Han Kang

 3,8 Sterne bei 684 Bewertungen
Autorin von Die Vegetarierin, Deine kalten Hände und weiteren Büchern.
Autorenbild von Han Kang (© Baek Dahum / Quelle: Aufbau-Verlag)

Lebenslauf von Han Kang

Hervorragende Romanschriftstellerin: Han Kang, geboren 1970 in Gwangju, ist eine koreanische Schriftstellerin. Sie studierte koreanische Literatur an der Yonsei Universität. Ihre Karriere als Schriftstellerin begann mit einem Gedicht, das 1993 in der Vierteljahrsschrift “Literatur und Gesellschaft” erschien. Ein Jahr später erschien ihre erste Kurzgeschichte, „Rotes Segel“, die den Literaturpreis der Zeitung „Seoul Shinmun“ gewann. Seitdem arbeitet sie als Schriftstellerin und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Ihr Roman „The Vegetarian“ von 2007 erhielt 2016 dem Man Booker International Prize und erschien im gleichen Jahr auch auf Deutsch unter dem Titel „Die Vegetarierin“. Im selben Jahr wurde sie als "Herovorragende Romanschriftstellerin ausgezeichnet. Sie  gewann den Preis für den besten koreanischen Roman, den „Preis für junge Künstler von heute“ des Ministeriums für Kultur und Tourismus und schließlich den Yi-Sang Literaturpreis. Außerdem arbeitete sie als Journalistin für die Zeitschriften „Wasser der tiefen Quelle“, „Journal der Publikationen“ und „Quelle“.  Neben ihrer Arbeit als Schriftstellerin unterrichtet sie seit 2013 Kreatives Schreiben am Kulturinstitut in Seoul.

Alle Bücher von Han Kang

Cover des Buches Die Vegetarierin (ISBN: 9783746637600)

Die Vegetarierin

 (419)
Erschienen am 18.08.2020
Cover des Buches Deine kalten Hände (ISBN: 9783746637310)

Deine kalten Hände

 (76)
Erschienen am 22.09.2020
Cover des Buches Menschenwerk (ISBN: 9783746635187)

Menschenwerk

 (73)
Erschienen am 15.03.2019
Cover des Buches Weiß (ISBN: 9783351037222)

Weiß

 (45)
Erschienen am 18.08.2020
Cover des Buches Die Vegetarierin (ISBN: B01MTXODC7)

Die Vegetarierin

 (33)
Erschienen am 09.12.2016
Cover des Buches Deine kalten Hände (ISBN: B07NZ839Y8)

Deine kalten Hände

 (6)
Erschienen am 27.02.2019
Cover des Buches Menschenwerk (ISBN: B074W7RWTY)

Menschenwerk

 (1)
Erschienen am 15.09.2017
Cover des Buches Deine kalten Hände (ISBN: 9783839817216)

Deine kalten Hände

 (0)
Erschienen am 27.02.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Han Kang

Cover des Buches Die Vegetarierin (ISBN: 9783746637600)
BUCHWURM20s avatar

Rezension zu "Die Vegetarierin" von Han Kang

Psychose als Folge lebenslanger Kränkungen
BUCHWURM20vor 2 Monaten

Die Geschichte erzählt von Yeong-Hye, einer verheirateten Koreanerin, die plötzlich ablehnt, Fleisch zu essen und sich somit gegen die strikte koreanische Gesellschaft, so wie ihren Mann, verweigert. Der Plot ist in drei Kapitel unterteilt und wird aus jeweils einer anderen Perspektive erzählt:

Das erste Kapitel, aus der Sicht des Mannes, berichtet über deren gewöhnliches Leben, ihren Alltag, die kühlen Wiederholungen einer Zweckehe. Und wie die Entscheidung seiner Frau, kein Fleisch mehr zu essen (oder zu kochen), all diese Dinge aus dem Gleichgewicht bringt.

Das zweite Kapitel wird aus der Sicht des Schwagers erzählt und handelt von Lust. Denn die abrupte Entscheidung Yeong-Hyes, sich von alten Konventionen loszulösen, erregt nicht nur Wut und Ablehnung im Umfeld, sondern auch Leidenschaft und niedere Triebe.

Das dritte Kapitel wird aus Sicht der Schwester erzählt und befasst sich mit den Konsequenzen, die unweigerlich alle einholen, die gewaltsam gegen das, was die Gesellschaft "Normalität" nennen, rebellieren. Die Grenze zwischen Rebellion und Wahnsinn sind, wie so oft bei der Autorin, verschwommen. Sprachlich unverschnörkelt und eher distanziert gehalten. Gut geschrieben und empathisch eindrucksvoll. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Vegetarierin (ISBN: 9783746637600)
Ferdinand-Uths avatar

Rezension zu "Die Vegetarierin" von Han Kang

Die Vegetarierin: Zwischen Selbst-Bestimmung und Wahnsinn
Ferdinand-Uthvor 3 Monaten

Vorab: Ich habe von Han Kangs "Die Vegetarierin" nur die englische Fassung gelesen. Zu der deutschen Übersetzung kann ich also kein Urteil abgeben. Da es mich jedoch sehr beeindruckt hat, würde ich gerne trotzdem eine Kurzrezension darüber schreiben.

Die Vegetarierin ist großartig, aber auch grausam, Traum-artig und merkwürdig in der gleichen Art, wie Murakamis Bücher merkwürdig sind. Die Geschichte beschreibt das Leben von der verheirateten Koreanerin Yeong-Hye, die plötzlich ablehnt, Fleisch zu essen und sich somit gegen die strikte koreanische Gesellschaft - und ihren Mann - verweigert. 

Es hat drei Kapitel, die alle aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt werden. Das erste Kapitel ist über ihr gewöhnliches Leben, ihren Alltag, die kühlen Wiederholungen einer Zweckehe. Und wie ihre Entscheidung, kein Fleisch mehr zu essen (oder zu kochen), all diese Dinge aus dem Gleichgewicht bringt.
Das zweite Kapitel handelt von Lust. Denn ihre abrupte Entscheidung, sich von alten Konventionen loszulösen, erregt nicht nur Wut und Ablehnung, sondern auch Leidenschaft und Aufregung.
Das dritte Kapitel befasst sich dann mit den Konsequenzen, die unweigerlich alle einholen, die gewaltsam gegen das, was wir Normalität nennen, rebellieren. Denn die Linie zwischen Selbst-Bestimmung und Wahnsinn ist zu diesem Zeitpunkt bereits lange verschwommen.

Die Sprache (in der englischen Fassung zumindest) ist teilweise kühl, teilweise poetisch, aber die Bedeutung ist nicht immer ganz leicht zu erfassen: Man liest ein bisschen wie in Trance. Ich halte die Geschichte für eine Metapher und eine Beschreibung dessen, was in der Realität passiert, wenn eine Metapher Wirklichkeit wird. Das macht dieses Buch wirklich außergewöhnlich. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Vegetarierin (ISBN: 9783746637600)
paevalills avatar

Rezension zu "Die Vegetarierin" von Han Kang

Eigentlich die Essgestörte.
paevalillvor 3 Monaten

Vorsicht: Die Rezension ist nicht ganz spoilerfrei!

"Die Vegetarierin" spaltet wohl die Leserschaft und ich meine absolut verstehen zu können weshalb. Ich werde versuchen, meine Kritik etwas differenzierter zu beschreiben, aber letztlich geht es bei der Bewertung immer auch um die subjektive Meinung, und da muss ich klar sagen, dass das kein Buch für mich war.

Mein Hauptkritikpunkt ist, dass die Frau, um die sich der Roman dreht, nur in wenigen Zeilen zu Wort kommt. Und genau das ist das ganze Problem dieser Dame. Für mich ist es ganz fürchterlich, dass sich selbst im Roman alles nur um ihr Umfeld (Mann, Liebhaber, Schwester) dreht. Kein Wunder, dass sie sich selbst immer mehr auslöscht.

Ihr Leben ist tragisch, von Anfang bis Ende. Die einzige Person, die sich wirklich um sie kümmert, ist ihre Schwester, und auch diese handelt nicht immer "gut". Tatsächlich fand ich ihren Abschnitt am menschlichsten und nachvollziehbarsten. Die Abschnitte aus Sicht des Mannes und des Liebhabers waren nach meinem Empfinden - und ich bin nicht prüde - unnötig provokant. Der Egoismus dieser Charaktere ist kaum auszuhalten, beide lassen die wahre Protagonistin wie einen Sack fallen und verschwinden, nachdem sie - beide auf unterschiedliche Art - Fürchterliches getan haben. Dabei waren sie nicht die einzigen, die sie genötigt und misshandelt haben.

Der Roman wird als kafkaesk beschrieben. Nein, so kann ich ihn auf keinen Fall sehen. Der Text ist zwar teils verschachtelt und auf eigenartige Weise düster. Aber Kafka hatte es gar nicht nötig, so offen zu provozieren. Das mögen andere als Kunst sehen, ich empfand es als unnötig "laut" - und das zum Nachteil der Protagonistin.

Natürlich kann man "Die Vegetarierin" als Gesellschaftskritik sehen. Die unterdrückenden Männer, die hilflosen ÄrztInnen (die einfache Lösungen für Essstörungen suchen - mittlerweile dürfte das professioneller zugehen), ... Manchmal ist subtilere Kritik aber die überzeugendere.

Und natürlich missfiel mir der Stempel der "Vegetarierin", die hier eigentlich eine Veganerin, nein, letztlich ernsthaft erkrankte Essgestörte ist. Woher ihre Störung kommt, zeigt der Roman bestens auf - und mich wundert es, dass es der Roman nicht ähnlich plump wie den Rest beantwortet.

"Die Vegetarierin" ist verstörend und provokant. Wem das zusagt, kann den Roman auf jeden Fall lesen. Ich selber habe mir am Ende eher die Frage gestellt: "Ist das Kunst oder kann das weg?"




Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Autoren oder Titel-Cover
Der neue Roman von der Autorin des internationalen Bestsellers »Die Vegetarierin«. 

Eines Tages verschwindet der Bildhauer Jang Unhyong beinahe spurlos. Er hinterlässt seine faszinierenden Gipsabdrücke von Händen und Körpern – und ein bewegendes Tagebuch, das seine lebenslange Suche nach Nähe und Wahrhaftigkeit in aller Welt voller Masken schildert. 

»Han Kang erzählt zugleich mit großer Brutalität und großer Poesie – eine Mischung, die nur wenigen Schriftstellern gelingt.« Stern.

»Man kann sich dieser Stimme nicht entziehen.« Independent.


###YOUTUBE-ID=2KwRwNWZYTM###

Hier zur Leseprobe:  http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783351037628.pdf

Über Han Kang

Han Kang ist die wichtigste literarische Stimme Koreas. 1993 debütierte sie als Dichterin, seitdem erschienen zahlreiche Romane. Seit sie für "Die Vegetarierin" gemeinsam mit ihrer Übersetzerin 2016 den Man Booker International Prize erhielt, haben ihre Bücher auch international großen Erfolg. Zuletzt erschien von ihr bei Aufbau der Roman "Menschenwerk", der mit dem renommierten italienischen Malaparte-Preis ausgezeichnet wurde. Derzeit lehrt sie kreatives Schreiben am Kulturinstitut Seoul.

Jetzt bewerben! 

Um eines der 14 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen? 

Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch! 

Euer Team vom Aufbau Verlag 

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. 

** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.  
166 BeiträgeVerlosung beendet
Blacksallys avatar
Letzter Beitrag von  Blacksallyvor 3 Jahren
Meine Rezension ist ebenfalls online gegangen, ich habe sie auf allen gängigen Buchseiten gepostet. https://www.lovelybooks.de/autor/Han-Kang/Deine-kalten-H%C3%A4nde-1872503625-w/rezension/2091933146/ Herzlichen Dank das ich das Buch lesen durfte. Es hat mir sehr gut gefallen

Wir laden zur ersten Leserunde von #jungwildaufbau ein!



Lest schon vor dem Erscheinungstermin den in der Originalfassung preisgekrönten Roman "Die Vegetarierin" von Han Kang!

»Bevor meine Frau zur Vegetarierin wurde, hielt ich sie für nichts Besonderes. Bei unserer ersten Begegnung fand ich sie nicht einmal attraktiv. Mittelgroß, ein Topfschnitt, irgendwo zwischen kurz und lang, gelbliche unreine Haut, Schlupflider und dominante Wangenknochen. So fühlte ich mich weder von ihr angezogen noch abgestoßen und sah daher keinen Grund, sie nicht zu heiraten.«

Yeong-hye und ihr Ehemann sind ganz gewöhnliche Leute. Er geht beflissen seinem Bürojob nach und hegt keinerlei Ambitionen. Sie ist eine zwar leidenschaftslose, aber pflichtbewusste Hausfrau. Die angenehme Eintönigkeit ihrer Ehe wird jäh gefährdet, als Yeong-hye beschließt, sich fortan ausschließlich vegetarisch zu ernähren und alle tierischen Produkte aus dem Haushalt entfernt. »Ich hatte einen Traum«, so ihre einzige Erklärung. Ein kleiner Akt der Unabhängigkeit, aber ein fataler, denn in einem Land wie Südkorea, in dem strenge soziale Normen herrschen, gilt der Vegetarismus als subversiv. Doch damit nicht genug. Bald nimmt Yeong-hyes passive Rebellion immer groteskere Ausmaße an. Sie, die niemals gerne einen BH getragen hat, fängt an, sich in der Öffentlichkeit zu entblößen und von einem Leben als Pflanze zu träumen. Bis sich ihre gesamte Familie gegen sie wendet.

Ein seltsam verstörendes, hypnotisierendes Buch über eine Frau, die, laut ihrem Ehemann an Durchschnittlichkeit kaum zu übertreffen ist – bis sie eines Tages beschließt, kein Fleisch mehr zu essen. 

Über Han Kang

Han Kang wurde in Gwangju, Südkorea, geboren. 1993 debütierte sie als Dichterin, ihr erster Roman erschien 1994. Für ihr literarisches Schreiben wurde sie mit dem Yi- Sang-Literaturpreis, den Today’s Young Artist Award, dem Manhae Literaturpreis und für "The Vegetarian" mit dem Man Booker International Prize 2016 ausgezeichnet. Derzeit lehrt sie kreatives Schreiben am Kulturinstitut Seoul. Mehr Informationen zur Autorin: www.writerhankang.com

Jetzt bewerben!

Bewerbt euch im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Warum möchtet ihr "Die Vegetarierin" lesen? 

Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch!

Euer Team vom Aufbau Verlag

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.
543 BeiträgeVerlosung beendet
MintCandys avatar
Letzter Beitrag von  MintCandyvor 6 Jahren
Danke für die Leserunde :) Hier ist jetzt nun auch meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Han-Kang/Die-Vegetarierin-1235237876-w/rezension/1352015545/

Zusätzliche Informationen

Han Kang wurde am 27. November 1970 in Gwangju (Südkorea) geboren.

Han Kang im Netz:

Community-Statistik

in 841 Bibliotheken

von 380 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks