Aschenkindel - Das wahre Märchen

von Halo Summer 
4,2 Sterne bei305 Bewertungen
Aschenkindel - Das wahre Märchen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (240):
Tatsodoshis avatar

Sehr schöne romantische Geschichte

Kritisch (16):
JennysGedankens avatar

Abgebrochen, weil die Protagonistin mir so auf den Zeiger ging:/ Schade...

Alle 305 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Aschenkindel - Das wahre Märchen"

Der Selfpublishing-Erfolg: Wenn Märchen wahr werden

Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt …

Eine Geschichte, die verzaubert: Der Gewinner des KindleStoryteller-Awards 2016

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959671248
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:276 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:05.12.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 08.12.2016 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne130
  • 4 Sterne110
  • 3 Sterne49
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Sofiealinas avatar
    Sofiealinavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Mega tolles Buch. Man wird verzaubert und in die Welt entführt.
    Aschenkindel

    Mega tolles Buch. Man wird verzaubert

     und in die Welt entführt. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Emmy29s avatar
    Emmy29vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Märchenadoption mit einer starken Hauptprotagonistin und viel Humor! 4,5 Sterne
    Eine süße und humorvolle Märchenadoption!

    Claerie wird von ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern wie eine Dienstmagd behandelt. Als ihre gute Fee mit einer Einladung zum Ball des Prinzen kommt, würde sie lieber ablehnen. Denn sie möchte sich unter keinen Umständen an irgendeinen Mann binden. Doch als sie im verbotenen Wald einen Fremden trifft, gerät ihre Welt ins wanken...

    Dieses Buch stand lange auf meiner Wunschliste, denn ich war auf der Suche nach einer guten Märchenadoption. Der Klappentext hörte sich sehr interessant an, denn er spricht von einem selbstständigen Mädchen, welches sich nicht dem erstbesten an dem Hals wirft. Und das ist doch eine schöne Voraussetzung für ein gutes Buch. Das Cover hat mich auch direkt angesprochen. Es sagt zwar nicht viel über das Buch aus, aber trotzdem mag ich es auf eine Weise. 

    "Aschenkindel" ist aus der Sicht von Claerie geschrieben worden, welche ich direkt nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen habe. Sie ist sehr frech, was das Buch aber auch so einzigartig macht. Außerdem ist sie eigenständig und definitiv loyal. Es wird immer wieder verdeutlicht, dass sie selbst die Menschen liebt, welche sie schlecht behandeln. Insgesamt ist es meiner Meinung nach eine perfekte Hauptprotagonistin, was eher selten vorkommt :)

    Dann gibt es noch eine andere Hauptperson, mit dem natürlich auch eine Liebesgeschichte zusammenhängt. Über diesen Mann möchte ich aber nicht zu viel sagen, außer, dass er wirklich perfekt zu Claerie passt und ich ihn lieb gewonnen habe, wobei es aber auch Momente gab, an dem ich ihm am liebsten am Kragen gepackt und durchgeschüttelt hätte. Mit ihm sind einige Überraschungen und Wendungen verbunden. 

    Man kann diese Geschichte schon als Märchenadoption betrachten. Ich finde jedoch, dass es in zwei Teile unterteilt ist. Die erste Hälfte des Buches erinnert definitiv an das Märchen Cinderella/Aschenputtel. Die zweite Hälfte ist aber deutlich abgewandelt und mit einem anderen Ende, was mir sehr gefallen hat. 
    Die Welt, in der dieses  Buch spielt, wurde sehr gut beschrieben und es wurden viele Namen von Ländern erwähnt. Da wäre es schon praktisch und schön gewesen, wenn eine Karte vorhanden gewesen wäre, aber auch so ist es nicht schlimm :)
    Mit dem Ende bin ich zufrieden und auch wenn ich finde, dass man sich vielleicht noch die ein oder andere Wendung ausdenken könnte, ist es eine schöne und süße Geschichte, die von dem Humor der Hauptprotagonisten lebt und somit eine einzigartige Geschichte schafft!

    Fazit: Es ist eine süße Märchenadoption, die praktisch von dem Humor der Charaktere lebt und die Autorin hat es geschafft einzigartige Elemente einzuarbeiten. Auch Emotionen haben nicht gefehlt und insgesamt gebe ich dem Buch 4,5 Sterne. 

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    L
    LadyMayvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine locker leichte Neuinterpretation von Aschenputtel mit viel Humor
    Eine locker leichte Neuinterpretation von Aschenputtel mit viel Humor

    In Aschenkindel begleiten wir Claerie, die nach dem Tod ihres Vater von ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern nur wie eine bessere Magd behandelt wird und sämtliche anfallenden Arbeiten im Haus erledigen muss. Bis ihre gute Fee eines schönen Tages mit der Einladung zum Ball des Kronprinzen ankommt...


    Klingt bis hierhin alles sehr bekannt? Davon darf man sich nicht täuschen lassen, denn bereits auf der ersten Seiten wird klar, dass Claerie keines von den Mädchen ist, dass sich von einem Prinzen aus dem Elend retten lassen will. Ganz im Gegenteil: Sie macht ihrer guten Fee direkt klar, dass sie zu dem großen Ball gar nicht hingehen will und überhaupt so eine Krone wäre doch recht unpraktisch und auf dem Ball gibt es ja nicht mal etwas zu essen (kein Spoiler, dass ist wirklich das erste Gespräch auf der ersten Seite). 

    Ich muss sagen ich habe Claerie direkt ins Herz geschlossen und die Autorin trifft absolut meinen Humor. Ich habe an vielen Stellen herzhaft lachen müssen, denn die Dialoge sind einfach ein Genuss. Auch die Charaktere sind großartig gezeichnet. Ich habe jeden einzelnen (ja auch die böse Stiefmutter und die Stiefschwestern) ins Herz geschlossen und an der ein oder anderen Stelle auch mit Claerie mit gelitten. 

    Nur leider, wie bei so vielen richtig guten Büchern, war es mit seinen 255 Seiten viel zu kurz. Ich hätte so gern noch mehr Zeit mit Claerie und allen anderen verbracht.

    Absolute Leseempfehlung von mir! Für Fans von Märchenadaptionen ein absolutes Muss!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    Jesmenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: anders als erwartet, dennoch überraschend zauberhaft
    Aschenkindel- Das wahre Märchen

    Schöne Geschichte (Aschenputtel einmal frecher erzählt), ganz anders als erwartet und nicht kitschig. Durch die Fanatasy noch einmal ein positiven Effekt dazugekommen...

    Ich hätte mir gerne noch ein Teil 2 gewünscht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    RKMs avatar
    RKMvor 4 Monaten
    Zauberhaft und bezaubernd

    Schon als Kind habe ich Märchen geliebt. Als älterer Mann weiß ich jetzt auch, warum. Märchen haben einen wahren Kern und gehen immer gut aus.

    Dieses Märchen hat Feen, Zauberer, Prinzen und Kaiser, aber es hat vor allem ein Aschenputtel in der Gestalt einer emanzipierten modernen Frau. Herzerfrischend, manchmal zum Brüllen komisch, dann wieder zum Dahinschmelzen. Schon klar, die Geschichte passiert so nicht, aber so ist das halt mal im Märchen. Und trotzdem ist die Geschichte so wahr. Das ewige Thema des underdogs, der ungeachtet aller Benachteiligungen um das wahre Glück weiß und damit selbst Prinzen erobert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    RKMs avatar
    RKMvor 4 Monaten
    Zauberhaft und bezaubernd


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    kleinebuecherweltvor 5 Monaten
    Ganz anders als erwartet

    Ich gehöre wohl zu den Menschen, die immer von Märchen fasziniert bleiben. Da "Aschenputtel" als Kind mein Lieblingsmärchen war, konnte ich dieser Neuversion nicht widerstehen als ich sie zufällig im Laden entdeckte. 
    Ich erwartete eine gewöhnliche Neuversion der Geschichte, doch wurde mehr als überrascht, denn "Aschenkindel" bietet die wohl modernste und unerwarteste Neuauflage des bekannten Märchens, die es gibt. 
    Der Schreibstil der Geschichte ist toll und sticht vor allem durch seine märchenhafte Erzählweise heraus, die natürlich perfekt zur Idee passt. Man muss sich bewusst darüber sein, dass "Aschenkindel" als modernes Märchen erzählt wird, denn aufgrund dessen gibt es auch lange Erklärungen zu Hintergrundinformationen und vieles entwickelt sich schneller als in der Realität.
    Anfangs wirkt "Aschenkindel" noch wie eine einfache Neuversion von "Aschenputtel", doch nach der Hälfte des Buchs wendet sich das Blatt. Auf dem Ball passiert etwas mit dem man nicht rechnet und danach gewinnt die Geschichte an neuer Dynamik und Spannung, weil man plötzlich nicht mehr wirklich weiß was alles bis zum Happy-End passieren wird.
    Die Welt, die Halo Summer erschaffen hat, ist ebenfalls faszinierend und ich habe diese total lieb gewonnen. Am liebsten wäre ich für noch viel längere Zeit in dieser geblieben. Es gibt unterschiedliche Provinzen und alle möglichen fantastischen Elemente wie Vampire, Zauberer oder besondere Pflanzen.
    Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und die Autorin schafft es, dass der Leser sogar die gemeine Stiefmutter und die Stiefschwestern ins Herz schließt. Damit jedoch nicht genug. Mit dem Erschaffen einer etwas tollpatschigen und nur halbwegs talentierten guten Fee zeigt Hola Summer wieder wie viel Kreativität in ihr steckt. Claerie verliert während der ganzen Geschichte nicht an Selbstbewusstsein und bleibt sich bis zum Ende hin treu, was toll mitanzusehen ist.
    Alles in allem ist "Aschenkindel" also eine kreative Neuversion des bekannten Märchens mit weiteren tollen und unerwarteten Elementen. So hat man das Märchen noch nie erlebt.

    Fazit: Eine kreative Neuversion mit unerwarteten und spannenden Elementen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sarahs_buecher_universums avatar
    sarahs_buecher_universumvor 6 Monaten
    Rezension zu "Aschenkindel" von Halo Summer

    Klappentext:
    Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt … 

    Charaktere:
    Claerie entspricht so gar nicht dem Aschenputtel, was man im Märchen kennt. Aschenputtel ist friedlich, liebevoll und ordnet sich unter. Claerie dagegen sagt offen ihre Meinung, ist angriffslustig aber natürlich auch liebevoll. Sie hat einen besonders starken Willen und sie lässt sich niemals von etwas abbringen was sie will. Gegenüber ihrer Familie verhält sie sich meistens ziemlich nett und man merkt, dass sie sie gern hat auch wenn sie oft von ihnen benachteiligt wurde. Außerdem macht sie sich auch nicht abhängig von den Männern, sondern möchte es im Leben alleine schaffen. Ihre Lebensbedingungen sind zwar nicht die besten, aber ich war mir sicher, dass sie das schaffen könnte. Im Buch zeigt sie immer wieder ihre Stärke und sie unterstützt auch in schwierigen Situationen ihre Schwestern. Manchmal ging sie mir auf die Nerven, denn sie war mir in machen Situationen einfach zu negativ. 
    Ysper ist natürlich der typische Bad Boy, der gerade heraus seine Meinung sagt, auch wenn sie manchmal etwas anzüglich ist. Langsam stellt sich heraus, dass der geheimnisvolle Fremde überhaupt gar kein Kammerdiener ist, sondern viel wichtiger als es zunächst scheint. Am Anfang war er mir ein wenig unsympathisch, denn am Anfang ging es ihm nur um Claeries weibliche Vorzüge. Ich habe nicht verstanden wie sich so schnell Gefühle zwischen den beiden entwickeln konnte, denn die beiden haben sich im Buch vielleicht ein paar Mal getroffen. Ysper wurde immer schlechter dargestellt, als er wirklich ist aber zwischendurch hat man immer seine gute Seiten erkennen können.
    Wip kam zwar nicht oft vor, aber ich fand ihn irgendwie süß. Er war immer darum bemüht Claerie zu beschützen und er hat sich ihr überhaupt nicht aufgedrängt, obwohl er sie gerne mochte. Er war ihr ein wirklich guter Freund und stand ihr immer zur Seite. 

    Meine Meinung:
    Es war gut, dass das Buch nicht allzu viele Seiten hatte, denn ich glaube, dass ich es sonst niemals zu Ende gelesen hätte. Es ist einfach nichts passiert. Ab und zu ist mal ein wenig was Interessantes geschehen, aber im Großen und Ganzen war es einfach nur langweilig. Außerdem liebe ich das Märchen von Aschenputtel und natürlich sollte es nicht die gleiche Geschichte sein, aber irgendwie ist mir diese Geschichte zu sehr davon abgewichen. Die Charaktere haben sich total unterschieden, obwohl es mir gut gefallen hat, dass sie eine wirklich starke Persönlichkeit war. Ich kann das Buch also nicht empfehlen, denn es war wirklich eine kleine Zeitverschwendung. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch die Kapitellänge war angenehm. Trotzdem kann es sein, dass es euch gefallen wird, denn die meisten Rezensionen sind durchaus positiv.

    Bewertung:
    2 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    cyirahs avatar
    cyirahvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Märchenhaft schön!
    Märchenhaft schön!

    Kurzbeschreibung

    Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein – jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.

    So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr …

    Rezension

    Wer glaubt mit Aschenkindel von Halo Summer das typische Aschenputtel Märchen vor sich zu haben, irrt gewaltig. Ich als kleine Märchenfee, musste dieses Buch einfach lesen! Ich liebe Märchen und Aschenputtel gehört dabei zu einem meiner Liebsten. Von Disneys Aschenputtel über Drei Nüsse für Aschenbrödel, fast jeder ist in seiner Kindheit irgendwie mit Märchen in Berührung gekommen. Das junge Mädchen das von Ihrer Stiefmutter und Ihren bösen Stiefschwestern terrorisiert wird und sich mit Hilfe kleiner Helferlein einen Prinzen angelt. Eine Geschichte die Jung und Alt seit Jahrzehnten fasziniert.

    Neben den typischen Charakteren, gibt es neue und spannende Figuren und Wesen, die uns in die Welt von Claerie Farnflee entführen. So lebt unser Aschenputtel in der Nähe eines Waldes in dem Vampire hausen und reiche, vornehme Damen auf Flugwürmern durch die Welt reisen. Natürlich gibt es auch eine gute Fee, die allerdings hat ihren Beruf gewaltig verfehlt. Eine Welt die vor Magie nur so strotzt. Eine Protagonistin, die sympathischer nicht sein könnte und natürlich gibt es da auch noch einen Prinzen.

    „Ich liebe das Leben und egal, was passiert, ich finde es meistens unterhaltsam und bin zufrieden.
    Oder ich war es bevor ich ihm begegnet bin.“ (Seite 166)

    Fasziniert war ich davon wie Halo Summer es schafft eine Geschichte rund um eine Welt zu schaffen, die fast jedes Kind kennt. Gerade durch ihren Schreibstil bleibt das Buch spannend, fesselnd und stellenweise auch sehr lustig.

    Fazit

    Zu Recht hat „Aschenkindel – Das wahre Märchen“ von Halo Summer den Kindle Storyteller Award 2016 von Amazon gewonnen. Eine märchenhaft schöne Geschichte, neu interpretiert.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    A
    Anna_Vo_Mirlevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: eine wirklich schöne Geschichte
    märchenhaft schön

    Eine wirklich schöne Geschichte die auch etwas ins Fantasy geht. Märchen, Liebesgeschichte, Abenteuer, Fantasy, Humor - alles enthalten.Vereinfacht wird das Lesen durch einen schönen Schreibstil. Dies lässt den Leser auch schnell und einfach in die Welt des Aschenkindels eintauchen.
    Eine Fee die etwas überfordert ist, ein Mädchen das eigentlich keine Lust auf den Ball hat und ein Fremder der alles ins Wanken bringt.Angelehnt an die Aschenputtel Story, finde ich diese Geschichte wirklich gut.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks