskarina*
-> danach zurück zu mir

Ich wünsche schon mal allen viel Spaß beim Lesen. =)
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
Du kannst dir mit dem Lesen auch gerne noch Zeit lassen. Es eilt überhaupt nicht.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Hallgrimur Helgason wurde am 16. Februar 1959 in Reykjavík (Island) geboren.

Community-Statistik

in 329 Bibliotheken

auf 41 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks