Halo Summer Aschenkindel - Das wahre Märchen

(279)

Lovelybooks Bewertung

  • 266 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 7 Leser
  • 92 Rezensionen
(119)
(103)
(43)
(11)
(3)

Inhaltsangabe zu „Aschenkindel - Das wahre Märchen“ von Halo Summer

Der Selfpublishing-Erfolg: Wenn Märchen wahr werden

Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt …

Eine Geschichte, die verzaubert: Der Gewinner des KindleStoryteller-Awards 2016

Die Autorin hätte sich einen Gefallen getan, mehr Seiten zu schreiben, oder sich bei gleicher Länge auf einen Plot zu konzentrieren.

— igbuchblueten

Kurzweilige Aschenputteladaption, jedoch wenig spannend und recht vorhersehbar.

— wind_prinzessin

DIeses Buch hat mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht - dennoch fehlt hier irgendetwas

— Rebeccarina

Nett, aber ohne große Höhepunkte.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Zeitweise sehr langatmig und nicht unbedingt unglauchblich spannend, aber für zwischendurch ganz ok.

— Redbread

Eine schöne Geschichte, die gewiss ihre Längen hat, dennoch würde ich sie auch ein zweites Mal lesen.

— JaneP

ok, für eine gemütliche Leserunde. Anfangs gut. Mitte fehlte die Spannung und der Schluß zog sich in die Länge.

— phillia

Märchenhaft schön!

— cyirah

eine wirklich schöne Geschichte

— Anna_Vo_Mirle

http://aliswerk.blogspot.de/2018/01/aschenkindel-rezension.html

— Lubig2

Stöbern in Fantasy

Die dreizehn Gezeichneten

Komplexe Geschichte, tolle Charaktere, eine düstere Stadt und ein einzigartiges Magiesystem

Nenatie

Die Dämonenkriege

Ein unglaublicher Autakt, den jeder Fantasy-Fan und selbst die, die es noch nie ausprobiert haben, lesen sollte!

KlaasHarbour

Die Grimm-Chroniken (Band 1)

toller Auftakt, der Lust auf mehr macht :) Luft nach oben ist auf jeden Fall noch

Caramelli

Blood Destiny – Bloodfire

Fantasievolle Story mit kleinen Schwächen.

SteffiFee

Der Schwarze Thron - Die Königin

Genauso packend wie der erste. Schade, dass die Reihe von 2 auf 4 Bücher verlängert wurde, aber ich freue mich trotzdem auf die Fortsetzung!

BlueSunset

Nevernight - Das Spiel

Fazit: Nicht ganz so stark wie Band eins aber nichtsdestotrotz eine super Geschichte!

Saruna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz anders als erwartet

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    kleinebuecherwelt

    14. April 2018 um 18:19

    Ich gehöre wohl zu den Menschen, die immer von Märchen fasziniert bleiben. Da "Aschenputtel" als Kind mein Lieblingsmärchen war, konnte ich dieser Neuversion nicht widerstehen als ich sie zufällig im Laden entdeckte.  Ich erwartete eine gewöhnliche Neuversion der Geschichte, doch wurde mehr als überrascht, denn "Aschenkindel" bietet die wohl modernste und unerwarteste Neuauflage des bekannten Märchens, die es gibt.  Der Schreibstil der Geschichte ist toll und sticht vor allem durch seine märchenhafte Erzählweise heraus, die natürlich perfekt zur Idee passt. Man muss sich bewusst darüber sein, dass "Aschenkindel" als modernes Märchen erzählt wird, denn aufgrund dessen gibt es auch lange Erklärungen zu Hintergrundinformationen und vieles entwickelt sich schneller als in der Realität. Anfangs wirkt "Aschenkindel" noch wie eine einfache Neuversion von "Aschenputtel", doch nach der Hälfte des Buchs wendet sich das Blatt. Auf dem Ball passiert etwas mit dem man nicht rechnet und danach gewinnt die Geschichte an neuer Dynamik und Spannung, weil man plötzlich nicht mehr wirklich weiß was alles bis zum Happy-End passieren wird. Die Welt, die Halo Summer erschaffen hat, ist ebenfalls faszinierend und ich habe diese total lieb gewonnen. Am liebsten wäre ich für noch viel längere Zeit in dieser geblieben. Es gibt unterschiedliche Provinzen und alle möglichen fantastischen Elemente wie Vampire, Zauberer oder besondere Pflanzen. Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und die Autorin schafft es, dass der Leser sogar die gemeine Stiefmutter und die Stiefschwestern ins Herz schließt. Damit jedoch nicht genug. Mit dem Erschaffen einer etwas tollpatschigen und nur halbwegs talentierten guten Fee zeigt Hola Summer wieder wie viel Kreativität in ihr steckt. Claerie verliert während der ganzen Geschichte nicht an Selbstbewusstsein und bleibt sich bis zum Ende hin treu, was toll mitanzusehen ist. Alles in allem ist "Aschenkindel" also eine kreative Neuversion des bekannten Märchens mit weiteren tollen und unerwarteten Elementen. So hat man das Märchen noch nie erlebt. Fazit: Eine kreative Neuversion mit unerwarteten und spannenden Elementen. 

    Mehr
  • Rezension zu "Aschenkindel" von Halo Summer

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    sarahs_buecher_universum

    18. March 2018 um 15:48

    Klappentext:Jedes Mädchen wäre dankbar, auf den Ball des Kronprinzen gehen zu dürfen. Schließlich will er sich dort eine Braut aussuchen. Doch Claerie Farnflee ist nicht wie andere Mädchen. Lieber bewohnt sie ein muffiges Turmzimmer, schuftet wie eine Dienstmagd und erträgt die Launen ihrer Stiefmutter, als sich an einen dahergelaufenen Prinzen zu ketten. So denkt sie – bis zu dem Tag, an dem sie im Verbotenen Wald einen Fremden trifft, der ihre Vorsätze ins Wanken bringt … Charaktere:Claerie entspricht so gar nicht dem Aschenputtel, was man im Märchen kennt. Aschenputtel ist friedlich, liebevoll und ordnet sich unter. Claerie dagegen sagt offen ihre Meinung, ist angriffslustig aber natürlich auch liebevoll. Sie hat einen besonders starken Willen und sie lässt sich niemals von etwas abbringen was sie will. Gegenüber ihrer Familie verhält sie sich meistens ziemlich nett und man merkt, dass sie sie gern hat auch wenn sie oft von ihnen benachteiligt wurde. Außerdem macht sie sich auch nicht abhängig von den Männern, sondern möchte es im Leben alleine schaffen. Ihre Lebensbedingungen sind zwar nicht die besten, aber ich war mir sicher, dass sie das schaffen könnte. Im Buch zeigt sie immer wieder ihre Stärke und sie unterstützt auch in schwierigen Situationen ihre Schwestern. Manchmal ging sie mir auf die Nerven, denn sie war mir in machen Situationen einfach zu negativ. Ysper ist natürlich der typische Bad Boy, der gerade heraus seine Meinung sagt, auch wenn sie manchmal etwas anzüglich ist. Langsam stellt sich heraus, dass der geheimnisvolle Fremde überhaupt gar kein Kammerdiener ist, sondern viel wichtiger als es zunächst scheint. Am Anfang war er mir ein wenig unsympathisch, denn am Anfang ging es ihm nur um Claeries weibliche Vorzüge. Ich habe nicht verstanden wie sich so schnell Gefühle zwischen den beiden entwickeln konnte, denn die beiden haben sich im Buch vielleicht ein paar Mal getroffen. Ysper wurde immer schlechter dargestellt, als er wirklich ist aber zwischendurch hat man immer seine gute Seiten erkennen können.Wip kam zwar nicht oft vor, aber ich fand ihn irgendwie süß. Er war immer darum bemüht Claerie zu beschützen und er hat sich ihr überhaupt nicht aufgedrängt, obwohl er sie gerne mochte. Er war ihr ein wirklich guter Freund und stand ihr immer zur Seite. Meine Meinung:Es war gut, dass das Buch nicht allzu viele Seiten hatte, denn ich glaube, dass ich es sonst niemals zu Ende gelesen hätte. Es ist einfach nichts passiert. Ab und zu ist mal ein wenig was Interessantes geschehen, aber im Großen und Ganzen war es einfach nur langweilig. Außerdem liebe ich das Märchen von Aschenputtel und natürlich sollte es nicht die gleiche Geschichte sein, aber irgendwie ist mir diese Geschichte zu sehr davon abgewichen. Die Charaktere haben sich total unterschieden, obwohl es mir gut gefallen hat, dass sie eine wirklich starke Persönlichkeit war. Ich kann das Buch also nicht empfehlen, denn es war wirklich eine kleine Zeitverschwendung. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und auch die Kapitellänge war angenehm. Trotzdem kann es sein, dass es euch gefallen wird, denn die meisten Rezensionen sind durchaus positiv.Bewertung:2 von 5 Sternen

    Mehr
  • Märchenhaft schön!

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    cyirah

    10. February 2018 um 21:19

    Kurzbeschreibung Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein – jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen. So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr … Rezension Wer glaubt mit Aschenkindel von Halo Summer das typische Aschenputtel Märchen vor sich zu haben, irrt gewaltig. Ich als kleine Märchenfee, musste dieses Buch einfach lesen! Ich liebe Märchen und Aschenputtel gehört dabei zu einem meiner Liebsten. Von Disneys Aschenputtel über Drei Nüsse für Aschenbrödel, fast jeder ist in seiner Kindheit irgendwie mit Märchen in Berührung gekommen. Das junge Mädchen das von Ihrer Stiefmutter und Ihren bösen Stiefschwestern terrorisiert wird und sich mit Hilfe kleiner Helferlein einen Prinzen angelt. Eine Geschichte die Jung und Alt seit Jahrzehnten fasziniert. Neben den typischen Charakteren, gibt es neue und spannende Figuren und Wesen, die uns in die Welt von Claerie Farnflee entführen. So lebt unser Aschenputtel in der Nähe eines Waldes in dem Vampire hausen und reiche, vornehme Damen auf Flugwürmern durch die Welt reisen. Natürlich gibt es auch eine gute Fee, die allerdings hat ihren Beruf gewaltig verfehlt. Eine Welt die vor Magie nur so strotzt. Eine Protagonistin, die sympathischer nicht sein könnte und natürlich gibt es da auch noch einen Prinzen. „Ich liebe das Leben und egal, was passiert, ich finde es meistens unterhaltsam und bin zufrieden. Oder ich war es bevor ich ihm begegnet bin.“ (Seite 166) Fasziniert war ich davon wie Halo Summer es schafft eine Geschichte rund um eine Welt zu schaffen, die fast jedes Kind kennt. Gerade durch ihren Schreibstil bleibt das Buch spannend, fesselnd und stellenweise auch sehr lustig. Fazit Zu Recht hat „Aschenkindel – Das wahre Märchen“ von Halo Summer den Kindle Storyteller Award 2016 von Amazon gewonnen. Eine märchenhaft schöne Geschichte, neu interpretiert.

    Mehr
  • märchenhaft schön

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    Anna_Vo_Mirle

    04. February 2018 um 13:11

    Eine wirklich schöne Geschichte die auch etwas ins Fantasy geht. Märchen, Liebesgeschichte, Abenteuer, Fantasy, Humor - alles enthalten.Vereinfacht wird das Lesen durch einen schönen Schreibstil. Dies lässt den Leser auch schnell und einfach in die Welt des Aschenkindels eintauchen.Eine Fee die etwas überfordert ist, ein Mädchen das eigentlich keine Lust auf den Ball hat und ein Fremder der alles ins Wanken bringt.Angelehnt an die Aschenputtel Story, finde ich diese Geschichte wirklich gut.

    Mehr
  • Ungewöhnliche, humorvolle Märchenadoption (wie meine Tochter zu sagen pflegt), die mir sehr gut gefa

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    Lubig2

    29. January 2018 um 10:30

    Spritzig, frech und sehr amüsant.Die Autorin hat hier eine Märchenadaption geschaffen, die es in sich hat.Aschenkindel ist nicht das fügsame Mädchen, dass wir aus dem Märchen zu kennen glauben. Nein, sie hat es faustdick hinter den Ohren und ist mit ihrer vorlauten Art sehr sympathisch.Sie wird von ihrer Guten Fee überredet auf den Ball zu gehen und willigt nur um des lieben Friedens Willens ein.Dann lernt sie aber im Verbotenen Wald einen Fremden kennen, der ihr keine Ruhe mehr lässt und so setzt sie dann doch alles daran um an Kleid und Schuhe zu kommen und zum Ball zu gehen.Dabei sind aber nicht wenige Hindernisse zu überwinden und zuletzt scheint es noch, als wäre der Traum vom Ball endgültig geplatzt.Der Prinz ist ihr dann entgegen ihren Erwartungen sehr sympathisch. Sie ist aber nicht geneigt, seine Avancen zu erwidern, da sie auf den Fremden, der auf dem Ball einige sehr interessante Enthüllungen über sich preisgegeben hat, warten will.Aschenkindel und Wip freunden sich trotz allem immer mehr an und als Ýsper endlich zurück kommt, ist er erstmal in Erklärungsnot.Am Ende gibt es aber natürlich ein Happy Ever After.Fazit: Ungewöhnliche, humorvolle Märchenadoption (wie meine Tochter zu sagen pflegt), die mir sehr gut gefallen hat.

    Mehr
  • Man bekommt was man erwartet

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    TigorA

    22. January 2018 um 21:23

    Gerade zur dunklen Jahreszeit - und vor allem um Weihnachten herum - lese ich wahnsinnig gerne Märchenadaptionen. Sie passen einfach so gut, weil sie einem das Herz wärmen und ein paar schöne, unbeschwerte Lesestunden bescheren. Und genau das, was ich mir erhofft und erwartet habe, habe ich mit Aschenkindel bekommen. Ja es ist natürlich Aschenputtel, nochmal aufgewärmt und anders erzählt, aber trotzdem funktioniert es halt immer wieder. Die Autorin hat unserem Aschenkindel Claerie einen tollen Charakter verpasst, denn sie hat Humor, ist mitunter sogar ein bisschen sarkastisch und sie hat definitiv ihren eigenen Kopf, das mochte ich sehr. Sie ist mehr so die frechere Version von Aschenputtel und das hat sehr viel Frische und Dynamik in die Geschichte gebracht. Auf der anderen Seite wirkt sie aber auch sehr schicksalsergebenwenn es um ihre häusliche Situation geht. Dafür, dass sie von ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern herumgeschubst wird, nimmt sie ihr Schicksal erstaunlich locker und fügt sich einfach. Natürlich mag sie ihre Situation nicht aber trotz der unfairen Behandlung bringt sie ein großes Maß an Freundlichkeit und Zugewandtheit gegenüber ihrer "Familie" auf. Ich weiß nicht, ob ich finden soll, dass es ein Zeichen von Charakterstärke ist, oder doch eher ein unlogischer Faktor in der Geschichte... Irgendwie komisch war das schon. Insgesamt kamen Stiefmutter und Stiefschwestern auch nicht ganz so fies rüber wie im Original, aber Claerie wird in ihrem eigenen Haus als Dienstmagd ausgenutzt und erpresst, damit sie das tut. Ein bisschen mehr Wiederstand und Überlegungen aus der Situation zu fliehen, hätte ich mir da schon gewünscht. Die Geschichte an sich ist wie gesagt nichts Neues, aber ich hatte wirklich Spaß daran und ich mochte vor allem wie sie erzählt wurde. Der Schreibstil von Halo Summer ist locker, leicht und lässt sich flüssig lesen. Es gab auch einige Aspekte, die nicht altbekannt waren und vor allem gab es auch einige lustige Szenen, gerade zwischen Claerie und ihrer Guten Fee. Und auch die Romantik kommt natürlich nicht zu kurz. An dieser Stelle will ich aber lieber nicht zu viel verraten.Auch wenn man bei der Geschichte jetzt nicht unbedingt von Spannung reden kann, so wollte ich doch trotzdem immer wissen was mich erwartet und ob die Autorin mich nicht doch noch überraschen kann. Mit ein paar Szenen konnte sie das auch, aber im Großen und Ganzen war die Geschichte eher wie die flauschige Lieblingskuscheldecke, in die man sich immer wieder gerne einrollt. Bekannt und vertraut, aber dennoch zum wohlfühlen und genießen. Fazit:Für alle Fans von Aschenputtel und generell Märchen-Adaptionen kann ich dieses Buch nur  empfehlen. Es ist herzerwärmend, witzig und einfach nur schön. Bis auf die genannten kleinen Schwächen kann ich nichts negatives über dieses Buch sagen. Es hat mich bestens unterhalten, ich habe genau das bekommen, was ich erwartet hatte und das Buch hat mich zufrieden und mit einem guten Gefühl zurück gelassen. Was will man mehr?4,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Halo Summer - Aschenkindel

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    Chrissy87

    15. January 2018 um 10:43

    Claerie Farnflee will nur eins, sie will frei sein und da kommt eine Hochzeit mit dem Prinzen von Amberling gerade recht ungünstig. Trotzdem verspricht sie ihrer guten Fee zu dem Ball zu gehen, auf welchem sich der Prinz eine Braut suchen soll, denn sie hofft dort auf seinen Kammerdiener zu treffen, dem sie schon im Wald begegnet ist. Allerdings ist Ysper alles andere als ein Kammerdiener.Die Geschichte hatte für mich genau die richtige Menge an Humor. Sie ist witzig ohne albern zu sein und für diese Punktlandung braucht man Fingerspitzengefühl. Allerdings hat mir ein wenig Spannung in der Geschichte gefehlt. Ich weiß nicht wieso, aber als ich das Buch beendet hatte, dachte ich das irgendwas fehlen würde, da war gar kein Höhepunkt (zumindest nicht für mich ersichtlich).

    Mehr
  • So hätte es auch gewesen sein können

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    Sabriiina_K

    09. January 2018 um 13:00

    Bei diesem Buch war ich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt. Es wirkt verträumt, romantisch und passt in meinen Augen wirklich sehr gut zu einer Märchenadaption. Wie der Name des Buches es vielleicht schon erahnen lässt, handelt es hierbei um eine Adaption von Cinderella bzw. Aschenputtel. Auf die Geschichte an sich war ich vor dem Lesen wirklich sehr neugierig, da die Geschichte den "Kindle Storyteller Award 2016" gewonnen hat und ich auch so schon viel Gutes über diese Märchenadaption gelesen hatte. Und als Fan von solchen Adaptionen war dieses Buch für mich ein Muss. Ich bin immer gespannt, was die Schriftsteller aus der Originalgeschichte machen und wie sie die Charaktere und die Plottwists verändern. Ich kam sehr schnell in die Geschichte hinein und fand mich sehr einfach in der Welt von Claerie, dem Aschenkindel zurecht. Mit einem lockeren, flüssigen und amüsanten Schreibstil malte die Autorin förmlich eine magische Welt, in der Claerie lebt. Mir hat diese magisch angehauchte Welt wirklich ausgesprochen gut gefallen, da sie zwar zauberhafte Elemente enthalten hat, aber nicht überladen war. Schnell wird zu Beginn deutlich, dass wir es bei der Protagonistin Clearie mit einem Mädchen zu tun haben, die sich charakterlich deutlich von ihrem originalen Vorbild abhebt. Sie ist störrisch, selbstbewusst und ein wenig aufmüpfig. Ich fand es sehr amüsant, Cinderella mal mit solchen Charakterzügen zu erleben. Auf der anderen Seite zeigte sie aber auch oft ihre fürsorgliche und verständnisvolle Art, wodurch sie einen wirklich vielschichtigen Charakter bekam, bei dem sich alle Eigenschaften aber sehr gut ergänzt haben. Als Protagonistin war sie mir deshalb von Anfang an sehr sympathisch.Ich konnte gut mit ihr mitfühlen, vor allem als ich dann im Buch ihrer guten Fee und ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern begegnet bin. Ihre Charaktereigenschaften sind allesamt ein bisschen anders als im Original, was ich aber auch gut fand. In der Geschichte an sich geht es darum, dass Claerie auf den Ball des Prinzen gehen soll, um ihn dort kennen zu lernen. Claerie hat aber eigentlich gar kein Interesse am Prinzen, da sich ihr Herz bereits für jemand anderes entschieden zu haben scheint. Es entsteht eine kleine Dreiecksgeschichte, die sich aber auf einem sehr angenehmen Level bewegt hat, sodass sie gut zur Geschichte gepasst hat. Was ich an dem Verlauf der Geschichte so gut gemacht finde, ist dass die Grundhandlung dem Original zwar recht nahe kommt, die Details in der Handlung trotzdem sehr unerwartet sind. Für mich kamen einige Wendungen wirklich überraschend und ich habe mich über die ein oder andere sehr gefreut. Das einzige was nicht so überraschend war, war für mich das Ende. Aber es passt gut zum Rest der Geschichte und macht die Geschichte richtig rund. Was ich an diesem Buch ein bisschen schade fand, war dass am Anfang der Geschichte Vampire erwähnt wurden, sie im Laufe der Geschichte aber keine Rolle mehr gespielt haben. Dabei hätten gerade sie das Potential für ein bisschen aufkommende Action geboten. Die habe ich im Buch leider etwas vermisst.Mein Fazit:Wer das originale Märchen von Cinderella kennt, wird Aschenkindel auch auf jeden Fall mögen. Für mich war es eine sehr seichte und schöne Geschichte für Zwischendurch, die ich jedem Fan von Märchenadaptionen empfehlen kann!Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern!Diese und viele weitere Rezensionen sowie buchige Beiträge findest du wie immer auf meinem Blog: https://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.comIch freue mich sehr auf deinen Besuch! <3 :) 

    Mehr
  • Wunderschönes Märchen mit Spannung, Liebe und Humor!

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    Seitenglanz

    08. January 2018 um 10:45

    „Aschenkindel. Das wahre Märchen“ von Halo Summer ist ein Einzelband, ein Buch, welches in die Rubriken Fantasy, Roman und Märchen passt. Das Buch Aschenkindel steht schon länger in meinem Regal. Ich hatte es mir gekauft, weil das Märchen von Aschenputtel liebe und mich verschiedene Arten dieses Märchens einfach total interessieren. Noch dazu hat dieses Buch meine Bloggerkollegen so begeistert, dass es schon ein MUSS war. *grins* Die Sprache und Wortwahl ist sehr angenehm leicht und mit viel Humor versetzt. *lach* Ich mag die Protagonistin sehr! Die Autorin hat für mich genau das richtige Maß an Humor, Märchen, Liebe, Fantasy und Spannung gefunden. Denn dieses Märchen ist wirklich ANDERS. Einige Begriffe waren für mich neu, bzw. unbekannt, doch diese wurden auch hier wieder sehr gut durch den Kontext erklärt. Es blieben keine Fragezeichen offen. Auch war die Geschichte in sich stimmig, was ich immer sehr wichtig finde. Ansonsten bleibt mir noch zusagen, dass auch die Gefühle gut rübergebracht sind, das Buch aber keinesfalls zu kitschig ist. Das Thema handelt von Aschenputtel. *lach* Doch wird Aschenkindel, so wie sie in diesem Buch genannt wird, mal ganz anders dargestellt. Denn der Prinz ist ihr ziemlich egal. Sie mag ihr Leben und die damit verbundene Freiheit. Natürlich sind die böse Stiefmutter und ihre zwei Stiefschwestern auch mit von der Partie, doch auch die drei Frauen haben eine etwas andere Darstellung, als wir es aus dem normalen Märchen kennen. Die Geschichte ist also im Gesamten etwas anders. *freu* Und trotzdem bleiben wichtige Dinge Teil des wahren Märchens. Vor allem ist es der Autorin durch einige Änderungen gelungen, die Spannung aufleben zu lassen. Der Schreibstil von Halo Summer ist sehr erfischend und voller Fantasy. Und nicht nur der Schreibstil überzeugt mich als Leser sehr, sondern auch das sehr passend dargestellte Cover. Alles in allem ein sehr stimmiges Buch! Die Protagonisten: Claerie Farnflee: Sie ist ein junges Mädchen, welches ihr Leben genießt, auch wenn es bestimmt nicht leicht ist. Reichtum ist ihr völlig egal. Doch macht Claerie eines Tages eine Entdeckung, die sie sehr sonderbar findet. Während also alle Mädchen ihres Landes ihre Zeit in die Vorbereitungen für den Ball stecken, versucht Claerie mehr über gewisse Dinge herauszufinden. Denn auch eine Begegnung im Verbotenen Wald geht ihr so ganz und gar nicht aus dem Kopf. Fazit: Wunderschönes Märchen mit Spannung, Liebe und Humor! Ich wünschte, es wäre das wahre Märchen! Es würde mir noch besser gefallen, als die weit bekannte Geschichte um Aschenputtel. Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

    Mehr
  • Ein modernes Märchen

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    Sternenstaubfee

    25. December 2017 um 15:26

    Claerie ist 17 Jahre alt, lebt mit ihrer Stiefmutter und zwei Stiefschwestern zusammen und hat eine gute Fee, die allerdings nur mäßig gut im Zaubern ist. Claerie liebt ihre Freiheit und kann auf den anstehenden Ball des Kronprinzen gut verzichten. Doch dann trifft sie im Verbotenen Wald auf einen Jungen, der sie fasziniert, und plötzlich möchte sie doch auf den Ball. Vielleicht trifft sie dort ihren neuen Bekannten wieder... Mein Leseeindruck: Als großer Fan des Märchens "Aschenputtel" musste ich dieses Buch einfach lesen. Diese Geschichte ist eine sehr moderne Version des alten Märchens, aber man findet natürlich durchaus Parallelen. Einiges davon hat mir gut gefallen, anderes weniger. Nicht so angetan war ich hin und wieder von der Sprache. Manchmal kam sie mir zu gewollt modern vor und zu jugendlich. Das wirkte etwas zu bemüht auf mich und nicht authentisch. Im Großen und Ganzen aber hat mir die Geschichte gefallen. Es hat Spaß gemacht, mal eine etwas andere Art des Märchens "Aschenputtel" zu lesen.

    Mehr
  • Super toll zu lesen, einfach perfekt für Zwischendurch

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    Sorina6

    18. December 2017 um 13:58

    Diese Version vom Aschenputtel ist mit Abstand die schönste, die ich bisher gelesen habe.Chlaerie trifft genau meinen Geschmack von weiblichen Hauptcharakteren: Selbstsicher, unabhängig und nicht auf den Kopf gefallen!Das Ende kam etwas abrupt, was daran gelegen haben kann, dass sich dieses Buch wie nichts wegliest.Würde es weitere Teile geben, würde ich sie sofort kaufen. Aber eigentlich ist es gerade schön, dass es so ein locker-leichtes Märchen für Zwischendurch geworden ist.

    Mehr
  • Aschenputtel mal anders

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    happy_blue

    30. November 2017 um 23:06

    Vorneweg muss ich sagen, dass ich ein großer Fan von Märchen bin und "Neuerzählungen" meist eher skeptisch gegenüberstehe.Aschenkindel überzeugt mich jedoch vom Gegenteil und beweist, dass eine Märchen auch anders gut sein können ;)Eine interessante phantasievolle Umsetzung des üblichen Märchens!Halo Summer hat es geschafft Aschenputtel in ein anderes Licht zu rücken und trotzdem strahlen zu lassen. Die Wendungen in dem Roman fand ich passend und der Schreibstil ist flüssig. Ein tolles Buch für alle die gerne mal eine Interpretation von den üblichen Märchen lesen.

    Mehr
  • Wenn Märchen wahr werden

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    JenWi90

    10. November 2017 um 17:58

    Rezension zu Aschenkindel - Das wahre Märchen von Halo Summer, veröffentlicht im Jahr 2016 und ebenfalls 2016 mit dem kindle storyteller "Deutscher Self Publishing Award" ausgezeichnet. Die moderne Version von dem Märchenklassiker "Aschenputtel", zieht bereits mit den ersten Seiten seinen Leser in den Bann. Die aufgeweckte Claerie verkörpert in dieser Geschichte unsere Vorstellung des Aschenputtels alias "Aschenkindel". Nach dem Verlust ihres Vaters und dem frühen Tod der Mutter wächst Claerie zusammen mit ihren zwei Stiefschwestern bei ihrer Stiefmutter auf und wird von diesen als Putzfrau und Haushälterin benutzt. Trotz aller Strapazen und Ärgernisse ist Claerie nicht auf den Mund gefallen und sieht dank ihrem Lebensmut in allem etwas positives und liebt auch ihre Familie und ihre gute Fee.Wenn sie selbst auf ihr Leben zurückblicken würde ist sie glücklich: "Mein Leben besteht aus - ich weiss nicht - Millionen solcher Augenblicke! Und die würden mir alle durch denk Kopf gehen und ich würde denken, dass ich in diesen Augenblicken glücklich gewesen bin." (S. 209 Kindle-Version)Diese Art ihr Leben zu sehen und dieses zu geniessen überzeugt nicht nur den Kronprinzen des Landes auf seinem Ball, sondern auch den Sohn des Kaisers. Beider verlieren ihr Herz an die 17-Jährige, doch sie kann ihr Herz nur einem schenken...und so nimmt das Märchen seinen Lauf.Die tolle Schreibweise und die herrlich erfrischende und moderne Interpretation des Märchenklassikers konnten mich völlig überzeugen. Eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine eher enttäuschende Adaption

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    EifelBuecherwurm

    14. October 2017 um 12:00

    Preis: € 2,95 [D]Verlag: Audible StudiosSeiten: 278 / 6 Stunden und 44 MinutenFormat: HörbuchAltersempfehlung: keine AngabeReihe: -Erscheinungsdatum: 08.12.2016Inhalt:"Du bist schon ein komisches Mädchen", sagt meine gute Fee. "Jedes andere Mädchen in deiner Situation wäre überglücklich, auf so einen Ball gehen zu dürfen. Noch dazu auf einen, bei dem es sich in einen Prinzen verlieben und damit seinem Elend entkommen könnte!" Tja, wo sie recht hat, hat sie hat recht. Ich bin ein komisches Mädchen. Und ich habe fest vor, eins zu bleiben!Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein -jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung - selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr.Design:Das Cover fand ich vom ersten Augenblick an sehr interessant. Es ist schön gestaltet und ist in meinen Augen wieder ein typisches "Kleidchen-Cover", wie gemacht für Mädels. Daher passt es in meinen Augen auch gut zu einer Märchenadaption.Meine Meinung:Aschenputtel oder Cinderella - wer kennt sie nicht? Bei diesem Buch haben wir eine Neuinterpretation auf Basis des Märchens, jedoch deutlich abgewandelt. Claerie Farnflee ist die arme Seele deren Geschichte wir verfolgen, samt totem Vater, böser Stiefmutter und entsprechenden Stiefschwestern. Die Geschichte spielt jedoch in einem Land voller magischer Wesen wie etwa Vampiren, Flugwürmern und Ähnlichem.Eigentlich hat man das Gefühl das Märchen zu kennen und somit auch schon den Ausgang des Buches. Doch die Autorin schafft es durch gezielte Veränderung einiger Tatsache, dass der Leser überhaupt nicht weiß wie es weitergeht. Das hat mich im ersten Drittel des Buches gefesselt. Leider ließ dieses Gefühl jedoch schnell nach.Schade fand ich, dass die gute Fee so dermaßen anders dargestellt wird. Irgendwie ist sie für mich ein Herzstück des originalen Märchens und die sehr tollpatschige und eher negativ geprägte Darstellung hat mir nicht gefallen.Um der Geschichte einen gewissen Pep zu geben entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung zwischen Claerie, dem Bruder des kaiserlichen Kronprinzen und dem Sohn des Kinyptische Kaisers. Na ja, mich hat das leider nicht überzeugen können. Keine der Personen in dieser Geschichte konnte mich für sich gewinnen.Etwas, das mir jedoch richtig gut gefallen hat war die Hörbuchsprecherin, sie ist einfach super! Ich habe mich direkt in die Stimme "verhört". Total angenehm, professionell und vielschichtig. Ich glaube es lag primär auch an ihrer Art und Weise des Lesens, dass ich das Buch überhaupt bis zum Ende gehört habe. Ich weiß nicht ob ich das Buch nicht sonst schon abgebrochen hätte.Viele Handlungsstränge und Charaktere wurden eingeführt, jedoch nicht weiter verfolgt. Wieso wurden sie dann überhaupt dargestellt? Das ist frustrierend!Leider hat mir auch das Ende des Buches nicht gefallen. Ich hätte mir einen anderen Ausgang gewünscht. So erschien es mir doch flach und unrealistisch. Auch kam mir der Abschluss zu schnell und abrupt. Schade!Fazit:Viel Potential und gute Ideen, doch leider hat mich das Buch eher enttäuscht. Daher kann ich leider nicht mehr als zweieinhalb Sterne geben, aufgerundet also drei. Einen davon gibt es allein nur für die Hörbuchsprecherin.

    Mehr
  • Kurz und knackig - Aschenputtel wird aufmüpfig

    Aschenkindel - Das wahre Märchen

    Immeline

    07. October 2017 um 21:56

    Ein Buch für zwischendurch,mehr ist es für mich nicht.Die Geschichte ist schön und flüssig erzählt,natürlich mit vielen Sachen die man aus Aschenputtel schon kennt und doch kommt viel Neues dazu.Vieles war vorhersebar und doch gab es die ein oder andere Überraschung.Happy End inklusive versteht sich! Ich gebe nur Drei Sterne weil ich doch etwas mehr erwartet hatte als ich den Infotext auf dem Buchrücken gelesen hatte.Leider konnte das Buch dieses Versprechen für mich nicht halten.Es war nicht schlecht und ich glaube vielen wird die Geschichte auch so sehr gefallen,nur für mich war es zu wenig.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks