Halvar Beck

 3.5 Sterne bei 57 Bewertungen
Autor von Insel 77, FJORD: Thriller und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Halvar Beck

Insel 77

Insel 77

 (23)
Erschienen am 27.02.2018
FJORD: Thriller

FJORD: Thriller

 (19)
Erschienen am 10.08.2013
Fjord

Fjord

 (15)
Erschienen am 06.06.2017

Neue Rezensionen zu Halvar Beck

Neu
SharonBakers avatar

Rezension zu "Insel 77" von Halvar Beck

Stürmisch, spannend und zum miträtseln ...
SharonBakervor 5 Monaten

Kristin Jorgensen ist Ärztin und arbeitet auf einer Bohrinsel. Es ist nicht wirklich ihr Traum, aber dort kann sie mit ihrem Bruder zusammen sein, der schon einige Jahre dort arbeitet. Zusammen wollen sie ans Land fliegen, um den Geburtstag ihres Vaters zu feiern, aber Marius erscheint nicht auf dem Rückflug. Alle Bemühungen von Kristin bleiben erfolglos und ihr Bruder Marius verschwunden. Aber Aufgeben steht nicht auf ihrem Plan und so macht sie weiter. Dabei kommen einige Dinge zutage, die sie an ihrem Bruder zweifeln lassen, aber der Glaube an ihm ist größer. Auch erfährt sie, dass es nicht die erste verschwundene Person auf der Bohrinsel ist. Mit gemischten Gefühlen will sie zurück auf die Insel, und obwohl sie mehrfach gewarnt und bedroht wurde, es nicht zu tun, stellt sie sich der Gefahr. Wird Kristin die Wahrheit herausbekommen? Wo steckt ihr Bruder? Und was geht wirklich auf der Insel 77 vor?

Von diesem Autor habe ich noch gar nix gelesen. Ist auch nicht wirklich schwer, denn es ist sein zweites Buch unter diesem Pseudonym. Unter seinem richtigen Namen schreibt er aber auch Krimis, allerdings sind diese in seiner Heimat angesiedelt. So war ich recht unvoreingenommen und nach langer Zeit ohne Spannungsliteratur, wirklich neugierig. Ob es mir gefallen hat, erzähle ich euch nun.

Die Geschichte ist in zwei Teile gegliedert und dem Ersten wird der Suche gewidmet. Es gibt immer ein Kapitel im Hier und Jetzt, das mit Zeitangaben beginnt, um einfach ein Gefühl von der Schnelligkeit zu haben. Das darauf Folgende ist, ein Blick in die Vergangenheit, damit wir dem Geschehen besser folgen können. Somit ist der Rahmen geschickt gewählt, denn man möchte einfach wissen, wie, wo und was passiert ist. So fliegt man durch die kurzen Kapitel und hängt am Spannungsbogen fest.

So begleiten wir Kristin zurück auf die Bohrinsel, auf der ihr Bruder verschwunden ist und sie will endlich die Wahrheit über seinen Verbleib wissen. Dabei geht sie diesem Weg ziemlich allein, denn keiner will ihr helfen oder bringt das aufrichtige Verständnis für ihre Suche auf. So wütet ein Sturm auf dem Meer, der fast das Landen des Helikopters unterbindet und dann die Bohrinsel von der Außenwelt abschneidet. Kristin ist nun auf sich gestellt und merkt auch hier, dass etwas im Dunklen lauert, denn ihre Ermittlungen am Land haben für einigen ungewollten Wirbel gesorgt. Die Figur der Kristin ist zum einem recht gut nachvollziehbar, weil sie einfach wissen will, wo ihr Bruder ist und sie daran ziemlich verzweifelt. Zum anderen weiß ich nicht, ob ich ihren Mut, nicht manchmal viel zu naiv fand. Sie geht manchmal so unüberlegt und unklug an manche Dinge heran, das kann man natürlich mit ihrer wachsenden Ungeduld erklären, aber manchmal war sie mir einfach zu blind. Aber gespannt an ihrer Seite bleibt man trotzdem.

Halvar Beck hat sich hier einen wirklich eingeschränkten Handlungsort ausgesucht. Alle Verdächtigen sind auf einer Bohrinsel, eine Gemeinschaft aus rauen Männern, die sich nicht gern was von Frauen sagen lässt. Ein eingeschworenes Team, welches Fremde nicht duldet und erst recht keine Neugierigen. Das weckt ganz klar Interesse beim Leser, man beginnt zu rätseln und fragt sich was steckt wirklich hinter dem Verschwinden und wo soll der Bruder hin sein. Ein Spiel mit den Nerven der Hauptfigur, lebt er noch oder nicht, kann sie dem neuen Wissen über ihren Bruder glauben schenken, oder verschleiert man was. Es ist ein Spiel auf Messerschneide und ziemlich gut unterhaltend.

Insel 77 ist vielleicht nicht der überragende und überraschende Thriller, den ich je gelesen habe, aber er bietet solide und unglaublich spannende Lesestunden. Für mich war es wie ein Theaterspiel, dunkle Ecken, heimliches Geflüster, stürmisches Jaulen und eine Atmosphäre die einen die Gänsehaut über den Rücken laufen lässt. Dazu noch ein Versteckspiel der Bösen und einen tollen Spannungsbogen. Wer also gern einen fesselnden kurzweiligen gut gemachten Thriller lesen mag, der ist hier wirklich gut beraten. Halvar Beck versteht es auf jeden Fall einen in seine Geschichte zu bannen und sorgt für klasse Lesestunden. Mir hat Insel 77 richtig gut gefallen und das, obwohl ich die Protagonisten oft zu übereifrig und naiv fand. Ich glaube, dass ich den Autor mal im Blick behalte.

Kommentieren0
3
Teilen
Bibliomaries avatar

Rezension zu "Insel 77" von Halvar Beck

Was geht auf der Bohrinsel 77 vor ?
Bibliomarievor 6 Monaten

Kristin Jorgensen arbeitet seit einigen Monaten als leitende Ärztin auf einer Bohrinsel in der Nordsee. Ihr Bruder Marius arbeitet dort schon seit langem und da der Dienstplan passt, wollen sie gemeinsam auf's Festland zurückfliegen. Doch der Hubschrauber hebt ohne Marius ab, er taucht einfach nicht auf. Auch telefonisch kann Kristin ihn nicht erreichen. Aber es gibt Gerüchte, dass Marius nicht der einzige Arbeiter ist, der plötzlich von der Insel verschwand.

Dann wird sie zu einem medizinischen Notfall auf die Bohrinsel gerufen, der Flug ist ein Höllenritt. Ein Sturm tobt über die Nordsee und macht die Landung des Helikopters zu einer Himmelfahrtsmission. Doch alle Mühe ist vergebens, der Patient ist bereits verstorben. Aber die Umstände machen Kristin hellhörig, es gehen geheimnisvolle Dinge auf der Bohrinsel vor und je weiter sie forscht, umso gefährlicher wird es für sie.

Schon der Beginn ist atemberaubend erzählt. Der Flug im Sturm, die Landung auf der winzigen Landefläche der Bohrinsel, das ist so temporeich erzählt, dass es mich sofort in Bann gezogen hat. Die Handlung spielt - von einigen Rückblenden abgesehen auf dieser Plattform - und das ergibt ein fast klaustrophisches Gefühl. Kristin ist quasi auf sich gestellt. Wem kann sie vertrauen, warum wird sie den Verdacht nicht los, dass sie überwacht und beobachtet wird? Und was ist mit Marius?

Der Thriller ist nicht sehr umfangreich, aber Quantität ist nicht immer ausschlaggebend. Hier ist der größte Teil der Handlung auf einen eng umgrenzten Schauplatz beschränkt und daraus resultiert der Sog des Buches und erzeugt Gänsehautfeeling. Das gelingt nicht zuletzt mit dem dichten Sprachstil und einer sehr sympathischen und mutigen Protagonistin. Der Plot ist raffiniert und ähnlich wie Kristin, brauchte ich einige Zeit um hinter die perfiden Vorgänge zu kommen.

Ich habe die Geschichte in einem Rutsch gelesen und nur bedauert, das es so lange auf meinem Stapel der noch zu lesenden Bücher lag.

Kommentare: 1
97
Teilen
janakas avatar

Rezension zu "Insel 77" von Halvar Beck

spannender Thriller mit einer unheimlichen Atmosphäre
janakavor 6 Monaten

*Inhalt*
Eigentlich sollten die junge Ärztin Kristin Jørgensen und ihr Bruder Marius gemeinsam von der Bohrinsel "Insel 77" aufs norwegische Festland fliegen, doch Marius taucht nicht auf. Auch Tage später ist er nicht erreichbar. Bei ihrem nächsten Einsatz auf der Bohrinsel versucht sie das Verschwinden ihres Bruders herauszufinden und gerät dabei ins Visier der Verbrecher. Was passiert dort auf der Insel 77 im Verborgenen?

*Meine Meinung*
Zuerst war ich etwas skeptisch, als ich "Insel" als EBook vom Autor Halvar Beck bekommen habe. Bohrinsel, ganz viel Testosteron und vermisste Menschen… das klang nicht so nach meinem Beuteschema. Immer wieder habe ich einen anderen Krimi zur Hand genommen. Doch nachdem ich dann doch endlich ein paar Sätze gelesen habe, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, so sehr haben mich die Geschichte und das Setting gefesselt. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und extrem fesselnd. Rückblenden und die ganzen Cliffhanger am Ende des Kapitels erhöhen die sowieso schon sehr große Spannung noch zusätzlich. Die Atmosphäre ist für mich nachvollziehbar und an manchen Stellen echt geheimnisvoll und gruselig.

Mit Kristin Jørgensen hat Halvar Beck einen sehr sympathischen Charakter geschaffen, ich konnte ihre Sorgen um ihren Bruder förmlich spüren und auch ihre Unsicherheit, wem sie eigentlich noch vertrauen kann. Mir gefällt es auch sehr gut, dass sie trotz "in Weg gelegter Steine" weiter ihr Ziel verfolgt. Und auch die anderen Charaktere sind gut gezeichnet, mit all' ihren Ecken und Kanten. Auch ich als Leser kann nicht immer sagen, ob dieser gut oder böse ist. Überraschungen sind hier vorprogrammiert.

*Fazit*

Diesen Thriller kann ich absolut empfehlen, hier treffen eine stimmige Geschichte mit extremer Spannung und einer unheimlichen Atmosphäre aufeinander. Diesen Autor muss man sich unbedingt merken.

Kommentieren0
34
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 89 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks